United States
Badwater

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Badwater
Show all
108 travelers at this place
  • Day15

    Death Valley

    November 9, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    231 Meilen (373 km) sind wir heute gefahren.
    Von Las Vegas nach Death Valley. Haben den Nationalpark besucht und waren zuerst bei Dantes View und dann in Badwater Basin - dem tiefsten Punkt Nordamerikas mit 282 ft (86m) unter dem Meeresspiegel. Extrem heiß dort.....
    Im übrigen wissen wir jetzt wo die Shoshonen wohnen. 😁
    In Ridgecrest, wo wir übernachten, sind wir noch bei Casey's Steaks & BBQ auf ein fettes Steak und Pulled Pork eingekehrt! Sensationell!! 👍
    Read more

  • Day279

    Am frühen Morgen ohne Sorgen

    June 5 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    4.15 Uhr klingelte der Wecker. Verena und Ich haben uns dazu entschieden, so zeitig wie möglich ins Death Valley zu fahren, um nicht in der Mittagshitze laufen zu müssen. Bereits 4.30 Uhr saßen wir in unseren Auto und los ging die knapp einstündige Fahrt. Zuerst ging es zum „Zabriskie Point“. Auf der Fahrt dort hin, begann langsam der Tag und im Rückspiegel wurde es hell. Der Sichelmond hing noch über den Tal. Mit Ankunft an diesem Aussichtspunkt waren bereits andere auch schon da. Alle warteten auf die aufgehende Sonne. Die Berge auf der anderen Seite des Tals, färbten sich im Sonnenlicht rot, während direkt vor uns wunderschöne Felsformationen zusehen waren.

    Dann ging es zum weiter zum „Badwater Basin“. Dort stand direkt ein Schild, dass nach 10 Uhr von Wanderungen auf dem See, wegen extremer Hitze, abgeraten wird. Wir hatten noch viel Zeit, da die Sonne noch nicht so hoch stand. Wir liefen eine viertel Stunde auf einer Art getrockneter Salzlage, welche weiß unter unseren Schuhen war. Wir machten viele Fotos und kehrten dann zu unserem Auto zurück, um zu frühstücken. Es gab allerdings nur einen Apfel und Wasser.

    Nachdem wir die Natural Bridge und einen ausgetrockneten Wasserfall angesehen haben, stand der „Golden Canyon“ als Nächstes auf dem Programm. Die Sonne stand nun schon um einiges Höher und das Thermometer lag schon an der 40 Grad Marke. Wir machten eine 5 Kilometer lange Wanderung im Canyon zur „Red Cathedral“, eine rote Gesteinsformation, welche an die Säulen einer Kathedrale erinnert. Diese mehr oder weniger ungeplante Wanderung war ziemlich Kräftezerrend.

    Als letzten Punkt stand der „Dantes View“, ein Aussichtspunkt auf den Programm. Dieser ist mit Abstand der kälteste Ort im Valley. Bei unserer Ankunft waren es 31 Grad.

    Nach ein paar Fotos ging es auch schon zurück zu unserer Unterkunft. Nachmittags waren wir noch etwas im Pool baden.
    Read more

  • Day115

    Death Valley

    January 14, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 14 °C

    Heute waren wir im Death Valley. Mal wieder eine beeindruckende Wüstenlandschaft! Wir waren am Zabrieske Point, der schon eine tolle Sicht über die Felsen gab. Von da aus sind wir dann einen kleinen Rundweg gewandert, der durch einen trockenen Flusslauf führte. Spontan sind wir dann auf die andere Seite der Felslandschaft gewandert, wo Hennis Eltern (die den Rundweg wieder zurück gegangen sind) uns dann mit dem Auto wieder eingesammelt haben. Wir musste sogar ein paar trockene Wasserfälle runterklettern auf dem Weg!
    Danach sind wir ins Badwater Basin gefahren. Das ist der tiefste Punkt unterm Meeresspiegel (-85,5m) der westlichen Hemisphäre. Dort gab es einen riesigen Salzsee, aber weil wir ja in der Wüste waren, bestand er nur aus Salz und nicht aus Wasser. Man fühlte sich, als würde man über eine dicke Eisschicht wandern.
    Auf dem Weg dorthin stand plötzlich ein Kojote am Straßenrand. Als wir anhielten, kam er direkt zu uns ans Fenster, anscheinend wurde er schon öfter von Leuten gefüttert (was streng verboten ist).
    Read more

    Ihr habt das richtig raus mit den Posen!

    1/14/19Reply
    Annika Reese

    Haha😅 wenn man schon an so besonderen Orten ist, muss man auch besondere Haltungen einnehmen😎👌🏻

    1/18/19Reply
     
  • Day9

    Death Valley!

    September 13, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 35 °C

    Oggi sarà una lunga e calda giornata di viaggio! Ci attendono quasi 8 ore di strada per spostarci a Nord Ovest in direzione Sequoia National Park.. passeremo la notte a circa 100 chilometri dal parco, nella cittadina di Porterville.
    Anche oggi però non rinunciamo a una visita lungo la strada e ci concediamo l’ennesimo parco naturale americano... la Death Valley!
    La valle della morte è un’area desertica, dove non cresce vegetazione e dove il caldo è torrido! Raggiungeremo il picco massimo di temperatura del nostro viaggio al Badwater Basin, un teorico bacino d’acqua che per il caldo è costantemente essiccato trasformandosi in una distesa di sale bianco a -85,5 metri di altitudine s.l.m.. Durante la nostra camminata sopra la piana di sale il termometro supererà i 43 gradi!!
    Inquietante anche il divieto di accesso al bacino, che indica pericolo di morte dopo le ore 10 del mattino.. chiaramente faremo la nostra camminata alle 13.30!
    Al centro del “lago” decidiamo anche di prendere il tempo per fare pipì, evaporata seduta stante, e scattare qualche foto ricordo con il cappello Duff, che oggi più che mai si è rivelato un acquisto indispensabile per il nostro viaggio!
    Read more

  • Day19

    Fahrt ins Death Valley

    September 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Mittags fuhren wir in Richtung Death Valley. Das ist ein Wüstental das zu den heißesten Orten der Welt gehört. Dort kann der Boden im August Temperaturen bis zum Siedepunkt erreichen.
    Der tiefste Punkt des Tales liegt 86 Meter unter dem Meeresspiegel. Dort kann man einen Salzsee hinaus wandern, was wir natürlich auch ein kleines Stückchen gemacht haben.

    Anschließend fuhren wir noch den "Artists Drive" ab. Das ist ein Weg welcher durch, mit Vulkanasche und Mineralien bedeckte, Hügel führt. Durch die unterschiedlichen Mineralien, sind die steinigen Hügel teilweise grün gefärbt.

    Das Highlight unserer Tour durchs Death Valley war jedoch der Aussichtspunkt "Dante's View". Dieser liegt auf einen Berg, von wo man einen tollen Blick auf das Tal und die Salzseen hat.

    Auf dem Weg zu unserem Campingplatz, kamen wir noch an Palmenlandschaften und Dünen vorbei.
    Das alles in einer Wüste - sehr vielseitig.
    Read more

  • Day21

    A drive through the Death Valley!

    September 8, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

    A long road trip to Mammoth Lakes via the infamous Death Valley.
    It was hot but not unbearable. About the same as Las Vegas. A worthwhile trip and we have some great memories.
    The lowest point was 190 feet below sea level and had the same temperature of 43 degrees Celsius as Las Vegas.
    To get to Mammoth Lakes we had to drive to a height of 7895 feet and saw the temperature drop to 10 degrees Celsius.
    Some awesome views along the way.
    Read more

  • Day54

    Death Valley ☠️☠️☠️

    May 24, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 37 °C

    Am 10. Juni 1913 sind da im Death Valley temperature vo bis zu 57 grad Celsius gmesse worde🙀.

    Hüt isches zum Glück bizli chüeler gsi aber bi 43 grad lauft mer glich nöd so gern z‘lang verusse ume😄. Für es paar schöni Föteli hetts glanget.Read more

    Dao Truong

    Amazing!

    5/26/18Reply
     
  • Day49

    Das Tal des Todes

    October 22, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach knapp vier Tagen im kunterbunten und turbulenten Las Vegas, verließen wir die Stadt in Richtung Death Valley, dem Tal des Todes und einem der wohl extremsten Orte und Landschaften der USA. Denn das Death Valley ist nicht nur der trockenste Nationalpark der USA, sondern auch eine der trockensten und heißesten Gegenden der Welt.
    1913 wurde im Tal ein Hitzerekord von unglaublichen 56,7 Grad gemessen und stellte damit die bis dahin höchste je auf der Erde gemessene Temperatur dar.
    All diese Rekorde machen den Besuch des Valleys zu einem Extremabenteuer bei dem enorme Vorsicht geboten ist, denn vor uns hatten schon viele Besucher und Touristen hier ihr Leben verloren, weil sie die Orientierung in der Weitläufigkeit verloren hatten.
    Daher vermieden wir es weit in die Landschaft, die unterschiedlicher nicht sein könnte, hineinzugehen.
    Read more

  • Day366

    Death Valley NP

    May 12, 2016 in the United States ⋅ 🌙 36 °C

    Der Death Valley National Park ist der größte Nationalpark der USA außerhalb Alaskas. Das zentrale Tal, nach dem der Park benannt ist, liegt unter dem Meeresspiegel, und beim 'Badwater Basin' ist mit minus 86 Meter der tiefste Punkt des amerikanischen Kontinents erreicht. Diese Gegend zählt zu den heißesten der Welt – wir haben Temperaturen bis zu 47 Grad Celsius gemessen, im Sommer sind Werte über 50 Grad an der Tagesordnung und der Boden wird dann über 90 Grad heiß.

    Es gibt aber auch Berge im Park – der höchste ist 3368 Meter hoch, und sein Gipfel ist um diese Jahreszeit noch schneebedeckt – und so findet man hier eine einzigartige Vielfalt an unterschiedlichen Wüstenlandschaften.

    Über eine Million Besucher rollen jedes Jahr durch den Park, aber die lassen fast alle die Fenster geschlossen und bleiben auf den Asphaltstraßen, und so fahren wir oft stundenlang durch faszinierende Landschaften ohne einem Menschen zu begegnen und finden immer einen einsamen Platz für die Nacht.

    Sieben Tage sind wir im Park unterwegs gewesen und haben 800 Kilometer zurück gelegt.
    Read more

  • Day17

    Death Valley National Park

    May 6, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    Nachdem wir in Las Vegas das Glück in den Casinos leider nicht gefunden haben, haben wir uns auf den Weg in das Tal des Todes gemacht. Jeder der bereits einmal Vorort war kann den Namen vollends verstehen. Glühende Temperaturen, komplett versalzte Seen, farbenprächtige Gesteine der Berge, endlose Landschaften, riesige Höhenunterschiede, - 85 bis 1500 Meter, sowie Sandwüste a la Sahara lassen das Death Valley zu einem wahrhaft sehenswertesten Ort dieser Erde werden. Nur längere Wandertouren sollte man bei 40 Grad nun nicht unbedingt unternehmen.Read more

    Stefan Jendrock

    sehr cooles bild!

    5/16/17Reply
    Papaya

    Danke :)

    5/16/17Reply
    Victoria Teschendorf

    Vielen Dank für die Bilder !Weiterhin viel Spass, Grüße Oma Hanna 👵🏼🇩🇪

    5/16/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Badwater