United States
Bryce Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day8

      Bryce Canyon National Park

      July 22 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

      Die Fahrt ging weiter nach Panguitch, entlang des Panguitch Lake und schliesslich nach Bryce Canyon City. Dort machten wir für die Mittagspause einen kurzen Halt. Immer wieder gab es kurze Regenschauer, wir blieben aber mehrheitlich trocken.
      Im National Park besuchten wir zuerst das Visitor Center. Anschliessend fuhren wir zuerst zum Sunrise Point, dann zum Bryce Point und am Schluss ein ganzes Stück zum Rainbow Point.
      Auf dem Rückweg durfte ein kurzer Stopp, um die "Natural Bridge" zu bestaunen, auch nicht fehlen.
      Bei allen Zwischenhalten machten wir einen kurzen Spaziergang und genossen die angenehm kühlen ca. 30 °C. Die Aussicht war unbeschreiblich und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.
      Read more

    • Day75

      Schön, schöner, am schönsten

      April 23 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

      Ja, was soll ich dazu sagen? Dieser Park ist definitv einer der spektakulärsten Naturwunder!
      Ist zwar der kleinste Park Süd-Uthas (90 km lang), hinterlässt er jedoch schon auf den ersten Blick einen bleibenden Eindruck.
      Der Bryce Canyon wurde nicht durch einen Fluss gebildet, ist damit kein Canyon im eigentlichen Sinn.
      Wind, Wasser und Eis erodieren die Kante des Plateaus.
      Read more

      Traveler

      Sensationell!!!

      4/25/22Reply
      Traveler

      Ja,Bryce hat mir auch mega gefallen👍

      4/25/22Reply
       
    • Day6

      Bryce Canyon Nationalpark

      September 8 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      Ein Highlight jagt das nächste und so machten wir uns nach dem überwältigenden Morgen auf den Weg zum Bryce Nationalpark. Hier erwartet uns mal wieder etwas komplett Neues. Die Natur sieht hier nach nur zwei Stunden Fahrt komplett anders aus und ist mit keiner vorherigen Station zu vergleichen. Die Weitsicht und die einzigartigen, spitzen Felsformationen sind atemberaubend. Unsere Unterkunft für heute ist eine für hier typische Holzblockhütte. Ein wirklich toller Tag geht zu Ende und wir freuen uns bereits auf die anstehenden Touren.Read more

      Traveler

      Alter wie geil ist das Bild bitte 😍

      9/10/22Reply

      Geil! [Vanessa strach]

      9/13/22Reply
       
    • May11

      Nature continues 💕👍

      May 11 in the United States ⋅ 🌙 5 °C

      Da ist der letzte Block GERADE online gestellt, schon geht es weiter 😂. Kleiner Scherz am Rande....
      Ich komme gar nicht hinterher zu beschreiben, was wir hier sehen und erleben.
      Grand Canyon lassen wir hinter uns und machen uns auf den Weg Richtung Page zum Antelope Canyon. Wir sind ungefähr 4 Stunden gefahren - mal wieder ohne Plan, wohin es uns verschlägt. Aber wir hatten Glück. Ein Campingplatz für 29€ Dollar die Nacht mit allem was man braucht. Dusche, Waschmaschine und eine Dumpingstation. Perfekt! Schnell was essen und dann die Ausflüge für den nächsten Tag buchen. Lower Antelope Canyon, Secret Canyon und horseshoe Band. Tina schläft schon, während ich alles fertig buche 😋😂. Morgen um 9 geht's los....

      Und was soll ich sagen, es ging los. Am Check in festgestellt, dass der ganze Ausflug mit Maske stattfindet. 😫 Und zwar richtig streng. 2 Personen wurden fast raus geschmissen, weil die Maske nicht richtig saß. Tjaaaa... Tschüß du Gedanke an schöne Bilder im Antelope Canyon 😂🤣.

      Nach einer kurzen Wanderung dann mal wieder was absolut beeindruckendes... Also echt.. Es hört einfach nicht auf. Wir hoffen, dass es auf den Bildern ein bisschen rüber kommt! Wirklich wunderschön... enge Felsspalten, die vom Wasser über Jahrzehnte ausgespült wurden und ein total schönes Lichtspiel aufzeigen. Die Tour dauert 1 Stunde mit ein paar Tricks zum Fotos machen.... Wieder was gelernt.

      Die nächste Tour startet erst in 2 Stunden, also erstmal shoppen zum WalMart😎.

      Wir haben endlich einen kleinen Ofen bekommen - dementsprechend wurde auch unser Tiefkühltruhe gefüllt. Pizza, Lasagne, Eis und noch viel mehr. Wir sind ja schließlich Selbstversorger 😂. Darüber hinaus gab's noch Fleisch, Gemüse und Wasser. Heute Abend wird gegrillt!

      Jetzt auf ins nächste Abenteuer. Eine Off-road Jeep Tour zum Secret Antelope. Und es stand noch in der Beschreibung, nicht zu empfehlen bei Rückenproblemen.

      Wir steigen in den Jepp ein (Platz für 10 Leute) - fährt auf einmal ein kleiner Bus vor und lädt 6 Rentner ab 🙏😳.
      Also wir mögen wirklich gerne ältere Menschen, aber man wusste schon, dass das nicht wirklich die passende Tour ist. ABER OK!
      Was soll ich sagen - Unser Giude für los und 8 Minuten später war denen auch klar, dass das die falsche Tour ist. Der Typ ist über den Sand gedriftet wie kein zweiter 😱😂. Es waren sehr lustige Töne zu hören... So ungefähr stelle ich mir meine Oma vor, wenn Opa zu schnell in die Kurven fährt. An dieser Stelle grüße nach Hause ❤️.

      Auch dieser Secret Slot Canyon war sehr schön... Und zur unserer Freude durften wir die Masken abziehen. Bilder sind auch wirklich sehr schön geworden 😍.

      Danach noch zum Horseshoe Band an einen privaten Spot... Schön! Auch hier wieder - es ist einfach sehr beeindruckend. Man hatte das Bedürfnis von oben (1400 Meter) in den Colorado River zu springen! Also ich, Tina nicht 😂. Man muss aber dazu sagen, dass wir 34 Grad hatten und es echt heiß war.

      Nach den Ausflügen geht's zurück zum Campground, um sich mit normalen Dingen des Lebens zu beschäftigen... Wäsche waschen, putzen, duschen und grillen. Heute gibt es New York Steak mit Zucchini und Süßkartoffeln. Lecker...
      Bei schöner Musik lassen wir die Abend ausklingen.

      Der nächste Tag steckt schon wieder voller Pläne - aber heute lassen wir es langsam angehen. Langes Frühstück, Duschen und mit Leuten quatschen. Ausgerechnet immer Schweizern oder Deutschen.. So wird das ja nie was mit meinem Englisch 😂.

      Nachdem wir noch kurz beim Hoover Damm waren, sind wir los Richtung Oljato-Monument. Fahrt war lang und ich habe noch nie so viel Wind und Sand gesehen... Kein Bus hat gekämpft wie verrückt - das hat man auch am Tank gemerkt. Der war ziemlich schnell leer 😫. Wir glauben, dass die Sicht eigentlich toll sein sollte, aber wir haben leider nicht viel gesehen außer Sand. Auf der Suche nach einem Campingplatz sind wir falsch abgebogen.. Kurzzeitig hat es sich angefühlt, als ob kein Bus ein 4Wheel Fahrzeug ist... Inmitten von nichts im Sand. Nachdem wir halb im Indianerdorf angekommen waren, haben wir gedreht.. Hier ist sicherlich kein Camoground. 2 Campingplätze angefahren, einer voll und einer zu teuer! Am Ende lohnt sich suchen immer. Einen Stellplatz umgeben von Bergen. Alles frei, keiner da - es gab nur uns, kein Bus und den Sandsturm. Raus gehen konnte man nicht, also haben wir gekniffelt, Musik gehört und eine Flasche Wein bei einem leckeren Abendessen genossen. Es war eine stürmische Nacht, aber kein Bus war am nächsten Morgen nicht unter einem Sandhaufen verschwunden.

      Der Sturm war aber leidet nicht vorbei, also haben wir recht schnell beschlossen ein paar Impressionen einzufangen, aber keine größeren Touren zu machen, zumal wir mit dem Wohnmobil nicht auf die Scenic Road dürfen und eine geführte Tour 200 Euro kosten sollte.
      Also haben wir uns bei Wind und Wetter auf den Weg zum Bryce Canion gemacht. 4,5 Stunden Fahrt bei einem Wind, der wirklich Sprit und Kraft gekostet hat . Aber die Freude auf Bryce Canyon war größer. Wir stellen ein kleines Video ein, damit Ihr einen kleinen Eindruck bekommt.
      Jetzt fällt mir doch ein, dass wir auf dem Weg zum Bryce einen Stopp bei den Sand Dünen gemacht haben. Super Idee, oder? Bei Windstärke 10 in die Dünen zu gehen 😂👌. Naja, wir haben es gesehen... Und hatten Sand wirklich überall 😖.

      Campingplatz im Bryce National Park war kein Problem, direkt einen gefunden und für 2 Tage reserviert. Campinglatz hat nichts - außer Wald! Keine Klos, kein Strom, keine Duschen - dafür schön 😍
      Den Abend verbringen wir mit selber gemachten Pulled Pork Burgern, spielen und schlafen. Und zwar richtig lange schlafen...
      Wir sind erst um 10:00 Uhr aufgestanden. Da haben wir wohl den Wecker verpasst. Und Zeitumstellung ist auch noch. Hier fährt man von einer Zeitzone in die andere. Da verliert man den Überblick. Wir sind auch schon soweit, dass wir teilweise vergessen, welcher Wochentag ist 😂.

      Die Tage im Bryce verbringen wir mit viel Wandern, wirklich sehr schönen Trails mit unterschiedlichen Kulissen, Viewpoints, Sonnenuntergang, Sonnenaufgang (aufstehen um 5:30) mit anschließender Wanderung. Total schön. 09:00 Uhr und schon so viel erlebt!
      Was wir nicht nicht erwähnt hatten, dass es hier echt kalt ist. Nachts bis zu - 2 Grad. Also bei den Bildern nicht wundern, dass wir angezogen sind wie in Sibirien. 4 Stunden Fahrt und 30 Grad Temperaturunterschied. 😱😱

      Der Abreisetag geht weiter mit Self Wash von kein Bus. Wir müssen ja die 2947 Kilo Sand abspülen, Geschirr spülen, Duschmöglichkeiten suchen, und kein Bus wieder reisefertig machen. Hat alles wunderbar geklappt! Jetzt aber auf zum Zion Nationalpark!

      Dachten wir! Wir wollten nur mal eben kurz auf nem Parkplatz halten, um ein letztes Bild vom Bryce zu machen - da bekommen wir den Tipp für einen schönen Hike zu einem Wasserfall in Escalante. Was kostet die Welt... Wir drehen um und nehmen diesen wunderschönen Tipp mit...
      Wie der Hike war? Weiß ich noch nicht... Ich liege im Bett und morgen geht's los! Ihr seid das erste mal FAST Up to Date!!! Der Bericht des Hikes folgt... Tina schläft schon.. Ich werde jetzt auch meine Augen zu machen! Gute Nacht nach Deutschland 🇩🇪
      Read more

      Traveler

      👍🤩😍 Nina und ich verfolgen eure Reise mit großem Interesse, und wenn wir dein „Bericht“ von euren Erlebnissen wie in einem Abenteuerbuch lesen, ist es so, als ob wir selber auf der Reise sind. Weiter so, es ist noch so viel Interessantes zu entdecken, und das bleibt für immer euer Eigentum. 😘😘

      5/15/22Reply
      Traveler

      Hallo ihr Beide. Wir sind begeistert von den schönen Bildern und dem Bericht. Macht weiter so. Wir sind mit euch. Uns geht's gut.

      5/16/22Reply
      Traveler

      super schönes Bild von euch

      6/7/22Reply
       
    • Day23

      Im Tal der Feen

      May 29, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

      Ahh, der Bryce Canyon 🤩. Ich hatte mich so auf ihn gefreut! Mein liebster Park vor 16 Jahren!
      Und, ja, immer noch sehr sehr schön anzusehen und gerade sitze ich wieder unter einem unglaublichen Sternenhimmel: Ich sehe die Milchstraße und eine Unmenge an funkelnden Sternen. Hier werden die Milliarden Sterne des Universums erlebbar ... Und dennoch vermisse ich die Atmosphäre vom Zion. Noch. Mal sehen, wie es morgen wird. Wir haben uns spontan für eine geführte Tour auf dem Pferd angemeldet 😬.Read more

    • Day24

      Mit 1 PS durch das Zaubertal

      May 30, 2020 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

      Mal abgesehen davon, dass wir fast zu spät waren, weil wir die Ranch nicht gleich gefunden haben, von wo aus unser „Ausritt“ beginnen sollte, war es ein gelungener Tag 😀.
      Zunächst sind wir drei Stunden einem empfohlenen Wanderweg durch den Talkessel gefolgt, was bei 24 Grad richtig angenehm war. Erst nach einem Mittagssnack ging es dann zu Pferd weiter (zum Glück nur für eine Stunde 😉). Tabea fand es aber ganz ganz toll - hoffentlich möchte sie zu Hause jetzt nicht plötzlich Reitstunden nehmen 🤣. Jedenfalls war ich nach der Stunde wieder froh, festen Boden unter den Füßen zu haben 😃. Und es war tatsächlich sehr schön die faszinierende Landschaft aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. So schön, dass wir vor dem Abendessen noch eine kleine Tour durch das Tal gedreht haben. Beeindruckend, was die Natur hier erschaffen hat.Read more

    • Day4

      Kultur muss sein. Wir gehen ins Theater.

      September 3, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Aufgrund des Zustandes im Motel Office, welches zugleich der Frühstücksraum sein sollte und der Erscheinung des Besitzers entschieden wir uns bereits gestern Abend auswärts zu frühstücken. Und das war auch gut so! Wir nahmen im „Green River Coffee“ - gleich schräg gegenüber vom Motel - ein typisch amerikanisches Frühstück zu uns. Mit Mr. Mickey 🐶, dem Diner Dog, waren wir in netter Gesellschaft. Überall im Diner gab es etwas zu sehen: alte Telefone oder Bilder, nette, witzige Sprüche oder Kaffeesäcke aus den verschiedensten Ländern hingen an der Decke - sehr cool!

      Bereits gegen 8 Uhr ging es dann wieder auf die Interstate 70. Wie sangen es einst die Pet Shop Boys? .....🎵 Go West 🎶
      Es gab wieder einiges zu sehen - vor allem Weite. Davon haben sie viel 😃 Meilenweit konnte wir gucken. Wir fuhren durch Mondlandschaften, auf über 2.100 m ü.N. und durch den Eagle Canyon, der sah vom Auto aus sehr beeindruckend aus. Ein kleiner Grand Canyon? Auf dem Highway 62 (entspricht in etwa einer Landstraße) kam es uns vor, wie ein nie endendes, breites Tal. Links und rechts immer die gleiche Sicht und das bestimmt eine Stunde lang. Nur ein paar kleine Dörfer gaben etwas Abwechslung.

      Im Südwesten von Utah lag unser heutiges Tagesziel: der Bryce Canyon Nationalpark 🏞 Das Auto stellten wir auf dem zentralen Parkplatz im gleichnamigen Ort ab. Dort ist auch gleich die Park-Information und die Haltestelle für den kostenfreien Shuttlebus. Nur mit diesem durfte man zu dieser Jahreszeit in den Park fahren. Es gab mehrere Stopps, wie wir schon zuvor wussten. Und so stand es auch in der Informationszeitung, welche wir am Einlass bekamen. Wir stiegen am „Bryce Point“ aus. Bereits an der ersten Aussichtsplattform waren wir überwältigt...sogleich sahen wir die vielen, roten Hoodoos - für die der Park so berühmt ist. Und weshalb das Gebiet zum Nationalpark ernannt wurde. Da sich hier auf kleinen Raum so viele von ihnen befinden.
      Hoodoos sind farbige Felspyramiden an der Abbruchkante des Paunsaugunt-Plateaus. In den „natürlichen Amphitheatern“ (halbkreisförmige Felskessel) die sich in das Plateau erodiert haben, versammeln sie sich.
      Der „Bryce Point“ ist zugleich der höchste Punkt im Park, sodass wir eine wunderbare Draufsicht auf das Amphitheater bekamen. Auf dem Rim Trail liefen wir entlang der Abbruchkante in Richtung „Inspiration Point“. Ein etwas aufgeregter Wanderer, der uns entgegen kam, meinte, er hätte soeben einen Schwarzbären gesehen. Leider hat er sich uns aber nicht mehr im Wald gezeigt. Auf etwa 1/3 des Weges mussten wir Kehrt machen. Wir sahen schon die große dunkle Wolke, die viel Regen 🌧 bei sich hatte. Dann kamen auch noch Mountainbiker, die auch meinten: Kehrt lieber um! 😒 Uff... also den Berg wieder hinauf. So fuhren wir also mit dem Bus zum „Inspiration Point“. Da angekommen, warteten wir erstmal gute 20 Minuten. Denn die Himmelsschleusen ließen alles raus was ging ☔️. Vom „Inspiration Point“ sieht man besonders gut in das Amphitheater. Die Hoodoos stehen halb rund aufgereiht und man könnte denken, das sie Menschen in einem Theater nachstellen. Der Himmel zog wieder auf, sodass wir weiter den Rim Trail entlang in Richtung „Sunset Point“ gingen. Der Regen hatte den Boden gut aufgeweicht. Vorsicht war also geboten - matschig, rutschig und so nah an der Kante. Nach jeder Kurve gab es einen neuen, sehr schönen Blick. Auch ein tolles Fleckchen dieser Erde! Dank der Busfahrerin schenkten wir den Pine Trees 🌲 etwas mehr Beachtung. Wir schnupperten an ihnen - sie riechen nämlich nach Vanille. Umso röter ihre Rinde ist, desto intensiver ist der Geruch. Mhmmm, das riecht gut.
      Am „Sunset Point“ angekommen, nehmen wir den Abstieg in den Canyon über den „Navajo Loop Trail“ in Angriff. Nach „Thors Hammer“ gingen wir die Serpentinen zwischen zwei Felsmassiven hinab. Hier bekam man erstmal ein Vorstellung wie hoch die Hoodoos wirklich sind! Vorbei an „Two Bridges“ (zwei Steinbögen) - die eher unspektakulär waren - gingen wir den Trail weiter, der im Canyongrund durch einen Wald führte. Da gingen wir dann den „Queens Garden Trail“ weiter. Viele, kleine Chipmunks (Streifenhörnchen) 🐿 überraschten uns. Sie huschten immer wieder hier und da über den Weg. Auch einen grünen Kolibri hat Roman entdeckt. Wie blitzschnell dieser seine Richtung änderte und fast geräuschlos umherschwirrte. Toll! Der Trail führte uns wieder an den vielen, unzähligen Felstürmen vorbei und hinauf zum „Sunrise Point“. Uff... Ja, wer runter geht, muss auch wieder hinauf 😓 Danach war der Rücken nass und die Waden zwickten.
      Wir nahmen den nächsten Bus, der uns zurück zum Parkplatz brachte. Der Nationalpark ist wunderschön und wirklich sehenswert!
      Heute hatten wir es nicht mehr weit bis zum Motel. Etwa eine Stunde Fahrzeit entfernt liegt die Stadt Panguitch, wo wir im „Quality Inn Western Resort“ gebucht hatten. Ein cooles und ziemlich ordentliches Motel im Western-Style welches ein ganzes Stück außerhalb vom Ort ist. Am Abend fuhren wir daher nochmal in die Stadt zum Abendessen. Panguitch ist geprägt vom Charme des Wilden Westen. Im Old Firehouse - heute eine Antiquitätenhändler - konnten wir viele alte Schätze bestaunen. Von der Baby-Puderdose über Cowboy-Stiefel bis hin zu Sättel und vielen weiteren Plunder gab es so ziemlich alles. Im Cowboys Smokehouse-Café fanden wir unseren Gaumenschmaus. Neben Dr. Pepper und hausgemachten Eistee bestellten wir Steak 🥩, Truthahnbrust, gebackene Bohnen, Cole Slaw und Pommes....mega lecker!
      Read more

      Traveler

      Wow! Und mit diesen Wolken noch mal beeindruckender

      5/6/20Reply
      Traveler

      Guten Appetit!

      5/6/20Reply
      Traveler

      Das ist doch der Road Runner 🤔

      5/6/20Reply
      3 more comments
       
    • Day94

      Bryce Canyon - Drohnenabsturz

      October 8 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

      Nach einer Nacht mit Vollmond und Coyoten Geschrei ging es am nächsten Tag in den Bryce Canyon Nationalpark. Glücklicherweise wurden wir von wundervollen Sonnenschein begleitet.
      Einmal quer durch den Nationalpark geht eine etwa 40 Kilometer lange Straße von der immer wieder Campingplätze, Aussichtspunkte und Picknickplätze abgehen. Ein bisschen hat mich der Park an die Schwarzwaldhochstraße erinnert. Auf einer Hochebenen war rechts und links der dichte Tannenwald, paar Kilometer weiter sah die Vegetation schon wieder ganz anders aus und hatte nichts mehr mit der Erinnerung an zuhause zu tun. 😄
      Ganz vorne am Aussichtspunkt eröffnete sich eine unglaubliche Steinformation. Hoch, weit, steinig!
      Natürlich packten wir auch hier unsere Drohne aus um die unglaublichen weiten der Steine festhalten zu können. Und dann….
      Motorfehler, keine Kontrolle mehr über die Drohne, die kracht volle Kanne gegen einen Fels und stürzt 50 Meter in die Tiefe….

      Was machen?! Timo meinte ‚ich klettere da jetzt runter‘ ich: ‚nein, das machst du nicht. Das ist viel zu gefährlich!‘
      Natürlich ist er da runtergeklettert. Wanderstiefel angezogen und los ging der „Spaß“. Durch das lockere Geröll war es gar nicht so einfach den steilen Abstieg hinab zu steigen. Ich hab oben geschwitzt ob alles gut geht und vor allem das kein Ranger kommt der uns sieht! 😬
      Zum Glück ist Timo so Trittsicher und kam mit Drohne, allerdings sehr beschädigt wieder hoch.

      Unsere Laune war im Keller. Nach dem nächsten Eis und Kaffee ging es dann. Mal schauen was wir mit unserer Kaputten Drohne jetzt machen…Aufnahmen auf jeden Fall nicht mehr. 😪
      Read more

      Traveler

      Gott sei Dank ist nur die Drohne abgestürzt und nicht Timo hinterher 🙏

      10/24/22Reply
      OsoUmweg

      Das stimmt! Ich hab da oben auch echt geschwitzt das nichts passiert!! War froh als Timo wieder zurück (heil) war!☺️

      10/24/22Reply
       
    • Day35

      Bryce Point Bryce Canyon

      September 15 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

      Der beste Punkt im ganzen NP um das Amphitheater (die Felsformation mit den vielen Steinsäulen) mit seinen Felsbögen zu beobachten. Auch hier kann man die verschiedenen Farben der Felsen bestaunen, die, je nach dem Stand der Sonne, zwischen hellem gelb und dunklem rot erstrahlen.Read more

      Traveler

      unvorstellbar schön! Wow! :)

      9/16/22Reply
      Traveler

      Hier macht das Wandern Spaß.

      9/16/22Reply
       
    • Day59

      Bryce Canyon - Rim Trail

      August 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      🇺🇸
      After breakfast and a little relaxing, we took the shuttle to Bryce Point. From there we had an amazing view of the so called “amphitheater” of the canyon. The Trail led us along the rim of the canyon to the Inspiration Point with some nice view of the canyon itself.

      🇩🇪
      Nach dem früh und ein kleines wenig entspannen, nahmen wir den Shuttle zum Bryce Point. Von da aus hatten wir eine Mega Aussicht auf das sogenannte „Amphitheater“ des Canyon. Der Weg führte uns zum Inspiration Point entlang dem Rande des Canyons und gab uns einige tolle Blicke auf den Canyon.
      Read more

      Traveler

      Tolle Landschaft! Sieht aber recht einsam aus!

      8/23/19Reply
      Traveler

      WoW

      8/26/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Bryce Point

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android