Spain
Orotava, La

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

148 travelers at this place

  • Day27

    Über den Wolken...

    February 2 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    Jaaa heut ging es anlässlich meines Burtseltages hoch hinaus. Sogar ganz schön hoch. Manch einer mag mich für verrückt halten aber ich habe mir heute den aktivsten Ausflug gewünscht, der möglich war. Also ging es auf über 2.000 m Höhe haben zu einer tollen Wanderung am höchsten Berg Spaniens, dem Teide.
    Versteinerte Lavaströme, die beeindruckende Silhouette des Vulkans und eine einzigartige Kraterlandschaft machten den Ausflug wirklich einzigartig. Dazu das perfekte Wetter. Ein Träumchen! 🙂
    Read more

  • Day48

    Teneriffa kompakt

    February 23 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    Ein Tag und so viele Highlights. Ein Gast brachte es auf den Punkt: "Dieser Ausblick entschädigt für das komplette vergangene Jahr." Recht hat er! Von der beeindruckenden Kraterlandschaft des Cañadas del Teide über eine Stadtbesichtigung bis hin zum trubeligen Touristenzrntrum des Nordens inkl. leckerer Tapasverköstigung zum Mittag. Was ein toller Tag.Read more

  • Day9

    Spaziergang an den Roques de García

    January 18 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Aus Wikipedia: "Die Roques de García sind eine Felsformation unterhalb des Vulkans Teide. Der bekannteste der bizarr geformten Türme aus vulkanischem Gestein ist der Roque Cinchado, der auch Steinerner Baum oder Finger Gottes genannt wird und als Wahrzeichen der Insel gilt".

    Diesen Teil des Nationalparks muss man unbedingt zu Fuß erkunden. Hinter jeder Biegung erwarten einen neue tolle Felsformationen.

    Nach diesem zweiten Spaziergang im Nationalpark fuhren wir über Santiago del Teide zurück nach Buen Paso. Insgesamt war die Rundtour 130 km lang und das meiste davon legten wir auf Gebirgssträßchen zurück. Das war ganz schön anstrengend und entsprechend müde 🥱 kamen wir dann auch nach Hause.
    Read more

  • Day14

    Höchster Vulkan/Berg Spaniens

    November 19, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Wir haben heute in ca. 8 Stunden um die 20 Kilometer und 1400 Höhenmeter zurückgelegt um den Vulkan Teide (3717,98 Meter hoch) zu besteigen. War n mega Abenteuer. Wir sind um 4 Uhr dort los gelaufen um einen der besten Sternenhimmel Europas zu erleben, was sich absolut gelohnt hat!!!Read more

  • Day1

    Day 1 A new trip

    November 13, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Hallo again, maybe a little bit late, but I want to tell here about my trip to Tenerife. It is the first time in my life I travel to another country being completely alone and not knowing what I can expect from the vacation. I hoped I can get some sun and enjoy some hiking. For both Tenerife seemed to be suitable to me when I booked the flight. On the day of the flight I drove to Stuttgart and after the flight of 4,5 hours I arrived at the airport in the South of Tenerife. The weather was warm and sunny when I picked up my rental car. Then I drove all the way up to the North where my hostel was located in La Orotava. Unfortunately here it was cloudy and rainy. I didn’t really know what to do and how to start this vacation :-D the hostel was really quiet and I couldn’t almost find anybody to talk to. Luckily I met Darren which also had no clue what to do...Read more

  • Day5

    Day 5 Teide National Park

    November 17, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    After breakfast we took the car and drove to the Teide National Park, Lachlan joined us for the day. The drive up to the NP was very nice with a beautiful landscape, but up there on about 2000m height (over the clouds and therefore a sunny blue sky) it was absolutely amazing. We parked the car and started hiking up to Pico Viejo. Some hours we climbed up the mountain next to Teide until we realized that we will not make it to its top. The path was too sandy and we have started too late to do all the way up (at least 6 hours). So we stopped at a nice spot to rest and turned to hike down, we found another route down which made it to a round trip. During going down the sunset started and the view was amazing. At the car park there were a lot of people already waiting for the night to do Stargazing (Tenerife is one of the best places in the world to do so, because of the low light pollution in the NP), but we went back to the hostel.Read more

  • Day12

    Chaos Tage

    November 17, 2020 in Spain ⋅ 🌙 23 °C

    Haha auf dem ersten Bild hatten wir noch alles... 😅#hauptsachemeinemaskesitzt😂

  • Day50

    51. Nacht & —> —> —> —> —> —> —>

    April 25 in Spain ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute aufgewacht verweilten wir noch einige Zeit im Bett und schauten die Main Events vom Supercross in Salt Lake City USA.

    Danach genossen wir wie üblich die schöne Morgenstimmung mit einem ausgiebigen Frühstück.
    Zu unserer Freude hatte es heute keinen Wind. Wir glauben die Windsurfer waren da anderer Meinung🙄
    So spazierten wir, nach dem Silja freiwillig 💪🏻
    16 Seiten im Buch über Jeremy Seewer gelesen hatte, nochmals durch El Medano.

    Dieses Mal hatte es viele nicht Windsurfer welche den Strand genossen.
    An userem Ziel in El Medano angekommen, einem kleinen Supermarkt, kauften wir noch den Blätterteig für den ersten Versuch einer Apfelwähe in unserem Gasofen zu backen.
    Danach brachen wir in Richtung Teide auf.

    Der Teide ist mit seinen 3715 Metern über Meer der höchste Berg von Spanien.
    Auf dem Weg von der Meereshöhe bis zur Talstation ca. 2300 Meter ü.M. hatte es uns einiges im Van aufgebläht.
    Der leere AdBluekanister hatte es härtesten erwischt.
    Ebenfalls die Fleisch- und Torteliniverpackungen. Diese waren sogar so stark gebläht, das wir sie ohne in die Packung zu stechen, nicht aus dem Kühlschrank gebracht hätten.
    So nahmen wir das Messer nach vorn um zu userem Poulet für das Znacht (Riz Casimir) zu gelangen.

    Davor schauten wir uns noch ein Mirador im der nähe der Talstation an und suchten useren Übernachtungsplatz.
    Diesen gefunden ging es an die Apfelwähe und ans Abendessen.
    Während des Apfelschneidens kamen noch Zwei Personen auf uns zu. Sie schauten useren GVANdolin aufmerksam an und wir hatten ein gutes und interessantes Gespräche zusammen.

    Nach dem Abendessen packten wir alles für usere grosse Wanderung von morgen.
    Wir wollen von unserer Übernachtungsstätte ca. 2250 Meter über Meer bis zur Bergstation 3555 M.ü.M des Teides wandern.

    Ou und fast vergessen, ein kleiner inseider für alle Martis und Gossos...
    Silja bekam die Raphi-krankheit mit dem Geschirr😅 also hatten wir ein riesen „Gstellasch“ in userer grossen Vanküche.

    Gute Nacht 😴🥱✌🏻
    Read more

  • Day24

    Über den Wolken

    April 30, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Es war so dunkel und ruhig in dem Parador, dass es fast schon wieder unheimlich war. Wir beide haben ganz gut geschlafen und freuten uns schon auf das Frühstücksbuffet. Das wurde in den Bewertungen immer sehr gelobt. Kein Wunder bei einem Preis von 19€ pro Person. Aber die Ernüchterung folgte. Zwar war es gut sortiert, jedoch "nur" für die, die keine " Einschränkung" ihrer Ernährung haben. Trotzdem fanden wir auch etwas für uns.

    Nach dem Frühstück ging es zunächst zu den Sehenswürdigkeiten "Roques de Garcia" sehr sehenswerte Felsmonolithen, welche neben dem Teide zu den Hauptattraktionen im Nationalpark gehören und danach direkt zur Seilbahn zum Teide. Am Vorabend hatten wir unsere Tickets schon online bestellt und konnten somit im Zeitfenster um 11:50 Uhr die Seilbahn zum Gipfel nehmen. Wir hatten Glück und kamen eine Seilbahn eher dran. Meine Höhenangst wurde immer präsenter, aber diesen Raum wollte ich ihr nicht geben und deshalb entschied ich mich erst Recht auf den Gipfel zu fahren.

    Die Masten, über die die Gondel fuhr, waren schon eine Herausforderung. Jedesmal riefen die Leute in der Gondel "uiii" und das fand ich irgendwie 💩.

    Aber auch unsere Gondel kam heil oben an. Bei 3555m stiegen wir aus. Zuerst dachten wir, dass die "dünne Luft" uns zu schaffen machen könnte. Dem war aber nicht so. Oben hatten wir einen herrlichen Rundblick über Teneriffa. Nur in Norden gab es Wolken, aber wir waren viel zu hoch. Deshalb schauten wir auf sie herab. Das Panorama war unglaublich schön. Der Preis für die Auffahrt hat sich gelohnt. Einige Menschen hatten scheinbar die Sondergenehmigung bis zum Gipfel gehen zu dürfen. So sahen wir einige Menschen, die tatsächlich von der oberen Seilbahnstation bis zum Gipfel gingen. Der war nicht weit entfernt, denn der Teide ist 3718m hoch. Rechnerisch fehlte also von unseren Standpunkt aus nur noch 163m bis zum Gipfel. Oberhalb des Gipfels sahen wir etwa Qualm aufsteigen und ich war doch froh, dass wir diese Sondergenehmigung NICHT hatten. Der Teide ist übrigens der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Erde.

    Nach der Besichtigung und den Ausblicken ging die Fahrt wieder hinunter. Für mich schlimmer als rauf. Aber auch das habe ich überlebt und erfreut, unten dann endlich die Wanderung machen"Vilaflor" fortsetzen zu können. Wir cremten uns wie immer sorgfältig mit Sonnenschutz ein und gingen dann los. Am Parador - der jeweils eine Stunde von der Seilbahn entfernt ist - machten wir eine Pause. Ich trank Bier in der Hoffnung, dass es beim kommenden Aufstieg über den Rand der Caldera gegen meine Höhenangst hilfreich sein. Und so war es dann auch. Der Aufstieg war heftig und der Ausblick rückwärts in die Caldera und zum Teide grandios.

    Auf dem Bergkamm angekommen wählten wir einen Weg, der offiziell nicht ausgeschildert, aber in meiner App verzeichnet war. Als Weg war er als solches schwer erkennbar und so musste ich mehrfach meine App zur Navigation zu Rate ziehen. Der Abstieg war lang und recht schwierig, da es nur über Steine und Geröll lange bergab ging, hat sich aber gelohnt. Wir kamen durch ein herrliches Tal. Oftmals mussten wir stehen bleiben, um den Anblick, die Stille und den Geruch vollends wahr zu nehmen. So unglaublich schön und beruhigend war hier die Natur.

    Wie legten eine Pause ein und aßen unsere orangen, welche wir seit 4 Tagen mit uns herum trugen. Dann setzten wir den Abstieg bis auf 1400m fort. Kurz vor "Vilaflor" kamen wir dann wieder auf den GR131 und somit vertrautem Terrain. Wir gingen wieder zur selben Unterkunft wie vorgestern. Anton (oder Dimitri) freute sich uns wieder zu sehen. Wir gingen wieder in das selbe Zimmer mit den durchscheinenden Diehlen und duschten ersteinmal. Danach gingen wir gut zu Abend essen.
    Read more

  • Day12

    Tätääää: Der Teide, der Berg ruft!

    August 12, 2020 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute ist es soweit: die „teleferico“ will uns auf den Berg bringen.
    Den ganzen Morgen schau ich auf die offizielle Seite, ob es News gibt, aber es bleibt dabei, sie ist offen und oben sind es so um die 17 Grad, was für die Höhe schon ganz ordentlich ist.
    Gegen 10 Uhr starten wir zu unserem Lieblingsparkplatz an den Roques und gehen relativ entspannt etwa fünf Kilometer zur Seilbahn.
    Dort sind wir zum einen dann sowieso zu früh, zum anderen hat die Bahn Verzögerung, also sitzen wir da noch etwas rum, lästern über die Leute und essen ein Eis.

    Ein bischen Muffe hab ich ja schon wegen der Höhe und der dünnen Luft, aber das ist dann doch eher harmlos. Schlimmer ist der Geruch nach Desinfektionsmittel in der Gondel, nach meinem Erlebnis in Uganda krieg ich da doch leichte Panik....

    Egal, wir kommen oben an und machen uns dann auch recht schnell auf den Weg, immerhin ist es schon nach 14 Uhr und der Weg runter dauert so um die fünf Stunden!
    Die Gegend ist ein Traum!! Hier wächst ja echt NIX! Allerdings ist der Weg tatsächlich so anspruchsvoll, dass man während dem Gehen den Blick tunlichst auf dem Boden lassen sollte!!

    Erst geht es durch einen Lavastrom relativ steil bergab, da kommen auch schonmal die Hände zum Einsatz. Nach circa zwei Stunden erreichen wir ein helles leicht zu begehendes Bimssteinfeld und dahinter machen wir einen kleinen Abstecher hoch zum Pico Viejo, um mal in den gigantischen Krater zu schauen. Schön!!!

    Dann beginnt der restliche Abstieg mit wechselnden, immer traumhaften kargen Landschaften, hier ist es nicht mehr ganz so steil.
    Verständlich, dass in dieser Kulisse so einige Sciencefiction-Filme gedreht wurden, da werd ich aber zu Hause mal gucken!

    Irgendwann fangen natürlich die Knochen, Gelenke und Muskeln an zu zwicken...es wird etwas zäh und schließlich sind wir froh, als wir (tatsächlich wie im Rother beschrieben nach etwa fünf Stunden) wieder im Auto sitzen!
    Inzwischen ist es auch schon halb acht, pünktlich zum Essen schaffen wir es sowieso nicht mehr, also trinken wir vorher noch gemütlich ein Bier an der Bar und gehen in aller Ruhe duschen!

    Und später todmüde ins Bett!! 👍😂
    Read more

You might also know this place by the following names:

Orotava, La