Spain
Ribadeo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 35

      todavía mejor

      May 25, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

      Die ersten 10km laufen sich heute wie von selbst und dann sind wir wieder am Meer😊, die Sonne kommt raus, im Hafen öffnet die erste Bar👍🍺. Weiter gehts und an der traumhaft schönen Bucht bleiben wir hängen und wollen nicht weiter gehen... Unser Ziel ist heute Ribadeo- die letzte Station am Meer und die Erste in Galicien.Read more

    • Day 13

      13. Etappe von Ribadeo bis Lourenza

      May 30, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

      Motto des Tages: Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben (Kurt Tucholsky)

      In Galizien angekommen verlassen wir heute den eigentlichen Küstenweg (Camino del Costa) und begeben uns auf den Nördlichen Weg (Camino del Norte). Ab hier sind die Camino Wegzeichen mit Kilometerangaben bis zum Endziel Santiago de Compostella versehen. Laut Planung haben wir heute ca. 20 Kilometer auf dem Tacho. An unserem Ziel nach einer anstrengenden Bergtour angekommen, war die Albuerge schon belegt. Eine kurze Nachfrage, wo denn die nächste Herberge oder Pension zu finden sei, wurde freundlich aber bestimmt wie folgt beantwortet: Die nächsten beiden Albuerges por Pelegrinos (Pilger) seien geschlossen!😩😩😩 Die nächste sei in Lourenza ca. 9 Kilometer entfernt, würde aber nur bergab gehen ( bis auf 2 Kilometer steil bergauf😂😂😂). So erreichten wir um ca. 17:00 Uhr unsere charmante Unterkunft aus den sechziger Jahren. Über Booking.com gebucht ein Deluxe Zimmer mit Queensize Bett! Alles ziemlich übertrieben, aber je näher man Santiago de Compostella kommt, desto voller, teurer und fragwürdiger werden die Unterkünfte. Unsere Unterkunft gestern war preiswerter und mit Schwimmbad und Jakuzi am Hafen deutlich besser. Hier sind zwei Damen am Werk, die wissen, wie sie Geld generieren. Sogar eine kleine Bar ist im Untergeschoss integriert. Aber wir pilgern ja und wollen spartanisch im Sinne der Pilgerfahrt leben. Auch ein bisschen Kirchenkultur haben wir heute eingebaut.

      Lourenzá hat eine große Vergangenheit. Es entstand rund um die Gastfreundschaft und Arbeitsamkeit des Benediktinerklosters, das der Graf Osorio Gutiérrez (der “heilige Graf”) 969 gründete. Laut Legende stammt der Ortsname Lourenzá von den Namen seiner beiden Kinder Lourenzo und Ana ab.
      Das heutige Klostergebäude ist ein spektakulärer Barockbau, dessen Kirche ab 1732 errichtet wurde. Ihre Fassade war Vorbild für die Hauptfassade der Kathedrale von Santiago de Compostela. In der Valdeflores-Kapelle (18. Jahrhundert) befindet sich der frühchristliche Marmorsarkophag (6. Jahrhundert), den der Graf Gutiérrez im 10. Jahrhundert aus Aquitanien brachte, auf dass sein Körper ewig in ihm ruhe. Weitere Barockwerke Lourenzás sind die Kapelle Nuestra Señora de Valdanera und der beeindruckende Reliquienaltar des Klosters. Der prächtige Hauptaltar ist klassizistisch, seine Bildnisse wurden von Ferreiro geschnitzt. Das Museum für religiöse Kunst erhöht das kulturelle Potenzial der Ortschaft.
      Read more

    • Day 23

      Ribadeo to Lourenzā, Spain

      September 23, 2023 in Spain ⋅ ☀️ 54 °F

      This morning started out cold!! I had a lightweight tshirt, lightweight long sleeve, and lightweight jacket on..it’s all about the layering, and of course choosing lightweight technical clothing. Oddly enough, as much as I get hot quickly, always have, I kept both sleeves on longer than I have yet on any Camino. The weather is changing for sure, however heating up to mid 70’s by afternoon, which can be very hot in direct sun. I am loving the change. We had a good climb about 12k into our walk that went up to about 400 meters. Didn’t pass through a town with a cafe that was open until 20k in. We anticipated this and packed food with us. Partway up the mountain we came across a couple benches with great views, sat on our ponchos (grass was wet, benches were tiny) and had a nice break and some food to give us the energy to get us through the last half. It was a peaceful walk today, not a lot of people on the trail, we probably came across 15-20. We hiked almost 18 miles. The views were incredible, as usual, but we didn’t have the dirt paths much today except for about 30% of the hike. We passed through hundreds of acres of corn crops and farmland with cows and horses. I love this scenery, everything is still so green and fresh. We said goodbye to the coast today and are working our way inland. The forests are always nice, offering shade and opportunities to take a break. Holly and I made a deal that we would stop every few hours to be nice to our feet and bodies. We have done days where we kept grinding, didn’t drink enough water, didn’t take enough breaks, and paid for it. My leg/shin pain did pretty good. I dosed up on ibuprofen this morning and on a break. I also bought some Voltaren gel yesterday, only €10. Voltaren gel is the bomb. I recall my first trip here in 2013 it was available only by prescription in the States and here I could walk into any pharmacy and buy it over the counter, a big tube, for €15. It was sold by prescription only at that time for about $100+ back home. So, it was nice to be in a foreign country and the get medicine I needed at an affordable price and not need to pay for a Dr visit. Yesterday we were talking to a retired dual citizen (Poland/USA), and his US Medicare is more valuable and cheaper for him in Spain than in the US. How in the heck is that? Why? Don’t want socialized medicine, but I think we can do better than we are doing for our retirees and elderly. A lot better. Ok I’ll get off my soapbox. Just find it interesting when we are usually the country doing the R&D and yet we pay 10 times more. 🤷🏻‍♀️
      Our laundry just finished in the wash but the dryer doesn’t work at the albergue so we have it hung on the line drying. We are staying in an albergue tonight, but have a private room, actually a little apartment with a kitchenette, living room, private bathroom, and our own patio area, it’s pretty cool. It’s $32 each!! $25 for a bunk bed and shared bathroom…again, so much cheaper traveling with someone else who can split the price of a private room. Plus, when you’re on the road as long as we are, sharing living space with strangers and getting limited sleep is wearing on an already exhausted body. I think this rest and privacy is really helping us keep going.
      Cute town we are in, but the main attraction is an incredible church. It doesn’t fit in this town though. I’ve noticed some of the most beautiful churches in the most run down villages, it’s really a surprise and so amazing to me. When we visited, it was open! And they had a stamp! Only the 2nd church on this Camino that I have found open WITH a stamp. We collect stamps every day showing where we have stayed or visited and at the end we show it to the pilgrims office and are issued a Compostela certificate and a distance certificate.
      We found a grocery store, stocked up on what we are having for lunch tomorrow (not taking the chance that something will be open), and found a bar for dinner. I had a great burger, which is always, for some reason, hard for me to find in Spain. I even got some Padron peppers. It is said that only like 1 in 100 are supposed to be hot..my plate of 12 had 2 hot ones before I decided to not eat the seeds! I don’t think they were true Padron peppers, Padron peppers come from Padron, they are protective of their seeds, and I’ve never had but one hot one out of at least 100 I’ve eaten!
      Tomorrow is another big day, time to slather the Voltaren cream and hit the hay! Buenas noches amigos y familiares. Te amo.
      Read more

    • Day 7

      Die Leiden des Pilgerers

      August 6, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

      Noch 200Km sind es bis nach Santiago...
      Doch die vielen Km hinterlassen Spuren. Die Füße spüren wir, kleine Blasen kommen, doch es geht weiter.
      Die nächsten zwei Tage stehen große Etappen an, dass Gute ist, die Füße tragen einen weiter, ihnen ist egal wie motiviert man ist.
      Da so langsam aber der Endspurt ansteht, geht es mit der Motivation ganz gut 😉
      Heute nochmal frisch gestärkt geht es morgen nach Lourenza.
      Read more

    • Day 25

      Tag 25: Galicien in Sicht!

      July 30, 2023 in Spain ⋅ 🌙 18 °C

      Galicien in Sicht!
      —————-
      Start: 9:05 Uhr
      Ankunft: 19:30 Uhr
      Strecke: 34,4 Kilometer
      Temperatur: 28 Grad - anfänglich bewölkt, aber sehr sonnig warm heute
      Lied des Tages: Joris - Bis ans Ende der Welt (live in Jena)
      —————-

      Leck mich fett war das ein anstrengender Tag! Knapp 10 Stunden heute unterwegs gewesen, wollte ich eigentlich nicht mehr über 30 Kilometer laufen, aber hatte wohl einen kleinen Planungsfauxpas. Ursprünglich für den heutigen Tag einen 28er Lachs angepeilt, wurden es dann knapp 35.

      Meine Beine demnach heute mal sehr tot, aber ein mega gutes Gefühl, auch diesen Tag geschafft zu haben. Ich lege mich aber hiermit fest: das wird definitiv der letzte Über-30er sein. Fast ein wenig surreal, aber wir haben heute das erste Mal eine 1 davor gehabt. 189 Kilometer nach Santiago, wow! Wir haben mal mit einer 850 angefangen.

      Nachdem ich gestern Abend noch ein wenig zu sehr in die Dokumentation der Tour de France auf Netflix vertieft war (absolute Empfehlung übrigens!), bin ich erst gegen 1 Uhr eingeschlafen. Diese Serien immer.. wenn man einmal anfängt, will man immer wissen, wie es weitergeht!

      Folglich heute morgen dann gegen 8 Uhr so langsam erwacht, war es eine gute Nacht! Wie ich hörte, war Stammesanführer Hektor Gonzales wieder sehr aktiv gewesen, aber nach wie vor freue ich mich über die Superkraft des tiefen Schlafs. Mir gar keinen Stress zum Sonntag gemacht, gab es einen herrlichen Streuselkaffee und gegen 9 Uhr startete meine heutige Etappe.

      Bis 11:15 Uhr mich gut in den Tag eingefunden, machte ich dann eine Pause in einem spanischen Frühstückslokal. Denn was stand heute an? Das zweite Frauen Gruppenspiel der Weltmeisterschaft. Bei einem Kaffee und Pincho de Patata mir die ersten 30 Minuten angesehen, hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Kolumbien kam kaum ins Spiel und die Frauen haben dann doch für meine Begriffe das Spiel dominiert. Zwar keine zwingenden Chancen herausgespielt, aber der Ball lief einigermaßen gut.

      Mich dann wieder auf die Reise begeben, weil 34 Kilometer irgendwie abgelaufen werden mussten, habe ich dann zur 60. Minute im Liveticker gelesen, dass Kolumbien das 1:0 geschossen hatte. Ich mir ein Plätzchen am Straßenrand im Schatten gesucht und beschlossen, den Rest des Spiels zu schauen. Ich bin ehrlich: ich hätte es lieber nicht machen sollen. Alter, hab ich Aggressionen bekommen!

      Kolumbien mit ner Spielweise zu vergleichen wie PSG zu seinen Hochzeiten. Absolut unfair, nur auf Härte aus, Zeitspiel und theatralische Handlungen. Also bei aller Liebe, aber das hatte für mich wenig mit Fußball zu tun. Die Nettospielzeit mit meiner Laufleistung beim Benefizturnier Anfang Juni zu vergleichen - nämlich nicht vorhanden. Fernab davon, dass die Mädels wirklich gar keine Ruhe am Ball hatten, super hektisch und unnötig den Ball immer weggeschlagen bzw. ins Aus gebolzt haben, war das eine der schlechtesten Leistungen in den letzten 30 Minuten, die ich bisher im Frauenfußball gesehen habe.

      Es liegt noch sehr sehr viel Arbeit vor einem, gerade die Bundestrainerin hat für mich viele falsche Impulse gesetzt und taktisch war das dann wirklich ähnlich schlecht anzusehen, wie meine Blasen an den Füßen. Das 2:1 in der Nachspielzeit noch zu bekommen, war dann die Krönung und ich war maximal schlecht gelaunt! Scheiß Gegner, scheiß Leistung und dann lucken die sich auch noch so ein Ball rein. Fußballgott heute ein Ruhetag gehabt.

      Mir die schlechte Laune probiert rauszulaufen, machte ich bei Kilometer 22 dann eine etwas größere Mittagspause in einer super süßen Hafenstadt. Klassisch Croquetas de Jamon bestellt, dazu eine Cola. Jaaa, hab ich gebraucht und hatte absolut kein schlechtes Gewissen!

      Die letzten 12 Kilometer des Tages waren sehr sehr hart. Inzwischen die Nachmittagshitze abbekommen, drückte die Sonne heute besonders. 16:30 Uhr die Hafenstadt verlassen, musste ich mich dann doch sehr quälen. Alle 3 Kilometer eine kleine Pause auf einer Bank oder bei einer wunderschönen Aussicht auf die Küste eingeschoben, schmerzten die Jungs da unten heute mal mehr als sonst. Wäre ja auch Quatsch, wenn man ohne Schmerzen jetzt noch bis nach Santiago kommen würde.

      Für die letzten 12 Kilometer ganze 3 Stunden benötigt, war ich dann sehr froh als das 2 Kilometerschild in Sicht war. Es ging über eine große Brücke mit insgesamt 700 Metern Länge auf die andere Seite. Galicien in Sicht! Heute wurde final das wunderschöne Asturien verabschiedet und wir kommen in die Mutterregion des Jakobwegs.

      Sehr froh gewesen gegen 19:30 Uhr in der Herberge anzukommen, brauchte ich erstmal bis 21 Uhr eine Pause. Frisch geduscht ins gemachte Bett nach solch einem Tag sich zu legen, ist in diesen Tagen wirklich das Weltbeste Gefühl!

      Heute wenig Kalorien bei einem gesamten Verbrauch von ca. 5.500 zu mir genommen, musste ich mich dann aber nochmal aufraffen, damit ich mich ein wenig für morgen stärke. In den Tagen sind 2.500-3.000 Minuskalorien völlig normal, meine Figur wird es freuen!

      Die Bestellung auf spanisch für die Gruppe übernommen, bestellten wir uns wieder 4 Tapas und teilten diese untereinander. Das erste Mal gab es heute Pulpo! 🐙
      Dazu Pimientos de Padron, Croquetas de Jamon und ein wenig Fleisch. Eine große Flasche Wasser dazu, verzichte ich diese Tage gern auf Alkohol. Wenn ich schon nicht die Cola weglassen möchte, dann doch vielleicht einfach den Alkohol - mal sehen!

      Alles in allem war es ein guter Tag. Ein Erfolgserlebnis für den Kopf, weil dieser heute wieder eine extreme mentale Stärke bewiesen hat und nie ans Aufgeben gedacht hat. Trainingslager Jakobsweg!

      Mit einem leckeren Eis mich in die Nacht verabschiedet, wird es jetzt wohl noch eine Folge auf Netflix werden, um dann meinem Körper 7 Stunden Schlaf zu gönnen. Morgen verlassen wir die Küste und ziehen Richtung Festland. Die Herbergensituation wird deutlich besser, dafür keine schönen Meeraussichten mehr.

      8 Tage to go bis nach Santiago! Gehen wir’s an 💪🏻

      Buenas Noches aus Galicien! 🇪🇸

      —————-
      Kosten des Tages:
      -Frühstück: 6,40 Euro
      -Mittag: 14,30 Euro
      -Snack: 7 Euro
      -Herberge: 15 Euro
      -Abendessen: 13,60 Euro
      -Kugel Eis: 3 Euro

      Gesamt: 59,30 Euro
      Read more

    • Day 76

      Best breakfast ever...and the red room

      April 17, 2023 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

      Ich habe heute morgen das leckerste, schönste, gesündeste und wohl auch das teuerste Frühstück der letzten 10 Wochen genossen. Im Hostel gab es nur Kaffee, so dass ich erst nachmittags oder später gegessen habe und ich liebe es zu frühstücken. Seit 10 Wochen richtigen Käse :-). Im Omlett war grüner Spargel, Champignons und Zwiebel. So was köstliches!!
      Dann durfte ich auch noch ins rote Zimmer wechseln. :-). Ich liege gerade im Bett und werde da noch ein paar Stunden liegen.
      Wenn ich zur Ruhe komme, kommen mir immer gute Ideen...
      Möchte jemand von euch mit mir nächstes Jahr im April die zweite Route des " Camino del Norte" gehen?
      Es sind jetzt noch 400 Kilometer zu gehen. Wir würden gemeinsam an der Kathedrale ankommen und uns motivieren. Wir bräuchten ca. 2-3 Wochen und würden jeden Tag zwischen 20- 28 Kilometer gehen.
      Der Camino del Norte ist nicht so ein Massen Pilgern wie auf dem Camino de Frances und landschaftlich schöner.
      Ihr könnt vorher in der Heide üben, das habe ich auch gemacht. :-).
      Birgit, Joanna, Ute, Elke Svenja, Sylvia, Claudia, Susanne ???
      Natürlich dürfen sich auch Männer angesprochen fühlen, letztes Jahr bin ich nur mit Männern gelaufen, aber ihr habt einfach mehr Tempo und Kraft. Ich habe immer gesagt, lauft wir sehen uns im Hostel...
      Read more

    • Day 26

      Ribadeo, Spain

      September 22, 2023 in Spain ⋅ ⛅ 68 °F

      With rain in the forecast and time to watch so we have a few days in Santiago before our flight on Oct.4th we took a bus today and skipped 2 stages.
      Challenge of the day: The gal who sat in front of us talking on her phone full volume for an hour and a half. We wanted to cheer when she finally got off!
      Our goal was to get out to Playa de Catedrias/ Catheral Beach. It took a bit to figure out the buses. Dark clouds were rolling in as the bus arrived, late. We boarded to go 20 minutes out and the clouds opened up! The windshield wipers couldn’t keep up!! We had planned the day around this! Tammy and I laughed so hard we had tears in our eyes.
      As the bus neared the beach the clouds disappeared. The storm was over. We had smartly packed our rain ponchos and wore our trail shoes, as it had looked cold.
      Didn’t need the ponchos and within 5 minutes huge wave came far onto the beach and quickly soaked our shoes (which need to be dry to hike tomorrow). What can you do!? 😆
      Shoes and socks off we walked the beach. ( newspaper for our shoes on our list of todos when we returned today). 😆
      Only a number of folks are allowed on the beach at a time. Apparently, a large number of people. 😉. You need a ‘reservation’ to walk it. Thank you Tammy!!! Tammy jumped on her phone yesterday and booked for us.
      The beach, wasn’t crowded, busy or loud. The beach is soulfully inspiring. Walking it was so peaceful and a balm for the eyes.
      Tomorrow it’s back to reality and 28.6km. Goodbye to the cost and services for the day. Pack food! We are promised beautiful views for our efforts! 😃 next stop Lourenza’, Spain.
      Read more

    • Day 59

      Galicia!

      October 9, 2023 in Spain ⋅ 🌙 22 °C

      So this, Galicia, is the last autonomous community of Spain I'll pass through, having walked through the Basque country, Cantabria, and Asturias to get here. And Galician will be the fourth language I hope to hear/see after Spanish, Basque, and Asturleonese. It's a big country! I was told that it is so big that the sun rises in Barcelona one hour before it rises in A Coruña. I haven't fact checked that but I can believe it judging by how dark the mornings are in the West.

      Hopefully, the temperature starts to move towards the Galician norm (i.e. cold!) as the daily high has regularly been over 30 degrees for a week now. I brought one short sleeved shirt and two wool vests to wear so that shirt gets washed every night, and I wear it the next day regardless of whether it is dry or not.

      Photos - the view from the 600 meter long bridge that links Asturias on the left to Galicia on the right. I crossed the bridge with a German lady. She was shouting "Wunderschön" repeatedly (or at least that's how it sounded) in response to my "Not bad is it?"

      The footpath was very high, very narrow and windy enough for me to take my hat off before the wind did it for me.

      The last three photos are just some of the (yes, more) lovely beaches in Asturias (Penarronda, Tapia, Porcía). Today was the last time I will see the sea until I reach Fisterra (Land's End) in ten days or so.
      Read more

    • Day 28–29

      Von La Caridad nach Ribadeo

      October 20, 2023 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

      Die letzte aber auch eine der beeindruckendsten Etappen war das heute. Höhen und Tiefen, Regen und Sonnenschein, Wind ohne Ende oder auch mal nur ein laues Lüftchen.
      Nach wiederum einer recht guten Nacht ging es noch in der Dunkelheit los. Zunächst musste ich einen Bach überqueren, der wegen der Regenfälle die Brücke überspült hatte und da ich nicht gleich nasse Füsse haben wollte, entgegen der drei Spanier, die nach mir kamen, behalf ich mir damit ein paar schwere Steine auf die Brücke zu werfen und so von Stein zu Stein zu hüpfen. Es regnete und regnete, dazu noch ein ordentlicher Wind was die dann schon bald an der Küste angekommene Brandung aber umso spektakulärer machte. Wellen mit einer Höhe von mehreren Metern krachten an die Uferfelsen und die Gischt zeichnete sämtlich Küstenfotos. Aufgrund dieses Naturschauspiels war ich natürlich ziemlich langsam und kam erst gg Mittag in Tapi dem Zwischenziel an. Dort suchte ich mir eine Bar und schlüpfte zwei Tassen "Cola Cao" und zu zwei "Pinchos" = belegte Semmel. Der Weg aus der Stadt heraus war von Regen und Windböen gezeichnet, die mir meinen Poncho zerlegen, bzw auf links drehten. Wahnsinn. Danach wurde es erst mal deutlich ruhiger und ich durfte ein wenig ins Landesinnere, wo der Wind nicht minder blies, jedoch die Aussicht auf die Wellen nicht da war. Kurz vor Ribadeo ging es dann noch mal an die Küste und an eine sehr schönen Strand, der aber natürlich wegen des Wetters leer war. Das letzte Highlight des Tages die Autobahnbrücke mit angrenzenden Fusswegen über die Bucht von Ribadeo. Die Breite für die Fußgänger ca. 60 cm. Daneben gings ca 50 m runter ins Meer und auf der anderen Seite die Autobahn. Für jemand mit Höhenangst definitiv die falsche Brücke. Das beste sollte aber noch kommen - kam mir doch eine Spanierin mit einem Motorroller entgegen, den sie Rückwärts über die Brücke schob. Also den Roller ganz rechts in Richtung Autobahn gedrückt und ich mich dann zwischen Roller und rostigen Geländer vorbei gedrückt. Die brauchte sicher ne Stunde über die Brücke.
      Am Abend ging ich dann noch mit Markus dem Schweizer zu einem "Italiener" - dem wohl schlechtesten aller Italiener auf dieser Welt. Selbst die Spaghetti Bolognese aus einer Dose dürften besser schmecken als das was der Koch hier zauberte.
      Read more

    • Day 129

      Ribadeo Indiano

      July 7, 2023 in Spain ⋅ 🌙 21 °C

      In Ribadeo ist an diesem Wochenende Fiesta. Und das bedeutet in Spanien immer: die ganze Stadt feiert! So auch heute Abend.
      In diesem Fall geht es um die Entdeckung der "Neuen Welt" und die Emigration dorthin. Viele Einheimische kleiden sich in weißer Kleidung aus dieser Zeit und vor den meisten Lokalen sieht man riesige Palmwedel. In den Straßen gibt es einen Umzug und Livemusik. Die Stimmung ist großartig! Insbesondere Maru ist begeistert von der Musik und tanzt die halbe Nacht (wie ich später hören werde).Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ribadeo, 27700

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android