Sri Lanka
Piduragala

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 4

      Sigiriya

      September 26, 2023 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 26 °C

      Sigiriya ist auf unserer Reise der nördlichste Ort, den wir besuchen.
      Heute entdeckten wir das Geheimnis der srilankesischen Küche. Wir absolvierten einen einheimischen Kochkurs. Dieser wird von einer unglaublich gastfreundlichen Familie angeboten und durchgeführt. Alles ist organisch und vegan, ein Traum für Janice.
      Später erklommen wir noch den Pidurangala Rock, mit der absolut besten Aussichten auf die eigentliche Attraktion, den Lion Rock - Sigiriya.
      Read more

    • Day 108

      Sigiriya, Ambuluwawa tower & co.

      June 18, 2023 in Sri Lanka ⋅ 🌬 28 °C

      Starting from Kandy, we also splurged a bit on a day tour with multiple temple stops and the main stop at the famous Sigiriya, an ancient rock fortress listed as World Heritage Side by UNESCO. What a place! Ruins of an ancient fortress on top of a massive granit rock of approx. 180m hight and with lots of awesome ancient wall paintings (including the nicest tits I‘ve ever seen)? Yes please!! Almost justifies the entry fee of 25 $ per person 😉.
      Further included in the trip (next to the temples mentioned) was a stop at a spice garden which is basically a living outdoor museum of plants that are frequently used for cooking and/or healing in Sri Lanka (sidenote: aryuvedic medicine is big here). It is free, comes with a guide (ours even spoke german!) and it was indeed interesting - who knows that vanilla and pepper are liana plants?! (You‘re welcome for that free random party fact btw.) Also, did you know that curry is a plant but has neither the colour(s) nor the taste we are used to at home? Well, we did not!

      What also had to be visited when being in Kandy is the infamous and super scary Ambuluwawa temple tower which stands ‚only‘ 48 meters tall but 1) on top of a mountain and b) has a winding staircase barely fitting Alina and therefore not really fitting Gilles. Therefore, Alina had her adrenaline rush on top of the tower all by herself 🤷🏻‍♀️ Sidenote: one picture was taken from google so you see the full crazyness of the tower and the reason why Alinas face looks a little uncomfortable in the picture on the tower 🙃.

      So, even though very expensive, we loved both of the trips very much! ❤️
      Read more

    • Day 3

      sigirya - lions rock

      April 17, 2023 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 35 °C

      Mit einem persönlichen Fahrer ging es morgens los Richtung Lions Rock in Sigirya. Angekommen in dem kleinen Örtchen hat Louisa direkt den Kontakt zu den wilden Affen gesucht und wurde fast gebissen. Die Unterkunft war zufriedenstellend bis auf das die Toilette nicht funktionsfähig war.
      Aufgefrischt und gestärkt hieß es den Felsen zu bezwingen. Der Aufstieg war ein anstrengendes Abenteuer, aber Oben angekommen hat sich jede Stufe bezahlt gemacht.
      Read more

    • Day 186

      Sigiriya

      December 10, 2023 in Sri Lanka ⋅ 🌧 27 °C

      Unsere bisher längste fahrt mit dem Tuktuk ging von Ella nach Kandy. Haben wir eigentlich schon erwähnt, dass wir mit dem eigenen Tuktuk unterwegs sind? 🛺
      Über die Hügel gefüllt mit Teeplantagen 🫖 bis hinein ins reinste Verkehrschaos brauchten wir rund 6 Stunden reine Fahrzeit mit dem Tuktuk. Unterwegs gab es diese wahnsinns Pancakes mit frischen Erdbeeren. 🍓 In Kandy übernachteten wir, bevor wir nochmals 3 Stunden nach Sigiriya fuhren. Da durften wir einen unserer bisher schönsten Sonnenaufgänge erleben. Vom Pidurangala Rock lässt sich der Lion Rock in unglaublicher Stimmung beobachten. Wahnsinn. Danach schliefen wir nochmal bis zum Mittag. 💤Read more

    • Day 1

      Helloooo Sri Lanka😍🇱🇰

      August 16, 2023 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 34 °C

      Hallo Zusammen😍 ich freue mich über jeden, der mich auf der Reise begleitet.🙏🏼

      Nach nur 4h Flug über Nacht mit kaum Schlaf bin ich heil am süßen Flughafen in Colombo gelandet.✈️
      Ich vertraute wie immer einfach dem Flow, um zu meinem 1. Hostel in Sigiriya zu kommen & es funktionierte🤓

      Als 1. ging es mit dem TucTuc zum Busbahnhof. Dort musste ich mit insgesamt 3 verschiedenen Bussen weiter mit 2 mal Umsteigen. Lustige bunte Busse mit Musik und ohne Klima. Mitten drin zwischen den Einheimischen, ich als weiße & blonde Hauptattraktion.😂 Alle grinsten mich an, ob im oder außerhalb des Busses.🤭

      Ich musste gar nichts tun, ich wurde immer von dem einen in den nächsten Bus gesetzt😂 Bis auf 1 Mal…da wollte mich einer richtig dreißt verarschen. Das ist übrigens der größte Beweis dafür, dass ich nicht naiv bin☝🏻Nur mal so an dieser Stelle gesagt😜
      Ansonsten sind die Menschen hier soo lieb & hilfsbereit.😍

      Keine Ahnung wie ich das gemacht hab, aber nach 7h bin ich dann angekommen in einem abgelegenen Hostel mitten im Dschungel😍
      Heute habe ich schon so viel erlebt, dass ich es hier gar nicht alles wiedergeben kann😅
      Read more

    • Day 18

      Kursänderung

      August 12, 2023 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 32 °C

      Nachdem uns ein wenig langweilig wurde in Trincomalee, wollten wir uns doch wieder ins Landesinnere wagen. Zumal ja auch unsere baldige Rückkehr bevorsteht und wir noch ein paar Dinge sehen wollten. Trotzdem kamen wir nicht ganz so schnell von Trinco weg. Es gab einen kleinen Hinweis, dass es am Fort in Trinco einen Aussichtspunkt zum Wale beobachten gäbe. Wir haben dort keine Wale gesehen, aber sind mitten in einem Hindutempel gelandet. Irgendwie wurde diese Info zuvor weggelassen. Dort sahen wir wie Menschen eine Kuh-Statue küssten oder so ähnlich. Hier gibt es ein paar Eindrücke davon. Danach ging es nach Sigiriya, um dort zum Sonnenuntergang auf einen Fels zu klettern, um wiederum einen andern Fels beobachten zu können. Der Weg nach oben war ziemlich abenteuerlich und wir mussten zwischendurch am Fels auch unsere verstaubten Kletterkünste zeigen 🧗 Was soll man sagen, es war wunderschön. So schön, dass wir am nächsten Morgen den Sonnenaufgang hier gar nicht mehr brauchen und gleich Richtung Süden. aufbrechen können.Read more

    • Day 30

      Happy Birthday

      September 10, 2019 in Sri Lanka ⋅ ☀️ 33 °C

      In einer grösseren Gruppe zu Reisen hat definitiv seine lustigen Seiten zum Beispiel ist es fast unmöglich pünktlich aus dem Haus zu kommen. Maya und ich waren schon mega früh fröhlich und munter, wohingegen die andern bis 5 Minuten vor Abholung mit dem Jeep noch geschlafen haben. Bei Benny hat kein Versuch ihn aufzuwecken wirklich funktioniert, nicht mein Abspielen von „guten Morgen Sonnenschein“ noch die Kissen welche Maya ihm angeworfen hat, selbst das Anschreien von Alexa hat nicht wirklich geholfen.

      Zu siebt haben wir uns in einen Offroad Jeep gequetscht und glaubt mir auf der kleinen Rückbank zu viert wurde es ganz schön eng und heiss. Nach mehr als 30 Minuten Durchrütteln und einer eingeschlafenen „Füdlibacke“ sagte Dzeni dass es doch gar nicht sooo eng ist und da haben wir gesehen dass sie noch fast 10cm Platz am Rand übrig gelassen hat. Ja dann war es auf einmal gar nicht mehr so eng für uns alle.
      Da wir erst mega spät losgefahren waren, war es bereits kurz vor der extremen Mittagshitze bis wir endlich den Piturangala besteigen konnten. Dieser Berg wird auch der kleine Bruder des Sigiriya Löwenfelsen genannt, auf dem wir letztes Jahr waren, da man von dort die beste Sicht auf ihn hat. Am Anfang ist der Aufstieg sehr angenehm durch den Wald über ungleichmässige Steinstufen immer weiter nach oben. Immer wieder begegneten wir Locals die bereits wieder auf dem Abstieg waren, Jung und Alt, Barfuss oder mit Flip Flops, es schien als ob ein Ausflug auf die Aussichtsplattform ein sehr beliebter Sonntagsausflug ist. Je weiter es nach oben ging, desto heisser wurde es und es wurde auch immer steiler und enger. Kurz vor dem Ziel gab es dann einen Bergstau da es über rutschige Steine und durch extrem enge Spalten ging und das Reisverschluss System in Sri Lanka so gar nicht funktioniert. Als wir dann durch die letzte Felsspalte durchrutschten wurden wir mit einem mega Ausblick auf den Sigiriya welcher mitten in satt grüne Wälder thronte belohnt. Ein Wind wehte uns um die Ohren und so war die Mittagssonne gut zu ertragen und wir konnten uns viel Zeit für die perfekten Fotos nehmen. Wenn man mit Instagramern unterwegs ist gehören die perfekt in Szene gesetzten Bilder einfach zum Urlaub dazu und so kommen wir auf die verrücktesten Ideen um den perfekten Shoot hinzu bekommen. Auf dem Abstieg hatte ich dann einen Marilyn Monroe Auftritt, denn als ich mich gerade in einer Felsspalte mit beiden Händen festhalten musste, hat ein Windstoss das Kleid hochgeblasen und meinen Popo so richtig ins Rampenlicht gerückt.

      Da es sehr Zeitintensiv ist für 6 Leute die perfekten Fotos zu machen, Benni klinkt sich da immer aus, sind wir erst später als vom Jeep Fahrer angenommen wieder unten angekommen. Dies führte dann auch gleich schon wieder zu einer Preis-Diskussion, aber da wir vom Vortag schon etwas gelernt hatten konnten wir diese Situation viel besser handeln. Der Fahrer hatte uns bereits vor dem Aufstieg eine Tour in ein „Local Village angeboten“ mit Seeüberquerung, Dorfbesichtigung Kochen mit den Einheimischen, Gewürze selber herstellen und sogar wilden Krokodilen. Alex und ich kannten solch ähnliche Touren ja bereits, aber für die anderen klang das nach einem coolen Erlebnis und speziell seit Alexa von den Krokodilen gehört hatte, war klar wir werden diese Tour machen. Irgendwie war uns schon bewusst gewesen, dass dies eine Touri-Falle gewesen sein konnte und so waren wir dann auch nicht so überrascht bei dem was uns geboten wurde. Wir wurden mit einem klapprigen Bötchen 5 Minuten über einen Seerosenteich gerudert, selbstverständlich wurden uns Blumengepflückt und Hüte aus Seerosenblättern gebastelt. Krokodile sahen wir keine, dafür waren ganze Familien im Teich am Baden, welche Ironie. Weiter ging der Rundgang über ein ausgetrocknetes, halb abgebranntes Feld zu einer einzigen Hütte wo uns die traditionelle Kochvorführung dargeboten wurde. Diese und das Essen aus den Seerosenblättern war dann auch der Beste Teil der Village Tour. Danach ging es auch per Tuk Tuk mit riesigen Lautsprechern zurück zu unserem Jeep wo wir erneut über den Preis diskutieren mussten. Dort haben wir übrigens auch Benni wieder getroffen der von Anfang an gesagt hat er hätte keine Lust und so alleine in ein Restaurant zum Essen ging.

      Zum Abendessen gingen wir dann nach Dambulla und haben im von TripAdvisor vorgeschlagenen Restaurant „Znacht“ gegessen. Nebst Rotti und Rice haben wir auch Samosas und Nudeln und Hoppers bestellt und quer über Tisch miteinander geteilt. Benni ist definitiv ein Unikat in der Gruppe und so haut er immer wieder Sprüche raus und macht Ansagen die wir nicht immer ganz so verstehen. Wegen eines solchen Spruch wurde dann auch unsere „Happy Birthday Song Tradition“ geboren. Er hatte nämlich wieder etwas gesagt, irgendwas wegen Geldscheinen und er hätte alle, da haben wir einfach ein lautes Happy Birthday angestimmt und von da an bekam jeder der eine super Leistung vollbracht hatte ein lautstarkes Ständchen. Zurück in unserem Air BnB haben wir uns um die Übernachtung in Ella gekümmert und da es im Internet nicht funktioniert hattte, bekam ich als Dank für die telefonische Buchung auch gleich mein erstes Happy Birthday.
      Read more

    • Day 5

      Von Rollern und wilden Elefanten

      August 15, 2022 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 22 °C

      Der Tag heute startete früh! Um 4:10Uhr wurden wir von Janas übertrieben lauten Wecker aus unserem 5stündigen Schlaf gerissen. 20 Minuten später saßen wir auf dem Roller in Richtung Pidurangala. Da uns gestern gesagt wurde, wie dürften auf keinen Fall alleine her kommen da wir sonst von wilden Elefanten attackiert werden warteten wir an einer Ecke auf die versprochenen Touri-Tuktuks. Sie kamen nicht. Um 4:50Uhr brausten wir dann einfach doch allein mit unserem Scooter los. Ein bisschen Adrenalin war da, wilde Elefanten nicht. Sehr zum Bedauern von Jana, die noch an das gute in Tier glaubt.
      Am Pidurangala angekommen erklommen wir dann die Stufen. Nach einem kleinen adventure-kletterstück waren wir auch schon oben. Pünktlich zum Sonnenaufgang. Neben uns war nur eine Hand voll Touris oben, was das ganze noch schöner machte. Ungefähr 2 Stunden verbrachten wir oben auf dem Berg damit, der Sonne beim Aufgehen zuzusehen und 1.000.000 Erinnerungsfotos zu machen - wo wir ja grad schonmal da sind…
      Wieder unten gabs noch ne gekühlte Kokosnuss zum Frühstück. Ein guter Start in den Tag.
      Read more

    • Day 8

      Sri Lanka Tag 8

      January 8, 2020 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 28 °C

      Heute hat für uns um 4:45 der Wecker geklingelt, weil wir auf den nahegelegenen Pidurangala Rock geklettert sind um den Sonnenaufgang zu schauen. Leider hatten wir keinen klaren Himmel, trotzdem haben wir die atemberaubende Aussicht genossen. Unser Objektivdeckel ist über den halben Felsen runter in den Wald gerollt, diesen haben wir auf den Weg nach unten zum Glück wieder gefunden. Danach gab es für uns erstmal ein leckeres Frühstück mit typischen srilankischem Tee (Ceylon Tee with suger and milk). Gegenüber des Cafés im Gulli hat eine Hündin ihre Welpen versteckt, diese werden von den Cafébesitzern gut versorgt. Mittags haben wir einen Tempel (Ederagala Wana Senasuna) besichtigt, dieser war menschenleer und super schön. Nach der Tempeltour sind wir dann zum Kenoli Restaurant gefahren, dort gab's Mittag. Wir haben uns Vegetable Rotti und Curry bestellt. Obwohl wir eigentlich nur eine Kleinigkeit essen wollten, sind die Portionen doch etwas größer ausgefallen. Danach nochmals sind wir zu einem gemütlich Cafe gefahren. Abends haben wir dann in unsrer Unterkunft verschiedene Currys (siehe Video) gegessen. Die Kalorienmenge beträgt in Sri Lanka ca. 6000 pro Person. Wir haben das ganze Essen nicht annähernd leer bekommen. Für den nächsten Morgen haben wir uns ein paar Backwaren vom Food tuk tuk geholt, welches abends durch die Straßen fährt (spielt dabei ständig eine Melodie) . Heute kugeln wir uns ins Bettchen. Tag Ende.Read more

    • Day 172

      Pidurangala Felsen

      February 21, 2020 in Sri Lanka ⋅ 🌧 23 °C

      Sigiriya Rock – der Löwenfelsen – ist das Wahrzeichen Sri Lankas und das wohl bekannteste Postkartenmotiv. Die meisten Touristen wollen mindestens einmal in ihrem Urlaub mal dort hoch - und dementsprechend voll ist es dort auch 🤪 Weiteres Problem: Wer auf dem Felsen steht - sieht den Felsen nich 😝 Deshalb hörten wir auf den Local Tipp und kraxelten stattdessen auf den Pidurangala Felsen - von dem man beste Sicht auf den heiligen Sigiriya hat 😁👌

      Der Aufstieg war dann auch echt abenteuerlicher als gedacht (vorallem mit FlipFlops 😅), wir mussten richtig über riesige Steine und durch Felsspalten klettern 😋 Die Aussicht war dann allerdings auch einfach traumhaft 😍😍🗻🏞️🌅
      Leider begann es nach circa 1 Stunde an, wie aus Eimern zu schiffen und wir suchten uns einen Unterschlupf unter einem großen Felsblock. Dort kamen wir mit dem Srilanker Kisal ins Gespräch , ein super hilfsbereiter und lieber Kerl. Als es nach gefühlten Ewigkeiten noch nicht aufhören wollte, kletterten wir langsam gemeinsam wieder hinunter - und holten uns erstmal ein leckeres Käse-Kottu zum aufwärmen 😋👌

      Unsere Nächte im Baumhaus sind übrigens nicht ganz so romantisch wie gedacht 🤣 Überall krabbeln Käfer, Ameisen und Geckos, die Vögel der Gegend machen Tag und Nacht Krach, Moskitos schwirren und pieksen, der Baum direkt nebenan schlägt bei jedem Windstoß seine Äste gegen die Hütte und bei Regen entsteht durch das dünne Wellblechdach ein ohrenbetäubendes Konzert. Es könnte gemütlicher sein... 😅
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Piduragala

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android