United States
Death Valley

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 50

      Der Tiefpunkt unserer Reise

      May 3, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

      Las Vegas - Wicked Spoon Brunch - Death Valley, Sequoia, Wyndham Visalia Hotel in Sequoya, CA

      Zugegeben, der Titel dieser Geschichte mag Euch verehrte Leser zunächst in die Irre führen, den zuvörderst stand erstmal ein kleiner kulinarischer Höhepunkt unseres Aufenthalts an. Zumindest hatten wir uns mit dem Frühstücks-Brunch im Wicked Spoon für eine teurere und sicherlich auch umfangreichere Variante als das Circus Circus entschieden. Und da wir heute von Las Vegas zum Sequoia National Park die insgesamt längste Fahrstrecke unserer USA Reise vor uns hatten, wollten wir diese auch gut gestärkt angehen. Also den Wecker gestellt und pünktlich um 8:30 im Cosmopolitan Hotel geparkt. Vorbei an Kunst, Kunstautomaten und anderen Installationen ging es ins Restaurant. Die verschiedenen Stationen waren beeindruckend, aber dann doch wieder nichts im Vergleich zu den Champagner-Brunch Events in Shanghai seinerzeit (ironischerweise befand sich Shanghai just in diesem Moment in einem der schärfsten Corona-Lockdowns überhaupt und die Berichte aus China bestätigten, dass auch dort nicht an Champagner und Gänseleberpastete gedacht wird). Jedenfalls waren wir uns schnell einig, dass zwar die Desert-Station die beeindruckendste war, aber vor dem Vergnügen kommt ja erstmal die Arbeit. Also frästen wir uns in bester Buffet-Marnier durch Sushi (trocken), kantonesische Dumplings (sehr gut), koreanisches Beef, Shrimps mit Grütze, Cesar`s Salad mit ganzen Sardellen, Nudeln, Hähnchen ………. Und dann gab es Eis! Und Törtchen!!! Wahrscheinlich ist es nicht notwendig klar zu stellen, dass das Mittagessen heute ausfiel (wobei wir uns die meiste Zeit auf zwei Mahlzeiten am Tag beschränkten).

      Um 11:30 Uhr kurzzeitig Bedenken ob der zulässigen Zuladung unseres neuen Gefährts, was aber kein Problem war. Und dann auf in Richtung Sequoia Nationalpark. Allerdings zuvor noch ins Tal des Todes. Schließlich befindet sich hier am Badwater Basin auf -86 Metern unter N.N. Der tiefste Punkt der USA. Das ganze in einer riesigen Pfanne aus eingetrocknetem Salz. Wobei man lediglich ein paar Zentimeter graben musste, um hier auf Grundwasser zu stossen. Allerdings- wie der Name des Ortes nahelegte- gänzlich ungenießbar.

      Die Fahrt durch diese karge aber dennoch abwechslungsreiche Landschaft brachte neben der regelmäßigen Frage, ob wir denn nun wirklich genug Sprit im Tank hätten (die Preise lagen an der einzigen Tankstelle, die wir passierten bei 13.99 USD / Gallone also mehr als doppelt so teuer als die ansonsten üblichen Spritpreise) auch ein reales Problem mit sich: In der ganzen verdammten Wüste gab es keinen Empfang und wir waren immer noch (und das seit inzwischen mehr als 10.000 Kilometern) ohne feste Karte unterwegs und hatten uns steht’s mit Google Maps durchgeschlagen. Diesmal kam die natürliche Navigation allerdings an ihre Grenzen. Zumindest habe ich zwischenzeitlich auf dem Fahrersitz ordentlich geschwitzt, was tatsächlich nichts mit den Temperaturen zu tun hatte. Irgendwann leuchteten die Balken aber dann doch wieder auf und siehe da, wir waren zumindest nichts gänzlich vom rechten Weg abgekommen, so dass wir noch halbwegs vor Einbruch der Nacht in unserem Hotel ankamen. Dabei handelte es sich um einen relativ großen Komplex sowohl für Konferenzen und Besucher des Sequoia NP.

      Nachdem sich Miss I an der Bar noch ein Bier organisiert hatte, entschied ich mich die Kalorien vom Brunch und die mehr als 8 Stunden Fahrt mit etwas Sport zu bekämpfen und ging noch für eineinhalb Stunden ins Gym. Danach war dann aber auch für mich Feierabend!
      Read more

    • Day 29

      Death Valley - depresja

      August 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 45 °C

      Wbrew marketingowo utrwalanym stereotypom to nie jest najgoretsze miejsce na swiecie. Jest najgoretsze w USA, najglebsza jest rowniez depresja. W 1913 roku odnotowano tu rekordowe 57stC, my mielismy 125stF czyli prawie 52stC!!! W dolinie zyie ponad 30 endemicznych gatunkow, w tym... male rybki zdolne przetrwac w slonej wodzie o temperaturze 38stC. Wyjatkowa konfiguracja depresji, okalajacych pasm gorskich i bezchmurnej pogody dala taki wlasnie efekt. Pierwszym celem naszej krotkiej wycieczki bylo najglebsze miejsce doliny z okresowo wysychajacym slonym jeziorem. Wlasciwie poprawnie byloby, ze okresowo to sie ono pojawia. Wiosenne opady splywaja z gor rozpuszczajac zawarta w nich sol (w koncu to kiedys bylo dno oceanu) i potem odparowuja tworzac niesamowite solne zaglebienie. Przy okazji: srednia opadow w dolinie wynosi tylko 2.5 cala rocznie, czyli jakies 6cm.

      Dolina byla intensywnie eksploatowana przez przemysl wydobywczy: zloto, olow, tytan, boraksy... te czasy zostawily sposcizne w postaci ponad 10.000 szybow i sztolni. W latach 20 ubieglego wieku zapanowala moda na turystyke i jej zwieczeniem bylo powolanie w 1933 roku parku narodowego.

      Dzisiaj miejsce jest tlumnie odwiedzane przez turystow z calego swiata. Jedni obserwuja wyjatkowo czarne niebo, inni wedruja po okolicznych pasmach gorskich. Jeszcze inni tropia faune i flore w okresach ich krotkiego i bujnego rozkwitu. Wiekszosc - tak jak my, z samochodu zalicza w cigu jednego dnia sztandarowe punkty. Bez wzgledu na cel i intencje wszystkich zachwyca surowe piekno i niema groza tego miejsca.

      PS: sluzby parku nie zalecaja przebywania poza klimatyzowanym samochodem dluzej niz 15min. Sprawdzilismy, powierdzamy.
      Read more

    • Day 5

      Badwater

      August 5, 2008 in the United States ⋅ ☀️ 45 °C

      -65 sul livello del mare.... Incredibile.
      Una passeggiata sulle passerelle di legno con vista su un immenso mare bianco di sale.
      E poi caldo, caldo, caldo... Ma che spettacolo 👍

    You might also know this place by the following names:

    Death Valley, Tal des Todes, وادي الموت, Ölüm dərəsi, Даліна Смерці, Долина на смъртта, Traoñienn ar Marv, Dolina smrti, Údolí smrti, Κοιλάδα του Θανάτου, Valo de Morto, Valle de la Muerte, Surmaorg, Heriotzaren harana, دره مرگ, Kuolemanlaakso, Vallée de la mort, עמק המוות, मौत की घाटी, Մահվան հովիտ, Gurun Death Valley, Valle della Morte, デスヴァレー, სიკვდილის ველი, ಸಾವಿನ ಕಣಿವೆ, 데스 밸리, Mirties slėnis, Nāves ieleja, Долина на Смртта, ഡെത് വാലി, ਮੌਤ ਦੀ ਘਾਟੀ, Dolina Śmierci, Comba dla Mòrt, وادی موت, Vale da Morte, Valea Morții, Долина Смерти, Lugina e Vdekjes, Долина смрти, சாவுப் பள்ளத்தாக்கு, หุบเขามรณะ, Долина Смерті, وادئ موت, Thung lũng Chết, 死亡谷

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android