Sweden
Tanum Municipality

Here you’ll find travel reports about Tanum Municipality. Discover travel destinations in Sweden of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Tanum Municipality:

All Top Places in Tanum Municipality

69 travelers at this place:

  • Day7

    Schärenküste/Hamburgsund II

    July 10 in Sweden ⋅ ☁️ 17 °C

    Wir schlafen aus, frühstücken Pancakes, liegen am Strand, angeln 16 Krabben und lassen sie wieder frei, baden, lesen und lümmeln nur auf dem Steg herum. Es ist ein herrlicher Tag zum Boote gucken, die ununterbrochen den Sund entlang schippern. Nur Gunther dreht eine Runde mit dem Rad. Erst nach dem Abendessen verspüren wir Damen dann auch Bewegungsdrang. Wir klettern auf die Felsen hinterm Campingplatz, auf denen im Mittelalter eine Burg gestanden hat und wir haben einen grandiosen Blick über den schmalen Sund bis zum offenen Meer. Alles ist in dieses helle Abendlicht getaucht, alles ist erleuchtet, alles strahlt und der Himmel ist weit aufgespannt. Morgen geht’s dann entspannt weiter nach Norwegen 🇳🇴Read more

  • Day7

    Schärenküste/Hamburgsund

    July 10 in Sweden ⋅ ☁️ 20 °C

    Die Skagerrak ist so wunderschön! Jede Ecke ein Postkartenmotiv mit rotweißen Strand-Schuppen, blankem Granit, Booten, Seevögeln, Birken, hügeligen Feldern, Stockrosen, Schwedenfahnen und blitzblauem Wasser! Es gefällt uns hier sehr! Wir checken auf dem Rörviks Familiecamping ein, der sehr nett 1km vor Hamburgsund liegt und auch einen kleinen Strand hat. Den Nachmittag und Abend verbringen wir wunschlos glücklich am Wasser. Die Mädels baden und fangen begeistert Krabben mit der Wäscheklammerangel, die hier scheinbar jedes Kind hat. Als Köder benutzen sie aufgeknackte Miesmuscheln, warten dann, bis sich eine fette Krabbe daran festhält und ziehen den Fang an Land.Read more

  • Day19

    In Schweden

    August 13 in Sweden ⋅ ☀️ 17 °C

    Gut bei Jeanette und Conne angekommen, heute zuerst zum Angeln, danach lecker Essen, morgen früh geht's zum Pfifferlinge sammeln mit dem Quad in den Wald, danach dann Rührei mit Pfifferlingen zum Frühstück 😁

  • Day5

    Die Schären von Bohuslän.

    July 31 in Sweden ⋅ ☁️ 16 °C

    Heute regnete es dann gleich nach dem Aufstehen richtig, so dass wir unser ganzes Gelumpe erstmal irgendwie im Bus verstauen mussten. Generell müssen wir alles was noch so zu tun ist, bevor wir abreisen können, im Regen machen. Ich geb zu, ich hab dezent gekotzt 🤬. Als es dann los ging, der warme Kaffee und das Frühstück langsam ihre Wirkung entfalteten, hellte nicht nur der Himmel, sondern auch meine Stimmung auf. An alle Klugscheißer, ohhh...Regen gehört doch dazu in Skandinavien blablabla - dass mag sein und das weiß ich, mag ich aber beim Camping trotzdem nicht 😁. Unser heutiges Zwischenziel war Rönnäng auf der Insel Tjörn. Das gesamte Gebiet in dem wir uns heute befinden heißt Bohuslän - diese Felsenküste besteht aus ca. 8000 Inseln und Inselchen mit wahrscheinlich ebenso vielen Fischerhütten und Ladenfronten aus Holz und ähnelt vermutlich keiner anderen auf der Welt. In Rönnäng wanderten wir eine Runde und gönnten uns jeder eine Tüte frische Krabben aus der Teigtüte. Letztere schmeckte auch unserem Kalli 😊. Weiter ging es in Richtung Norden an dieser atemberaubenden Küste entlang. Unser Ziel für heute war Fjällbacka, in der Nähe soll es einen einsamen Platz mitten in der Natur geben (danke nochmal an Keschke für die App). Und yessss...kein Schwein weit und breit und so richteten wir uns Häuslich ein, beseitigten die Spuren unseres morgendlichen Einräumens und zündeten uns noch ein kleines Feuer an 😊. Am Abend kamen noch 2 Franzosen, die etwas verdutzt schauten, mehr noch...sichtbar abkotzten uns hier zu sehen. Was soll ich sagen, das Vergnügen war ganz auf unserer Seite 😄. Irgendwie halbschräg fuhren sie in den Wald und versuchten ihr Glück. Pünktlich am Abend fing es auch heute wieder zu Regnen an, diesmal waren wir aber vorbereitet und so baute ich aus der Heckklappe + Pavillonplane (ja die ist auch mit) und unserem Fahrradanhänger samt Fahrrädern einen zweckmäßigen Unterstand. Hier ließen wir gemütlich den Abend ausklingen. Unser Kalli ratze schon wieder friedlich, wir tuen es ihm jetzt gleich 😊.Read more

  • Day33

    Ankunft in Schweden

    July 19 in Sweden ⋅ ☁️ 20 °C

    Nach einer schönen ruhigen Nacht gehen wir mit Milou im angrenzenden Wald spazieren und ein paar Blaubeeren pflücken und fahren anschließend, wie beschlossen, zum Frühstück wieder in den Hafen zurück. Dann verabschieden wir uns von Norwegen und fahren aber auf der kleinen, wenig befahrenen E22 nach Schweden. Kurz vor der Grenze beginnt es zu regnen. So, wie Norwegen uns begrüßt hat, so verabschiedet es sich wieder von uns: mit Regen. Irgendwie bin ich auch ganz froh, Norwegen zu verlassen. So richtig hat es uns nicht gefallen und wir können die Begeisterung von vielen Deutschen für dieses Land nicht so ganz nachvollziehen. Wir können auch nicht ganz genau sagen, woran es liegt. Die Landschaft und Natur ist wundervoll, aber das Land und vielleicht auch die Leute, die ja auch nicht unsympathisch waren, aber dennoch so eine merkwürdige Kälte ausstrahlen. Irgendwie: "bad vibrations" :)
    So richtig erklärbar ist es nicht, was uns an dem Land nicht gefallen hat, es ist vor allem ein Gefühl, hat aber vielleicht auch etwas mit den enormen Preisen zu tun, liegt auch an dem Wetter und wenn es schöne Strände gibt oder tolle Flüsse und Seen, dann kann man nicht ins Wasser, weil es zu kalt ist. Ich denke, wir werden eher nicht nochmal nach Norwegen kommen.
    Schon kurz, nachdem wir ein paar Kilometer weiter südlich gefahren sind (es hat nun auch schon wieder aufgehört zu regnen und ist sehr warm geworden) und uns nun bei Tanum befinden, sieht Micha an der Straße eine Erklärungstafel für irgendwas. Wir halten dort, um zu schauen, was man da sehen kann und stellen fest, es handelt sich um Felkravuren an, die etwa 3000 Jahre alt sind. Diese sind teilweise noch sehr gut erhalten. Ein Schild weist darauf hin, dass es UNESCO- Weltkulturerbe ist und dass es ein paar Kilometer weiter noch mehr davon gibt und ein Museum dazu. Da müssen wir auch noch hin. Dort sind neben den Felskravuren, Steingräber und ein Museum. Alles ist kostenlos und es gibt tolle ausführliche Beschreibungen (auch auf Deutsch) , die Kravuren findet man auf einem größeren Gebiet im Wald auf großen, auf dem Boden liegenden Felsmonolithen. Neben dem Museum ist noch ein Freilandmuseum, das zeigt, wie die Menschen hier in dieser Region in der Bronzezeit lebten. Es ist sehr anschaulich demonstriert und es gibt auch viele Bespaßungsaktivitäten für Kinder, wie Bogenschießen oder das Herstellen von Kleidung und Werkzeuge auf bronzezeitlicher Weise. Wirklich toll gemacht!!
    Wir finden Schweden auf Anhieb viel sympathischer als Norwegen. Die Leute (alle blond-wie Michel :))) erscheinen netter und alles strahlt eine sympathischere Atmosphäre aus. Wir steuern danach einen Campingplatz an, da wir unbedingt mal wieder Wäsche waschen müssen, gehen aber vorher noch in den ersten schwedischen Supermarkt. Das mögen wir ja wirklich gern - in einem anderen Land Lebensmittel einkaufen! Hier gibt es auch so viele leckere Sachen, es ist zwar auch teurer als in Deutschland, aber noch lange nicht so wie in Norwegen!!
    Der Campingplatz erweist sich allerdings als Reinfall. Er ist zwar schön an einem Fluss gelegen, in dem man Lachse angeln kann, aber ansonsten ist es eine große Wiese mit einem Häuschen, wo niemand drin ist, sondern man muss Geld in einen Umschlag stecken. Das wäre ja alles gut und schön. Aber es gibt nur eine Dusche, drei Toiletten und ein (!) Waschbecken für etwa 40 Leute. Aber eine Waschmaschine hat es. Also lege ich gleich unseren Wäscheberg hinein, aber nach einigen Minuten stoppt die Maschine und wäscht nicht mehr weiter. Eine Frau erzählt mir, dass es ihr genauso ergangen ist. Also, muss ich die Wäsche halb nass, mit Waschpulver dran, irgendwie mit der Hand waschen und dazu das einzige Waschbecken blockieren. Oh, ist das ein Chaos! Nach Stunden des Wäschewaschens beginnen wir zu grillen und sitzen noch lange draußen. Es ist nämlich hier auch noch viel viel wärmer als in Norwegen.
    Nun kommen noch ein paar Fotos von der schönen Stadt Frederikstadt, weil die im den gestrigen Tagebucheintrag nicht mehr hineinpassten.
    Read more

  • Day464

    Day 465: Rock Carvings of Tanum

    May 25, 2018 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

    Back on the World Heritage trail now! Had a slight lie in then headed to the airport to pick up our car for the next month. Since we are planning on a lot of camping I was hoping for a good car, and we lucked out with a brand new Volvo XC40. Lots of space, lots of power, and top of the line equipment as well so it should be quite nice!

    To give it a test run we drove a couple of hours north of Gothenburg to Tanum, where there's a whole bunch of rock carvings from the late Bronze Age, around 1500-500BC. These are incredibly detailed and made for great viewing. They're a mix of both specific images like battles and tradesmen working, and vague or metaphoric imagery like gods and rituals. Quite interesting. Although the carvings are quite shallow, they've been filled in with red paint so they really stand out, but it's heavily debated whether it's a good idea or not - nobody knows whether the original carvings were painted.

    Back down to Gothenburg for our last night in a bed before heading off into the wilderness!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tanums Kommun, Tanum Municipality

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now