Spain
Montaña Rajada

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

27 travelers at this place

  • Day50

    51. Nacht & —> —> —> —> —> —> —>

    April 25 in Spain ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute aufgewacht verweilten wir noch einige Zeit im Bett und schauten die Main Events vom Supercross in Salt Lake City USA.

    Danach genossen wir wie üblich die schöne Morgenstimmung mit einem ausgiebigen Frühstück.
    Zu unserer Freude hatte es heute keinen Wind. Wir glauben die Windsurfer waren da anderer Meinung🙄
    So spazierten wir, nach dem Silja freiwillig 💪🏻
    16 Seiten im Buch über Jeremy Seewer gelesen hatte, nochmals durch El Medano.

    Dieses Mal hatte es viele nicht Windsurfer welche den Strand genossen.
    An userem Ziel in El Medano angekommen, einem kleinen Supermarkt, kauften wir noch den Blätterteig für den ersten Versuch einer Apfelwähe in unserem Gasofen zu backen.
    Danach brachen wir in Richtung Teide auf.

    Der Teide ist mit seinen 3715 Metern über Meer der höchste Berg von Spanien.
    Auf dem Weg von der Meereshöhe bis zur Talstation ca. 2300 Meter ü.M. hatte es uns einiges im Van aufgebläht.
    Der leere AdBluekanister hatte es härtesten erwischt.
    Ebenfalls die Fleisch- und Torteliniverpackungen. Diese waren sogar so stark gebläht, das wir sie ohne in die Packung zu stechen, nicht aus dem Kühlschrank gebracht hätten.
    So nahmen wir das Messer nach vorn um zu userem Poulet für das Znacht (Riz Casimir) zu gelangen.

    Davor schauten wir uns noch ein Mirador im der nähe der Talstation an und suchten useren Übernachtungsplatz.
    Diesen gefunden ging es an die Apfelwähe und ans Abendessen.
    Während des Apfelschneidens kamen noch Zwei Personen auf uns zu. Sie schauten useren GVANdolin aufmerksam an und wir hatten ein gutes und interessantes Gespräche zusammen.

    Nach dem Abendessen packten wir alles für usere grosse Wanderung von morgen.
    Wir wollen von unserer Übernachtungsstätte ca. 2250 Meter über Meer bis zur Bergstation 3555 M.ü.M des Teides wandern.

    Ou und fast vergessen, ein kleiner inseider für alle Martis und Gossos...
    Silja bekam die Raphi-krankheit mit dem Geschirr😅 also hatten wir ein riesen „Gstellasch“ in userer grossen Vanküche.

    Gute Nacht 😴🥱✌🏻
    Read more

    Sandra Marti-Gosso

    🤣🤪👍🏼 willkomme Silja i eusere Familie😍

    4/28/21Reply
    Silja Gosso Bächli

    Uuh 🥰🥰🥰

    4/28/21Reply
     
  • Day51

    52. Nacht & -> -> -> -> ->

    April 26 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

    Wunderschöner guter und kalter Morgen 🥶🥶🥶

    Wie ihr uns kennt, sind wir manchmal faul. So faul, dass wir uns lieber so richtig unter der Bettdecke verkriechen anstatt aufzustehen und die Standheizing in Betrieb zu nehmen. So standen wir bei frischen 10 Grad am Morgen in userem Van auf 😅
    Nach einem kräftigen Frühstück und Fabis Monday Morning motivation (Bananapancakes mit Blueberrys) nahmen wir unsere grosse Wanderung in Angriff.

    Wir brachen dirket von unserem Schlafplatz(Parkplatz) auf Richtung dem Einstig für die Wanderroute zum Montaña Blanca und Teide.
    Der erste Teil bis zum Parkplatz des Einstieges war wieder sehr spannend. Diese Lavafelder waren wieder wie auf einem anderen Planeten und erinnerten uns an Lanzarote.

    Am Bascamp angekommen liefen wir den breiten Kiesweg für rund 4.6 Kilometer sehr zügig hinauf. Da waren wir noch richtig spritzig und voller Elan.
    Die nächsten 4.8 Kilometer wurden dann schon etwas harziger... der 1/3 dieses Teils war auch noch sehr gut zu meistern. Danach merkte man bereits, dass wir doch schon ziemlich Höhenmeter gemacht hatten und die Muskeln nicht mehr ganz so viel Sauerstoff wie gewohnt bekommen hatten.
    Trotzdem haben wir es bis zur Hütte geschafft. (2/3 der oberen Strecke).
    Von dort nahmen wir die letzten 2 Kilometer dieser 4.8 in Angriff. Der Wegweiser gab 60 Minuten mit 16% Steigung an😅
    Im Vergleich zu anderen Wanderer waren wir frisch unterwegs. Am Ende dieses sehr strengen Aufstiegs waren wir, ja wir, auch Simon, sehr Erschöpft. Es war viel anstrengender als wir gedacht hatten... 🙈
    Trotzdem haben wir es geschafft. Nach dem um- und wärmeren Kleidung anziehen stärkten wir uns mit einigen Snacks.
    Ich (Silja) war als wir oben ankamen doch sehr kaputt. Wir wussten also noch nicht ob wir wieder hinunter laufen sollen oder die Bahn nehem werden.
    So genossen wir erstmals weitere Snacks und das Fast Gipfel panach für Simon.
    Währenddessen begutachteten wir das Specktakel der Turisten, welche mit der Bahn hinauffuhren und in FlipFlops, Röckli oder kurzen Hosen mit nur einem T-Shirt bekleidet herum liefen . 🙈😅
    Wir waren zu diesem Zeitpunkt mit Handschuhen, Kappe/Stirnband, neuem trockenem Oberteil wie einigen Jacken eingekleidet.

    Nach einer Stärkung entschlossen wir uns so wie wir uns rauf kämpften „step by step“, wider runter zu gehen. Unser Ego wollte es nicht zulassen, dass wir die Bahn nahmen wie alle anderen Turisten. Nebenbei haben wir so wieder 42€ gesparrt. Wir gehen lieber wieder einmal im Dieci in Luzern für dieses Geld Pizza essen😄🤙

    Der oberste Teil war dieses Mal der angenehmste. Wir hüpften gefühlt schon fast wie „Berggeisslis“ von Stein zu Stein bis wir wieder bei der Hütte waren. Es kamen uns währenddessen einige Wanderer entgegen. Ich war dabei sehr beruihgt, mussten diese auch sehr langsam gehen und so stark atmen 😅🙈

    Der Mittelteil wie auch der unterste Teil zog sich extrem in die Länge... . Sind wir dies wirklich alles hoch gegangen? 😯
    Wir öffneten feierlich eine kleine Coca-Cola Dose als wir nach dem Steilhang auf dem breiten Kiesweg ankamen. Dieses Cola bescherte uns den benötigen Zuckerschub und Energie für die letzten flacheren 6 Kilometer. Gefühlt waren wir an diesem Punkt schon fertig und unten Angekommen. Leider war dies noch nicht der Fall.
    So kämpften wir uns mit einem tollen Gefühl „Wir habens geschafft, rauf und runter“, wieder zu Gwendolin.

    Wir fühlten uns nicht einmal so müde und packten alles aus. Wir entschieden uns dann noch hinunter Richtung Meer zu fahren und uns etwas essen zu holen.

    So ging es noch bis nach Santa Cruz de Tenerife zu einem uns bekannten Parkplatz. Im nahe gelegenen Shoppingcenter besuchten wir ein schnelles Restaurant mit dem grossen gelben M. Hier mussten wir das erste Mal bei dem grossen gelben M anstehen um dort essen zu können.
    Hallo Corona, dafür herschte eine besonders schönne Sommerabend Stimmung.
    Read more

    Daniela Bächli

    👍🏼💪👍🏼💪👍🏼💪❣️❣️❣️❣️❣️Das habt ihr SUPER gemacht!

    4/29/21Reply
     
  • Day9

    Ausflug in den Teide Nationalpark

    January 18 in Spain ⋅ ☀️ 15 °C

    Wir fuhren ohne Frühstück und ohne Proviant mitzunehmen zu einem Ausflug in den Teide Nationalpark. Das war ein ganz großer Fehler 🤔! Auf kurvenreichen Sträßchen ging es über Orotava hoch in den Nationalpark, dessen Eingang auf einer Höhe von rund 2.000 m liegt. Dort oben gab es nur 2 offene Restaurants und wir landeten natürlich prompt im schlechteren von beiden. Unsere Laune sank vorübergehend auf den Nullpunkt, als auch nach über einer Stunde noch kein Essen auf dem Tisch stand. Und was dann irgendwann serviert wurde, trieb auch nur der Hunger rein.

    Was haben wir später die Leute beneidet, die sich ihren Proviant mitgenommen hatten und an Orten mit atemberaubenden Blicken ihr Picknick genossen.

    Die Straße durch den Nationalpark führt bis zu einer Höhe von 2.300 m durch eine einzigartige Felslanschaft mit immer wieder tollen Blicken auf den 3.715 m hohen Teide. Es gibt einige Parkplätze am Wegesrand, von wo aus man Spaziergänge oder auch längere Wanderungen unternehmen kann.

    Wir entschieden uns für 2 Spaziergänge. Die folgenden Bilder sind vom ersten Spaziergang.
    Read more

    Marta Reuschenbach

    Schöne Bedingungen für euren zweiten Besuch im Teide Nationalpark,

    1/20/21Reply
    Marta Reuschenbach

    Gab es vorher ein paar neue Schuhe für Thomas?🥾

    1/20/21Reply
    Liz und Thomas on tour

    Thomas hat noch seine Alltags Hiking Schuhe dabei. Für schwieriges Gelände sind sie aber sicherlich nicht geeignet ...

    1/20/21Reply
     
  • Day3

    Teide Nationalpark

    November 8, 2016 in Spain ⋅ ⛅ 8 °C

    Mit mehreren Kleinbussen startete die Tour zum Teide Nationalpark. Der sehr lustige Busfahrer Jerry führt uns durch den Tag. Auf diesem riesigen Hochplateaus, fast 3000 Meter hoch, wurden schon zahlreiche Filme gedreht. (PLANET der Affen, Kampf der Titanen, usw)Read more

You might also know this place by the following names:

Montaña Rajada, Montana Rajada