el viaje al fin del mundo

April - May 2018
Unsere Südamerika Reise Genauer geht es für uns nach Argentinien 🇦🇷, Uruguay 🇺🇾 und Chile 🇨🇱. Hier werden wir Städte und Natur kennenlernen. Sightseeing, Wandern und Highlights der Patagonischen Landschaft genießen.
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day22

    Der letzte Tag, Santiago 2/2

    May 19, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 22 °C

    Letzter Tag unserer Südamerika Tour.
    Heute nochmal Kultur und das Zentrum.

    Nach dem Frühstück machen wir uns auf zum „Cerro Santa Lucia“. Der 69m hohe Hügel und Park liegt mitten im Stadtzentrum von Santiago. Dieser Hügel gilt als Geburtsstädte Santiagos und ist ein Nationalmonument.

    Von den einstigen Verteidigungsbauten ist heute nichts mehr zu sehen. Was noch von ihnen übrig war, wurde geschleift, lediglich die Festung Hidalgo aus dem Jahr 1820 wurde renoviert und für Besucher zugänglich gemacht. Eine ihrer Kanonen verkündet jeden Tag um 12 Uhr die Mittagszeit. Das haben wir leider noch nie gehört :).

    Gegen die Mittagszeit verabreden wir uns mit Franka. Wir haben sie im Mesita Grande in Puerto Natales kennengelernt. Sie lebt hier für ein Jahr und will uns noch ein paar Sachen zeigen.
    Wir gehen direkt zu noch einem „Hügel“ in der Stadt, dem „Cerro San Cristóbal“. Mit einer Standseilbahn geht es rund 300m in die Höhe.

    Vom Gipfel aus hat man einen guten Blick über die verschiedenen Stadtteile von Santiago. Hier oben befinden sich eine Kirche, ein Amphitheater und eine 22 m hohe Statue der Jungfrau Maria.
    Nach dem wir die Aussicht genossen und ein paar Selfies geschossen hatten, ging es mir einer Seilbahn quer über den Berg auf die andere Seite. Der Ausblick ist wirklich sehr schön, nur der Smok ist nicht so toll… man kann gerade so die Anden sehen.
    Von hier aus geht es zum höchsten Gebäude Südamerikas, dem „Gran Torre Santiago“, er ist 300m hoch. Unter ihm eine RIESIGE Shoppingmall.

    Das wars, jetzt zurück ins Apartment. Aufräumen, packen. Morgen gehts um 5 Uhr zum Flughafen.

    See you Chile! See you Argentina!
    Es war schön ;)
    Read more

  • Day21

    Ausflug ins UNESCO Weltkulturerbe

    May 18, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute machen wir einen Ausflug nach Valparaiso. Die Stadt ist dank der unzähligen Grafitis und der Straßenkünstler komplett zum Weltkulturerbe ernannt worden.
    Mit dem Bus von Santiago aus fahren wir knapp 1,5h in die Küstenstadt.
    Dies ist der westlichste Punkt auf der Tour, für uns beide auch das erste mal am Pazifik.

    Ankommen merkt man gleich, auf wie vielen Hügeln die Stadt errichtet ist. Es sind viele, und noch mehr Stufen!

    Wir verplempern heute die Zeit, indem wir durch die Straßen schlendern, die Stadt erkunden und die Sonne genießen.
    Abends geht es für uns wieder zurück nach Santiago und dann mit dem Taxi zu unserem Apartment.

    Hier ist sie also, die beste Pizza Südamerikas! Wir stufen „Mesita Grande“ ab. Mesita Grande hat die beste Pizza Patagoniens. Hier in Valparaiso besser gesagt im „Malandrino“ ist für uns die beste Pizza Südamerikas.
    Read more

  • Day20

    Santiago de Chile 1/2

    May 17, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 20 °C

    Unser erster Tag zurück in einer Großstadt.
    Wir sind für 4 Nächte in einem AirBnB untergebracht. Ein sehr schönes, kleines Apartment nahe der Innenstadt.
    Nach einem guten Frühstück und ausreichend Schlaf, haben wir uns vom Schock von gestern erholt. So weit es geht. Wir sind jetzt noch vorsichtiger als vorher.
    Caro hat uns für heute eine Liste an Gebäuden und Orten auf den Weg gegeben, die wir an diesem Tag besuchen wollen.
    Die Stadt ist sehr lebendig! Ein wildes Treiben an Straßenverkäufern, Taxen, Polizisten, Menschen die ihren Alltag leben.

    Angefangen im Barrio París-Londres geht es über den Plaza de la Ciudadania zum Barrio Brasil. Dann noch schnell ein bisschen im Zentrum geschlendert und den Plaza de Armas bewundert.
    Gegen Mittag treffen wir in der Markhalle der Stadt ein, hier ist der städtische Fischmarkt und unzählige Restaurants. Von allen Seiten wollen die Angestellten, dass man bei ihnen zu Mittag isst.
    Das wird uns zu viel. Kurzerhand gehen wir einige Straßen zurück ins Bankenviertel, wo das Buhlen um Touristen nicht so stark ist und es was anderes außer Fisch gibt ;)
    Wir finden ein Schnellimbiss, Subway.

    Nach unserem schnellen Mittagessen besuchen wir das Museo Historíco Nacional - sehr interessant und kostenlos. Danach schlendern wir noch ein bisschen durch die Stadt und eine Shoppingmall.

    Nach einem kurzen Abstecher in einen Supermarkt gehts für uns wieder nach Hause. Heute gibt es Nudeln :)
    Read more

  • Day19

    REISETAG, Überfall

    May 16, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 15 °C

    Der Tag begann heute nicht so ideal. Uns sollte heute morgen ein Taxi abholen. Dieses war schon früher als verabredet vor Ort. Leider konnten wir unseren Host nicht finden, deswegen haben wir das Geld einfach mit samt dem Schlüssel in die Küche gelegt. Das war schon recht hektisch!

    Am Busbahnhof angekommen, haben wir uns die Tickets nach Santiago gekauft. An einem Kiosk passierte es dann. Obwohl Caro auf alle Taschen aufgepasst hat, genau neben ihnen stand, wurde uns ein Rucksack gestohlen. Alles Geschreihe und Gerenne half nichts, er ist weg.
    Unsere Kamera und unser Tablet sind weg! Zum Glück nur das und zum Glück ist Caro nichts passiert!
    GOTT SEI DANK!

    Eigentlich sollte die Fahrt über die Anden ein schönes Erlebnis werden. Man fährt bis auf 3500m hoch und wieder runter in einer atemberaubenden Kulisse, heute konnten wir es allerdings nicht so genießen.
    Die Stimmung ist getrübt.
    Endlich dann nach 7h Fahrt sind wir in Santiago de Chile angekommen.
    Wir haben beschlossen ein bisschen vom Weg zu laufen, da wir mit dem Bus in die Stadt schon im Stau standen.
    Nach kurzer Zeit merkten wir einen komischen Geruch, wir niesen. Pfefferspray. Wir sind mitten einer Demonstration.
    Wasserwerfer, Polizisten auf Pferden, Polizei wo man hinschaut.
    Deswegen gab es das Verkehrschaos.
    Um zu unserem AirBnB zu kommen mussten wir 5km die Hauptstrasse entlang. Das war wie ein Slalomlauf, von Straßenseite zu Straßenseite wechseln.
    Endlich! Wir sind angekommen und es ist super!

    Was für ein Tag…
    Read more

  • Day18

    Vine & Ride // Maipú, Mendoza

    May 15, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach einem guten Frühstück in unserer Unterkunft (Hotel Mallorca) ging es los nach Maipú, dem Weinviertel in Mendoza. Hier sind die meisten Winzer ansässig.
    Der Weg dorthin ist ein bisschen mühsam, das Viertel liegt gute 13km von unserem Hotel entfernt. Ich glaube insgesamt sind wir 1,5h unterwegs. (Zu Fuß und mit dem Bus)
    Wir leihen uns Räder bei „Mr.Hugo“. Die Räder sind okay und kosten für den ganzen Tag 150 ARS.
    Eine komplette Tour zu allen Winzern und Olivenbauern dauert ca. 3h (Fahrzeit) die diversen Weinproben nicht eingerechnet :)
    Wir fahren los zum ersten Weingut, hier werden wir an der Pforte aufgehalten. „Reservierung?!“
    Das haben wir nicht gewusst, hier kann man nur mit einer reservierten Gruppe aufs Gelände. Deshalb schauen wir erstmal weiter und wollen evtl später wiederkommen.
    Wir kommen zu einer Straße in dem gleich 3 Winzer sind.
    Das erste Weingut produziert den meisten Teil des Weines industriell, den anderen Teil mit der Hand.
    Wir bestellen 6 Rotweine zum testen.
    Alle Weine sind sehr lecker, anders als bei uns zuhause.

    Weiter geht’s zum nächsten, hier werden alle Weine mit Liebe und Leidenschaft per Hand gekeltert.
    Es gibt 3x Malbec mit verschieden langer Lagerung - 2016, 2013, 2010. Genau als wir den Wein serviert bekommen, kämpft sich die Sonne durch die Wolken! Herrlich!

    Nach diesen 9 Rotweinen geht es zum nächsten, hier gibt es dann was zu essen.

    Eigentlich wollten wir hier auch Wein trinken, konnten aber nichtmehr. Zum Essen gab es eine Flasche geschenkt. Die nehmen wir mit nachhause :)

    Wieder im Hotel kurz chillen, dann ab zum Essen.
    Ziemlich viele Einheimische sagten, dass das Fleisch im Norden besser sei als im Süden, das müssen wir also testen.
    Daher gibts heute STEAK 🥩 und was für eins! Für mich gab es ein T-Bone und für Caro ein Rib-Eye Steak. Dazu ein paar Beilagen. Es war wirklich lecker! Wir waren im La Lucia.
    Read more

  • Day16

    Welcome to Tierra del Fuego

    May 13, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 2 °C

    Willkommen auf 🔥 Feuerland 🔥. Heute ging es mit „Patagonia Full“, einer Agentur für Ausflüge auf die Feuerlandinsel. Wow! Der südlichste Teil unserer Reise. Wir sind in der subarktischen Zone. Diese beginnt zwischen dem 45 und dem 55 Breitengrad der Südhalbkugel.

    Nach einer 2h Fährfahrt von Punta Arenas setzten wir in Povenir auf.
    Kurz bevor wir die Insel erreichen, sehen wir DELPHINE 🐬. Auf Backbord nähern sich 5-6 Delphine.

    Povenir ist aus den frühen Anfängen der Besatzungszeit der Briten. Auch wurde die Stadt bekannt durch den Goldrausch um 1880.
    Wie besuchen zuerst ein kleines Museum, in dem die Lebensgeschichte der Ureinwohner erläutert wird. Der letzte Ureinwohner Feuerlands verstarb 1955.
    Gegen Mittag bringt uns unser Guide in ein lokales Restaurant, „hier gibt es günstige und gute einheimische Küche“. Das stimmt! Das Essen war wirklich lecker!

    Weiter geht es 110km über Schotterpisten zur einer der 8 bekannten Königspinguin Kolonien. (Pingüino Rey).

    Auf einem abgesperrten Bereich hinter einem Sichtschutz aus Holz stehen rund 50 Tiere. (Koloniegröße im Sommer über 200)
    Wie schön, diese Tiere in freier Wildbahn zu sehen. Es liegen ältere und jüngere Tiere zusammen und es sieht so friedlich aus.

    Nach diesem Stopp geht es nicht zurück zur Fähre mit der wir übergesetzt haben, sondern zur Engstelle am Anfang der Magellanstraße. Hier beträgt die Entfernung zwischen Festland und der Feuerinsel nur rund 4,5km. Die Fahrt mit der Fähre dauert nur 15min.
    Von hier aus noch 2h Autofahrt, zum Glück auf „normalen“ chilenischen Straßen.
    Nach einer halben Stunde fahrt, halten wir an DER Schafsfarm Patagoniens. Hier ist die erste und größte Farm des Mendendez Imperium. Vor der Farm am Strand liegen zwei seiner Schiffe, die „Vapor Amandeo“ und die „“ diese sind um 1932 auf Grund gelaufen.

    Morgen, REISETAG ✈️
    Read more

  • Day15

    Punta Arenas

    May 12, 2018 in Chile ⋅ 🌙 3 °C

    Heute ging es zu einer normalen Zeit weiter. Frühstück um 9:00 Uhr, den Bus nach Punta Arenas um 10:00 Uhr.
    Mit einem komfortablen Bus von BusSur ging es 2,5h durch Patagonien an die Südküste Chiles.
    Wir sind in Punta Arenas, die Stadt bevor Feuerland beginnt.
    Im Hostel „Casseros“ eingecheckt und mit Kaffee und selbst gebackenen Keksen begrüßt. Wir wohnen in einer Bäckerei. :D
    Unser Zimmer ist im Privathaus der Besitzerin und nur über eine sehr schmale Wendeltreppe zu erreichen.
    Leider regnet es hier wieder und es ist sehr kalt. Heute waren es nur 5 Grad.
    Dennoch versuchen wir ein bisschen was von der Stadt zu sehen. Wir haben den städtischen Friedhof besucht, welcher angeblich der schönste Friedhof Südamerikas sein soll. Unserer Meinung nach ist der in Buenos Aires aber schöner.
    Danach waren wir nochmal kurz im Hostel und haben wieder Kaffee bekommen.
    Jetzt wurden wir gerade von der Besitzerin in den alten Hafen gefahren. Hier findet an diesem Wochenende eine Parade von alten Segelschiffen statt. Die Schiffe sind herrlich beleuchtet, nur leider kommen wir nicht mehr auf das Gelände, weil es schon geschlossen ist.
    Jetzt erstmal was essen. Es geht zu „Sabores“, ein Tipp der Hostelbesitzerin.
    Read more

  • Day13

    Torres del Paine

    May 10, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 6 °C

    Heute ging es für uns mit einer kleinen Reisegruppe in den „Torres Del Paine“ Nationalpark. Unser Guide Alberto hat uns heute über den Tag gebracht. Er erklärte uns alles über die Landschaft und die Tiere dort. Das Wasser hier wird über einen Wasserfall von See zu See weitergegeben. Die Farbe der Seen kommt vom Sediment durch die Gletscher oder durch mineralische Ablagerungen am Grund der Seen. Es gab auch ein paar Tiere zusehen. Das Alpaka konnten wir direkt aus dem Bus fotografieren, hat sich nicht weg bewegt :D.
    „Torres Del Paine“ kommt wörtlich aus der Zeit der Ureinwohner und heisst „blaue Berge“, heute waren die Berge nur leider nicht da. Den ganzen Tag hingen die Wolken sehr tief und es hat dauerhaft geregnet. Sehr schade, aber zu dieser Jahreszeit leider normal.
    Der letzte Stopp im Nationalpark war der Glacier Grey, diesen konnte man von einer kleinen Halbinsel aus sehen. Zu dieser Halbinsel kamen wir über eine Hängebrücke, die zu einem schwarzen Strand führte. Der 17km entfernte Glacier wäre nun direkt zusehen. Heute leider nur Nebelsuppe.
    Nachdem wir den Park verlassen hatten ging es wie den ganzen Tag auch schon über Schotterpisten zu einer Höhle. In dieser ziemlich großen Höhle sind vor gut 11.000 Jahren die ersten Menschen heimisch gewesen. Auch der Milodron, ein Steinzeittier war zu dieser Zeit aktuell.

    Wieder am Hostel angekommen machten wir uns daran, die Unstimmigkeiten zu klären. Wir hatten leider ein dreckiges Zimmer bekommen, dass unter unserem schon bezahlten Preis lag. Heute war ein anderer Student an der Rezeption als gestern. Der Gute konnte leider kein Englisch, aber wir haben es trotzdem geregelt. Wir sind jetzt im „richtigen“ Zimmer.
    Read more