Sri Lanka
Piduragala

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

34 travelers at this place:

  • Day168

    Sigirya and Pidurangala

    December 7, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 25 °C

    🇬🇧🇱🇰
    Early this morning we visited Sigiriya/the lion rock. Instead of climbing the big rock, we decided to climb up Pidurangala, the smaller version of the lion rock, and have a great view of the big one.
    The climb 🧗🏼‍♀️ was steep but not too long. At the top we had an amazing view of the world heritage.
    After the hiking we visited a herbal and spice garden to learn something about their herbal medicine and I tried on a saree - they are so beautiful 😍
    This afternoon: Safari

    🇩🇪
    Heute morgen sind wir früh zum Sigiriya/ Lion Rock gefahren. Statt den berühmten Stein selbst hochzuklettern, haben wir uns entschlossen den gegenüberliegenden Pidurangala zu erklimmen. Von dort hat man eine unglaublich gute Sicht auf den Lion Rock selbst.
    Der Weg hoch war steil und teilweise musste wir ein wenig die Felsen hochklettern. Doch der Weg hat sich gelohnt und wir hatten eine unglaubliche Aussicht auf das UNESCO Weltkulturerbe 😍.
    Hiernach besuchten wir noch einen localen Krauter und Gewürzgarten, um etwas über die pflanzliche Medizin des Landes/der Kultur zu erfahren. Außerdem probierte ich einen Saree an, so wunderschön! 😍
    Read more

  • Day8

    Sri Lanka Tag 8

    January 8 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute hat für uns um 4:45 der Wecker geklingelt, weil wir auf den nahegelegenen Pidurangala Rock geklettert sind um den Sonnenaufgang zu schauen. Leider hatten wir keinen klaren Himmel, trotzdem haben wir die atemberaubende Aussicht genossen. Unser Objektivdeckel ist über den halben Felsen runter in den Wald gerollt, diesen haben wir auf den Weg nach unten zum Glück wieder gefunden. Danach gab es für uns erstmal ein leckeres Frühstück mit typischen srilankischem Tee (Ceylon Tee with suger and milk). Gegenüber des Cafés im Gulli hat eine Hündin ihre Welpen versteckt, diese werden von den Cafébesitzern gut versorgt. Mittags haben wir einen Tempel (Ederagala Wana Senasuna) besichtigt, dieser war menschenleer und super schön. Nach der Tempeltour sind wir dann zum Kenoli Restaurant gefahren, dort gab's Mittag. Wir haben uns Vegetable Rotti und Curry bestellt. Obwohl wir eigentlich nur eine Kleinigkeit essen wollten, sind die Portionen doch etwas größer ausgefallen. Danach nochmals sind wir zu einem gemütlich Cafe gefahren. Abends haben wir dann in unsrer Unterkunft verschiedene Currys (siehe Video) gegessen. Die Kalorienmenge beträgt in Sri Lanka ca. 6000 pro Person. Wir haben das ganze Essen nicht annähernd leer bekommen. Für den nächsten Morgen haben wir uns ein paar Backwaren vom Food tuk tuk geholt, welches abends durch die Straßen fährt (spielt dabei ständig eine Melodie) . Heute kugeln wir uns ins Bettchen. Tag Ende.Read more

  • Day47

    Dambulla & Pidurangala Fels

    August 30, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 30 °C

    An unserem letzten Tag in Habarana haben wir wirklich sehr lange überlegt, welchen der zwei bekannten Felsen wir besuchen. Der eine soll sehr sehr schön sein, dafür aber sehr teuer und immer gut besucht. Der andere zeigt "nur" Natur bzw. einen Blick auf den Löwenfelsen und ist wesentlich leerer sowie nur 1/8 so teuer.

    Zuerst sind wir allerdings nach Dambulla gefahren und haben uns die dortigen Höhlen angeschaut. Leider waren diese nicht ganz so spannend wie gedacht. In ihnen waren die Wände über und über mit Buddhas gemalt und es standen Buddha-Statuen Seite an Seite an jeder Wand. Allerdings haben wir uns in einem so buddhistischen Land langsam an Buddhas satt gesehen. Und Treppensteigen macht inzwischen auch nicht mehr ganz so viel Spaß, weil hier alle wichtigen Sehenswürdigkeiten nur über Treppen zu besichtigen sind. 😂😅 Da dies eine heilige Stätte ist mussten wir uns einen Sarong ausleihen und Sebastian hat bei der Farbverteilung einfach Pech gehabt. 😄

    Nach einer kurzen Stärkung haben wir uns ein TukTuk zum Pidurangala Felsen erhandelt. Wir hoffen auf einen schönen Sonnenuntergang mit Aussicht.

    Der Weg bis nach oben ist nur ca 20 Minuten, hat es aber in sich und die ersten 100 Meter müssen wir barfuß laufen, da wir an einem heiligen Tempel vorbei kommen. Circa 1200 steile und unebene Stufen später müssen wir die letzten 5 Minuten nochmal alles geben und klettern. Ich habe mir natürlich heute ein Kleid ausgesucht und der Wind hat es nochmal erschwert den Weg hoch zu kommen und gleichzeitig zu schauen, dass andere nicht zu viel sehen. 🙈😄

    Endlich auf dem Felsen angekommen sind wir von der Aussicht überwältigt. Es herrscht ein sehr sehr starker Wind und zusammen mit der Aussicht wirkt es da oben so friedlich! Wir suchen uns ein schönes Fleckchen, setzen uns hin und genießen diese Aussicht in vollen Zügen, bis es langsam dunkel wird. Zwischendurch haben wir ein sehr nettes Gespräch mit einer indischen Familie. Die Jungs haben ihre neue Kamera ausprobiert und ein wirklich schönes Foto von Sebastian geschossen, welches sie ihm per E-Mail schicken. Ich unterhalte mich sehr nett mit der Mutter der Jungs. Wir haben bisher nur sehr nette Sri Lanker getroffen, die sehr viel Interesse zeigen. Zum Schluss machen wir noch schnell ein Selfie. 📸

    P. s.: Schaut euch mal das wirklich schöne farbenfrohe Geld an. Die höchste Banknote 5.000 Rupien haben einen Wert von 25€
    Read more

  • Day4

    Pidurangala Rock

    June 12, 2018 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 24 °C

    Heute morgen machten wir uns auf den Weg in die Stadt um etwas zum Frühstück zu kaufen und danach ging es direkt mit dem Bus in Richtung Sigiriya wo wir auf den Pidurangala Rock steigen wollten. Nach gut 40 Minuten Busfahrt, in einem Anfangs total überfüllten Bus, kamen wir an. Dann hieß es gute 2,5 km laufen. Wir marschierten einmal im Kare um den Lions Rock herum. Dieser ist der berühmtere von beiden und auch ihn kann man besteigen. Abgesehen vom Kostenunterschied haben wir uns aber deshalb für den anderen entschieden da wir den Lions Rock sehen und fotografieren wollten, was wohl etwas besser geht auf einem fast gleich hohen Stein direkt neben dran als auf ihm selbst. Um es kurz vorweg zu nehmen, es hat sich definitiv gelohnt und ich denke wir haben die richtige Entscheidung getroffen. Aber nun zurück. Wir liefen ganz gemütlich den Weg entlang, als wir Schilder am Straßenrand vorfanden die uns vorwarnen sollten das uns gegebenenfalls Krokodile und Elefanten begegnen könnten. Wir schauten uns etwas verwirrt an. Dann entdeckte ich einen Waran der sich auf der Mauer räkelte. Schwupps war die Kamera draußen und ein paar Bilder gemacht. Nach einer guten halben Stunde kamen wir dann am Kassenhäuschen an. Als ich unseren Eintritt bezahlen wollte fehlte plötzlich mein 1000er Schein welcher für den Eintritt gerechnet war. Keine Ahnung ob verloren oder geklaut, wir standen vor dem Herrn mit nicht genügend Geld in der Hand. In Kalinas Handy hatten wir auch noch kein Notfallgeld gepackt gehabt und so hatten wir Glück das hinter uns eine Gruppe Mädels kam die ich fragte ob sie uns mit 400 Rupien aushelfen könnten. Freundlicherweise taten sie dies und so konnten wir den Eintritt bezahlen. Der Aufstieg war nicht all zu anstrengend und so waren wir auch schon nach knapp einer halben Stunde oben angekommen. Auf dem Weg nach oben kamen wir noch an einem schlafenden Buddha vorbei der ca 5 Meter lang war. Im Bild unten könnt ihr die zwei größten Schlafmützen die ich kenne dann noch bewundern xD!
    Oben angekommen wären wir beinahe weggeflogen so sehr wehte der Wind! Es war wirklich heftig. Erstmal setzten wir uns hin und genossen einfach die Aussicht! Es war wirklich genial denn rund herum war alles grün und dann ragten mitten drinnen diese beiden riesen Steinklötze herraus! Nachdem wir ein paar Bilder gemacht hatten liefen wir ein wenig über den Stein und bewunderten die Aussicht in alle Richtungen. Bevor wir wieder nach unten gingen setzten wir uns nochmal in die Sonne und genossen es einfach bei so einer tollen Aussicht und dem super Wetter in Sri Lanka zu sein! Der Weg nach unten dauerte knappe 15 Minuten und dann schlenderten wir wieder Richtung Bushaltestelle. Auf den Weg fand ich in meiner anderen Tasche dann noch 70 Rupien (Rs), welche wahrscheinlich aber nicht für den Bus reichen werden. Aber irgendwie würden wir schon nach Hause kommen! An der Straße angekommen hatten wir Glück und mussten nur wenige Minuten warten. Im Bus kam dann der Kontrolleur und verlangte natürlich 80Rs. Ich musste also erneut jemandem um Geld bitten aber auch hier fanden wir einen netten Herrn. Erstmal verstanden sie uns falsch und erklärten uns das 10 Rs fehlen aber als sie kapieren das ich ihnen versuche zu sagen das wir kein Geld mehr haben hat er nicht lange gezögert und uns ausgeholfen. Ist jetzt nicht so die übliche Lage in der wir uns auf unserer Reise wiederfanden, andere nach Geld zu fragen. Um ehrlich zu sein war es das allererste Mal, aber es gibt Gott sei Dank noch hilfsbereite Menschen und man muss natürlich auch sagen das es sich nicht um Unsummen gerechnet hat sondern insgesamt lediglich ca. 2,10€ die wir erfragen mussten. Nach einer holprigen Busfahrt auf der durchgesessenen Holzbank kamen wir am Nachmittag wieder in Dambulla an. Von dort liefen wir die wenigen Meter zu unserem Hotel und ruhten uns erstmal aus bevor es später zum Abendessen ging. Heute mit dem Erfolg kein scharfes essen bekommen zu haben. Man muss aber dazu sagen das es westliche Küche war, wobei es auch hier nicht immer selbstverständlich ist!
    Read more

  • Day2

    从科伦坡到锡吉里耶

    March 31, 2018 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 11 °C

    虽然今天只是旅途的第二天,但有一件事我可以肯定,那就是来斯里兰卡旅游,是不可能让自己看起来不狼狈的。我今天爬了两座山(石头?),除了在上山的过程中一边喘气一边不断地责问自己“为什么花钱买罪受”以外,还全程都在洗盐水澡,从我身旁而过的其他游客也在一直大呼“热死了”、“混身都是汗”。当然,到了山顶的时候,所有的负面情绪都会随着美景的出现而烟消云散。

    今天从机场住处到Sigiriya的四个多小时中,司机Sameera一直在给我介绍斯里兰卡的各种基本状况,让我世界观颠覆的一件事是:科伦坡竟然不是斯里兰卡的首都,而只是经济中心,真正的首都是位于科伦坡以南的一个名为“斯里贾亚瓦德纳普拉科特”的地方!我震惊之余,立刻向他抛出“澳大利亚的首都是哪里”的问题,果不其然他也答错了,于是我勉强扳回一局。

    一路上的街景都让我有一种在中国南方小城镇的错觉,潮湿破旧的房屋、低矮的沿街商铺、高耸的椰子树,还有沿着公路不紧不慢地骑着摩托车的人,如果不是人们更为黝黑的皮肤和时不时出现的穿着莎丽的妇女,这里的一切都像极了不少我去过的南方小城。当然,作为一个土生土长的北方人,总是不免对这样的“异国风情”感到好奇。

    来这趟旅行之前为了做足功课,特意找了一本关于斯里兰卡的小说来读,这本书讲述了上个世纪的英国殖民统治结束后,生活在这个岛屿上的僧伽罗人与泰米尔人之间多年的纷争。说实话,我以前一直以为斯里兰卡像泰国一样,是一个佛教国家,读了相关的书籍和资料后才知道,除了占人口70%以上信仰佛教的僧伽罗人之外,斯里兰卡还有很多泰米尔人,而在泰米尔人之中,又分为信仰印度教和信仰伊斯兰教的两大派别。一路上,形形色色的佛寺、清真寺、印度神庙和天主教堂陆续出现在车窗外,给人一种各个民族宗教和平共处的和谐景象,可事实真的是这样吗?这个月初在Kandy市爆发了泰米尔穆斯林和僧伽罗佛教徒之间的冲突,导致政府进行了半个月的“戒严封网”。据Sameera所说,冲突其实并不太严重,不过的确是民族矛盾长期积累的结果。有意思的是,这里的穆斯林与许多发达国家近年猛增的穆斯林不同,他们并不是最近由于战乱才涌入的难民,而是早在八世纪左右就来到了斯里兰卡,与当地的僧伽罗人已经共处了上千年之久,所以按理说,民族融合即便到不了相敬如宾的程度,怎么说也应该相安无事吧?我和Sameera分析出来的结论是,虽然一直以来大家都住在这个岛上,但在历史的绝大多数时间里,不同的民族之间少有来往,而是都几乎过着与世隔绝的生活,是近代的发展与时代的变迁,让这些不同的民族不得不融合,不得不面对彼此生活、信仰、习俗、文化等种种不同,而冲突便也就由此产生了。

    感觉人类社会的绝大多数问题,都可以归罪到“他们”与“我们”这种简单粗暴的二元世界观上,就像两千多年前《左传》里的一句“非我族类,其心必异”,直到今天有些人还是对此深信不疑,人类啊,有时真是固执而愚蠢的生物,还是大自然更令人赏心悦目!
    Read more

  • Day2

    Tag 2: Pidurangala

    September 10, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 29 °C

    Der Sigiriya Rock, der Löwenfelsen, der im 5. Jahrhundert 500 Mönche beheimatete, liegt ungefähr einen Kilometer nördlich von Sigiriya. Der Berg ist ungefähr 200 Meter hoch.

    Nur wenige hundert Meter davon entfernt ist der Pidurangala Rock. Er bietet einen perfekten Blick auf das Wahrzeichen Sri Lankas und die Umgebung.

    Die Treppe auf das Plateau scheint sehr gut ausgebaut zu sein. Auf der Strecke ist noch ein zwölf Meter langer, liegender Buddha. Das letzte Stück ist aber Tricky, da heißt es echtes klettern. Bei Rücken-, Knie- und Hüftleiden ist die Besteigung daher nicht unbedingt ratsam, auch wenn es sich nur um eine kleine Passage handelt. Doch diese ist notwendig, um überhaupt einen Blick auf den Sigiriya Rock haben zu können.

    Da es 33 Grad sind mit einer gefühlten Luftfeuchtigkeit von 85% sind, macht mir mein Kreislauf zu schaffen. Außerdem traue ich meinem Knie nicht, was die Kletterpartie angeht.

    Ich bin nicht mit hoch gekraxelt. Ich habe brav am Fußende des Berges gewartet bis die Truppe wieder unten war. Der Aufstieg dauert ca. 45 Minuten, der Abstieg 30 Minuten. Ich habe es mir unten in einem Cafe gemütlich gemacht.

    Die angehängten Bilder wurden mir von meinen Mitreisenden zur Verfügung gestellt.
    Read more

  • Day14

    5am Pidurangula Hike

    May 3, 2018 in Sri Lanka

    What an amazing experience - we had to start this at 4.30am however, up and ready to leave by 4.45am in the morning...flip...but it was totally worth it.

    We climbed into one of those Safari vibe trucks and hit the road - the plan was to first hike up Pidurangula - which would give you a really great view of the said “star of the show - Sigiriya” then to drive to Sigiriya...we had already decided though $30 each to climb up the stairs to the top was a bit steep - and we were totally stoked when we got to the top of Pidurangula and had an amazing view of Sigiriya - and it only cost 500Rupees = R40...as apposed to the R370.

    The hike was mostly in the dark up - the last bit the sun was starting to show and it made it easier, but the last day 100m was a proper climb...there were a few, head shakes, and some stern words to each other...and of course plenty of “you’ve got this” (more from An than Jo).

    When we got to the top the views were absolutely breathtaking - with the sun rising on the one side and Sigiriya on the other!

    It was definitely the highlight of our Dambulla stay that hike 😊

    After that we headed to a spot where we could get a great view of Sigiriya from the ground and we drove past the biggest pile of poo EVER - turns out there were elephants all around us in the jungle 😊...didn’t see one, but just knowing we walking around and and elephant can just pop up in front of you was kinda cool!

    Lastly we drove past this huge lake, Lake Kandalama which also was amazing with the early sunrise!
    Read more

  • Day2

    Pidurangala Rock

    August 14, 2019 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 30 °C

    Ci vuole un po' di tempo per raggiungere la cima, non tanto per la difficoltà del percorso quanto per le famiglie di indiani che cercano di fare la scalata con le infradito😅
    Dalla cima la vista su tutta la valle è spettacolare, soprattutto al tramonto, quando la Lion Rock di Sigiriya si tinge di rosa😍
    All'inizio del percorso si trova un tempio buddhista, che va attraversato a piedi nudi, con spalle e ginocchia coperte. La sera scendendo, dopo il tramonto, si può assistere alla cerimonia religiosa.
    Read more

  • Day30

    Happy Birthday

    September 10, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 33 °C

    In einer grösseren Gruppe zu Reisen hat definitiv seine lustigen Seiten zum Beispiel ist es fast unmöglich pünktlich aus dem Haus zu kommen. Maya und ich waren schon mega früh fröhlich und munter, wohingegen die andern bis 5 Minuten vor Abholung mit dem Jeep noch geschlafen haben. Bei Benny hat kein Versuch ihn aufzuwecken wirklich funktioniert, nicht mein Abspielen von „guten Morgen Sonnenschein“ noch die Kissen welche Maya ihm angeworfen hat, selbst das Anschreien von Alexa hat nicht wirklich geholfen.

    Zu siebt haben wir uns in einen Offroad Jeep gequetscht und glaubt mir auf der kleinen Rückbank zu viert wurde es ganz schön eng und heiss. Nach mehr als 30 Minuten Durchrütteln und einer eingeschlafenen „Füdlibacke“ sagte Dzeni dass es doch gar nicht sooo eng ist und da haben wir gesehen dass sie noch fast 10cm Platz am Rand übrig gelassen hat. Ja dann war es auf einmal gar nicht mehr so eng für uns alle.
    Da wir erst mega spät losgefahren waren, war es bereits kurz vor der extremen Mittagshitze bis wir endlich den Piturangala besteigen konnten. Dieser Berg wird auch der kleine Bruder des Sigiriya Löwenfelsen genannt, auf dem wir letztes Jahr waren, da man von dort die beste Sicht auf ihn hat. Am Anfang ist der Aufstieg sehr angenehm durch den Wald über ungleichmässige Steinstufen immer weiter nach oben. Immer wieder begegneten wir Locals die bereits wieder auf dem Abstieg waren, Jung und Alt, Barfuss oder mit Flip Flops, es schien als ob ein Ausflug auf die Aussichtsplattform ein sehr beliebter Sonntagsausflug ist. Je weiter es nach oben ging, desto heisser wurde es und es wurde auch immer steiler und enger. Kurz vor dem Ziel gab es dann einen Bergstau da es über rutschige Steine und durch extrem enge Spalten ging und das Reisverschluss System in Sri Lanka so gar nicht funktioniert. Als wir dann durch die letzte Felsspalte durchrutschten wurden wir mit einem mega Ausblick auf den Sigiriya welcher mitten in satt grüne Wälder thronte belohnt. Ein Wind wehte uns um die Ohren und so war die Mittagssonne gut zu ertragen und wir konnten uns viel Zeit für die perfekten Fotos nehmen. Wenn man mit Instagramern unterwegs ist gehören die perfekt in Szene gesetzten Bilder einfach zum Urlaub dazu und so kommen wir auf die verrücktesten Ideen um den perfekten Shoot hinzu bekommen. Auf dem Abstieg hatte ich dann einen Marilyn Monroe Auftritt, denn als ich mich gerade in einer Felsspalte mit beiden Händen festhalten musste, hat ein Windstoss das Kleid hochgeblasen und meinen Popo so richtig ins Rampenlicht gerückt.

    Da es sehr Zeitintensiv ist für 6 Leute die perfekten Fotos zu machen, Benni klinkt sich da immer aus, sind wir erst später als vom Jeep Fahrer angenommen wieder unten angekommen. Dies führte dann auch gleich schon wieder zu einer Preis-Diskussion, aber da wir vom Vortag schon etwas gelernt hatten konnten wir diese Situation viel besser handeln. Der Fahrer hatte uns bereits vor dem Aufstieg eine Tour in ein „Local Village angeboten“ mit Seeüberquerung, Dorfbesichtigung Kochen mit den Einheimischen, Gewürze selber herstellen und sogar wilden Krokodilen. Alex und ich kannten solch ähnliche Touren ja bereits, aber für die anderen klang das nach einem coolen Erlebnis und speziell seit Alexa von den Krokodilen gehört hatte, war klar wir werden diese Tour machen. Irgendwie war uns schon bewusst gewesen, dass dies eine Touri-Falle gewesen sein konnte und so waren wir dann auch nicht so überrascht bei dem was uns geboten wurde. Wir wurden mit einem klapprigen Bötchen 5 Minuten über einen Seerosenteich gerudert, selbstverständlich wurden uns Blumengepflückt und Hüte aus Seerosenblättern gebastelt. Krokodile sahen wir keine, dafür waren ganze Familien im Teich am Baden, welche Ironie. Weiter ging der Rundgang über ein ausgetrocknetes, halb abgebranntes Feld zu einer einzigen Hütte wo uns die traditionelle Kochvorführung dargeboten wurde. Diese und das Essen aus den Seerosenblättern war dann auch der Beste Teil der Village Tour. Danach ging es auch per Tuk Tuk mit riesigen Lautsprechern zurück zu unserem Jeep wo wir erneut über den Preis diskutieren mussten. Dort haben wir übrigens auch Benni wieder getroffen der von Anfang an gesagt hat er hätte keine Lust und so alleine in ein Restaurant zum Essen ging.

    Zum Abendessen gingen wir dann nach Dambulla und haben im von TripAdvisor vorgeschlagenen Restaurant „Znacht“ gegessen. Nebst Rotti und Rice haben wir auch Samosas und Nudeln und Hoppers bestellt und quer über Tisch miteinander geteilt. Benni ist definitiv ein Unikat in der Gruppe und so haut er immer wieder Sprüche raus und macht Ansagen die wir nicht immer ganz so verstehen. Wegen eines solchen Spruch wurde dann auch unsere „Happy Birthday Song Tradition“ geboren. Er hatte nämlich wieder etwas gesagt, irgendwas wegen Geldscheinen und er hätte alle, da haben wir einfach ein lautes Happy Birthday angestimmt und von da an bekam jeder der eine super Leistung vollbracht hatte ein lautstarkes Ständchen. Zurück in unserem Air BnB haben wir uns um die Übernachtung in Ella gekümmert und da es im Internet nicht funktioniert hattte, bekam ich als Dank für die telefonische Buchung auch gleich mein erstes Happy Birthday.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Piduragala

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now