United States
National 9/11 Memorial

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

32 travelers at this place

  • Day1362

    USA Tour - New York

    December 4, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

    I took the subway with Ted today into New York from Brooklyn as I wasn’t sure where to go, he suggested getting off with him by the Chrysler Building as I can work my way downtown from there. He then took me to Grand Central Station - it was insane and much bigger than I expected but from the outside it looks small. It was cool being in such an iconic place but people where just going about their day. There was also 2 markets in there which I didn’t expect to see at all so that was a nice added surprise!

    After I left Ted I walked across town then to the Rockefeller centre - I had to go do ‘top of the rock’ it’s something I’d always wanted to do and it didn’t disappoint! But before I went up I walked around the nbc studios and all the stores inside which was quite Novel. I bought my ticket for top of the rock and I had an hour to kill so I did what anyone else would do.... I went for a bevvy. Found a place called Sean’s which was just around the corner and I had one of their own brews which wasn’t bad - although what they call a pilsner and what I think A pilsner is are completely different!

    After my drink I make my way back to the Rockefeller centre to go up to the observation deck - UN FUCKING REAL! Manhattan looks amazing from up here (it helped that it was such a clear day) I had perfect views over Central Park and downtown Manhattan. It was worth the $40 to go up. I’d pay it again in a heartbeat. Probably my second favourite thing I did in NYC after seeing the Rockefeller tree!

    My dad told me I had to send him a photo of the Flatiron Building so I had to trek to there from the Rockefeller centre - I could of just got the subway but I do prefer to walk! I actually liked the flatiron district it was a lot less hassle and much quieter than anywhere else in NYC, some of the architecture was quite cool too!

    I made my way to Wall Street after visiting the flatiron district as it wasn’t too far away - literally fuck all there but I suppose I can say I’ve seen it.

    I visited the WTC memorial after Wall Street. It was really sad but I think they’ve done an amazing job with the memorial and the waterfalls are a nice touch to the whole thing. The new trade centre is an awesome building right next to the old site which pierces the sky.

    I visited Staten Island after here but my phone died so I couldn’t take any photos Hahahahaha. Managed to find my way back to Brooklyn after walking the entire length and breadth of the city
    Read more

  • Day10

    New York, New York III

    October 17, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    It was over 5 km from Midtown Manhattan where our ship was docked to Lower Manhattan where the 911 Museum was located. It took two subway trains to get there and the senior fare for a return ticket was only $2.75. Good deal. Parking in Manhattan was $10.00 for 1/2 an hour! I had hoped to try New York style pizza but there wasn’t time to eat.Read more

  • Day18

    Oculus (NYC)

    August 15, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Direkt am Ground Zero ist ein neuer „Jahrhundertbahnhof“ entstanden, eine Art neue „Grand Central Station“, ein Verkehrsknotenpunkt.
    Von außen erinnert das Ganze an eine Tierfigur, im Interne ließt man Beschreibungen wie „Gürteltier“, „Vogel“, „Truthahn“, „Phönix“ oder „Adler“, für mich ist und bleibt es ein „weißer Mantarochen“ 😂Read more

  • Day3

    World Trade Center und Wallstreet

    July 9, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Auf den Moment habe ich lange gewartet und um so mehr habe ich mich sehr auf diesen Tag gefreut wo ich dem World Trade Center gegenüber stehe. Es war ein unfassbares Gefühl vor so einem schönen Gebäude zu stehen. Und man darf nicht vergessen, dass das WTC das höchste Gebäude in Amerika ist.
    An den zwei großen Wasserbecken nebenan hatte ich ein komisches Gefühl. Wenn man bedenkt das vor 17 Jahren der Terroranschlag auf die beiden Zwillingstürme war, wird einem ganz anders. Ich hatte all die Menschen an diesem Ort immer im Hinterkopf.
    Anschließend sind wir ins 9/11 Museum gegangen.
    Man kann nicht viel über das Museum sagen. Dafür muss man selbst einmal da gewesen sein.
    Read more

  • Day582

    911 Memorial

    May 24, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Das National September 11 Memorial and Museum (auch bekannt als 9/11 Memorial oder 9/11 Memorial Museum) ist ein Mahnmal, das an die rund 3000 Opfer der Terroranschläge am 11. September 2001 und des Bombenanschlags von 1993 auf das World Trade Center erinnert.
    Es befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen World Trade Centers im Süden Manhattans, das nach den Anschlägen als Ground Zero bekannt wurde. Am 12. September 2011 wurde der Gedenkpavillon offiziell eröffnet.
    Bereits am Tag zuvor, also am zehnten Jahrestag der Anschläge, konnten Hinterbliebene und Angehörige der Opfer unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Mahnmal besichtigen. Die Eröffnung des Museums war für das Jahr 2012 geplant, aufgrund von Finanzierungsproblemen wurden die Bauarbeiten aber zeitweise eingestellt.

    Am 15. Mai 2014 wurde das Museum unter Anwesenheit von Präsident Barack Obama eingeweiht und ab dem 21. Mai für die Öffentlichkeit täglich geöffnet.

    Bereits 1993 wurde für die sechs Opfer des damaligen Terroranschlags ein Wasserbassin als Gedenkstätte errichtet. Dieser reflecting pool war mit den Namen der Getöteten beschriftet.
    Durch die Anschläge vom 11. September 2001 wurde neben den Gebäuden auch diese Gedenkstätte zerstört.

    Die neue Gedenkstätte soll an die Opfer der Anschläge von 1993 und 2001 erinnern. Sie symbolisiert sowohl die 2983 Opfer als auch die zerstörten Gebäude. Das Mahnmal ist das Herzstück des Komplexes, das von den neuen Hochhaustürmen umrandet wird.

    An den Stellen der zerstörten Zwillingstürme befinden sich, „Fußabdrücken“ gleich, zwei große Becken. Diese sind mit einer Kupferumrandung versehen, in die die Namen der 2983 Menschen gefräst sind, die bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und vom 26. Februar 1993 ums Leben kamen. Dies umfasst die getöteten Menschen im World Trade Center (11. September 2001 und 26. Februar 1993), im Pentagon, in den vier entführten Flugzeugen sowie alle ums Leben gekommenen Rettungskräfte und freiwilligen Helfer. Auf die Namen der Attentäter wurde verzichtet. In der Mitte der beiden Wasserflächen auf Straßenniveau, umgeben von Bäumen, fällt das Wasser jeweils neun Meter in ein Untergeschoss. Es sind die größten von Menschen geschaffenen Wasserfälle der USA. Durch die Wasserwände fällt das Tageslicht in den unter den Bassins liegenden Pavillon. In diesem befinden sich zwei Gedenkräume mit den Namen der Toten und ein Museum. Die Gedenkstätte heißt Reflecting Absence, übersetzbar mit ‚Nachdenken darüber, was fehlt‘. Zugleich ist die Bezeichnung ein Wortspiel mit der reflektierenden Wasseroberfläche der Bassins.

    Einfach mal verweilen und inne halten. Beeindruckend.
    Read more

You might also know this place by the following names:

National 9/11 Memorial

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now