Sweden
Västra Götaland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Västra Götaland

Show all

610 travelers at this place

  • Day3

    Update day 3

    June 8, 2019 in Sweden ⋅ ⛅ 17 °C

    Vandaag dag 3 van de Rally! Tijd voor een update aan alle sponsoren en belangstellende!

    Donderdag zijn we gestart in Groningen onder toezicht van de organisatie en RTV Noord (Nos). We hebben die dag de mogelijkheid via de autosnelwegen te rijden en zo ver mogelijk te komen. Uiteraard hebben we de dag taak (foto en route via de Kohlbrandbrucke) vervuld en zijn we verder gereden richting fehmarn. Vandaag hebben we 450km

    Dag 2 vertrokken via de veerboot verbinding tussen Puttegarden en Rodby. Aansluitend via Kopenhagen naar Malmö. Hier hebben wij de brug overgestoken en zijn opzoek geweest bij het politie bureau van Netflix serie "The Bridge". Vanuit daar vertrokken naar Ryd een het autokerkhof te bezoeken en foto's te maken van de "eerste bus van Abba". Aansluiten doorgereden naar Jonkoping om op de camping te genieten van de avond. We hebben deze dag 550km afgelegd.

    Dag 3 vandaag wijken we van het roadbook af en trekken de binnenlanden van zweden in op zoek naar de mooie natuur en dieren.

    We houden jullie op de hoogte!!

    Groeten team Nasiuh #BalticSeaCircle2019
    Read more

  • Day26

    Fiskebäckskil

    October 1, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 12 °C

    Nous visitons Fiskebäckskil, un tout petit village saisonnier (et donc plutôt vide en septembre) au bord de la mer. Sur la route pour s'y rendre, nous nous arrêtons vers une église et les ruines d'un monastère. Durant la journée, nous nous sommes amusés à chercher pleins de petits trésors cachés ! Nous restons dans les alentours pour dormir.

    Wir besuchen Fiskebäckskil, ein kleines Dorf der Sommersaison (also eher leer im September) am Meeresufer. Auf dem Weg, halten wir an einer Klosterruine an. Durch den Tag, suchten wir nach versteckten Objekten ! Wir bleiben in der Region um zu schlafen.
    Read more

  • Day66

    Journal de bord n°15 : Göteborg

    October 13, 2020 in Sweden ⋅ ⛅ 9 °C

    Séjour du 12 au 16 octobre.

    Notre voyage nous emmene ensuite à Goteborg. Elle est la deuxième plus grande ville du pays et est située sur le fleuve Göta älv, non loin du détroit du Kattegatt.
    Nous avons loué un petit studio pas trop loin de la gare et legerement excentré du centre-ville. Ici la nature n'est jamais très loin.
    Pour notre première journée, nous nous sommes promenés dans le centre de Göteborg, à la decoucerte de ses rues, de ses parc et de son architecture. Nous sommes allés ensuite à Haga, un quartier populaire avec des maisons en bois typiques de la région, de jolis cafés et boutiques d'art/cadeaux et une forteresse au sommet de la colline d'où l'on peut voir la ville.
    Lors de notre deuxième journée nous sommes allés randonner dans la réserve naturelle de Delsjön avec petite pause pique-niquer au bord du lac Härlanda Tjärn. On a pu profiter des couleurs de l'automne et du froid de l'hiver qui commence à pointer le bout de son nez.
    Notre troisième journée, nous sommes partis à la decoucerte de l'archipel de Göteborg et plus précisément sur l'ile de Vrängo mais ceci fera l'objet d'une autre empreinte.
    Pour notre dernier journée nous avons flâné de nouveau dans le centre ville et sommes allés dans le jardin botanique à la decoucerte de la flore de notre si belle planète que l'on doit protéger et conserver.
    Il est 18h29 l'heure de prendre notre train de nuit direction le centre de la Suède, arrivée prévue à 6h30.

    A retenir :

    - En Suède, pour acheter de l'alcool il faut se rendre dans un system bolaget. C'est une chaîne de magasins de vins et de spiritueux appartenant à l'État suédois et à but non lucratif qui détient le monopole des ventes au détail de boissons alcoolisées de plus de 3,5 degrés en Suède. Elle s'intègre dans la politique suédoise de stricte régulation de la vente d'alcool par l'État ainsi que de taxation en fonction du degré d'alcool du produit (et non en fonction du prix) pour freiner la consommation. La vente est interdite aux moins de 20 ans.

    - Les suédois adorent les sucreries, donc ne soyez pas surpris de voir des magasins de bonbons à tout les coins de rue. D'ailleurs ils sont très friands de bonbons salés, burk.
    Read more

  • Day3

    Rustplaats nacht 3

    June 8, 2019 in Sweden ⋅ 🌧 16 °C

    Kampvuurtje erbij in een bos vol met mugge. Een paard wat ons uit de modder moest trekken. Remmen die met ijzerdraad nu echt bij elkaar gehouden worden dus enerverend dagje. Op naar morgen een mega lange reis inhaal dag om uiteindelijk 800km verder te komen. Anders halen we de party niet in lofotten..... dus gasssss met dat hok. #team20minions #balticseacircle2019 #hiluxpower #1pkRead more

  • Day72

    Ile de Vrångö

    October 19, 2020 in Sweden ⋅ ☁️ 9 °C

    Le 15 Octobre

    Pendant notre séjour à Goteborg, nous avons décidé de nous aventurer dans son archipel qui comprend de nombreuses îles desservies par des bateaux bus. Le ticket coûte le prix d'un ticket de transport classique. (on est bien loin du 10€ la traversée l'arc Ouest- Bréhat qui dure 3 minutes). Après 45 minutes nous arrivons sur l'île de Vrångö.

    Dépaysement total.

    La mer Baltique nous encercle, et les reliefs tout doux de l'île se marient si bien avec ses eaux bleu foncé.
    Le ciel est immaculé et le soleil tente de nous réchauffer malgré le vent du Nord, glacial.

    On en a fait le tour, les deux chemins de randonnée qui nous permettent d'admirer le Nord et le Sud de l'île.

    La saison est basse, les touristes ont déserté les plages et les bars sont fermés. "Octobre tiendra sa revanche" comme le chante si bien Francis Cabrel.

    Ça a été une journée de grâce. On a pique-niqué, seuls au monde, au bord de l'eau. On a capturé l'instant.
    On a visité un magnifique port et son ancien village de pêcheur. Ici les maisons semblent sortir d'un dessin animé, tout y es parfait.

    Mention spéciale pour le petit chat venu sur nos genoux alors que nous admirons la mer pour se faire câliner.
    Histoire de finir de nous conquérir.

    Deuxième mention spéciale pour la petite fouine qui est passé à nos pieds pour piquer une tête dans le grand bleu.
    Read more

  • Day2

    Crossing Götä Kanal

    February 24, 2019 in Sweden ⋅ 🌬 4 °C

    Nachdem wir eben in Mariestad kurz Dir Route neu geplant haben, das Hotel stornierten und beschlossen haben heute noch viele KM zu machen sind wir mal eben über den Göta-Kanal geflogen, sowas wie der Canal-du-Midi in Schweden!
    Warum wir die Route ändern und das Hotel storniert haben erklärt sich im Roadbook und damit das wir morgen sonst ca 800km und 10 Stunden fahrt vor uns hätten. Mittlerweile hat sich der Schnee wieder verpieselt und wir werden vom tristen öden Grau und niesel begleitet, egal weite rum Norden wird’s noch Schnee geben!
    Read more

  • Day2

    WhatsApp Vorgänger und Anna

    June 10, 2019 in Sweden ⋅ ☀️ 15 °C

    Ich will nicht nur Kilometer schrubben auf dem Weg in den Norden. Deshalb gab es unterwegs etwas Wissen und Kultur.

    Die Radiostation Grimeton war mal ein Meilenstein auf dem Weg zur weltumspannenden Kommunikation. Zusammen mit zwanzig weiteren Anlagen dieser Art bildete sie ab Mitte der Zwanziger Jahre im letzten Jahrhundert ein weltumspannendes Funknetzwerk.
    Heute ist es der Einzige noch erhaltene und funktionierende Längstwellensender, dessen gesamtes Ausstattung aus den 1920er Jahren komplett vorhanden ist. Weshalb die Station 2004 in die Welterbe-Liste der UNESCO aufgenommen wurde.
    Witzig sind die Geschichten drumherum. So hatten die Menschen damals Angst, dass diese riesigen Funkmasten Blitze anziehen könnten oder das die Schwänze ihrer Kühe von den Leitungen wie durch ein Wunder nach oben angezogen würden 😉.
    Es gibt ein kleines Museum, die Mitarbeitersiedlung, welche damals extra gebaut wurde, ist heute in Privatbesitz.
    Ringsherum Idylle pur....Kühe liegen faul auf den Wiesen unter den Sendemasten.

    Darf ich vorstellen.... das ist Anna. Sehr dominant thront dieser 14 Meter hohe Frauenkopf des spanischen Künstlers Jaume Plensa in diesem Skulpturenpark, nördlich von Göteborg und lässt ihren Blick über die Umgebung schweifen. „Sie“ hat mich auch am meisten beeindruckt.
    Der Skulpturenpark „Pilane“ ist schon etwas besonderes, zur Zeit neunzehn Skulpturen sind in der Landschaft verteilt. Ein bisschen wandern mit Kultur, großartige Ausblicke in die Landschaft und weidende Schafe mittendrin. Die Skulpturen in der Landschaft wechseln jährlich, nur Anna bleibt.
    Es waren aber auch „Kunstwerke“ dabei, wo ich mir gedacht habe, 🤔 ....schön ist anders oder das hätte ich besser hinbekommen oder was soll das!? Liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters.

    Nach so vielen Kilometern im Auto, wandern im Skulpturenpark und Bildung, musste eine Stärkung her. Das Herrenhaus Sundsby lag da auf meinem Weg. Ein alter Hof aus dem 14. Jahrhundert, liebevoll saniert in einem kleinen Park. Es gibt einen Hofladen, eine Bäckerei und ein gemütliches Café mit Garten. Unbedingt anhalten, falls ihr mal in der Gegend seit. Und für die Insider- Ja, ich habe industriell verarbeiteten Zucker konsumiert und es war lecker 😋.
    Read more

  • Day6

    Välkommen till Goteborg

    July 20, 2019 in Sweden ⋅ ☁️ 23 °C

    Der heutige Morgen war wirklich entspannt. Nach unserem Frühstück packen wir entspannt unsere Rucksäcke und überlegen uns schon ein bisschen, was wir in Göteborg alles machen wollen, denn da geht es für uns heute hin.
    Vorher machen wir uns noch Premium Vesper für die Fahrt: Nudelsalat
    Um kurz vor 10 checken wir dann aus und setzten uns draußen entspannt auf eine Bank und lesen noch ein Bisschen, bis wir zur Bahn müssen.
    Nach ein Wenig mehr als drei Stunden ist aber auch diese Zugfahrt geschafft und wir laufen nur wenige Minuten zu unserem Hostel. Zu unserer Überraschung haben wir ein ziemlich großes und gemütliches Zimmer (sogar mit eigenem Bad!). Hier haben wir sogar Frühstück im Hostel, was bedeutet, dass wir vielleicht mal was anderes als Joghurt oder Brot zum Frühstück haben werden (also bisher war es nicht schlecht, aber jeden Morgen der gleiche Aufstrich... ist auch nicht das Gelbe vom Ei) - aber wer weiß... noch haben wir es ja noch nicht probiert.
    Da es aber noch relativ früh am Nachmittag ist gehen wir noch ein Bischen durch die Stadt (wo die Sehenswürdigkeiten praktisch zehn Schritte von unserem Hostel entfernt sind - gefühlt... versteht sich;)) und schauen uns die Christinæ kyrka (welche ein Glockenspiel mit 24 Glocken erklingen lassen soll, aber wir sind leider zur falschen Zeit da), das älteste Haus Göteborgs - Kronhuset -, den Hafen, die Oper (die nicht so schön ist, wie erwartet) und den Aussichtsturm, der hier wegen seiner rot-weißen Farbe Lippenstift (Läppstift) genannt wird - jedoch haben wir uns da etwas Ansehnlicheres vorgestellt.
    Anschließend gehts für uns noch durch die Straßen mit vielen Läden und in einen schönen botanischen Garten, der unserer Meinung nach aber ein bisschen mehr Farbe vertragen könnte.
    Was uns die ganze Zeit über aber besonders auffällt ist, dass die Stadt uns irgendwie lauter erscheint, als die letzten beiden Städte (nicht unbedingt im negativen Sinne). Damit meinen wir nicht nur die klickenden Ampeln - die gab es schließlich schon in Stockholm - sondern die Musik in den Läden, Restaurants und Cafés und die Menschen auf den Straßen. Generell wirkt hier alles ein wenig lebendiger, als bei den anderen zwei Stops unserer Reise. Allerdings vermuten wir, dass das mehr daran liegt, dass wir in ruhigeren Vierteln unterwegs und untergebracht waren.
    Zum Abendessen geht es dann wieder zurück in die Gemeindschaftsküche.
    Nun sind wir gespannt auf die nächsten drei Tage und hoffen, dass das Wetter noch etwas Besser wird, als jetzt vorrausgesagt wird, denn schließlich wollen wir noch mit dem Kajak zu den Schären...
    ~Luca
    Read more

  • Day7

    Wir sind nicht aus Zuckerwatte

    July 21, 2019 in Sweden ⋅ 🌧 18 °C

    Unser Plan für heute war eigentlich auf eine der naheliegenden Schären zu fahren, dort ein Kanu zu mieten und die schöne Landschaft zu genießen. Als wir aufwachten lachte uns aber leider nicht wie erhofft die Sonne entgegen. Ein kurzer Blick auf den Wetterbericht bestätigte unser Gefühl: Das Wetter für heute war eher bewölkt, regnerisch und nicht allzu warm angesagt.
    Wir entschieden uns den Ausflug auf die Schären zu verschieben und stattdessen heute erst einmal unsere nähere Umgebung noch besser kennen zu lernen.
    Vorher ging es aber noch zum Frühstücken. In unserem jetzigen Hostel haben wir sogar Frühstück inklusive, weshalb wir natürlich ordentlich reinhauten und uns einmal quer durch die Auswahl an Pancakes, Croissaints, Brötchen, Müsli,... probierten.
    Gegen 9 liefen wir dann los in Richtung Haga - der Altstadt von Göteborg. Auf dem Weg fing es zwischendurch immer wieder kurz an zu regnen, doch wir waren mit unseren Regenjacken optimal ausgestattet!
    Alles lag ganz verschlafen da, auch um 10 Uhr begegneten wir noch kaum jemandem auf den Straßen.
    Vielleicht liegt es daran, dass all die Läden nicht offen hatten, oder wir die Hauptstraße nicht fanden, aber uns bezauberte die Altstadt Haga eher nicht. Da waren die Häusschen in Gamla Stan - der Altstadt in Stockholm - doch etwas schöner. Insgesamt finden wir Stockholm von den alten Gebäuden und dem Aufbau ansprechender als Göteborg.
    Nachdem in Haga eher nicht viel los war, machten wir einen Abstecher auf den anliegenden Hügel, auf welchem sich das Skansenkronan befindet, einer Festung aus dem 17.Jahrhundert. Hierfür gingen wir querfeldein über "Geheimwege", wie richtige Abenteurer :)
    Oben bot sich uns ein wunderbarer Ausblick über die Stadt, sogar die Sonne zeigte sich für einen kurzen Moment. Luca suchte aber leider vergeblich nach dem von König Gustav III. signierten Stein, welcher laut Tafel irgendwo zu finden hätte sein sollen.
    Über einen schmalen, süßen Weg machten wir uns dann an den Abstieg.
    Unten angekommen entschieden wir uns dafür, dem nahegelegenen Slottskogen Park einen Besuch abzustatten. In unserem Reiseführer wurde er als Möglichkeit, um dem städtischen Trubel zu entkommen, angepriesen.
    Per Zufall entdeckten wir, dass das Naturhistorische Museum, welches sich im Park befindet, kostenlos ist. Also entschieden wir uns diesem ebenfalls einen Besuch abzustatten.
    Das Museum beherbergt eine unglaubliche Anzahl ausgestopfter Tiere (zumindest glauben wir dass sie alle ausgestopft sind). Unter anderem den größten ausgestellten Blauwal. Einerseits war die Ausstellung sehr interessant (obwohl wir die meisten Beschreibung nur auf Schwedisch und nicht auf Englisch lesen konnten), aber auch teilweise echt gruselig. Anschließend hatten wir beide das Bedürfnis nun auch ein paar lebende Tiere zu sehen. In dem Park befindet sich auch ein Streichelzoo, welcher unser nächstes Ziel war. Die Ziegen hier stellten sich als echt zutraulich dar, und das obwohl wir nicht einmal Futter für diese hatten. Auch dem Robbenbecken statteten wir noch einen kurzen Besucht ab.
    Nach einer kurzen Lesepause machten wir uns schließlich auf den Weg in Richtung der Stadtbibliothek. Diese stellte sich aber leider als nicht ganz so eindrucksvoll wie die in Stockholm heraus. Trotzdem lud sie uns ein, hier eine weitere kurze Lesepause einzulegen (ja unsere Bücher sind gerade sehr spannend).
    Irgendwann bekamen wir dann aber doch Hunger und machten uns auf den Weg zurück zum Hostel. Vor der Bibliothek fiel uns noch der Poseidobrunnen auf, welchen wir vergeblich im Stadtzentrum gesucht hatten. Diesen können wir nun also auch von unserer Sightseeingliste abhaken.
    Zum Mittagessen gab es heute noch die Reste von unserem Nudelsalat.
    Nach einer weiteren Mittagspause (diesmal eine etwas längere) im Hostel brachen wir dann nochmal auf ins nahegelegene Einkaufszentrum. Luca ergatterte hierbei 2 neue Pullover. Wir sind gespannt ob das alles noch in unsere Rucksäcke passen wird.
    Vor dem Abendessen legten wir noch eine erneute Lesepause im von uns getauften Rosengarten ein - leider ohne Zimtschnecke, da wir kein süßes Kaffee mit Zimtschnecken mehr finden konnten.
    Zum Abendessen gab es heute Brot mit Gemüse und Feta - seehr lecker!
    Den restlichen Abend verbringen wir nun vermutlich mit Lesen und ein paar Runden Kniffel.

    Aktuell besteht unser Plan für morgen daraus, unser Interrailticket für eine Fahrt nach Uddevella zu nutzen und dort eine kleine Wanderung zu unternehmen. Am Dienstag wollen wir dann endlich unsere Kanufahrt auf den Schären unternehmen, da dann das Wetter deutlich besser sein soll.
    ~Lara
    Read more

You might also know this place by the following names:

Västra Götalands län, Vaestra Goetalands laen, Västra Götaland, مقاطعة فسترا يوتالاند, Лен Вестра-Гёталанд, Вестра Йоталанд, Kotar Västra Götaland, Provincia de Västra Götaland, Västra Götalandi lään, Västra Götalandeko konderria, استان وسترا یوتالاند, Länsi-Götanmaan lääni, Condado de Västra Götaland, וסטרה ייטלנד, वेस्त्रा योतालान्द लैन, Županija Västra Götaland, Västra Götaland megye, Daerah Västra Götaland, Contea di Västra Götaland, ヴェストラ・イェータランド県, 베스트라예탈란드 주, Konteth Västra Götaland, Provincia Gothiae Occidentalis, Vestra Jotalandas, Vesterjētlandes lēne, Вестра Јеталанд, Västra Götaland koān, Lehn Westgötland, Вестрæ-Гёталанд, Вестра-Гёталанд, Västra Götaland Coonty, Oarje-Götalándda leatna, Västra Götaland ili, Вестра-Йоталанд, واسترا یوتالاند کاؤنٹی, Götaläniän Vesüdik, 西约塔兰省