Spain
Ribadeo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 143

      134. Etappe: Ribadeo

      November 22, 2018 in Spain ⋅ ☁️ 12 °C

      ... oder mein letzter Tag am Meer!
      Morgen schon heißt es Abschied nehmen vom Küstenweg, denn ich bin nun in meiner ersten Station in Galicien angekommen und ab morgen bewege ich mich Richtung Inland. Deshalb bin ich heute auch wieder konsequent dem E9 gefolgt. Dieser führte mich noch mal entlang des Atlantiks. Die sehr kleine Etappe konnte ich somit etwas strecken und legte viele Fotostopps ein, auch wenn es heute ganz schön stürmisch an der Küste war.
      Zum Schluss ging es dann noch über eine riesige Brücke, um den Fluss Eo, an dessen Mündung Ribadeo liegt, zu überwinden.
      In der Herberge ist es bisher noch ruhig. Mal schauen, ob sich das noch ändert! Freue mich heut über eine voll ausgestattete Küche mit Herd. Also gibts frische Pasta und zum Auftakt in Galicien stilecht ein Pilgerinnenbier "Peregrina" - das habe ich zum ersten Mal im Supermarkt entdeckt und konnte nicht dran vorbei. Wenn ich schon auf die Ginprobe heut morgen verzichtet hab! 😅🍺
      Read more

    • Day 27–28

      Tag 26: Burzeltag

      March 22 in Spain ⋅ 🌫 15 °C

      Blöd wenn man Komoot blind vertraut und dann einfach nen gesperrten abschnitt erwischt, der zu Fuß kaum begehbar ist und dann sein Rad durch den Fluss tragen muss - aber selbst schuld. Darauf wird sich mittags erstmal puerros con burrata y pesto einverleibt 😋
      Geboostet vom Essen gehts durch verregnet Richtung Galizien über ne richtig enge Brücke nach Ribadesella in ne Albergue. Da Jose kennengelernt, noch nen Bierchen getrunken und ne Pizza gesnackt - Prost!🍻
      Read more

    • Day 16

      Schoene Aussicht in Ribadeo

      August 16, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 21 °C

      Heute bin ich lange unterwegs gewesen. Bis Cabuenes bin ich alles auf alten Strassen entlang des Meeres gefahren. Kein Verkehr. Wunderschöne Aussichten.
      Cabuenes ist eine riesige Stadt mit sehr vielen Autos, nur besetzten PP und vielen Einbahnstrassen. Das hat meine Aufmerksamkeit enorm gefordert. Dort bin ich als Notfallpatient in die grosse Klinik gefahren, da meine Blasenentzündung immer noch nicht geheilt war. Dies nach 10 Tagen mit Naturmitteli und viel trinken. Es wurde ein Infekt festgestellt und eine wöchige Antibiotika Kur verordnet.
      Nach zwei Campingplatz Anfahrten ohne Platz, nehme ich die Schnellstrasse bis Ribadeo. Ziel erreicht. Ich suche mir einen Stellplatz. Fahre nach oben auf eine Anhöhe mit herrlicher Sicht auf Ribadeo. Der Platz ist riesig und im Wald mit vielen Grill und Sitzplätzen. Aber da bin ich ganz allein. Zweifle ob dies eine gute Idee ist. Überlege und schaue weiter. Ein Platz am Meer mit herrlicher Sicht auf die Insel Pancha. Eine Bucht vor Ribadeo in der gesegelt und andere Wassersportarten betrieben werden. So schön habe ich wohl noch nie geschlafen. Heute gibt s für mich Gschwellti mit Käse und es Antibiotika.
      Read more

    • Day 31

      Ribadeo

      October 11, 2023 in Spain ⋅ ☁️ 24 °C

      Weiterfahrt von Gijon nach Ribadeo. P Platz am Hafen hat genügend Platz. Als ich ankam waren etwa 5 bis Womos hier. Das Tourist Office empfahl mir 3 Besichtigungs Routen zu machen. 1 . Route schöne Häuser der Amerika Heimkehrer. 2 . Route der Geschäftsleute und die dritte Route zur Insel Pancha mit Leuchtturm.Read more

    • Day 12

      Nun sind wir in Galizien

      January 28, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 9 °C

      Heute sind wir ungefähr 200 Kilometer weitergefahren und sind nun direkt an der Grenze von Asturien und Galizien. Der Küstenstreifen rund um Gijon ist geprägt von Schwerindustrie, da sind wir schnell vorbei gefahren. In Nordspanien ist es sehr erholsam zu fahren. Kaum Verkehr,gute Straßen und der Marco Polo fährt sich als 300D auch gut. Nur das Navi bringt mich auf die Palme. Ab und zu scheint es einen Modus zu aktivieren "JETZT ÄRGERN WIR DEN USER". Aber ich will mich nicht beklagen, es gibt ja noch Google Maps, Trip Advisor,.....Wie sind wir eigentlich früher gereist ? Heute sind wir mal wieder im Hotel. Hier auch kein Problem. Ist ja nichts los, die Preise sind sehr günstig, und ein gutes Restaurant hat das Hotel auch noch (berichte morgen). Die nächsten Tage sollen regnerisch werden. Als Gourmet gibt es ja auch bei schlechtem Wetter was zu tun. Ab jetzt wird die Landschaft flacher und die Küste wird von breiten Fjorden, den Rias unterbrochen. Soll aber auch ganz schön sein. Wir werden morgen sehen.Read more

    • Day 35

      todavía mejor

      May 25, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

      Die ersten 10km laufen sich heute wie von selbst und dann sind wir wieder am Meer😊, die Sonne kommt raus, im Hafen öffnet die erste Bar👍🍺. Weiter gehts und an der traumhaft schönen Bucht bleiben wir hängen und wollen nicht weiter gehen... Unser Ziel ist heute Ribadeo- die letzte Station am Meer und die Erste in Galicien.Read more

    • Day 13

      13. Etappe von Ribadeo bis Lourenza

      May 30, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 13 °C

      Motto des Tages: Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben (Kurt Tucholsky)

      In Galizien angekommen verlassen wir heute den eigentlichen Küstenweg (Camino del Costa) und begeben uns auf den Nördlichen Weg (Camino del Norte). Ab hier sind die Camino Wegzeichen mit Kilometerangaben bis zum Endziel Santiago de Compostella versehen. Laut Planung haben wir heute ca. 20 Kilometer auf dem Tacho. An unserem Ziel nach einer anstrengenden Bergtour angekommen, war die Albuerge schon belegt. Eine kurze Nachfrage, wo denn die nächste Herberge oder Pension zu finden sei, wurde freundlich aber bestimmt wie folgt beantwortet: Die nächsten beiden Albuerges por Pelegrinos (Pilger) seien geschlossen!😩😩😩 Die nächste sei in Lourenza ca. 9 Kilometer entfernt, würde aber nur bergab gehen ( bis auf 2 Kilometer steil bergauf😂😂😂). So erreichten wir um ca. 17:00 Uhr unsere charmante Unterkunft aus den sechziger Jahren. Über Booking.com gebucht ein Deluxe Zimmer mit Queensize Bett! Alles ziemlich übertrieben, aber je näher man Santiago de Compostella kommt, desto voller, teurer und fragwürdiger werden die Unterkünfte. Unsere Unterkunft gestern war preiswerter und mit Schwimmbad und Jakuzi am Hafen deutlich besser. Hier sind zwei Damen am Werk, die wissen, wie sie Geld generieren. Sogar eine kleine Bar ist im Untergeschoss integriert. Aber wir pilgern ja und wollen spartanisch im Sinne der Pilgerfahrt leben. Auch ein bisschen Kirchenkultur haben wir heute eingebaut.

      Lourenzá hat eine große Vergangenheit. Es entstand rund um die Gastfreundschaft und Arbeitsamkeit des Benediktinerklosters, das der Graf Osorio Gutiérrez (der “heilige Graf”) 969 gründete. Laut Legende stammt der Ortsname Lourenzá von den Namen seiner beiden Kinder Lourenzo und Ana ab.
      Das heutige Klostergebäude ist ein spektakulärer Barockbau, dessen Kirche ab 1732 errichtet wurde. Ihre Fassade war Vorbild für die Hauptfassade der Kathedrale von Santiago de Compostela. In der Valdeflores-Kapelle (18. Jahrhundert) befindet sich der frühchristliche Marmorsarkophag (6. Jahrhundert), den der Graf Gutiérrez im 10. Jahrhundert aus Aquitanien brachte, auf dass sein Körper ewig in ihm ruhe. Weitere Barockwerke Lourenzás sind die Kapelle Nuestra Señora de Valdanera und der beeindruckende Reliquienaltar des Klosters. Der prächtige Hauptaltar ist klassizistisch, seine Bildnisse wurden von Ferreiro geschnitzt. Das Museum für religiöse Kunst erhöht das kulturelle Potenzial der Ortschaft.
      Read more

    • Serendipity

      June 30, 2019 in Spain ⋅ ☁️ 17 °C

      Nine days and 81 or so miles ago, we stopped at a roadside bar/cafe for a Coke and coffee and croissant in the town of Vega de Sariego. A man was sitting outside the bar, having a bottle of sidra, pouring it from high up as is the custom. We exchanged hellos and he wished us a “Buen Camino!”

      This morning we stopped at a bar/cafe in the town of Tapia de Casariego, the halfway point of today’s walk, for C&c (Coke & coffee). As we were leaving the cafe, I turned around, thinking maybe I should take a picture. And there was that same man, walking out of the bar we’d just left.

      We looked at each other wide-eyed. “I saw you days ago at a bar near where I live!” he said. I asked if he was walking the camino. No, he was simply visiting the beaches near Tapia with friends this weekend. He spoke good English, and asked, “What is that word? Serendipity?”

      Later today we walked with D’Mari from Flagstaff, who grew up in College Station and Waco; she’s also lived in Beaumont, Boerne and San Marcos TX. Lots of serendipity on the camino today.
      Read more

    • Day 19

      Bienvenido a Galicia, my first time

      September 24, 2017 in Spain ⋅ 🌙 15 °C

      Today my journey toke me from Asturias to Galicia. I have never been here before, but I just love the accent here. The accent is a bit musical. Very nice.

      I am not so happy with the camino of the past 2 days though. A lot of the stages of the past 2 days was on asphalt or next to the busy road, which was murder on my feet.

      Yesterday, I left Otur, the camino was almost all alongside the road, and my feet just couldn't deal with that. So finally, after having a coffee and some local pastry with the three french ladies, Elisabeth, Brigit and Silvie, I went to the bus station to grab the bus for the last 10km to La Caridad. The french ladies walked and I would see them later in the albergue.

      I booked the private albergue in La Caridad for myself, Yolanda and Hugo (the dutch Couple) and the three french ladies. It was called La Xana, which means the girl. They had a beautiful cat, whose name was ...... Xana 😂.

      It was a good albergue, nice and clean, beds were good. I was the first of the group to get there, ofcourse, because I cheated......
      Then came Hugo and Yolanda and an hour or so later, the french ladies. They were very excited because it was going to be their first time ever in an albergue 😝😝😝.

      They will never forget it! They had gin tonics, then ate in an underground dingy restaurant and were fortunate to be able to enjoy a major snoring feast during the whole night! They all woke up with a headache, but still in good spirits. It was their last day today and we said our goodbyes after breakfast.

      I had already decided that I wasn't going to walk the whole stage today. So after breakfast, I ordered a taxi and he brought me to Tapia de Casariego. From here I walked and took the coastal route and ended up seeing many beautiful beaches. At the last beach I also went pootje baden. I hadn't realized it, but after this stage there is no more costa. From now on we turn land inwards and I am not really feeling it!
      Tomorrow I will walk and see how I feel about it.

      Tonight I am staying in a hostal in Ribadeo, with a girl from Madrid as my sleeping mate. It was also her last day today. I met her on the way to the hostal. I had stopped by the albergue first to see if I could stay there, but the place was cold and looked like bed bug heaven. No way I was going to stay there!

      Bueno people, Bon Siman! Let's see what this week brings 😁
      Read more

    • Day 12

      Ribadeo

      July 26, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

      Ribadeo Is a bit larger town with an active commercial harbor and marina. The first pic shows part of the harbor and marina's while the second looks the other way, down the river and out to sea. The remaining pics are views of the town and some of the ancient fortifications there.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ribadeo, 27700

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android