United States
Camp Curry Historic District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

16 travelers at this place

  • Day2

    Yosemite

    May 6, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    Magnifique et grandiose. On s'en prend plein les yeux. On mouille les fringues en bas des cascades à cause de éclaboussures. C'est qu'il y a du debis.
    Les campings sont fulllllll. Moi qui rêvais de dormir dans le parc yosemite.😡.

    Je me suis inscrite à la loterie de la dernière chance qui distribue les places non prises et .... oh suprise: I got it. Je vais dormir dans les yosemite au pied du capitain et des yosemite falls. 😉😉😉😉😉.
    Read more

  • Day12

    Yosemite NP 1. Tag

    May 28, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute morgen sind wir es mal etwas entspannt angegangen. Komischerweise gab es kein Frühstücksraum, sondern das Frühstück stand unter der Treppe an der frischen Luft. Was machen die nur bei 30 Grad? 🤔 Was solls. Geschmeckt hat es trotzdem einigermaßen.
    Dann ging die Autofahrt weiter. Heute waren es aber nur ca. 2 Stunden.
    Zwischendurch haben wir an einem Stand noch frische Kirschen gekauft.
    Und dann erreichten wir nach einer kurvenreichen und bergigen Fahrt den Yosemite NP und was soll ich sagen, es scheint die Sonne und wir freuen uns riesig.
    Zuerst fuhren wir den Tunnel View an. Einfach gigantisch die Steinformationen und Wasserfälle.
    Weiter ging es zum Glacier Point, der bis gestern noch gesperrt war. Wieder Glück gehabt. Hier merkte man aber langsam, dass wir nicht mehr die einzigen im Gebirge waren. Trotzdem war die Aussicht auf den Half Dome und die Wasserfälle gigantisch.
    Weiter ging es zum Taft Point. Ok erstmal nur zum Parkplatz. Dann wollten wir den Trail laufen, ohne genau zu wissen, wie lang der eigentlich ist.
    Vor dem Trail stand aber ein Schild, dass der Weg nicht geräumt sei und man ihn eventuell nicht findet. Uns kümmerte das überhaupt nicht, wir waren ja schließlich geübt darin über Schnee zu laufen und die grobe Richtung ergab sich aufgrund der vorhandenen Spuren und Google Maps.
    Anfangs ging das auch ganz gut, es war rutschig, aber man fand den Weg. Irgendwann auf den letzten Metern hatten wir aber echt Probleme, man sah bereits auf google, dass wir dem Point ziemlich nahe waren, aber wir mussten noch über Matsch, etwas Schlamm und Sträucher. Letztendlich erreichten wir unser Ziel aber und die Aussicht war gigantisch. Man kam dem Abgrund so nah und es ging mehrere hundert Meter abwärts, sodass einem fast schwindlig wurde.
    Nachdem wir den Ausblick genossen und ein paar Fotos geschossen haben, machten wir uns auf den Rückweg und waren ziemlich froh, als wir die Spuren wiederfanden und dem Trail wieder folgen konnten. Am Auto angekommen war es ziemlich neblig, was sich auf der Fahrt ins Yosemite Valley, in dem wir heute und morgen übernachten nochmal verschlimmerte. Irgendwann durchdrangen wir die Wolkendecke und waren ziemlich froh, alles im strahlenden Sonnenschein gesehen zu haben.
    Dann checkten wir ein und bewohnten unser Zelt. (Fotos gibts es davon morgen)
    Nach dem Essen und der Hygiene sitzen wir nun am einzigen Ort, wo es Internet gibt und planen den morgigen Tag.

    Ich hoffe ein paar Bilder finden den Weg ins Internet, obwohl das nicht mal ansatzweise das wiederspiegelt, was wir hier sehen.
    Read more

  • Day13

    Yosemite NP 2. Tag

    May 29, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Das mit den Bildern klappt leider erst morgen Abend. Die Internetverbindung ist zu schlecht.
    Nach einer ziemlich kalten Nacht mit 4 Decken und Pullovern und so weiter sind wir gegen 8:30 Uhr aufgestanden. Wir holten uns schnell einen Tee, um uns aufzuwärmen!

    Nach dem Stullenschmieren ging es dann mit dem Shuttle zum Trailhead. Hier fing der Spaß zu den 2 Wasserfällen, die heute auf dem Programm standen, an. Gefühlt waren alle Schul- und Pfadfindergruppen, die im Park waren, um uns herum, so dass vom gemütlichen Wandern wie in Lone oder Big Pine nicht die Rede war. Je näher wir dem ersten Wassefall kamen, desto mehr Wasser spritzte uns ins Gesicht und am Ende war es so schlimm, dass die Regenjacke komplett nass waren. Ob es daran gelegen hat, dass die Treppen so voll waren, dass man nur im Schneckentempo voran kam, oder an der Menge an Wasser, die den Vernal Falls runter floss? Wahrscheinlich an beidem.
    Nach den gefühlt 1000 Treppenstufen (angeblich waren es bis ganz oben "nur" 600) erreichten wir die Spitze des Wasserfalls. Die Kraft des Wassers war beeindruckend und nicht in Worte zu fassen, dass es noch kraftvoller geht, haben wir dann am 2. Wasserfall gesehen.
    Auf dem Weg dorthin waren dann plötzlich kaum bis keine Menschen mehr zu sehen und wir hatten wieder unsere "Ruhe".
    Die letzten Höhenmeter waren nochmal gespickt mit hunderten ungleichmäßigen "Stufen" und wir hatten mit der Kraft etwas zu kämpfen. Oben angekommen habe ich dann erstmal realisiert, dass bis hinauf zum Half Dome noch einige weitere Höhenmeter überwundern werden müssten. Da die Cables, die für die letzten Meter notwenig wären, noch nicht angebracht sind und wir kein Permit hatten, fiel das leider aus.
    Angekommen an den Nevada Falls war die Kraft des Wasser nochmal stärker. Ziemlich beeindruckend!
    Auf dem Rückweg nahmen wir den etwas längeren Weg. Hier mussten wir zu Beginn erst einmal wieder realisieren, dass Wasser sich immer seinen Weg sucht. Dieses mal "regnete" es förmlich auf den Weg, quasi wie ein Wasserfall. Der Trail war wie ein See und man musste sich seinen Weg über hervorstehende Steine bahnen, aber auch das meisterten wir mit mehr oder weniger nassen Füßen. Nach einer Weile fing es an zu nieseln und auch ein Donner war hörbar. Die Leute rannten an uns vorbei, aber es war so steil, dass wir uns nur verletzen würden, wären wir gerannt.
    Bei dem einen Donner blieb es dann aber. Auch der Regen wurde nicht doller, so dass wir dann in Ruhe zum Bus liefen. Mit diesem fuhren wir eine Station, um dann noch einen kurzen Trail zum Mirror Lake zu laufen. Dieser war im Vergleich wie spazieren gehen. Schnell erreichten wir den See, aber für ein schönes Spiegelbild fanden wir keine geeignete Stelle.
    Mit dem Shuttle fuhren wir noch ins Yosemite Village, wo wir noch den Village Store plünderten.
    Dann ging es zurück zum Zelt, duschen und zur wohl verdienten leckeren Pizza.

    Insgesamt sind wir wohl min. 15 km auf den Trails gelaufen. Beim ersten überbrückten wir 600hm und meine Uhr zeigt mir fast 35.000 Schritt an. Ich glaube wir hatten heute unseren aktivsten Tag. Mal schauen ob der Morgige diesen noch toppen kann.
    Read more

  • Day18

    Yosemite II

    July 19, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Day 17: Okay Yosimite you're not that bad!
    When I woke up the dust was gone and the sky blue again.
    After taking a shower I decided to hike the Mist Trail. Probably the most difficult and longest hike could choose how I noticed later. I hiked along two powerful waterfalls up to Half Dome. I reached the top after 5 hrs and all 4 litres of water I brought were gone. The outlook was such amazing!
    So I needed to go down again. Without water! My legs were very shaky and I was absolutely dehydrated. Almost 4 hrs later I got down and was absolutely done.
    Later I found Antonia and Leo we went to the backpacker campground eating some pancakes and went to sleep.

    Mist Trail ✔
    Vernal Fall ✔
    Nevada Fall ✔
    Half Dome✔
    Overlook over Yosimite ✔
    ---
    Illinois ✅
    Wisconsin ✅
    Minnesota ✅
    South Dekota ✅
    Wyoming ✅
    Idaho ✅
    Utah ✅
    Nevada ✅
    California ✅
    Arizona ❌
    Read more

  • Day17

    Yosemite I

    July 18, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Day 16: O my gosh! Yosemite is not gonna be my favourite national park so far! 😧
    When I woke up I drove to Bodie. This is an old ghost town. Nice to take photos ;-) On my way to Yosemite I found a beautiful and huge lake called Mono Lake.
    When I got to Yosimite I picked up two hitchhikers from Cologne and Switzerland that was hiking the PCT. Those two I took to Yosemite Village. They were on the way to San Francisco.
    Afterwards I started looking for a car park. 2 hrs later!!! I found a lil space for my car that wasn't official at all.
    I hiked to the Yosemite Fall seeing some mooses and returned to my car again. I moved it to an official car park at Half Dome Village and ordered a pizza that the hitchhikers have recommended.
    When I returned to my car I was wondering why my car is grey not even black and I saw a strange dust in the air all the time. While I ate my pizza I spoke to a woman and her daughter. They told me that there is a forest fire south western of the Yosimite. Actually you was able to smell the fire in the air.
    I was afraid that the western exit gonna be closed so I decided to leave the park and sleep outside (8pm). A lot of people wanted to do that so the traffic went very slowly. I drove down the 140. But after about 1 1/2 hrs I was stoped by the police because the road was closed because of the fire. So I turned back to Half Dome Village where I started parked my car and slept in it - definitely tired (11:30pm)!

    What a day! 😧

    Bodie ✔
    Mono Lake ✔
    Yosemite Fall ✔
    Seeing some mooses ✔
    Taste the Yosimite pizza ✔
    Feeling a forest fire ✔
    ---
    Illinois ✅
    Wisconsin ✅
    Minnesota ✅
    South Dekota ✅
    Wyoming ✅
    Idaho ✅
    Utah ✅
    Nevada ✅
    California ✅
    Arizona ❌
    Read more

  • Day15

    San Francisco - Yosemite NP

    September 17, 2016 in the United States ⋅ 🌙 23 °C

    Mit dem Yosemite stand nun der nächste Nationalpark auf unserem Reiseplan. Doch zunächst lag eine 350 km Reise vor uns, die sich bei max Tempo von 55 Meilen schon sehr zieht. Unterwegs legten wir Pausen bei Walmart und Starbucks ein, bis wir ohne nennenswerten Stau in den Park gelangten. Hier nahm das Unheil dann seinen Lauf. Eine gefühlte Ewigkeit dauerte es, bis wir endlich unseren Parkplatz erreichten. Man sollte solche Parks grundsätzlich in den Ferien und am Wochenende meiden 🙈Wir checkten schnell ein und fanden zu unserer Luxusunterkunft für die nächsten zwei Nächte. In kürzester Zeit lernten wir ebenfalls die Tierwelt im Yosemite kennen. Morgen werden wir uns den Trails widmen und mehr Fotomaterial zur Verfügung stellen.Read more

  • Day5

    Fahrt zum Yosemite National Park

    September 6, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    6. September:

    Wir haben unsren Mietwagen abgeholt und haben SF über die über 8 km lange Bay Bridge verlassen. Unglaublich lang diese Brücke! Und links und rechts davon nur das Meer.

    Auf unserem Weg lag ein Outlet Center, in dem wir noch shoppen waren (natürlich viel länger als geplant) und ein Supermarkt, in dem wir uns für die kommenden Tage eingedeckt haben. Als Obst- und Gemüsefan muss man bei diesen Preisen schon starke Nerven haben 😩

    Es war schon dunkel, als wir endlich im Yosemite Park ankamen. Am nächsten Morgen haben wir erst gesehen wie schön es hier ist, Eichhörnchen inklusive 🐿😍
    Read more

  • Day24

    Sentinel Dome

    October 3, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Heute wird gewandert. Wir fahren mit unserem Camper zum Ausgangspunkt für unseren Tagesmarsch. Als erster klettern wir auf den Sentinal Dome und überblicken das Tal. Was wir zu sehen bekommen ist kaum in Worte zu fassen. Wir lassen uns Zeit bis wir hinab steigen und weiter gehen bis zum Glacier Point.Read more

  • Day11

    Yosemite Natural Park

    September 15, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Sveglia a Mariposa, cittadina famosa perché nelle immediate vicinanze dello Yosemite National Park, la nostra meta odierna.
    In mattinata decidiamo di percorrere il John Muir Trail un percorso di circa 5 ore che consente la veduta delle famose Vernall e Nevada Falls.
    Lasciata la macchina in uno dei numerosi parcheggi del fondovalle, giusto il tempo di una sigaretta con lo scoiattolo più goloso del parco e si parte per la scalata!
    La giornata è soleggiata e la temperatura perfetta per una camminata in montagna... affronteremo un dislivello di quasi 900 metri di quota!
    Le cascate, nonostante la poca acqua del periodo sono veramente belle, ma è tutto il parco a rapirci con il suo verde che si scaglia contro il grigio delle rocce e l’azzurro del cielo.
    Raggiungiamo la sommità della Nevada Falls intorno alle 13... si sta divinamente! Decidiamo di pranzare al sole, sulle rocce lungo fiume, circondati da scoiattoli che tentano in ogni modo di avvicinarci per ricevere qualche briciola... il sole è caldo, ci spogliamo e immergiamo le gambe nelle gelide acque del Merced River!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Camp Curry Historic District