Spain
Orotava, La

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

116 travelers at this place:

  • Day1

    Day 1 A new trip

    November 13, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Hallo again, maybe a little bit late, but I want to tell here about my trip to Tenerife. It is the first time in my life I travel to another country being completely alone and not knowing what I can expect from the vacation. I hoped I can get some sun and enjoy some hiking. For both Tenerife seemed to be suitable to me when I booked the flight. On the day of the flight I drove to Stuttgart and after the flight of 4,5 hours I arrived at the airport in the South of Tenerife. The weather was warm and sunny when I picked up my rental car. Then I drove all the way up to the North where my hostel was located in La Orotava. Unfortunately here it was cloudy and rainy. I didn’t really know what to do and how to start this vacation :-D the hostel was really quiet and I couldn’t almost find anybody to talk to. Luckily I met Darren which also had no clue what to do...Read more

  • Day5

    Day 5 Teide National Park

    November 17, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    After breakfast we took the car and drove to the Teide National Park, Lachlan joined us for the day. The drive up to the NP was very nice with a beautiful landscape, but up there on about 2000m height (over the clouds and therefore a sunny blue sky) it was absolutely amazing. We parked the car and started hiking up to Pico Viejo. Some hours we climbed up the mountain next to Teide until we realized that we will not make it to its top. The path was too sandy and we have started too late to do all the way up (at least 6 hours). So we stopped at a nice spot to rest and turned to hike down, we found another route down which made it to a round trip. During going down the sunset started and the view was amazing. At the car park there were a lot of people already waiting for the night to do Stargazing (Tenerife is one of the best places in the world to do so, because of the low light pollution in the NP), but we went back to the hostel.Read more

  • Day24

    Über den Wolken

    April 30, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Es war so dunkel und ruhig in dem Parador, dass es fast schon wieder unheimlich war. Wir beide haben ganz gut geschlafen und freuten uns schon auf das Frühstücksbuffet. Das wurde in den Bewertungen immer sehr gelobt. Kein Wunder bei einem Preis von 19€ pro Person. Aber die Ernüchterung folgte. Zwar war es gut sortiert, jedoch "nur" für die, die keine " Einschränkung" ihrer Ernährung haben. Trotzdem fanden wir auch etwas für uns.

    Nach dem Frühstück ging es zunächst zu den Sehenswürdigkeiten "Roques de Garcia" sehr sehenswerte Felsmonolithen, welche neben dem Teide zu den Hauptattraktionen im Nationalpark gehören und danach direkt zur Seilbahn zum Teide. Am Vorabend hatten wir unsere Tickets schon online bestellt und konnten somit im Zeitfenster um 11:50 Uhr die Seilbahn zum Gipfel nehmen. Wir hatten Glück und kamen eine Seilbahn eher dran. Meine Höhenangst wurde immer präsenter, aber diesen Raum wollte ich ihr nicht geben und deshalb entschied ich mich erst Recht auf den Gipfel zu fahren.

    Die Masten, über die die Gondel fuhr, waren schon eine Herausforderung. Jedesmal riefen die Leute in der Gondel "uiii" und das fand ich irgendwie 💩.

    Aber auch unsere Gondel kam heil oben an. Bei 3555m stiegen wir aus. Zuerst dachten wir, dass die "dünne Luft" uns zu schaffen machen könnte. Dem war aber nicht so. Oben hatten wir einen herrlichen Rundblick über Teneriffa. Nur in Norden gab es Wolken, aber wir waren viel zu hoch. Deshalb schauten wir auf sie herab. Das Panorama war unglaublich schön. Der Preis für die Auffahrt hat sich gelohnt. Einige Menschen hatten scheinbar die Sondergenehmigung bis zum Gipfel gehen zu dürfen. So sahen wir einige Menschen, die tatsächlich von der oberen Seilbahnstation bis zum Gipfel gingen. Der war nicht weit entfernt, denn der Teide ist 3718m hoch. Rechnerisch fehlte also von unseren Standpunkt aus nur noch 163m bis zum Gipfel. Oberhalb des Gipfels sahen wir etwa Qualm aufsteigen und ich war doch froh, dass wir diese Sondergenehmigung NICHT hatten. Der Teide ist übrigens der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Erde.

    Nach der Besichtigung und den Ausblicken ging die Fahrt wieder hinunter. Für mich schlimmer als rauf. Aber auch das habe ich überlebt und erfreut, unten dann endlich die Wanderung machen"Vilaflor" fortsetzen zu können. Wir cremten uns wie immer sorgfältig mit Sonnenschutz ein und gingen dann los. Am Parador - der jeweils eine Stunde von der Seilbahn entfernt ist - machten wir eine Pause. Ich trank Bier in der Hoffnung, dass es beim kommenden Aufstieg über den Rand der Caldera gegen meine Höhenangst hilfreich sein. Und so war es dann auch. Der Aufstieg war heftig und der Ausblick rückwärts in die Caldera und zum Teide grandios.

    Auf dem Bergkamm angekommen wählten wir einen Weg, der offiziell nicht ausgeschildert, aber in meiner App verzeichnet war. Als Weg war er als solches schwer erkennbar und so musste ich mehrfach meine App zur Navigation zu Rate ziehen. Der Abstieg war lang und recht schwierig, da es nur über Steine und Geröll lange bergab ging, hat sich aber gelohnt. Wir kamen durch ein herrliches Tal. Oftmals mussten wir stehen bleiben, um den Anblick, die Stille und den Geruch vollends wahr zu nehmen. So unglaublich schön und beruhigend war hier die Natur.

    Wie legten eine Pause ein und aßen unsere orangen, welche wir seit 4 Tagen mit uns herum trugen. Dann setzten wir den Abstieg bis auf 1400m fort. Kurz vor "Vilaflor" kamen wir dann wieder auf den GR131 und somit vertrautem Terrain. Wir gingen wieder zur selben Unterkunft wie vorgestern. Anton (oder Dimitri) freute sich uns wieder zu sehen. Wir gingen wieder in das selbe Zimmer mit den durchscheinenden Diehlen und duschten ersteinmal. Danach gingen wir gut zu Abend essen.
    Read more

  • Day2

    El Teide

    January 28 in Spain ⋅ ☀️ 11 °C

    Der Pico del Teide, manchmal auch Teyde, ist mit 3715m die höchste Erhebung auf Teneriffa (Kanarische Inseln) und der höchste Berg auf spanischem Staatsgebiet. Der mit 7500 m Höhe über dem Meeresboden dritthöchste Inselvulkan der Erde gehört zum Gemeindegebiet von La Orotava. 18.990 Hektar der Bergregion sind als Nationalpark ausgewiesen. 2018 wurde der Park von 4,8 Millionen Personen besucht. 2007 wurde das Gebiet des Parks von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen.Read more

  • Day2

    Los Roques de Garcia

    January 28 in Spain ⋅ ☀️ 13 °C

    Die Roques de García sind eine Felsformation auf der spanischen Kanareninsel Teneriffa unterhalb des Vulkans Teide. Der bekannteste der bizarr geformten Türme aus vulkanischem Gestein ist der Roque Cinchado, der auch Steinerner Baum oder Finger Gottes genannt wird und als Wahrzeichen der Insel gilt.

  • Day7

    Mt. Teide calls - The summit

    May 8, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 8 °C

    Gefühlt war die letzte Nacht eine größere Herausforderung als der gesamte Aufstieg - wie erwartet!

    Ich verabscheue die Schlafsäle der Berghütten zu tiefst - die schnarchenden, ewig die Nase hochziehenden und sich mitten in der Nacht viel zu laut unterhaltenden Mitbewohner, sind für mich eine kaum zu ertragende Zumutung! Hüttenromantik gibt es vielleicht in den kitschigen Heimatfilmen der 50ziger - die Realität sieht so was von anders aus!

    Der Aufbruch zum Gipfel beginnt zwei Stunden vor Sonnenaufgang um 05.30 Uhr. Nach höchstens zwei Stunden Schlaf und 6 Grad Außentemperatur braucht es dazu schon einen starken Willen.

    Der Aufstieg ist schwer - die noch verbleibenden 450 Höhenmeter sind steil und kräftezehrend. Ganz weit unten lieg wunderschön das illuminierte Puerto de la Cruz. Die Stirnlampe gibt das begrenzte Sichtfeld vor - gut so, sonst würde ich dauernd Richtung Gipfel schauen, was den Aufstieg auch nicht leichter macht! Nach einigen Minuten Gehzeit habe ich mein Tempo gefunden und lege häufig kurze Pausen ein - so komme ich ganz gut voran!

    Als sich am Horizont das erste Morgenrot zeigt, liegt der Gipfel zum Greifen nahe. Nur noch ca. 150 Höhenmeter fehlen bis zum höchsten Punkt Spaniens, aber die haben es in sich! Die dünne Luft macht sich jetzt bemerkbar, Schwefeldämpfe aus diversen Fumarolen erschweren zusätzlich das Atmen und bei einer Steigung von mehr als 30 % ist jeder Schritt eine kleine Herausforderung. Punktgenau zum Sonnenaufgang erreiche ich den Gipfel ( 3718 m ü. NHN ) und bin überwältigt - von der spektakulären Aussicht genauso, wie von meinem Antrieb!

    Vor gerade einmal fünf Jahren wäre so ein Aufstieg undenkbar gewesen! Ich bin unendlich froh, mein ganzes Leben umgestellt zu haben und gesund zu sein - das nächste Abenteuer wartet schon!
    Read more

  • Day6

    Mt. Teide calls - Acent 2.0

    May 7, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Noch mehr Eindrücke:

    Anbei weitere Bilder die für sich selber sprechen! An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Jessi, Susi und Timo für's Daumen drücken - bis jetzt hat's geholfen! Gleich öffnet das Refugio seine "heiligen" Hallen - ich bin auf die kommende Nacht gespannt und muß unbedingt noch die Bluetooth Kopfhörer aufladen 😉😉😉!

    Morgen früh geht's dann hoffentlich energiegeladen weiter - es gilt weitere ca. 450 Höhenmeter bis zum Gipfel zu bewältigen. Der Rucksack ist bereits umgepackt - geplanter Aufbruch 05.00 Uhr..... in Winterkleidung und Bergstiefel!
    Read more

  • Day387

    Day 388: Teide National Park

    March 9, 2018 in Spain ⋅ ☀️ 8 °C

    Time to leave the city and head south! We took our leave of our host and his kids after giving them one last pat of Schnitzel. Caught a bus back to the airport where we picked up our hire car for the day - an unexciting but workable Ford Fiesta.

    Drove southwest across to the larger part of the island heading for Teide - the volcano and national park that covers much of the centre of Tenerife. And yes, it's the volcano that has basically formed the island over the last few million years.

    You can't drive to the top but we drove up to the crater rim in various spots, taking in viewpoints and enjoying the scenery - and filming of course, since this is the second WHS here.

    There's a cable car that runs up to near the summit but sadly for us it was closed today due to high winds (I think it's a common occurrence), though we hadn't really planned on doing it anyway. Though that had the unfortunate down-side that basically every tourist was now doing the hike we wanted to do. It covered about 3km near some interesting rock formations, but given the high winds we turned back fairly soon anyway.

    Very interesting landscapes though - lots of rocks and moonscapes, very alien. Apparently NASA, the ESA and Hollywood have all trained and worked out here since it's so similar to Mars and the Moon.

    We kept heading westwards and stopped at a place known as the Black Lava flow, from the most recent eruption (1896). Quite cool to see how the road has just been cut directly through it!

    Eventually we drove down out of the national park and eventually reached the western coast of Tenerife. Main spot of interest here is a cliff formation known as Los Gigantes - for reasons that should be obvious! They were indeed gigantic, though the best views are from boats and we didn't have time for that.

    Instead we drove down to a little town on the southern coast called Las Galletas, where we'll be staying for the next five nights on a little sailing boat! Something a bit different.

    We met our host and settled in - it's a bit cramped but comfortable enough. Small kitchen, though the toilets are in the marina building a couple of minutes walk away. Sort of like camping I guess.

    Shandos set to organising things while I drove to the southern airport and dropped off the car since we didn't need it! Splurged and got a taxi back to the boat. I was expecting a tiny little town but it was busier than I thought with quite a few restaurants around. We ended up having a light dinner at a pizzeria with some bruschetta and a seafood pizza - very tasty.
    Read more

  • Day3

    Finding our bearings

    January 24 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Well we arrived at Puerto de la Cruz after a good flight and picking up the car from the airport, the replacement apartment seems great apart from no kettle and no Wi-Fi, and our MiFi dongle won't connect and so we are cut off from the outside world! After an early night and a good sleep we had a leisurely breakfast on the balcony just as the sun was making an appearance and lo and behold changing a few settings on the dongle and we are connected to you all again! Walked down into the town to get our bearings first drink in a typical British pub, not British measures, yes that's all gin in the glass. Puerto is a nice mix of colonial Spanish buildings and hotels with no high-rise buildings, a couple of nice churches and plenty of bars and restaurants for us to choose from during the week. We have a very late lunch and a taxi back to the apartment to save us walking up the hill, new kettle arrived in the apartment so a good way to round the day off.Read more

  • Day4

    La Orotava

    January 25 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Today we woke to very cloudy skies and Martin seems to have developed a runny nose that requires guttering! We have a leisurely breakfast and then sit and read on the balcony watching the paragliders over the mountain in front of us. After lunch we went for a short ride to La Orotava which is a very old fashioned town where lots of the buildings have wooden balconies which stand out over the street. There were two beautiful churches with fantastic internal decorations.Read more

You might also know this place by the following names:

Orotava, La

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now