United States
Tropic Ditch

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day28

      Bryce Canyon National Park

      May 6 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

      On s'est levé tranquillement pour faire une randonnée en fin de matinée au Bryce Canyon National Park. La boucle prévue couvrait la partie sud du parc et se décomposait en plusieurs segments de différents sentiers. Dès le début, on se retrouve face à un impressionnant panorama sur la vallée. On descend sur un sentier entre les roches orangées dont les formes insolites rappellent les stalagmites. Sur la première partie de la randonnée il y a beaucoup de touristes, mais après plusieurs embranchements on en sème la majorité pour se retrouver plus au calme. Le sentier zigzag, monte et descend dans la vallée. Julien a amené des bâtons de marche mais c'est surtout Grégoire qui les utilise pour s'aider sur les portions les plus raides. Sur la dernière partie il y a à nouveau plus de monde. La randonnée se termine sur une remontée très raide entre deux parois : Wall Street. On déjeune non loin du van et Julien décide de faire une autre randonnée qui lui faisait de l'oeil plus tôt. Il repart donc en espérant être un peu plus imprégné du lieu et moins proche des touristes. Ce qui est chose réussie. La boucle, moins connue s'avère peu empruntée mais toute aussi belle. Pendant ce temps Grégoire termine d'écrire sa prose commencée sur le Grand Canyon. Le soir, on retourne dormir au même endroit que la veille, à quelques emplacements près, car on s'était fait piquer la place.Read more

      Traveler

      Two beautifull penguins 😍

      5/9/22Reply
      Traveler

      Magnifique !

      5/9/22Reply
      Traveler

      🥰

      5/9/22Reply
      6 more comments
       
    • Day14

      Bryce Canyon

      May 15 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

      Heute früh waren wir wieder bald unterwegs, aber das lag am lieblosen und äußerst mageren Frühstück. Wir haben dafür nicht mal 15 Minuten gebraucht 😄. Die heutige Fahrstrecke war mit 180 km recht kurz, aber landschaftlich sehr schön und abwechslungsreich. Aus den 2 geplanten Stunden wurden 4,5 - wir haben ja Zeit. Der angenehmste Halt war eine Pause im Kiva Koffeehous bei Escalante. Ein sehr schönes Gebäude, gutes Essen, ausgeflipptes Publikum. 12.15 Uhr waren wir am Hotel und bekamen auch schon ein Zimmer. Wie auch im Grand Canyon gibt es im Bryce C. kostenlose Shuttlebusse, die an den Viewpoints halten. Wir sind zum letzten Punkt gefahren und dann an der Abbruchka nte zur nächsten Haltestelle gelaufen. Der Bryce ist wieder anders als alles bisher gesehene. Viele Säulen, die in allen Erdfarben leuchten. Total irre. Mich erinnert es an die Architektur von Gaudi in Barcelona😅. Bei nächster Gelegenheit sind wir mit dem Shuttle zum Sunsetpunkt gefahren um uns dort für den Abend umzusehen. Nach einer kleinen Pause im Hotel sind wir ins Fastfoodlokal, weil wir wirklich schnell essen wollten um zur blauen Stunde nochmal am Canyon zu sein.
      Leider bewölkt sich der Himmel und am Sunsetpunkt drängelten sich die Menschen.
      Von hier gibt es auch einen Zugang nach unten und da es schon gegen 20 uhr war konnte man es auch mit den Temperaturen aushalten. Noch eine Kurve, dann drehen wir um - haben wir immer wieder gesagt und sind weiter😅. Es war einfach zauberhaft und um vieles schöner als von oben. Zum Sonnenuntergang sind wir wieder hoch, aber es war total bewölkt. Die Fotografen mit ihren Stativen schauten alle in eine Richtung (nicht nach Westen) und auf einmal ging dort riesig groß und rot zwischen den Wolken der Mond auf. Es war Gänsehautfeeling. Wir hatten zwar noch gehofft die Hoodies im Mondschein zu sehen, aber man kann nicht alles haben🤩.
      Read more

      Traveler

      Man hört die Schakale heulen🐺 und den traurigen Ruf einer Eule🦉 Sehr eindrucksvolle Fotos, die Fernweh verursachen.

      5/16/22Reply
      Traveler

      Nach so einer Landschaft kann man süchtig werden. Tolle Aufnahmen!

      5/16/22Reply
      Traveler

      Das habt ihr ja wieder mal perfekt geplant: Vollmond im Bryce Canyon! Fantastischer Tag, fantastische Fotos!

      5/16/22Reply
      2 more comments
       
    • Day6

      Bryce Canyon National Park

      September 11 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

      Wenn man früh aufsteht, sind die Tage lang. Vor allem, wenn man immer zwischen zwei Zeitzonen hin und her fährt und das Telefon durcheinander kommt. Arizona und Utah haben zwei Zeitzonen. Wir haben beschlossen in LA Zeit zu rechnen. Damit ist der Tag immer eine Stunde länger.
      Ganz klar muss man auf so einer Tour den Bryce Canyon besuchen. Er hebt sich von allen anderen Canyons dadurch ab, dass er eigentlich gar kein Canyon ist. Er wurde nämlich nicht durch einen Fluss gebildet, wie der Grand Canyon, der Marble- oder der Glen Canyon.
      Wind, Regenwasser und Eis haben die Felsen erodiert. Er liegt auf 2400-2700 m Höhe und damit auch deutlich höher, als der Grand Canyon. Es entstanden dadurch auch nicht die steilen Wände, die man sonst von Canyons kennt. Gleiches gilt für den Red Canyon, der auf dem Weg lag.
      Unten in den Tälern stehen Bäume, es gibt Bären, Berglöwen und den Gabelbock (siehe Foto).
      Also alles etwas anders, als in den Canyons in der Wüste. Auch die Temperaturen. Man steigt bei 32 grad am Colorado River ins Auto und bei 20 wieder aus. Auch mal wieder ganz angenehm.
      Wir übernachten in der Nähe des Canyons und fahren morgen über den Zion National Park und zwei andere kleine Spots Richtung Las Vegas.
      Read more

      Traveler

      Das ist ja atemberaubend 😍 das wird ja an jedem Tag interessanter ! Toll toll toll!!

      Traveler

      Unfassbar tolles Bild!

       
    • Day7

      Verdere avonturen

      October 12, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 9 °C

      De dag begint weer met het uitbundig schijnen van de zon. In de frisse ochtendkou rekken we ons uit terwijl we van het uitzicht op het meer genieten.
      We rijden vandaag weer verder naar het noorden. We zijn de staat Utah ingereden en zijn 1 uur vooruit de tijd ingegaan.
      We laten het ruige, rode gesteente achter ons en rijden een geheel andere omgeving in: bergen met bos en uitgestrekte graslanden. De bladeren aan de bomen schilderen de route in groene, gele en oranje kleuren. Meren en riviertjes voegen een blauwe tint toe aan het landschap.
      De huizen zijn groot, van hout gemaakt en staan op palen. Kuddes koeien en schapen grazen op de grote weiden. Oude schuren met stapels hooi staan langs de weg.
      Onze reisgids beschrijft een onbekende, maar mooie canyon, waar we in zouden kunnen. We proberen deze te vinden en worden geholpen door enkele zeer vriendelijke Amerikanen, maar het lukt helaas niet om het verborgen stukje natuur te vinden.
      Onverrichterzake vervolgen we onze weg.
      Onze volgende stop is bij de Red Canyon. Deze canyon dankt zijn naam aan het rode gesteente. We rijden onder een boog van rood gesteente door om daar te komen.
      We maken een korte wandeling door het ruige landschap. Er staan oeroude, verdorde bomen en ruig, rood gesteente. We beklimmen een berg en hebben een schitterend uitzicht over de omgeving. Om de canyon te bereiken moeten we nog een heel stuk verder lopen en de middag loopt al ten einde, dus we besluiten terug te gaan.
      Niet kort hierna rijden we Bryce Canyon National Park in.
      We vertoeven hier op 2200 meter hoogte, en de kou is weer goed voelbaar. Vannacht gaat het weer vriezen. Wanneer we de camper op z'n plekje hebben gezet sluiten we de dag heerlijk af in een hot pool.
      Read more

      Traveler

      Indrukwekkend!! Leuke foto weer met z'n drieën!👍

      10/13/19Reply
      Traveler

      Gaaf zeg, geniet ervan!

      10/13/19Reply

      Een hartelijke groet van ons uit Bodegraven. Wíj hebben geen vrieskou maar veel regen. Allebei niet leuk maar zo is de natuur nu eenmaal. Geniet van al het mooie. Een kus van oma voor Jeroen😂😁

      10/13/19Reply
       
    • Day5

      Navajo Trail und Queens Garden

      September 14, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

      Wir sind am Sunset Point gestartet. Von dort läuft man das erste Stück über den Navajo Trail 150 hm in den Canyon hinab und gelangt dann in den Queens Garden.

      Insgesamt ist die Strecke 4,6 km lang und wunderschön zu laufen.
      Man läuft direkt zwischen den Hoodoos auf tollen Wegen entlang.
      Und kommt am Ende wieder nach oben zum Sunrise Point.

      Die Socken haben gequalmt und die Speicherkarten sind voll, aber es war sowas von geil ☺️
      Read more

      Traveler

      Sind ja echt megageile Eindrücke. Ihr seht richtig glücklich aus. Super😍👌👍

      9/15/19Reply
       
    • Day5

      And … we got … engaged !

      August 10 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      „Yes“ we did got engaged and she said yes !
      At the most beautiful place i asked the magic words !
      In tears and with all the love in the world, we decided to accept our destiny and got engaged !!!

      The moment was perfect and on the way before, I found the perfect ring by chance in the unforgettable Moqui Cabe, Utah ! Moonstone ! Very simple but from one of the most unforgettable places, with so much meaning with it !

      Love !!
      Read more

      Traveler

      Welch wunderbare Nachricht! Da freue ich mich riesig und bin glücklich mit euch! Ihr gehört zusammen und werdet euren Weg prima zusammen gehen. Ein wirklich hübscher Ring! Individuell und mit dem perfekten, symbolischen Stein. Super ausgewählt! Love you both!

      8/11/22Reply
      Traveler

      Congratulations!! I am so happy for you both! 💐🎆Beautiful place to get engaged with a beautiful ring❤️💍❤️ and so romantic!

      8/11/22Reply
      Traveler

      Danke and thank you :) we are very happy aswell !

      8/12/22Reply
       
    • Day7

      Bryce Canyon

      September 24 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

      Heute haben den Bryce Canyon erkundet. Nach dem Frühstück ging es los! Der Bryce Canyon liegt etwa in 2700 m Höhe. Nach ersten frösteln bei 5 Grad haben wir letztendlich ganz schön geschwitzt.
      Jetzt geht es weiter in Richtung Moab. Eine lange Autofahrt von ca 5 Stunden.
      Read more

    • Day71

      Bryce canyon national park

      June 3 in the United States ⋅ ☀️ 23 °C

      On quitte Zion pour rejoindre le parc de Bryce Canyon, encore un autre parc emblématique.
      Nous en avions eu un tout petit aperçu sur le trajet qui nous avait conduit à Las Vegas avec la découverte d’une petite balade au pied d’un ruisseau à Mossy Cave.

      Bryce Canyon est vraiment magnifique avec ses couleurs chatoyantes couvrant tous les dégradés du blanc au rouge. Le contraste avec le vert de la forêt environnantes et le bleu intense du ciel est saisissant. Les cheminées se nomment des Hoodoos et les enfants les appelleront les Doodoos.

      Bryce se situe sur un plateau à près de 3000 m d’altitude. Donc il fait bon en journée et froid la nuit. Heureusement que Ohana nous permet de programmer le chauffage avec thermostat ! Quel confort !

      Comme Zion, Bryce propose un système de navette hop on - hop off dans la partie la plus visitée du parc.
      De même, il y a des pistes cyclables qui permettent de se balader à vélo en toute sérénité.

      Nous resterons 2 jours à Bryce : le premier jour consistera en une rando de 7 km tout d’abord le long du canyon puis au pied et dans la forêt de Hoodoos.
      Vraiment magnifique.

      Pour récompenser les enfants, le soir nous ferons une soirée pizza + film !

      Le deuxième jour, nous avons laissé nos vélos à sunrise point puis sommes revenus sur nos pas avec Ohana jusqu’à fairyland Canyon.
      Nous avons ensuite fait le trajet à pied jusqu’à sunrise puis devions faire le retour à vélo.
      Mais certaines roues de vélo ont été voilées et donc seul hugues pourra faire le retour… quel dommage !

      Nous aurons une petite surprise le dernier soir : nous verrons une colonie de Prairie Dog, ces espèces de petites marmottes qui vivent dans cette zone.
      Read more

    • Day13

      Bryce Canyon NP

      September 19, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

      Vandaag een wandeling gemaakt door Bryce Canyon NP. Het waaide soms flink, maar dat deerde ons niet. Het uitzicht was prachtig! We hebben ook tussen de hoodoos (smalle rotspilaren) gelopen.
      Na de hike ook nog over de Rim Road gereden, naar het verste uitkijkpunt over Bryce Canyon.

      Dagrit: 38,6 miles
      Read more

      Traveler

      deerde ons niet

      6/19/21Reply
      Traveler

      dat je bijna 2 jaar na dato nog een typfout door krijgt 😅

      6/19/21Reply
       
    • Day45

      Ruby's Inn Cowboy's Buffet & Steak Room

      April 28 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

      Capital Reef Nationalpark - Fruita und Gifford Farm - Hickman Bridge - Kodachrome State Park / Best Western Ruby`s Inn, Bryce Canyon/ UT

      Zugegeben, nachdem ich ein paar Tage mit dem Blog hinterher hinke, fällt es mir - inzwischen auf einer Veranda in Belize sitzend - schwer das Hotel und die Situation vor Ort ohne Hilfsmittel im Gedächtnis aufzurufen. Erst mit etwas Abstand merkt man, wie vielfältig die Eindrücke waren und sind und wie wenig Zeit man sich gönnt, diese auch wirklich zu verarbeiten. Einerseits war dies im Gegensatz zu unseren zwei Monaten auf Koh Phangan eine bewusste Entscheidung und letztlich ist ja auch das Niederschreiben zumindest der wichtigsten Erinnerungen an dieser Stelle der Versuch Dinge für uns wie für FF festzuhalten, der schon jetzt Schwierigkeiten hat die Ereignisse von vor drei Tagen in den richtigen Kontext zu setzen. Ist halt unumwunden gesagt ein zu viel an Erlebnissen. Andererseits geht es mir und Miss I nur unwesentlich besser und so lange sich jeder und jede seine beziehungsweise ihren wichtigsten Teil im Gedächtnis bewahrt, können wir später vielleicht mal die Puzzlestücke zusammenfügen und an dieser Stelle im Blog nachschauen.

      Also Capitol Reef National Park. Letztlich eine lange Strasse, die durch einen Canyon vorbei an den ersten, von Mormonen angelegten Obstplantagen die heute im Rahmen des historischen Schutzprogramms weiterhin betrieben werden, vorbei führt. Der Tag begann daher auch nach einem sehr sehr kurzen Abstecher an den Gooseneck Overview Lookout, der ob der noch frischen Temperaturen noch nicht als aussteigenswert empfunden wurde, mit einem Stop in Fruita und der Gifford Farm. Hier hatten die ersten Siedler bis 1940 herum ohne Strom und andere technische Hilfsmittel gelebt und sich komplett selbst versorgt. Heute gibt es dort überteuerte aber deshalb nicht schlecht schmeckende Obstkuchen, von denen wir uns gleich zwei kleinere Pies (Apfel und Rhababer-Erdbeere) zum Frühstück gönnten. Um uns dann aber doch die Möglichkeit zu geben uns in das entbehrungsreiche Leben der frühen Siedler hineinzuversetzen gab es allerdings auch keinen Kaffee im Angebot!

      Danach ein Spaziergang in einen von massiven Steinwänden gestaltete Schlucht, durch die der Wind und damit auch der feiner Sand nur so hindurch pfiff. Unterwegs trafen sich verschiedene Generationen von Graffiti-Künstlern. Waren uns die Felszeichnungen der Ureinwohner bereits an anderer Stelle begegnet, so waren die „Eintragungen“ der Siedler aus dem 19. Jahrhundert inklusive mittels Pistolenkugeln gestaltete Signaturen neu. Interessant, dass sich augenscheinlich schon 1899 Menschen genötigt fühlten der Welt mittels Tag mitzuteilen, dass sie auch mal existierten.

      Der anschließende Anstieg zu einer Sehenswürdigkeit namens „Tanks“ gehörte dann jedoch eher in die Rubrik der Weg ist das Ziel. Der Weg hoch war nicht allzuanstrengend gab aber immer mal wieder Ausblick die zuvor durchschrittene Felswand hinunter, allerdings entpuppten sich die Tanks als Vertiefungen im Boden in denen sich Regenwasser gesammelt hatte, dass inzwischen brackig vor sich hin gammelte. Seinerzeit sicherlich wichtig als Wasserquelle für die Siedler, uns fehlte es jedoch offenkundig an Empathie um diesen Ort angemessen zu würdigen.

      Nachdem wir also wieder zurück am Auto waren, kam der Moment, mit dem ich zumindest schon deutlich früher gerechnet hatte. FF trat in den Sitzstreik. Er hatte schlicht keine Lust uns nochmals auf eine Wanderung irgendeinen Berg hinauf zu begleiten. Obwohl er bisher und auch in Folge diese immer wieder genutzt hatte, um andere Wanderer durch die Geschwindigkeit und das Geschick mit dem er Berge, Abhänge hinauf- oder hinunterrannte wahlweise zu erschrecken oder zu beeindrucken. Jedenfalls teilte er uns mit ca. 1 Stunde hoch zu einer wie auch immer aussehenden Hickman Bridge könnten wir getrost alleine unternehmen. Er bliebe im Auto. Nun, es war nicht allzu heiß, er hatte Wasser, die Fenster blieben leicht geöffnet und was sollte schon groß passieren. Unser erster Hike zu zweit!!! Ja die Brücke war schön, obwohl wir natürlich im Arches NP schon einiges an Arches, Brücken etc. gesehen hatten, aber besonders in Erinnerung wird uns wohl bleiben, dass diese Wanderung relativ still von statten ging und wir nicht von mindestens jedem zweiten Wanderer auf das Energielevel unseres Sohnes (oder gerne auch mal unserer Tochter ;-) angesprochen wurden. Nach einer Dreiviertel Stunde war der Spuk dann aber auch schon wieder vorbei. Und wie man an der von der ursprünglichen Zeitangabe nach unten abweichenden Dauer unserer Wanderung ablesen kann, haben wir ihn dann auch schon wieder ein bisschen vermisst und und beeilt wieder zurück zum Auto zu kommen…..

      Das war es dann aber auch schon wieder mit dem Capitol Reef Nationalpark. Die Ranger Plakette hatte man uns freundlicherweise schon einmal vorab zugesteckt und so ging es flugs weiter in Richtung Bryce Canyon. Unterwegs führte uns der Scenic Drive Highway 12 über Passstraßen, die es in Deuschland so vermutlich auch nicht gibt. Oben auf dem Kamm in der Hogback Area ging es entlang mit links und rechts jeweils steil abfallendem Hang. Das ganze bis zu 2.700 Meter über Normalnull und mit wenigen Ausnahmen an dann aber auch extrem engen Haarnadelkurven ohne Absicherung oder Geländer. Ausweislich der Eigenwerbung des Tourismusdienstes der Region, gehört die Route mit zu den schönsten Highways der Welt. Was ich gerne bestätige.

      Ob man dagegen den Kodachrome Basin State Park unbedingt besichtigen muss, mag diskutiert werden, wobei ich der Fairness halber einschränken muss, dass wir am frühen Nachmittag dort waren und daher nicht das komplette Farbenspiel welches dem Park seinen Namen (für FF: Kodachrome war ein Farbfilm. Farbfilme benötigte man um Fotos auf Papier auszudrucken. Papier, das nutzen wir damals, ach lassen wir das. Google es einfach oder was immer ihr dann auch immer tun werdet ;-) gab zu genießen. Aber nach der Fahrt war die Wanderung auf dem Angel`s Place Trail war eine wohltuende Möglichkeit sich die Beine für eine Stunde zu vertreten.

      Danach dann aber gleich weiter zum Bryce Canyon, beziehungsweise unserem Hotel, welches von der augenscheinlich sehr geschäftstüchtigen Familie Ruby seit mehr als 100 Jahren inklusive Cowboy Erlebnis-Park, Western Music Saloon, Minimarkt, Postfiliale und last but not least staatlicher Alkoholverkaufsstelle betrieben wird.

      Riesiges Gelände und wie zu erwarten sehr umtriebig, fürs Abendessen haben wir uns aber dann doch für eine Pizzeria fünf Meilen entfernt entschieden. Das war dann komischerweise von Hähnchen geprägt: Chicken Wings, BBQ Chicken Pizza und Salat mit Hähnchen. Manchmal muss man seinen Gelüsten nachgeben……
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tropic Ditch

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android