Vietnam
Thành Phố Ninh Bình

Here you’ll find travel reports about Thành Phố Ninh Bình. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

140 travelers at this place:

  • Day9

    Hanoi-Tam Coc-Nimh Binh

    October 5 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

    Headed south from Hanoi. Looked at the old city Hoa Lu then had lunch. We were rowed down the river at Tam Coc then dropped at the train station with a long wait for our train. The people rowing use their feet. The turn around trip is 6kms and goes through 3 caves. We are currently in a bar killing time. We are catching another overnight train to Phong NaRead more

  • Day159

    Family trip around Ninh Binh

    August 16 in Vietnam ⋅ ☁️ 32 °C

    A family meeting, even far away from home, makes you realise that certain things never change !
    Just like when I was a child, I still cannot make the difference between my Mum and Dad (so I created a nickname to solve the problem : "Mum-Dad"/ "le Papamaman").
    Just like when I was a teenager, my father always goes into long political speeches (this time mostly related to the colonial history).
    Just like always, I feel very relaxed and tired when I meet them and... I need to sleep a lot ! This time was especially true after our strenuous trip with Laetitia in Laos and the long bus-ride.

    Anyway, this did not prevent us from enjoying 2 days of excursion : we visited the 11th century capital of Hoa Lu, did a boat trip in the swamp of Trang An, where we saw a family of Langurs climbing and jumping onto cliffs (these monkeys are a local endangered species, less than a hundred are left in the world !), and did a hike in the national park of Cuc Phuong, among thousand years old trees and thick jungle vegetation...

    I was so tired that I missed a cycling trip in the cute little town of Tam Coc. Or maybe deep inside, my body-mind complex (to use some Buddhist vocabulary) did not want to hear about cycling anymore... So that afternoon, I slept like a log, while my parents and our guide Anh tasted the joy of cycling in the monsoon. Marvelous !
    Read more

  • Day57

    Hanoi - Ninh Binh

    March 3 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Ich nahm den frühst möglichen Bus nach Ninh Binh. Ich wollte nämlich etwa um 11:00 in Ninh Binh sein, damit ich den Tag noch mit Laura und Natalia(Den Engländerinnen aus Thailand) verbringen konnte.
    Sie haben nämlich die Route vom Süden in den Norden und so war es nur eine Frage der Zeit, wann wir uns kreuzen würden.
    Da mein Bus Verspätung hatte, schrieb ich ihnen, sie sollten schon ohne mich los gehen.
    Mittlerweile reisen die beiden noch mit zwei anderen Engländerinnen, die sie in Ho Chi Minh City getroffen haben. Die eine dieser beiden,Caitlin, wollte es etwas gemütlicher nehmen heute und so wartete sie bei meiner Ankunft auf mich. Wir gingen in aller Ruhe zusammen Mittagessen.
    Schon witzig, da verabredet man sich mit einer Person zum Mittagessen, die man noch nie gesehen hat.
    Ich checkte in mein Hostel ein und bestellte dann mit Caitlin ein Taxi zu einem gemeinsamen Treffpunkt mit den anderen.
    Alle zusammen wollten wir nämlich eine Flussfahrt durch die Trang An Grottoes machen. Nachdem wir Ewigkeiten damit verbrachten uns zuerst zu suchen, trafen wir auf Laura, Natalia und Evie. Ich freute mich sehr Laura und Natalia wieder zu sehen. Wir kauften die Tickets und erfuhren, dass wir nun zwei Stunden anstehen müssten, um zu den Booten zu kommen.
    Das Anstehen war die pure Hölle. Jeder versuchte zu drängeln, alle versuchten mit ihren Kameras dieses pure Chaos einzufangen, es war heiss, man berührte stinkende feuchte Körper, die man eigentlich nicht berühren wollte und die Schlange sah aus als würde sie nie enden wollen.
    Zum Glück war Natalia vorne. Die kannte nichts und boxte uns selbstsicher durch die Menge. Wie konnten die Wartezeit also auf bisschen mehr als ein Stunde minimieren. Als es dann um das Einstegen in die Boote ging, war das nochmals ein Abenteuer für sich.
    Natalia und ich waren bereits im Boot und die anderen wollten gerade zusteigen als fremde Leute auf unser Böötchen sprangen. Fast als würden Piraten das Boot kentern wollen. Es wurde geschrien, Leute wurden rausgeschupst etc.- wie wildgewordene Tiere. Oder als wäre das Boot die letzte Rettung am Leben zu bleiben. Schliesslich half uns der Bootsmann und wir konnten alle fünf auf das gleiche Boot.
    Auf dem Fluss war dann alles vergeben und vergessen. Es war soo wunderschön, die Menschenmassen verteilten sich und jeder schien seine Prinzipien und seinen Anstand wieder gefunden zu haben.

    Wir passierten kleine Grotten(Achtung Kopf!), Tempel und schöne Felsformationen. Das ehemalige Filmset von King Kong war ebenfalls Teil unserer Route. Die gesamte Fahrt dauerte drei Stunden. Wir hatten grossen Spass, halfen dem Bootsmann zu rudern und deckten uns auf Kong Island mit überteuerten Snacks ein, weil wir fast am verhungern waren.
    Wir gaben dem verlegenen Rudermann Trinkgeld(Der hat nämlich wirklich harte Arbeit geleistet) und traten den Rückweg an.

    In den Hostels duschten wir uns den Nachgeschmack des Wartens ab und trafen uns später zum Abendessen. Auch dieses Essen war wieder unglaublich lecker. Ich hatte Steamed Rice with Chicken an Lemongras- Ingwer- Chilisauce! Bier für alle gehörte auch dazu! Ein richtig toller Tag!
    Read more

  • Day58

    Ninh Binh - Phong Nha

    March 4 in Vietnam ⋅ 🌧 24 °C

    Diese Nacht schlief ich richtig schlecht. Ich bin auch ziemlich ländlich und so hörte man ab vier Uhr den Hahn krähen. Als ich schlaftrunken aus dem Schlafsaal ging, um noch das Frühstück zu erhalten, staunte ich nicht schlecht. Es schüttete in Strömen. Das erste Mal so richtig, seit ich am Reisen bin.
    Normalerweise hätte ich mich richtig gefreut, aber da ich heute noch zu den Mua Caves wollte, war ich nicht so begeistert. Zudem habe ich heute um 20:30 den Nachtbus nach Phong Na, weshalb ich um 12:00 auschecken muss. Ein gemütlicher Betttag steht heute also nicht zur Debatte. Ich packte meine Sachen und checkte aus. Die vom Hostel waren richtig nett, Sie erlaubten mir das Gepäck hier zu lassen und sagten mir sogar ich könnte, wenn ich zurückkomme noch die Dusche benutzen.

    Trotz des Regens ging ich auf Entdeckungstour in Ninh Binh. Ich lief knappe 2 Kilometer zu einem Café, das ebenfalls berühmt für seinen etwas anderen Eggkaffee ist. Im Café angekommen, begrüsste mich eine ruhige nette Atmosphäre. Ausserdem gab der Regen, kaum hatte ich das Café betreten, nochmals Vollgas(Lucky me!) .
    Ich bestellte den Eggkaffee und der Besitzer entschuldigte sich im Vorhinein, bei mir, weil es sieben Minuten dauern würde, den Eggkaffee herzustellen. Ob ich ihn trotzdem wollen würde, fragte er. Ich versicherte ihm, dass ich alle Zeit der Welt hätte und dass er sich sicher nicht zu entschuldigen bräuchte. Das ist doch natürlich. Ich fragte ihn aber, ob ich bei der Zubereitung des Kaffee zuschauen dürfte, was ihn offensichtlich sehr freute.
    Er zeigte mir jeden einzelnen Schritt der Herstellung und liess mich sogar meinen eigenen Eierkaffee machen. Richtig nett!
    Er erzählte mir ausserdem, dass sie früher, vor der Zeit des Mixers etc., 30 Minuten für die Herstellung eines einzigen Eierkaffee brauchten.

    Ich verweilte etwas im Café und ging dann zurück. Das Wetter schien sich etwas zu bessern und ich beschloss die Mua Cave noch zu machen. Als ich das Fahrrad ausgeliehen hatte, fing es natürlich wieder an zu regnen. Egal, ich machte mich trotzdem auf den Weg. 7 Kilometer lang sollte der Weg sein. Ich fand die Cave nicht auf Anhieb und so dauerte die regnerische Fahrt etwas länger. Auf dem Weg traf ich dann auf Blade und Aide n aus Australien, die auch etwas verloren waren, und so fuhren wir das letzte Stück zusammen.
    500 Stufen waren zu bestreiten, um die Aussicht geniessen zu können.
    Auf dem Weg nach oben sahen wir eine Braut. Ihr Kleid war unten in Schlamm getränkt, doch das schien sie nicht zu stören. Oder es schien es ihr wert zu sein, um oben ein gutes Foto zu bekommen. Auf jede Fall fanden wir drei das ziemlich komisch und das Bild prägte sich in unsere Köpfe ein, vor allem als wir dann noch eine zweite Braut den schlammigen Weg nach oben kommen sahen.
    Nachdem wir die Aussicht genossen haben, ging es wieder zurück. Ich verabschiedete mich von Blade und Aiden.
    Im Shooter kam ich dankbar auf das Angebot der Dusche zurück. Ich war nämlich wirklich voll mit Schlamm, alles war nass und geschwitzt hatte ich auch. Mein Velo ist sogar zweimal im Schlamm stecken geblieben.

    Ich ass zu Abend und nahm dann um 20:30 den Nachtbus.
    Read more

  • Day18

    Ninh Bình, Vietnam

    December 1, 2018 in Vietnam ⋅ 🌧 24 °C

    Ninh Binh zieht uns sofort in seinen Bann - unglaubliche Karstlandschaft inmitten von Reisfeldern, Seen und Flüssen. Unser kleines Hotel liegt wunderschön zwischen den beeindruckenden Felsen und bietet einen optimalen Ausgangspunkt für Mopedtouren. Eine Fahrt im Ruderboot durch die zahlreichen Höhlen und vorbei an alten Tempeln zeigt uns dann die Natur von ihrer allerschönsten Seite - wir wollen gar nicht weg!Read more

  • Day260

    Trang An Boat Tour, Vietnam

    May 14 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

    Unser erstes Ausflugsziel ist eine dreistündige Bootstour durch die Gewässer von Trang An. Zu dritt bekommen wir ein kleines Boot mit einer freundlichen Vietnamesin zu gewiesen. Diese Lady hat wahrscheinlich zehn Mal so viel Kraft in den Armen wie wir. Rudert sie doch jeden Tag hier Touristen durch den Fluss.
    Wir entscheiden uns einstimmig für Route Eins mit neun Höhlen und drei Tempeln auf dem Weg.
    Read more

  • Day65

    Trang An

    March 7 in Vietnam ⋅ ⛅ 21 °C

    Das Wetter heute war leider stark neblig. Ich bin früh aufgestanden um ein bisschen wieder zu spörteln. Fiona & ich mieteten einen Roller & fuhren zum „Drachenberg“. 600 Stufen erwarteten uns..egal, noch mehr Fitness und gutes Po-Training🙏🏼. Endlich oben angekommen erwartete uns eine wunderschöne, unglaubliche... Nebelwand😅. Schade, die Aussicht wäre sicher super gewesen. Für ein paar Fotos hatte es jedoch gereicht. Es waren soviele Asiaten da oben, dass einige sogar ein paar Fotos mit uns machen wollten. Hahahah die hatten so Freude an uns..keine Ahnung warum😂🤷🏼‍♀️.
    Nach diesem Ausflug gings weiter zu einer Pagode. Auch da war die Aussicht so wundertoll..niiicht🤦🏼‍♀️.
    Nach diesem grossen Ausflug wurden wir hungrig und gingen zurück zum Hostel um was zu essen. Danach chillten wir noch einwenig und brachten unsere Wäsche zum waschen🥳.
    Read more

  • Day343

    Tam Coc: zu viele Touristen

    February 18 in Vietnam ⋅ ☀️ 27 °C

    Unsere Ankunft in Ninh Binh läutete 🔔 irgendwie schon ein was uns die nächsten Tage erwarten sollte: unser Bus nach Ninh Binh fuhr an Ninh Binh, wo Rosie in unserem Guesthouse bereits auf uns wartete, vorbei und ca 10 km weiter nach Tam Coc. Tam Coc galt eigentlich als wenig touristisch und super entspannt. Als wir nun wider Willen durch Tam Coc fuhren, sahen wir jede Menge asiatische Touristengruppen, die sich mit Rettungswesten brav für die Geheimtipp-Bootstour anstellten, unzählige Reisebusse 🚌 und Weisse in den Hunderten Cafés ☕️ und Restaurants. Wir stiegen also aus und erklärten erneut, dass wir den Bus nach Ninh Binh gebucht hatten und gern dort in unser Guesthouse möchten. Zu unserer Überraschung gab es ein kostenloses Taxi 🚖 dorthin, doch der Taxifahrer wollte uns bereits an der erstbesten Ecke rausschmeißen. Wir blieben sitzen und diskutierten und mussten dann nur noch ein paar Minuten zu unserem Ziel laufen. Dort angekommen erzählte uns Rosie, dass sie am Morgen von einem Hund 🐕 ins Bein gebissen wurde - es war wohl einfach nicht under Tag. 🤷🏼‍♀️
    Wir bummelten und aßen und beschlossen doch am nächsten Tag nach Tam Coc zu fahren, da es - wie es schien- in Ninh Binh nichts zu sehen gibt. Gesagt, getan: wir buchten uns ein schickes Hotel 🏨 und bestellten ein Taxi und zurück ging es in den angeblich untouristische Touristenort. Es regnete 🌧 und so bummelten wir durch die Hauptstraße und kauften ein paar Souvenirs. Wir hatten beschlossen Vietnam ein paar Tage früher zu verlassen und noch einen Abstecher nach Kambodscha 🇰🇭 zu machen bevor wir uns mit Uti und Martin in Thailand treffen wollten.
    An Tag zwei, wie sollte es anders sein, düsten wir mit unseren Mopeds 🏍 🏍 🏍 umher. Eigentlich wollten wir eine 3stündige, untouristische Bootstour außerhalb der Stadt machen, doch da es dort mittlerweile noch mehr Reisebusse und-Gruppen als im Ort gab, entschieden wir uns dagegen und fuhren Richtung Norden zur Bai Dinh Pagoda, wo auch wieder unzählige asiatische Touristen auf uns warteten. Wir liefen durch die Pagoden und entlang des sogenannten Korridors, der östlich und westlich das Gelände abschließt und 50 unterschiedliche, aus Stein gehauene Buddhas beherbergt. Die riesige Pagoda kostete natürlich extra Eintritt und so genossen wir den Anblick nur von außen.
    Heute waren wir genervt - von den Preisen, von den 💰 Gebühren hier und da, von den auf der Straße stehenden Vietnamesen, die versuchten uns zu stoppen, damit wir etwas kaufen. Wir hatten uns auf wenige Touristen eingestellt und eigentlich auf die wohl sehr schöne Bootstour 🚤 gefreut und befanden uns nun am wohl vollsten 😤 und nervigsten 🤯 Ort ganz Vietnams.
    Auf dem Rückweg stoppten wir noch an der Mua Höhle, auf die über mehr als 400 Stufen führen. Wir wollten uns den Spaß einmal anschauen und spontan entscheiden, ob wir hochgehen. Die kleine Straße und die ganzen Parkplatzanbieter auf dem Weg zur Höhle ⛰dorthin waren aber schon wieder so nervig, dass wir nur kurz hielten (natürlich nicht ohne mehrmals aufgefordert zu werden Parkgebühr zu zahlen) und ein paar Fotos machten.
    Zurück im Hotel 🏨 schauten wir Folge 2 unserer Vietnamkrieg-Doku und waren alle froh unsere Ruhe zu haben. Echt schade, dass ein eigentlich so schöner Fleck Erde so für die bzw uns Touristen verunstaltet wird. Da tut es schon weh, dass man zur Gruppe jener gehört für die das ganze Theater veranstaltet wird und man fragt sich wovon die Leute hier vor dem Tourismusboom gelebt haben. Wahrscheinlich waren sie ärmer, aber irgendwie auch nur unter Betrachtung des Kontostandes. 😓
    Am nächsten Morgen genossen wir erneut das beste Frühstück 🥞☕️🍉🍊🍍🥤ganz Asiens und bummelten und aßen und tranken Kaffee bevor wir Rosie goodbye sagen mussten und uns unser Bus zurück nach Hanoi brachte. Da es morgen nach Siem Reap in Kambodscha gehen sollte, wollte Jule ihre neue Lieblingsstadt noch einmal genießen.
    Read more

  • Day106

    Tam Coc

    June 20 in Vietnam ⋅ ☁️ 35 °C

    Nächster Stop🤩
    Tam Coc ist wunderschön. Am Morgen um fünf Uhr bin ich in Tam Coc angekommen. Da mein Hostel ein bisschen ausserhalb des Dörfchen lag, musste ich mich einer Mutprobe stellen und durch die dunklen Strassen Vietnams laufen.😲
    Das Hostel lag an einem echt schönen Ort, es hat sich also gelohnt.

    Am Tag mietete ich einen Rollen und fuhr mit einer Holländerin quer durch die Gegend. Am Nachmittag machten wir eine Bootsfahrt in einem ruhig gelegenen River. (was hier in Vietnam echt etwas spezielles ist)
    Auf dem Weg zum Boot, trafen wir auf andere Travelers und machten mit ihnen den Bootstrip. #sponti#travelerseverywhere#learningnewthingsabouteurope#niederland#italy#belgium#swiss
    Read more

  • Day6

    Trang an

    October 30, 2018 in Vietnam ⋅ 🌙 25 °C

    Gisterenavond zijn we na onze 4 uur durende busrit + taxi toegekomen in onze homestay. We zijn nu in de Ninh Bình regio, deze wordt ook wel de Halong Bay van het binnenland genoemd. Hier zijn dus ook reusachtige rotsen, maar dit keer in zoet water.

    We konden gratis fietsen gebruiken van de homestay en hiermee hebben we ons een hele dag verplaatst. In de voormiddag hebben we een 3 uur durende boottocht gedaan tussen de karstrotsen. Het was echt prachtig! We zaten met een ander Vietnamees koppel in de boot en dan nog de roeister. Er waren veel andere bootjes, maar we gingen wat trager dan de rest en dus hadden we vaak de landschappen voor ons alleen. We zijn 4 grotten doorgevaren en konden 3 tempels bezichtigen. Één van de grotten was zo laag dat we bijna in de boot moesten gaan liggen, niet aan te raden voor claustrofobische mensen ;) Als laatste konden we ook nog een deel van de filmset van King Kong skull island bezoeken, wat deels in trang an gefilmd is. Persoonlijk vonden wij dit landschap nog mooier dan Bai tu long bay.

    In de namiddag hebben we serieus doorgetrapt en zijn we een tempelcomplex gaan bezoeken. Google Maps had ons wat belogen, want toen we onze bestemming bereikt hadden, bleek dat de tempels zich achter een grote muur bevonden. We zijn nog een heel eind moeten rondfietsen om dan eindelijk de parking te bereiken. Toen bleek dat we een elektrisch busjes moesten nemen om terug naar het complex te rijden. Het was nogal een gedoe en vrij onduidelijk, maar het was wel heel indrukwekkend. Het is namelijk het grootste boedistische tempelcomplex van Vietnam. We hebben nog nooit zoveel buda's tesamen gezien.

    Morgen blijven we hier nog een dag en 's avonds nemen we de nachttrein naar Dong Hoi.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Thành Phố Ninh Bình, Thanh Pho Ninh Binh, Нинь Бинь

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now