United States
San Francisco

Here you’ll find travel reports about San Francisco. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

49 travelers at this place:

  • Day29

    Thank you Karl

    July 27, 2017 in the United States

    After driving a further 200 miles up the 101 and also the San Andreas fault (thank you for not shifting whilst I was driving along you!) I reunited with Kate around 1pm. As our train to Seattle wasn't until 9pm we opted to extend our hire car so that we could venture back across the Golden Gate to Muir Woods.

    After a brief stop at the Woods we drove back to the viewing points for the bridge to see that Karl (that's the name of the fog) had lifted just in time for us to see the bridge in its full glory for the first time. It was a stunning farewell to California as we headed back into the city, said goodbye to Flora and picked up the Coast Starlight to Seattle - our last big train journey together.Read more

  • Day48

    If we're going to San Francisco...

    June 25 in the United States

    San Francisco! Das eigentliche Ziel unseres urspünglich geplanten Roadtrips. Eine Stadt, die man defintiv gesehen haben muss! Aber die letzten Wochen im Auto haben uns auch ganz klar gezeigt, dass Großstädte, wenn man nicht grade sein Geld in Hostel investieren möchte, eher unentspannt zu erkunden sind. Park- und Schlafplätze sind einfach immer Mangelware. Außerdem ist alles immer noch viel teurer als anderswo. Abgesehen von dieser erneuten Erkenntnis gibt es natürlich auch ziemlich coole Sachen von San Francisco zu berichten.
    Die Lage der Stadt ist einfach unbeschreiblich. Davon bekommt man erst recht einen guten Eindruck, wenn man über eine der Beiden Brücken hineinfährt, wobei die Golden Gate natürlich nochmal eine Spur imposanter ist. Die unglaublich steilen Straßen, die alten klappernden Straßenbahnen und die kleinen bunten Holzhäuser, die zum Teil noch aus dem 19. Jh. sind und liebevoll restauriert worden sind, wie die "Painted Ladies", haben ihren ganz eignen Charme. Die Lombardstreet war sogar so steil, dass sie entschärft werden musste und nun serpentinartig verläuft - mit jeder menge Flower-Power. Und während man so durch die berühmte Haight Street schlendert, kann man sich selbst als junger Mensch gut vorstellen warum Hippies im Summer of Love aus aller Welt in diese Stadt geströmt sind. Aprospos Love. Wir sind natürlich ohne besseres Wissen direkt am Gay-Parade-Wochenende in die Stadt reingefahren und haben also am ersten Tag schon einen ziemlich bunten Eindruck von der Stadt bekommen. Fast wie zuhus in Kölle <3
    Zwiegespalten waren wir über den Nebel, der die Stadt und die Golden Gate das ganze Jahr hindurch begleitet. Auf der einen Seite war es faszinierend wie die Nebelschwarden über den Wolkenkratzern und den waldbedeckten Hügeln der Stadt hingen. Andrerseits ist es immernoch Nebel. Der nicht weggeht. Und Sonne klaut. Aber vllt. ist dieses spezielle Wetter auch der Grund für die untypische Pflanzenwelt. Zum Teil sah es fast aus wie im Regenwald. Besonders der Golden Gate Park, der immerhin größer als der Central Park ist, war so vielseitig - Riesige Nadelbäume, Palmen und Bäume die wir noch nie gesehn haben. Einfach eine verrückte Stadt, die so anders ist als alle bisher gesehenen.
    Read more

  • Day28

    Die Straßen von San Francisco

    October 24, 2017 in the United States

    🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸🇺🇸

    Einer der Lieblingsserien in meiner Jugend war „Die Straßen von San Francisco“, mein Held natürlich Michael Douglas! Die steilen Straßen haben mich bereits damals fasziniert und ich bin auf den Abgleich mit der Realität mehr als gespannt. Für heute habe ich mir die Gegend rund um Fishermen‘s wharf und den Besuch von Alcatraz vorgenommen. Nach einer kurzen Busfahrt bin ich schnell am Hafen an der Fisherman‘s wharf und bummle gemütlich über die piers. Ein Stop an Pier 39 zur Beobachtung der Seelöwen darf da natürlich nicht fehlen. Am Pier 33 erwartet mich dann mein Schiff Richtung Alcatraz. An Board hat man eine hervorragende Weitsicht sowohl auf die Golden Gate Bridge als auch die Stadt. Die Führung per Audio Guide ist hervorragend, auch weil sie von ehemaligen Häftlingen mit gestaltet wurde. Man kann es sich gut vorstellen, dass dies hier alles kein Spaß war!

    Den Rest des Nachmittags habe ich dann mit dem Erklimmen des Telegrah Hill verbracht. Da ich aber für heute keine Bilder mehr hochladen kann folgt der Rest des Tages morgen.
    Read more

  • Day10

    Wolken sind kalt!

    October 10, 2016 in the United States

    Gestern war ein sehr beeindruckender aber auch mal wieder anstrengender Tag. Zuerst bin ich mit dem traditionellen Cable Car gefahren und fand es richtig cool, gerade bei den steilen Anstiegen, aber auch bergab nur zu empfehlen und natürlich auch nur im stehen wie man es von den Fotos her kennt. War definitiv eine schöne Erfahrung. Danach bin ich vom Union Square aus in Richtung China Town und es war wie eine andere Welt, fast so als wäre man irgendwo in China. Was ich jedoch nur sehr anstrengend finde ist der chinesische Akzent wenn einer der Verkäufer mir etwas auf Englisch sagen wollte. Ich habe dann einfach freundlich genickt und ok gesagt. Von China Town aus ging es direkt nach Little Italy, was wieder eine komplett andere Welt war und es lag definitiv italienisches Temperament in der Luft und es war direkt viel lauter und voller. Nach diesen ganzen Eindrücken und mal wieder gefühlten Millionen Kilometer (bergauf und bergab) wollte ich mir noch Mission und Castro ansehen. Castro ist das Schwulenviertel in San Francisco und es hängen überall die Regenbogenfahnen an den Häusern, was mich persönlich bzgl. des Statements dahinter sehr beeindruckt hat. Anschließend wollte ich an den Twin Peaks vorbei um zu meinem Bus zu kommen. Dies war jedoch einfacher gesagt als getan. Da es um mich herum nur bergauf ging und Fakt war ich wollte nicht über diese Berge weil ich unter Zeitdruck stand, sondern drum herum,musste ich mir eingestehen das ich mich vlt. doch wieder ein bisschen verlaufen hatte, naja was solls gehen wir doch einfach wieder zwei Kilometer zurück.... dort angekommen hab ich dann gottseidank eine Art U-Bahn gefunden ,welche unter den Bergen durchgefahren ist. Jedoch war ich dann an der Haltestelle angekommen Orientierungstechnisch noch verwirrter und bin erst mal in einem Restaurant nach dem Weg fragen. Aber auch ich habe dann irgendwann noch meinen Bus finden können und war so erleichtert wieder in die richtige Richtung zu fahren. Als ich dann endlich an Baker Beach angekommen war hab ich erst mal meine Schuhe ausgezogen und bin am Wasser den Strand entlang gegangen. Es war wunderschön und nach dem ganzen städtischen Gehetze auch mal entspannend. Als ich mich auf den Rückweg machen wollte musste ich eine sehr lang Sandtreppe hoch, ober angekommen wäre ein Sauerstoffzelt ganz geil gewesen, war aber keins da... schade... beim schönen Ausblick auf den Pazifik bemerkte ich dann, dass am Horizont immer mehr Dunst aufstieg und in einer Art Wolke immer näher kam und das nicht zu langsam. Ich wurde also Zeuge eines wundervollen Naturspektakels, welches auf den Bildern leider nur halb zu geil zu erkennen ist wie es tatsächlich war. Man fühlte sich als würde man von einer Wolke gefressen werden. Jedoch hatte das ganze einen Nachteil. Es wurde feucht und sehr kalt, was meine Überschrift nun auch erklären sollte. Nachdem ich dann eine dreiviertel Stunde auf den Bus gewartet hatte, kam ich irgendwann mehr als durchgefroren im Hostel an und ging erst mal warm duschen. Danach habe ich noch meine Sachen gepackt, Wäsche gewaschen, etwas gegessen und mit meinem Souvenir-Tshirt begonnen. So ging auch mein letzter Tag in San Francisco zu Ende und nun sitze ich im Bus Richtung Los Angeles. 😉Read more

  • Day17

    San Francisco

    July 7, 2017 in the United States

    We were up early and headed to San Francisco. We went to fisherman's Warf, Ghirardelli Square, saw the crooked street and went to a Giant's game. We even managed to find our way back to the hotel without any problems!!!

  • Day74

    San Francisco, California

    June 22, 2015 in the United States

    Der Highway Number 1 brachte uns direkt nach San Francisco, wo wir die nächsten beiden Tage Aufenthalt eingeplant hatten. Viel braucht man über die Stadt ja nicht zu schreiben, einfach ein Muss für jeden USA Reisenden. Die City hat sehr viele Highlights zu bieten (Pier 39, Lombard Street, Cabe Cars, Alcatraz, Chinatown, etc.) aber die Golden Gate Bridge ist und bleibt das schönste. Einfach gigantisch wenn man diesen Stahlkoloss aus der Nähe sieht und dann noch am besten mit der Stadt im Hintergrund.Read more

  • Day3

    San Francisco

    May 3 in the United States

    Am Donnerstag machten wir einen Ausflug nach San Francisco! Die Kinder hatten ziemlich lange geschlafen, wir waren etwas knapp dran und kannten die Billet-Automaten nicht so gut, so dass wir am Ende statt einer Tageskarte nur für einen Teil der Strecke ein Ticket hatten. Der Kontrolleur war zum Glück sehr kooperativ und hat es in eine Einfachfahrt bis nach San Francisco umgewandelt.
    Der erste Eindruck von San Francisco war Kälte, Wind und Wolken. Im Vergleich zu gestern war es gefühlte 10 Grad kälter, auf das waren wir jedoch nicht eingestellt und hatten zu wenig zum Anziehen dabei.
    Auch bei den Strassenbahnen war es ein Abenteuer, ein Ticket zu lösen. Glücklicherweise waren die Anwohner sehr hilfreich und konnten uns auch hier aushelfen.
    Danach machten wir eine Hop-on-Hop-off Tour. Wir hatten wahnsinniges Glück und die besten Plätze oben direkt in der ersten Reihe. Glücklicherweise wurde es auch sonnig, so dass Amélie, die vorher kalt hatte, fragte, ob wir jetzt in der Wüste seien, es sei so heiss hinter der Scheibe.
    Beeindruckend war die Mischung der Architektur aus alt und neu, hoch und tief, und den hügeligen, teils steilen schnurgeraden Strassen. An der Golden Gate Bridge stiegen wir dann aus, um ein Foto zu schiessen. Sehr beeindruckend! Tolle Stadt!
    Bei der Rückkehr hielten wir am Peer 39, einem sehr touristischen Ort mit touristischen Preisen... Die Kinder liebten die Seehunde dort. Durch den schlechten öffentlichen Verkehr mit sehr altem Rollmaterial und ungenauen Anzeigen brauchten wir sehr lange, bis wir wieder am Bahnhof waren. Ein Pick-nick im Zug während der einstündigen Fahrt beendete dann den ereignisreichen Tag in San Francisco.
    Read more

  • Day8

    San Francisco, California, USA

    October 11, 2015 in the United States

    Moin, Moin,heute war ein perfekter Tag! Das Ziel der Etappe war heute San Francisco.Mein Schnupfen weg, Mupfels Sehne belastbar, Sonne überall, Wind 95% im Rücken, Berge steil und lang, Abfahrten halsbrecherisch, die Golden Gate Bridge mit dem Fahrrad zu überqueren beeindruckend, Zimmer im Hayes Valley Inn funny. Das Motel umgeben von reichlich Nachtleben. Das Zimmer ausgestattet mit zwei Etagenbetten. Toilette und Dusche auf dem Etagenflur. Das Frühstück eher europäisch, also ganz ausgezeichnet. Nichts abgepacktes, Obstsalat, u.s.w.Morgen mehr.

    Moin, Moin,den Tag heute haben wir in San Francisco zum Sightseeing benutzt. Zunächst ging es nach Chinatown wo wir in einem der drei Teeläden von Onkel Benni eine ausführliche Tee-Verkostung genossen haben. Natürlich durfte auch eine Fahrt mit dem Cable Car nicht fehlen. Mittagessen gab es dann am Fishermans Wharf mit der obligatorischen Clam Chowder, den fried Shrimps und dem Crabsandwich. In dieser Woche war gerade "Fleet Week" in San Francisco. Mit den Paraden, den noch größeren Menschenmassen als sonst und den über den Himmel donnernden "Blue Angels" war richtig was geboten. Um bei dem ganzen Stress seine Nerven zu beruhigen gibt es in SF nur einen Ort - "Ghirardellis".Morgen mehr.
    Read more

  • Day141

    Flug nach San Francisco

    May 22, 2017 in the United States

    Jetzt ist es soweit!! Auf nach USA!! Aber natürlich erst mal paar Hürden überwinden, und zwar:

    Früh aufstehen um 5uhr
    Nach Stuttgart Flughafen
    In Frankfurt umsteigen
    Endlich dann nach San Francisco fliegen!!

    Zeitunterschied beträgt 9h (USA 10Uhr, D 19Uhr)

    Ja erster Eindruck:
    Wolkenfrei, Sonne scheint prächtig 😍😍
    Auf Flughafen raus: ey, es sieht echt aus wie in Amerikanischen Action Filme!! Die Straßen 1zu1 😀

    Irgendwann dann auch im Hotel (Fremont) angekommen. Geiles Zimmer! Für mich allein ein Doppelbett mit Kochnische aber ohne Herdplatten, jedoch mit Mikrowelle/Backofen. Zimmer relativ groß.

    Abends irgendwo Pizza gegessen.
    Endlich nach extrem langer Tag schlafen gegangen 😴😴
    Read more

You might also know this place by the following names:

San Francisco, SF, سان فرانسيسكو, San-Fransisko, Горад Сан-Францыска, Сан Франциско, সান ফ্রান্সিস্কো, སན་ཧྥུ་རན་སིས་ཁོ, সান ফ্রান্সিসকো কাউন্টি, Сан-Франциско, سان فرانسیسکۆ, Σαν Φρανσίσκο, San Frantzisko, San Franciscu, سان فرانسیسکو, San Fransisko, 舊金山, Khiu-kîm-sân, Kapalakiko, סן פרנסיסקו, सैन फ्रांसिस्को, Սան Ֆրանցիսկո, SFO, サンフランシスコ, სან-ფრანცისკო, Сан Франсиско, 샌프란시스코, Franciscopolis, San Fransiskas, Sanfrancisko, സാൻ ഫ്രാൻസിസ്കോ, सॅन फ्रान्सिस्को, ဆန်ဖရန်စစ္စကိုမြို့, स्यान फ्रान्सिस्को, ਸੈਨ ਫਰਾਂਸਿਸਕੋ, سان فرانسسکو, 94102, São Francisco, සැන් ෆ්‍රැන්සිස්කෝ, சான் பிரான்சிஸ்கோ, శాన్ ఫ్రాన్సిస్కో, ซานฟรานซิสโก, Lungsod ng San Francisco, San Francisko, 旧金山, סאן פראנציסקא, 三藩市

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now