Spain
Línea de la Concepción, La

Here you’ll find travel reports about Línea de la Concepción, La. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day48

    Ankunft in Gibraltar

    May 11, 2017 in Spain

    In Gibraltar parken wir direkt an der Grenze auf einem großen Parkplatz. Von dort aus sieht man schon die Grenzstation und dahinter Englands berühmten Affenfelsen. Papa setzt mich in die Manduca und auf geht's ins britische Überseegebiet. Endlich kommt mein Reisepass zum Einsatz, den wir an der Grenzstation zeigen müssen. Wir nehmen den Bus in die Stadt und nutzen die Zeit für ein paar Selfies. Direkt hinter der Grenze liegt Gibraltars Flughafen, dessen Start- und Landebahn man überqueren muss, um in die Stadt zu kommen.Read more

  • Day6

    La Linea - Kurz vor England

    December 21, 2016 in Spain

    16:00 Uhr angekommen - 305 km - 20 Grad, Sonne

    Joachim: 305 km weiter sind wir jetzt in La Linea, an der Grenze zu GB. Nun stehen wir am Hafen von La Linea und schauen auf den "Rock" nach England. Hier kann man die Flugzeuge nach England starten sehen.

    Die Fahrt war Landschaftlich sehr abwechselungsreich. Erst die ganzen großen Obstplantagen, dann durch Gebirgslandschaften und dann die Villen von Marbella. Und jede Menge Golfplätze.Read more

  • Day7

    La Linea - 22.Dez und Sonnenbaden

    December 22, 2016 in Spain

    18 Grad, Sonne

    Ann: Heute durch La Linea geschlendert und in der Markthalle gelandete ....ich musste feststellen das die Spanier viel Fleisch und Geflügel essen und weniger Fisch ....hat mich was verwunder. Danach sind wir am Strand entlang zum womo zurück und haben es uns gut gehen lassen mit Kaffee, Plätzchen und heute Abend mit einer leckeren Gemüsepfanne das ganze bei 20 Grad ....wir denken an euch zuhause und schicken mal was wärmende Sonnenstrahlen heim ....jetzt geht es nochmal auf in die Stadt....die Weihnachtsbeleuchtung begutachten .....ach ja heute Nachmittag haben wir jemanden kennengelernt der mit uns nach Marokko fährt .Read more

  • Day8

    Gibralta - Happy Christmas in GB

    December 23, 2016 in Spain

    18 Grad, Sonne / Bewölkt

    Joachim: Auf in den Weihnachtstrubel und bis fast nach Afrika. Erst einmal Grenzkontrolle mit dem unfreundlichsten Beamten in ganz Spanien. Er hat Ann einen Sitzplatz verweigert, so musste sie stehen. Dann in die "hohe Straße " (Main Street) von Gibraltar. Rappelvoll wie zu Hause. Mit dem Bus zum "Europe Place". Die Südspitze Gibraltars. Und was sieht man als erstes: Eine Moschee, dann einen Wahnsinnigen Ausblick auf Afrika.

    Ann: So, die ersten Modetrends aus England, hier trägt Frau "Christmas Jumpers" zum Fest ....es ist Wahnsinnig viel los in der Stadt....wir haben uns durch das Gedränge geschlängelt und irgendwo einen Kaffee getrunken ....musste mal wieder feststellen Kaffee kochen können die Engländer nicht ...schmeckte 🤢 so gar nicht. In Gibraltar gibt es eigenes Geld ...aber sie akzeptieren auch englische Pfund und Euros. Jetzt sind wir wieder in Spanien und genießen den Abend bei einem Gläschen Wein 🍷 und schönem Wetter.
    Read more

  • Day15

    Gibilterra

    June 10, 2015 in Spain

    Finalmente arrivati in porto. Tutto bene, e finalmente ci si può fare una doccia come si deve!
    Tempo per sistemare i problemini della barca e fare la spesa che poi si riparte con destinazione Cagliari, stavolta in 3.

  • Apr20

    Homer records that the Pillars of Heracles were created when Heracles broke the mountain that had connected Africa and Europe. I walked around the British one, 5 km long and 1.2 km wide. Since we can't pronounce Jabal Tariq (Mount Tarik) as it was named after Ṭāriq ibn Ziyād captured the peninsula in 711, we now call it Gibralter.

    How come a tiny bit of the Spanish coast is British? Well, it all started when the Spanish Hapsburg line expired with Charles II in 1701 and the childless King of Spain's cousins England, the Dutch Republic and France each claimed the inheritance. Unfortunately, there were no American lawyers to intervene and cash out the claims for themselves, so there was violent feuding between three.
    In 1704, Admiral Sir George Rooke, (made a Vice-Admiral of England no less after the liberating the Spanish treasure fleet in Vigo Bay,) captured Gibraltar for the British and wouldn't let go of it.
    After 13 years everybody got a bit tired of squabbling so a series of bilateral treaties, known collectively as the Treaty of Utrecht, were signed between the parties. Spain’s treaty with Britain (July 13 1713) gave Gibraltar, (“the town, castle and fortifications were to be held and enjoyed for ever without any exception or impediment whatsoever”) and Minorca to Britain.
    The Treaty also granted the British South Sea Company an asiento entitling them to send 4,800 slaves to Spanish America annually for 30 years and to send one ship (navío de permiso) each year to engage in general trade. [It wasn't all one sided though, the taxman a.k.a. Spanish Crown demanded £34,000 for the first 4,000 slaves whether or not they were imported. And wars and stuff kept blocking access to the American markets.]

    There is much discussion in the press about what to do with Gib after Brexit.
    ⦁ The British Government see no profit in it - rather like the Falklands - and hopes it will go away financially but still welcome British war ships and planes.
    ⦁ The Spanish hope it will go away financially but nominally become Spanish and pay airport landing taxes to Madrid.
    ⦁ The Gibralterians reckon they can survive on the sale of Duty free booze and the profits of S mini-bus tours and voted convincingly to remain under the British Crown; but see themselves as European whatever Mrs May wants.

    The blocks of rubble in the foreground of the photo are the remains of the Fortelleza Santa Barbara. This formed one end of a chain of Spanish fortifications across the isthmus separating the Rock from the countryside that King Felipe V, the first Bourbon King ordered to contain the Brits during the Peninsular War. It was originally called La Linea de Contravalacion and was raised to the ground in a raid by the forces of the vegetarian Governor General Elliot just in case the French were to occupy it as was rumoured.
    The town eventually became La Linea.
    Read more

  • Day3

    am Flughafen

    June 6, 2017 in Spain

    Die Passkontrolle und das Gepäck holen ging schnell. Unser Flieger war zu der Zeit der einzige, der gelandet war.

    Auf Gibraltar landen am Tag etwa nur 5 Flieger.

    Unseren Koffer hatten wir auch Recht schnell.

    Zum Hotel haben wir uns dann ein Taxi gegönnt.

  • Day3

    mit dem Taxi zum Hotel

    June 6, 2017 in Spain

    Die Taxifahrt zum Hotel war sehr cool.

    Zuerst fuhren wir mal über die Start- und Landebahn des Flughafens und dann durch die engen Gassen zum Hotel. Der erste Eindruck war sehr positiv!

    Die Fahrt zum Hotel kostete 8,50 Pfund.

    Das Hotel "The Rock Hotel" liegt am Fuße des Berges und selbst auch einem kleinen Berg.
    Als das Taxi hielt kam sofort ein Portier angerannt und nahm die Koffer und brachte sie ins Hotel.Read more

  • Day6

    Grenze

    June 9, 2017 in Spain

    Das überqueren der Grenze war schon irgendwie witzig! Zack war man in Spanien in dem Ort La Línea de la Concepción. Ein gelangweilter Grenzbeamter hat kurz auf unsere Ausweise geschielt und drüben waren wir.

    La Línea de la Concepción ist eine spanische Stadt in der Provinz Cádiz im Süden der Autonomen Region Andalusien. Sie liegt 5 m ü.d.M. an der Nordgrenze der Halbinsel Gibraltar. Bis zur Provinzhauptstadt Cádiz sind es 134 km.
    Ab 1730 wurde die Grenze zu Gibraltar durch Bollwerke befestigt, um der Expansion der britischen Kronkolonie Einhalt zu gebieten. Nach und nach siedelten sich Gewerbetreibende an, sodass sich ein Weiler bildete, der zunächst von der Gemeinde San Roque abhängig war. 1810 wurden die von Philipp V. errichteten Festungswerke im Zusammenhang mit dem spanischen Unabhängigkeitskrieg von den Engländern zerstört. Am 17. Januar 1870 wurde der Ort von San Roque unabhängig. Die nun eigenständige Gemeinde hatte nur 300 Einwohner und nannte sich La Línea de Gibraltar. Ab 1883 erscheint der Name La Línea de la Concepción in den Akten und im Jahre 1913 erhielt der Ort unter diesem Namen von König Alfonso XIII. die Stadtrechte verliehen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Línea de la Concepción, La, Linea de la Concepcion

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now