Reise-Gretel

Joined June 2019Living in: Hürth, Deutschland
  • Day11

    Letzter Tag

    October 17, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 16 °C

    Wie es so an einem letzten Tag vor der Heimreise ist..... Packen, aufräumen. Das war allerdings schnell erledigt, denn wenn man öfter die Unterkunft wechselt, lebt man sowieso "aus dem Koffer". Aber da waren ja noch Mitbringsel für Vogel- und Katzenhüter zu besorgen. Natürlich schöne holländische Sachen, die es bei uns nicht gibt: Schokostreusel, den braunen malzigen Zucker, den man so schön zum Backen brauchen kann, etwas Grolsch für den Vogelhüter-Nachbarn, und ein paar Leckereien. Dafür sahen wir uns einmal Nunspeet an, wo es einen großen Jumbo gab. Aber auch eine sehr schöne Dorpstraat mit kleinen Geschäften (insbesondere die Modegeschäfte gehörten überwiegend keine Kette an). Es war viel los im Ort, da Markttag war. Dafür waren wir jedoch leider zu spät, der Markt geht nur bis Mittag.
    Den Rest de Tages verbrachten wir entspannt in unserem Bungalow.
    Die Rückreise am nächsten Tag verlief, wenn man von dem nicht enden wollenden Regen absieht, reibungslos.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day10

    Kampen

    October 16, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 13 °C

    Weiter nördlich von Elburg liegt Kampen an der Ijssel. Zwischenzeitlich haben sich dicke Wolken am Himmel breit gemacht und auch die Temperaturen fallen lassen.

    Erst später der Hanse beigetreten entwickelte sie sich dennoch zu einer der mächtigsten Städte im Hanseverbund. Heute erwarten uns 3 Stadttore, Patrizierhäuser und 10 Jachthäfen mit historischen Schiffen.Read more

  • Day10

    Elburg

    October 16, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 14 °C

    Gut erholt nach einem "faulen" Tag gestern, machen wir uns auf weitere Hansestädte anzuschauen. Unser Weg führt uns zunächst nach Elburg.

    Elburg liegt heute auch am Veluwemeer; früher an der Zuidersee und soll eine der sehenswertesten alten Städte der Niederlande sein. Wir sind entsprechend gespannt. Vieles erinnert noch an die Zeit als Fischerstadt mit engen mittelalterlich anmutenden Gassen. Die Stadt wurde in ihrer rechteckigen Form bereits im 14. Jh angelegt, die Straßen gesäumt von über 250 denkmalgeschützten Gebäuden und einem Fischereihafen mit historischen Booten.Read more

  • Day9

    Droomparken Bad Hoophuizen

    October 15, 2019 in the Netherlands ⋅ ☁️ 16 °C

    Der gestrige Tag hatte auch die Nacht überschattet und wir haben beide schlecht geschlafen. das schrie nach einem gemütlichen Tag auf dem Sofa. Zudem mussten wir ja den Park erkunden. Unser Haus selber ist sehr schön und wir sind wirklich die allerersten Bewohner. Es gibt zwei kleinere Schlafzimmer, ein Bad mit einer großen Dusche, eine Küchenzeile mit Spülmaschine und den Wohn-/Essraum mit gemütlicher Sitzecke . Da lässt es sich schön einen Tag mit Netflix herumlungern. Später drehen wir eine Runde durch den Park und stellen fest, dass es zum Veluwe Meer hin einen großen Strand gibt. Wir blinzeln in andere Häuser und suchen uns schon mal eins aus. Die Häuser sind überwiegend in Privateigentum und werden über Droompark vermietet. Das eine oder andere Haus wird auch sicher nicht vermietet sondern nur von den Eigentümern genutzt. Besonders die Häuser in direkter Strandlage scheinen ausgesprochen luxuriös. Unser Haus so finden wir heraus kostet 119.000 € ohne Grundstück.Read more

  • Day8

    Ein vertaner Tag

    October 14, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 13 °C

    Nun hieß es wieder Abschied nehmen von unserer wunderbaren Unterkunft im B&B Rodenberg. Noch mal alle Haustiere durchgekrault -bis auf die Hühner- und schon sind wir unterwegs nach Westen. Da wir unser Hausboot erst um 15.00 Uhr übernehmen können, fahren wir zuerst einmal ans Meer, genauer gesagt nach Katwijk aan Zee. Es regnet unterwegs in Strömen, gottseidank hört es auf als wir auf dem Parkplatz am Nordstrand stehen. Wir laufen ein wenig über den menschenleeren Strand, dann fängt es wieder an zu regnen und wir suchen ein Cafe auf. So vertrödeln wir ei wenig die Zeit bis wir endlich nach Haarlem aufbrechen können.
    Wir sind schon sehr gespannt auf unsere Hausbootunterkunft, aber mit dem was folgte hatten wir nicht gerechnet. Zuerst einmal mussten wir festsellen, dass wir das Hausboot nicht alleine bewohnen könnten, sondern dass wir einen messy Nachbarn hatten. Unser Quartier war offensichtlich noch nicht für uns bereit, es lagen noch Bettwäsche und Handtücher der Vormieter herum und das ganze war unordentlich und nicht sauber. Zwei Frauen- ein Gedanke: hier bleiben wir nicht. Also musste ein Plan B her. Während wir diesen vor dem Boot im Auto austüftelten, kam ein Reinigungstrupp von 3 Frauen und machte das Apartment wohl startklar für uns. Da die Damen innerhalb von 15 Minuten aber wieder draußen waren, konnten sie unmöglich die notwendigen Grundreinigung vorgenommen haben. Wir blieben also bei Plan B. Zunächst suchten wir uns ein MCDonalds in der Nähe und suchten eine andere Unterkunft. Schließlich und endlich fahren wir Richtung Hardewijk in einen weitern Droompark, wo wir eine Cube bis Freitag mieten konnten.
    Read more

  • Day7

    Endlich Utrecht

    October 13, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 18 °C

    Kein Regen !! Also fahren wir nach einem ausgiebigen Frühstück, das uns unsere Wirtin Wilma in unserem Zimmer serviert, nach Utrecht. Da besagte Wirtin uns zugeraten hat, mit dem Auto in die Stadt zu fahren, da es jede Menge Parkplätze gibt, folgen wir ihrem Rat. Wir parken in einem der Parkhäuser des Einkaufzentrums Hoog Catherijne, wo wir leicht einen Platz finden-- im übrigen schient dies ein riesen Parkhaus zu sein (nebenbei bemerkt: 3 Stunden Parkzeit kosteten 13,50 €- ja Parken in Utrecht ist teuer). Von hier aus ist es aber nicht weit bis in den Altstadtkern. Dieser Bereich wird durch die aus dem 14. Jh,. stammende Oudegracht und Nieuwe Gracht begrenzt, die zu den ältesten des Landes zählen. Wir nutzen eine sich ungeplant bietende Gelegenheit und machen eine Grachtenrundfahrt über die Oudegracht und den Singel, sehr informativ und interessant. Damit konnten wir uns schon einen kleinen Überblick verschaffen. Während das Boot so langsam dahinschippert, werden wir gegen Ende doch müde und müssen für einen Kaffee in einem Cafe einkehren. Wir finden etwas zu, Draußen sitzen in der Pauwstraat und freuen uns über den Sonnenschein. In der Stadt ist heute viel los, ab Mittag haben viele Geschäfte geöffnet, es sind also viele Fußgänger unterwegs. Dazu kommen unzählige Radfahrer, die (bekanntermaßen) hier in NL keine Rücksicht auf Verluste nehmen. Als Schlenderer muss man da schon ganz schön aufpassen. Nach dem ländlichen Idyll in unserer Unterkunft kommt dies ein bisschen wie ein Kulturschock daher. Wir wagen uns kaum vorzustellen, wie es in dem viel größeren Amsterdam zugeht.Read more

  • Day6

    Oudewater

    October 12, 2019 in the Netherlands ⋅ 🌧 12 °C

    Trotz des Regens wollen wir uns etwas ansehen, wir verzichten jedoch auf eine Fahrt nach Utrecht und fahren statt dessen nach Oudewater. Das Festungsstädtchen liegt an den Ufern der Ijssel und ist geprägt von engen Gassen und malerischen Häusern. Man meint die ein oder andere der windschiefen Fassaden kippt bald um. Auch mein Parkplatz ist leicht abschüssig Richtung Gracht. Ich bin jedenfalls vorsichtig beim Aussteigen. Wir schlendern ein wenig durch den Ort, bis uns der Regen zuviel wird und wir die Rückfahrt antreten.Read more

  • Day6

    B&B Rodenberg, Driebergen

    October 12, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 12 °C

    Heute ist uns das Wetter nicht hold. Es regnet ununterbrochen und wir wagen uns kaum nach draußen. Unsere Unterkunft ist jedoch gemütlich und vom bequemen Sessel am Tisch aus, schauen wir in den ländlichen Garten. Die Hauskatze und die beiden Hunde haben uns heute morgen auch schon besucht und der "liebe" Hahn kräht schon seit heute früh. Wenn man den Hahn außer Betracht lässt, ein ruhiger Ort zum entspannen. Es wäre also nicht ganz so schlimm, wenn wir den ganzen Tag in der Unterkunft bleiben müssten.Read more

  • Day5

    Weiterfahrt über Wijk bij Duurstede

    October 11, 2019 in the Netherlands ⋅ 🌧 12 °C

    Auf unserem Weg zur nächsten Unterkunft machen wir halt in Wijk bij Duurstede, ein kleines Städtchen aus dem Bilderbuch am Ufer des Lek. Ein Hingucker ist die Molen Rijn en Lek . Die Getreidemühle, das Wahrzeichen der Stadt verdankt ihren Namen der einstigen Umbenennung der Wasserstraße in Rijn in Lek. Ich schaue mir das vergleichsweise schmale Wasserstraße an und sinniere darüber nach, dass dieses Wasser direkt in meine Heimat Köln führt. Vom Parkplatz am Hafen schlendern wir durch die Stadt mit ein paar wenigen Einkaufsstraßen, die aber alle recht interessante Geschäfte beherbergen und keine großen Ketten. Es nieselt leider immer mal wieder und die Sonne lässt sich nicht blicken. Am späten Mittag finden wir eine anpsrechendes Restaurant "De Kleine" und kehren. Als wir uns ein Essen aussuchen verstehen wir auch den Namen: alles kleine Portionen von warmen und Kalten Brodjes usw. deren Zusammenstellung man individuell wählen kann. Ich bestelle mit einen kleinen Hamburger, ein kleines Brodje mit Ziegenkäse, Birnenkompott und Nüssen, einen kleine Portion Friets und Gamba Kroketes......lecker:-)
    Wir lassen uns Zeit beim Essen un fahren danach gemütlich weiter in unsere Unterkunft in Driebergen südlich von Utrecht
    Read more

  • Day4

    Hansestadt Hardewijk

    October 10, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 14 °C

    Obwohl es in der Ncht wirklich heftigst geregnet hatte, begrüßt uns der Tag mit Sonne. Es ist aber auch etwas kälter auf unserer Terrasse bei unserem Morgenkaffee.

    Heute wollen wir ein paar der niederländischen Hansestädte besuchen. Nahe der deutsch – niederländischen Grenze findet man verbunden durch das Wasser der Ijssel die Hansestädte Harderwijk, Elburg, Hasselt, Kampen, Zwolle, Hattem, Deventer, Zutphen und Doesburg. Die Blütezeit der Hanse im 14. Und 15.Jh. brachte mit dem Handel von Salz, Fisch, Getreide, Holz, Bier, Wein, Leinen, Bienenwachs und Pelz auch Wohlstand in die Siedlungen. Von unserem Quartier in Otterlo aus, ist es daher ein leichtes zumindest ein Teil der Orte zu besuchen. Zuerst geht es nach Harderwijk, am Veluwemeer dessen Stadtzentrum unter Denkmalschutz steht. Nach den vielen Informationen, die man auch im Internet findet, erhoffen wir uns hier typisch holländische Häuser, altes abgenutztes Kopfsteinpflaster und den Blick über die Polder.

    Wir werden nicht enttäuscht, schlencern vergnügt im Sonnenschein durch die Gassen. Ein kleiner Regenschauer gibt uns die Gelegenheit etwas zu Mittag zu essen. Wir kehren im Y.A.M ein und bestellen etwas niederländiesches von dem wir auch nicht so genau wissen was es sit, auf jeden Fall ist einen Sellerie-Fenschel Suppe dabei und ein Brot mit Schinken. Das gericht heisst: 12 Uurtje (Rundvlees Kroket op broed/soep van de dag/ bruin broed met ham of kaas....Außerdem bietet der Laden ein Unzahl von Schaumküssen (Kuzzjes) in diversen Geschmacksrichtungen an, wir nehmen einen "Czhampagner" zum Nachtisch.
    Nach dem leckeren Mahl schlendern wir weiter durch das kleinen Städtchen. Als wir schließlich zurück am Auto sind, ist es schon fast 17.00 Uhr. Also keine weireren Hansestädte und wir fahren zurück zu unserem Tiny House.
    Read more

Never miss updates of Reise-Gretel with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android