Thailand
Huai Hoi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 18

      Trekking Day 2

      December 2, 2022 in Thailand ⋅ ☁️ 21 °C

      8:30 a.m. - I woke up and realized that the weather was the complete opposite from the day before.

      9 a.m. - We got scrambled eggs and toast for breakfast.

      10 a.m. - We continue trekking and decided to go of track for a short time. Because of the heavy rain the day before everything was wet and muddy. My clothes were really dirty especially my shoes were covered by the red mud.
      On the second day we walked trough some Karen village’s and learned many things about there culture and agriculture. Furthermore I learned about there agriculture. I saw how the build new buildings, how they grow there plants like rice, corn, sugar cane and there animals. Mostly dogs, chickens and pigs.

      1 p.m. - We arrived at another waterfall where we got fried noodles as lunch and a fresh pineapple for dessert. The waterfall was really impressive because you could walk through it to get into a cave behind the waterfall.

      2:30 p.m. - We got us some coffee from a local in a bamboo cup and continued our trek.

      16:30 p.m. - We got hooked up from the trekking company and drive back to Chiang Mai.

      6 p.m. - I arrived really exhausted in the hostel, took a refreshing shower and got me some rest.

      7 p.m. - I ate at the local nightmarket and went to bed early.
      Read more

    • Day 75

      Elefanten baden & Thai Kochkurs 🐘🥢

      November 13, 2022 in Thailand ⋅ ☀️ 25 °C

      Leider sind wir krank geworden und lagen 2 Tage nur im Bett rum, weil es uns so schlecht ging. 🤮🤒

      Die Tour für das Elefanten 🐘 baden hatten wir schon im Vorhinein gebucht und mussten das ganze entweder absagen oder verschieben. Zum Glück hatten die Leute dafür Verständnis und wir konnten es problemlos umbuchen auf einen anderen Tag. 😊

      Somit sind wir dann doch ein paar Tage länger geblieben in Chiang Mai wie geplant, um noch ein paar Aktivitäten durchführen zu können. 🙈

      Für das Elefanten 🐘 baden wurden wir morgens um 8 Uhr an unserer Unterkunft abgeholt. Die Fahrt dorthin hat 1 1/2 Stunden gedauert und war ziemlich holprig. 🪨 Wir dachten das wir mit einem Mini Van 🚐 abgeholt werden, wir wurden jedoch nur mit einem Tuk Tuk abgeholt.. das hat ganz schön gewackelt auf der ganzen Fahrt. 😅
      Da man sich auch nicht anschnallen konnte ist man durch die ganzen Kurven ständig hin und her gerutscht. Aber auch hier sind wir zum Glück sicher und heile an unserem Ziel angekommen.🏁

      Dort angekommen wurden wir unserer Gruppe zugeteilt und es gab eine kurze Einführung über den Tag und die wichtigsten Informationen. Anschließend sind wir schon zu den Elefanten 🐘 gelaufen und hatten die Möglichkeit diese mit Bananen 🍌 zu füttern. Es gibt 3 verschiedene Wege die Elefanten zu füttern, welche uns vorher gezeigt wurden.
      Es war wirklich verrückt so ein riesiges mächtiges Tier neben sich stehen zu haben. Und dann auch noch so nah. 😅 Am lustigsten war es die Elefanten zu füttern, indem man die Banane hinterm Rücken hält und der Elefant daraufhin seinen Rüssel um einen herum legt, so als würde er einen umarmen. 🥰

      Die asiatischen Elefanten werden bis zu 3,20m groß und sind somit nur halb so groß wie die afrikanischen. 🐘😳

      Nach der Fütterung sind wir dann gemeinsam mit den Elefanten zum Fluss 🏞 gelaufen um mit ihnen zu baden. Erst haben wir die Elefanten mit Schlamm eingeschmiert und dann sind wir ins Wasser gegangen um sie wieder sauber zu machen. 💦

      Wir hatten einen wirklich lustigen Tag dort und einzigartige Erlebnisse mit den Elefanten. 🐘😍
      Was wirklich schade war, dass man ziemlich wenig Zeit mit den Elefanten verbracht hat. Wir waren von 10-14 Uhr dort und haben insgesamt etwas mehr als eine Stunde mit den Elefanten verbracht. Es ging auch viel Zeit drauf um die Orte zu wechseln und für das Mittag essen, das ist aber überhaupt nicht schlimm. Allerdings sind wir über eine halbe Stunde zu einem Wasserfall gelaufen ohne die Elefanten und haben dort auch noch viel Zeit verbracht. Das dient wahrscheinlich dazu um die restliche Zeit tot zu schlagen, ist aber ziemlich schade denn der Wasserfall ist überhaupt nichts besonderes und wir hätten die Zeit lieber noch mit den Elefanten 🐘 verbracht wofür wir auch das Geld bezahlt haben. Auch während der Zeit mit den Elefanten 🐘 hat man gemerkt, dass alles ziemlich schnell gehen musste. Es hat uns das Gefühl gegeben, dass es wieder nur eine Touristen Attraktion ist und sich nicht die Mühe gegeben wird die versprochen wird. ‼️
      Nichts desto trotz war es trotzdem eine Erfahrung wert. ☺️ Der Ausflug hat uns 1200 Baht (32,22€) pro Person gekostet. 💰

      Auf den Thai Kochkurs 🥢 haben wir uns auch besonders gefreut, da wir zu Hause immer gerne gekocht haben und es sehr vermissen. 😞
      Für den Kochkurs wurden wir auch wieder abgeholt von unserer Unterkunft aber dieses Mal mit einem Mini Van. 😅🚐
      Wir waren insgesamt 10 Leute und sind als erstes mit unserer Koch Lehrerin zu einem Markt gefahren. Dort hat sie uns viele Gewürze, Pasten, Nudeln und auch Gemüse vorgestellt und wir haben etwas eingekauft für den Kurs. 🥬🌶🧄🧅
      Danach sind wir dann zur Koch Schule gefahren. Jeder durfte sich sein eigenes Menü zusammen und eigenständig kochen. Insgesamt waren es 5 Gerichte und einen Nachttisch, welchen wir alle zusammen gemacht haben.
      Wir haben immer ein Gericht gekocht und dieses dann direkt gegessen. So konnte man das Essen immer frisch genießen und hatte zwischen dem ganzen kochen immer eine kleine Pause. ☺️
      Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt, fast wie zu Hause. Der Ort an dem der Kurs stattgefunden hat war sehr liebevoll gestaltet. Die Küche sehr sauber besonders die Koch Utensilien. Die Zutaten waren alle schön frisch und wir konnten uns sie sogar auf dem Markt selbst aussuchen.
      Besonders hat uns gefallen, dass jeder sein eigenes Menü zusammen stellen konnte und somit jeder etwas unterschiedliches kochen konnte. 😍
      Auch hier hatten wir wieder eine tolle Gruppe mit netten Leuten auch die Koch Lehrerin war super freundlich und lustig. ☺️
      Es hat alles sehr lecker geschmeckt, wir können gar nicht sagen, welches uns am besten gefallen hat. 😅🤤
      Mit vollem Magen und einem Grinsen im Gesicht wurden wir dann wieder zu unserer Unterkunft gefahren, die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei. 😞

      Der Kochkurs hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir sind sehr glücklich darüber das wir es gemacht haben. ‼️
      Es war ein toller Tag und vor allem köstlicher Tag. 🤤😍
      Für den Kurs haben wir 1000 Baht (26,85€) pro Person bezahlt. 💰
      Wir würden jederzeit wieder einen Koch Kurs besuchen so lernt man die kulturelle Küche hautnah und am Besten kennen. 🥟🍛🍜

      Als nächstes geht es für uns nach Pai, noch weiter in den Norden von Thailand 🇹🇭 mit noch mehr Natur und Landschaft. ⛰🌄
      Read more

    • Day 11

      Chiang Mai Elefant Sanctuary

      February 8, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 21 °C

      Heute früh haben wir aus unserem Hostel ausgecheckt und wurden vom Chiang Mai Elephants Sanctuary abgeholt.
      Eigentlich wollten wir den Elefant Nature Park besuchen, da ich mir dort durch voriger Recherche von Zuhause aus sicher war, dass die Tiere gut gehalten werden und nicht geritten und festgekettet. Dieser war leider bis einschließlich März komplett ausgebucht. Also haben wir hier vor Ort recherchiert und schließlich noch einen Park gefunden, der unseren Vorstellungen entspricht.
      Wir haben eine 2 Tagestour gebucht, inklusive Trekking im Wald und Flussfahrt.

      Der erste Teil war schon ein reines Abenteuer, die Fahrt in den Dschungel, steile Wege und keine befestigten Straßen und die "Busse" in denen wir saßen sind Pick Ups mit nem Dach und Holzbänken.....anschnallen - ne ne festhalten.

      Wir sind in den Bergen bei einer Familie angekommen, die zwei Elefantendamen haben - noch im Teenager Alter (7 und 9 Jahre). Super süß. Unsere Reisegruppe bestand aus knapp 15 Leuten, daher noch recht übersichtlich - besonders da einige Angst vor den lieben Riesen hatten.

      Als erstes wurden wir in klassische Gewänder gesteckt und dann durften wir den beiden Leckerchen (Zuckerrohr und Bananen) füttern. Danach gab es für alle Beteiligten Mittag, für uns ein Thailändische Menu für die Elefanten Bambus.

      Nach dem Essen gab es eine kurze Ruhepause, wo wir von den Wachhunden belagert wurden. Anschließend ging es weiter zum Schlammbad. Einmal Elefanten mit Mudder einreiben - ist gut für die Haut. Der Meinung waren die Elefanten auch, weswegen wir auch die ein oder andere Schlammpackung abbekommen haben.

      Zum Sauber machen sind wir dann ca. 30 min durch den Dschungel zu einem Wasserloch gewandert, mit Bambus-essens-stops.
      Im Wasser wurde dann alle einmal vom Schlamm befreit, eine reine Wasserschlacht.

      Danach sind die Elefantendamen Ting und Teng wieder langsam Richtung Camp gewandert und für uns ging es weiter zu einem kleinen Wasserfall zum schwimmen und säubern. Und ja es war eiskalt, aber lustig.

      Zurück im Camp sind die anderen dann alle abgereist. Sam und ich haben unsere kleine Bambushütte bezogen. Wir durften bei der Familie miterleben wie so ein normaler Alltag aussieht. Sam hat noch beim Hausbau geholfen und danach haben wir einen privaten Kochkurs der thailändischen Küche bekommen.

      Wir haben gemeinsam mit der Familie gegessen und abends am Lagerfeuer gesessen. Ein wundervolles Erlebnis fernab der eigentlichen Touri Erlebnisse.
      Read more

    • Day 9

      Trecking 2.0, no wisky I die

      May 14, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 23 °C

      Dieses trecking ist das abenteuerlichste was ich je gemacht habe!
      Heute Nacht bin ich aufgewacht, weil ich aufs Klo musste. Ich hatte solche Angst vor spinnen oder Schlangen, dass ich mich nichtmal ins Klo rein getraut habe, sondern einfach so schnell wie möglich wieder rein wollte. An einschlafen war danach auch nicht mehr so richtig zu denken, da es angefangen hatte zu stürmen und alle möglichen Dinge draußen rum flogen und der Regen ziemlich laut war. Trotzdem war es irgendwie gemütlich in der Hütte, auch wenn ich mich ein wenig gegruselt habe.
      Nach einer dementsprechend kurzen Nacht, sind wir um 9 Uhr aufgestanden und haben toast mit marmelade, Eier und Obst zum Frühstück bekommem. Ich war tatsächlich fast die letzte die aufgewacht ist, abgesehen voll will, den ich kitzeln musste um ihn zu wecken 😂Eine Stunde später sind wir wieder getrennt von der anderen Gruppe, aber mit einem von ihnen, der auch den drei Tage trip macht, los gewandert.
      Obwohl es bewölkt war, habe ich glaube ich in meinem ganzen Leben noch nichts so dolle und viel geschwitzt. Wir sind ca. Ein bis zwei Stunden steil bergauf "gewandert"! Das war fucking anstrengend und ich war nach 5 minuten komplett durchnässt. Am Anfang war ich mir echt nicht sicher ob ich das den ganzen Tag schaffen würde, aber im Nachhinein war alles halb so schlimm :)
      Wir sind ca 2 Stunden insgesamt beim ersten Teil gelaufen und haben dann an einer wunderschönen Hütte Lunch gegessen. Die Hütte lag an einem Hügel und man hatte eine wunderschöne Sicht auf das Tal. Tatsächlich gab es da auch Betten und wir wären gerne für die Nacht geblieben.
      Nach einem Aufenthalt von ca. 3 Stunden (in denen ich noch ne Runde geschlafen habe) sind wir zum zweiten Teil aufgebrochen. Der zweite Teil war zum Glück nicht ganz so hart wie der erste und ich habe mich mit einem der mitreisenden, der in Deutschland (aber aus Spanien kommt) studiert unterhalten. Es war das erste Mal, dass ich kein Englisch reden musste und das war zu Abwechslung mal super entspannend, weil das Gehirn sich dann nicht so anstrengen muss... Außerdem vergeht die Zeit sehr viel schneller wenn man sich über interessante Themen unterhält und man muss sich nicht so aufs anstrengende wandern fokussieren. Ich glaube nach ca. 1 1/2 Stunden sind wir an einem Wasserfall angekommen, an dem wir aber leider nicht schwimmen konnten, weil zu wenig Wasser darin war. Aber nur die Füße reinhalten, war schon eine unglaubliche Wohltat. Bei den Bedingungen trecken und dann auch noch mit so vielen Höhen unterschieden ist echt nicht zu unterschätzen!
      Tatsächlich war der zweite Teil aber viel kürzer als wir gedacht hatten und 20 Minuten später waren wir auch schon in unserem Dorf angekommen. Tatsächlich schlafen wir diese Nacht, ohne eine andere Gruppe, in dem Haus unseres guides. Der Ort hier ist ganz anders als der letzte. Es ist ein richtiges kleines Dorf, mit Schule, kleinem Shop und einigen Häuschen.
      Als wir ankamen haben unser guide und seine Frau angefangen für uns zu kochen und eine Weile später konnten wir uns dann endlich unsere hungrigen Bäuchlein vollstopfen. Es hab Reis mit Spinat Gemüse und gurken Gemüse. Ich habe Gurke fast noch nie als gekochtes Gemüse gesehen, aber es hat tatsächlich ziemlich lecker geschmeckt. Unser guide ist ein wenig gruselig und spricht sehr schlecht englisch, aber trotzdem ist es sehr witzig mit ihm. Zum Beispiel hat er uns gefragt, ob wir den Song "no women no cray" kennen und meinte dann : no whisky I die! In der gleichen Melodie. (Zur Erklärung, die einheimischen brauen hier ihren eigenen Whisky aus dem Reis.)
      Wir haben noch eine Weile zusammen gesessen und gelacht. Tatsächlich hat es irgendwann auch noch angefangen zu Gewittern. Noch eine Portion Abenteuer oben drauf. Und dann kam unser guide aus dem Nichts mit einem frisch geschlüpften kücken um die Ecke... So ein verrückter Tag. Der Tag heute war zwar unfassbar anstrengend und ich werde definitiv muskelkater haben, aber trotzdem bin ich froh das gemacht zu haben! Es ist so ziemlich die einheimischste Erfahrung der Reise und so etwas wird man wohl kaum ein zweites Mal erleben. Außerdem ist es total toll, wie die Sozialisation sich ändert, wenn man neue Leute kennen lernt, die alle in der gleichen Situation sind und wenn man absolut keine möglichkeit hat, kontakt mit zuhause aufzunehmen, da es natürlich nirgendwo wlan gibt. Man beginnt sich anders zu unterhalten und man kommt einfach mit jedem sofort in ein Gespräch. Das ist wirklich großartig. Außerdem sind wir ja komplett ab von jeglicher Zivilisation und auch das ist eine total krasse Erfahrung. Noch viel krasser als in tetebatu. Die Art zu leben erinnert mich ein bisschen an den HAT. Aber auch wenn ich diese Abenteuer großartig finde, bin ich doch auch ein klitze kleines bisschen froh, dass es nur 2 nächste sind und ich freue mich ein wenig auf ein sicheres normales Bett im Hostel und wlan um die liebsten zu kontaktieren. Vorallem, weil zuahsus grade sehr viele spannende Sachen passieren. Und obwohl die Leute hier großartig sind und super nett und lustig und ich mich super wohl mit ihnen fühle, trotzdem habe ich ein wenig heimweh und vermisse vorallem die körperliche Nähe von anderen Personen. Kuscheln kann man mit Leuten, die man erst vor 2 Tagen kennen gelernt hat leider nicht... :)
      Read more

    • Day 9

      Elephant Sanctuary

      April 8, 2022 in Thailand ⋅ ⛅ 25 °C

      The use of elephants has a long history in this region. They would be used exploitadly in wars, for carrying large objects, sustainably when their poo is used to smoke out mosquitos or create paper or touristicly to please, well, me and my group.

      Interesting to note is that these elephants simply lived in the jungle during covid times for two years and now came back by themselves when the tourists (and mainly bananas) returned. They also leave the sanctuary to the jungle every night and come back by themselves in the morning.
      Definetely more free than in a Zoo.
      Read more

    • Day 7–8

      2 Tages Dschungel Wanderung

      February 27 in Thailand ⋅ ☀️ 26 °C

      Von Chiang Mai aus wurden wir mit einem Sammeltaxi abgeholt und alle weiteren Teilnehmer der Tour wurden noch eingesammelt und dann ging es Richtung Berge. Angekommen ging die 2 Stündige Dschungelwanderung los. Mittagspause machten wir an einem Wasserfall, danach ging es weiter zum Einheimischen Dorf, wo wir übernachteten.
      Unser Tourguide hatte extrem viel Spaß daran uns die Spinnen in ihren Nestern zu zeigen.
      Um die Zeit zu vertreiben spielten die Männer mit den einheimischen Kids noch Fußball (ist eben international). Danach leckeres Curry und Reis zum Abendessen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Huai Hoi, ห้วยหอย

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android