United States
Kane County

Here you’ll find travel reports about Kane County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

71 travelers at this place:

  • Day9

    Horseshoe bend

    January 12 in the United States

    Today we traveled from Flagstaff to a native reserve where we visited a Native American art shop and seen where they live and how their community works, they have their own government and president with in the reserve and own laws!
    We then went to horseshoe bend where we hiked out to the cliff face it was so scary but really pretty to see, the river that ran through the canal was the Colorado river. There were so many Asian tourists out there getting way to close to the edge it was crazy!
    We then called into a place called Page where we had Mexican for lunch and then we were off again, we are staying the night at Knab and just went to a cowboy show, we where the characters! It was pretty funny but the food was really good like a home cooked meal we had roast beef, salad, beans, Dutch oven potatoes and damper! It was a really good experience 👍🏼
    Read more

  • Day48

    Vermilion Cliffs

    May 19 in the United States

    Zwischen Kanab und Page liegen die Vermilion Cliffs. Bekannteste Attraktion darin ist die sogenannte Wave. Wir hatten vor 7 Jahren das Glück zwei der 20 Permits pro Tag zu gewinnen. Damals war die Chance bei ca. 20%. Nun machten wir, mehr zum Spass, erneut an der Lotterie vor Ort mit. Für die 10 Permits (weitere 10 werden 4 Monate im Voraus online verlost) bewarben sich 149 Personen. Dies an einem gewöhnlichen Tag unter der Woche ausserhalb der Ferienzeit! Wir gewannen diesmal nicht, aber das war absolut ok. So mussten wir auch kein schlechtes Gewissen haben ;-) Zudem ergatterten wir für den südlichen Teil der Coyote Buttes bereits im Vorfeld ein Permit. Durch die erheblich schwierigere Anfahrt ist dieser Bereich viel weniger bekannt als die Coyote Buttes North mit der Wave. Das Problem bezüglich Anfahrt lösten wir indem wir eine Tagestour buchten. Diese hat sich absolut gelohnt, man kam sich teilweise wie in einem Traum vor, der Sandstein zeigt alle Farben und Formen kombiniert. Einfach herrlich! Man könnte hier mehrere Tage verbringen. :-)
    Natürlich waren wir auch noch auf eigene Faust unterwegs und sind auf unseren Wandertouren ganz schön rumgeklettert. Teilweise war's etwas grenzwertig, einmal haben wir uns auch zum Umkehren entschieden.
    Die Landschaft in den Vermilion Cliffs hat definitiv viel Aussergewöhnliches zu bieten.
    Read more

  • Day427

    Extreme Heat Warning

    July 12, 2016 in the United States

    Die extreme Hitze dauert an und hat schon Todesopfer gefordert. Deshalb werden überall Warnschilder aufgestellt, die davon abraten, zu wandern. Aber selbst in den USA muss man manchmal ein paar Schritte gehen, um die besten Plätze zu finden. Wenn immer möglich suchen wir uns jetzt aber einen Platz am Wasser, um uns abzukühlen.

  • Day3

    Howdy Partner im 'Cowboy Hotel'

    August 11 in the United States

    Kaum hatte Meli daran gedacht, dass sie ihren Geburtstag in Las Vegas feiern würde war in Windeseile eine Liste mit Restaurants/Casinos erstellt, in denen sie Gutscheine, Vergünstigungen oder Mahlzeiten geschenkt bekommen könnte. Ein riesiges Gratisfrühstück war der Lohn...

    Schließlich verließen wir mittags gut gesättigt die Stadt der Sünde und fuhren nach Kenab, einem kleinen Örtchen zwischen den Nationalparks Antelope und Bryce, die wir morgen bzw. übermorgen genauer unter die Lupe nehmen werden ☺️Read more

  • Day31

    Don't look back in Anger...

    October 30 in the United States

    Unser Tag sollte heute sehr früh beginnen. Nachdem wir uns eine Nacht auf einem echten Campingplatz mit heißer Dusche vor einer kalten Nacht gegönnt hatten, wollten wir früh aufstehen, um uns den Sonnenaufgang am Bryce Point im Nationalpark anzusehen. Gute Idee, gute Umsetzung. Wir waren da, die Sonne nicht. Die versteckte sich heute hinter einem dicht bewölktem Himmel. Nichtsdestotrotz machten wir uns nach dem Frühstück auf und erkundeten die Aussichtspunkte des Scenic Ways wie den Rainbow Point oder die Natural Bridge (ja wieder ein Steinbogen!) Trotz gedämpfter Motivation aufgrund des mickrigen einen Grads, den das Thermometer zustande brachte, wollten wir eine weitere kleiner Wanderung in Angriff nehmen. Leider überraschte uns hier das „Closed“-Schild. Alle möglichen Trails dieser Seite des Parks sind wegen eines vergangenen Feuers unzugänglich. Nun ja. Also raus aus dem Park und weiter Richtung Zion Nationalpark. In dem kleinen Ort Mt. Carmel Junction gönnten wir uns ein typisch amerikanisches Mittag mit Pie zum Nachtisch. Wenige Meilen darauf fanden wir unsere heutige Übernachtungsstätte, verbrachten den nun doch sonnigen, wärmeren Nachmittag vorwiegend lesend und fanden neue Freunde (Foto folgt).Read more

  • Day207

    Hollywood ist überall

    May 22, 2017 in the United States

    Das schlechte Wetter hielt zwei Tage an, sodass wir unseren Aufenthalt in Bicknell um einen weiteren Tag verlängerten, um bei erträglichen Temperaturen Capitol Reef zu erkunden. Der Park wurde entlang der "Waterpocket Fold" errichtet, einer 150km langen Verwerfung in Nord-Süd-Richtung, die vor 200 Jahren der Eroberung des Westens einen guten Dämpfer verpasste - denn das Teil ist nicht so einfach überwindbar. Aber so nervig es für die damaligen Siedler war, so schön ist es heute für Besucher des Capitol Reefs, sich in dessen Canyons und Washes zu bewegen. Anschließend fuhren wir weiter nach Kanab, wo wir ab dem 22. ein Ferienhaus gebucht haben.

    Es war in den späten 40er Jahren des letzten Jahrhunderts, als man begann, Western-Filme "on location" und nicht mehr im Studio zu drehen. Die Hollywood-Studios begaben sich zu diesem Zweck auf die Suche nach einem geeigneten Ort in der Nähe klassischer Western-Settings als Produktionsstandort, und stießen dadurch auf Kanab: "Little Hollywood" war geboren. Im Laufe der nächsten 30 Jahre sollten mehr als 200 Western-Filme und -Serien hier entstehen. Es gab keinen namhaften Western-Darsteller, der nicht mindestens eine Nacht in Kanab verbracht hätte... um genauer zu sein, in der "Parry Lodge" - the place to be als Westernstar in den 60ern. Die Cabins, die früher von den Talents bewohnt wurden, sind heutzutage klassische Motel-Zimmer geworden. Lediglich die Benennung der Räumlichkeiten nach den früheren Darsteller, die diese bezogen, und die Tatsache, dass jedes Zimmer immer noch einen Schminktisch für die damalige Maske besitzt, erinnert an den Glamour vergangener Tage.

    Analog zum Walk of Fame in Los Angeles schmücken bebilderte Tafeln die Hauptstraße Kanabs mit den Namen der bekanntesten Darsteller und Regisseure der goldenen Zeit des amerikanischen Westerns. Diese Epoche ist schon lange vorbei, doch was geblieben ist, sind die atemberaubenden Kulissen um Kanab herum, die bestimmt jeder von euch in einem alten Schinken gesehen hat. Heutzutage sind diese Landschaften nicht selten Teil irgendeines Nationalparks geworden und einige davon möchten wir in den nächsten Tagen von hier aus besuchen.
    Read more

  • Day13

    Lake Powell

    June 7 in the United States

    Und wieder belohnt uns der Gott des Roadtrippers mit einem herrlichen Plätzchen direkt am lake Powell...
    Da unser fridge trotz mechanic Prüfungen noch immer futschikato ist, haben wir heute Trockeneis im Walmart gekauft! TROCKENEIS? JA! TROCKENEIS!
    Bier arschkalt...
    😍

  • Day172

    Brice Canyon

    June 10 in the United States

    Schau 😁👍

    Den Brice Canyon habe ich schon bei zwei Reisen verpasst, heute hat es geklappt.

    Schau dir das einmal an: Rainbow Point
    Geteilt über die #StreetView App

    https://www.google.com/maps/@37.4760414,-112.2405489,0a,75y/data=!3m4!1e1!3m2!1sAF1QipMJulbaMvSlfCqU2-cEAnoFGNsqG-lEGDGsyTEp!2e10

  • Day9

    Glendale [Sonntag, 07.08, Tag 9]

    August 7, 2016 in the United States

    Heute Nacht haben wir gleich mal unser neues Zelt ausprobiert. Da ist viel mehr Platz zum Schlafen, als im Auto! Nach dem Frühstück sind wir direkt zum Bryce Canyon Nationalpark aufgebrochen. Der Nationalpark hat eine einmalige, unglaublich spektakuläre Landschaft. Meterhohe, rote-orangenen Sandsteintürme, die zusammen so aussehen, wie ein riesiger Figurenwald, türmen sich neben der Straße, die durch den Park führt, auf. Nachdem wir die Aussicht von oben genossen hatten, haben wir noch eine etwa anderthalbstündige Wanderung unternommen, die uns im Tal des Bryce Canyon zwischen die wunderschönen Sandsteingebilde geführt hat. Unterwegs haben wir ein paar Rehe, Kolibris, Pronghorns, Präriehunde und Streifenhörnchen bestaunen können, aber leider haben wir keine Berglöwen oder Klapperschlangen entdeckt.
    Nachdem wir den steilen Weg nach oben zurück zum Aussichtspunkt erklommen haben, sind wir weiter in Richtung Zion Nationalpark befahren, den wir morgen besuchen werden. Unterwegs haben wir einen tollen Campingplatz gefunden, wo wir gleich unser Zelt aufgeschlagen haben. Zur einen Seite sieht man noch die Sandsteintürme, die wunderschön in der Abendsonne leuchten und auf der anderen Seite, direkt neben unserem Zelteingang befindet sich eine Pferdekoppel, wo uns ständig süße Pferde besuchen kommen und sich Streichelneinheiten von mir abholen. Nachdem wir unsere frisch gewaschene Wäsche vor einer frechen Pferdenase gerettet haben, sitzen wir jetzt noch gemütlich vor dem Lagerfeuer.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kane County, مقاطعة كين, Кейн, কান কাউন্টি, Condado de Kane, Kanei maakond, Kane konderria, شهرستان کین، یوتا, Comté de Kane, Kane megye, Էյն շրջան, Contea di Kane, ケーン郡, Kane Comitatus, Kane Kūn, Hrabstwo Kane, کین کاؤنٹی، یوٹاہ, Comitatul Kane, Округ Кејн, Quận Kane, Condado han Kane, 凱恩郡, 凯恩县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now