Mein Auslandssemester in Kanada
  • Day122

    Suprise suprise

    December 15, 2021 in Canada ⋅ ⛅ 5 °C

    Was ist eigentlich eurer Meinung nach die beste Klausurvorbereitung?
    a) lernen
    b) Sport machen, gesunde Ernährung und viel Schlaf
    Oder c) PARTYYYY

    Laßt gerne mal eure Antworten in der Kommentarspalte da.
    Und ich sach‘s mal sooo.. für mich ist es definitiv c!

    Da ich vor wenigen Minuten meine inoffiziell* -letzte Klausur geschrieben habe, und diese sogar gar nicht so katastrophal wie erwartet lief, hat sich demnach also meine Lernstrategie als äußerst effizient herausgestellt.

    *inoffiziell, weil ich eigentlich noch eine Klausur am Montag habe, die ich aber nicht schreiben werde upsi.

    Nun aber mal zur eigentlichen Story, was passiert ist:
    Alles trug sich vor 2 Tagen zu, als ich abends nichtsahnend an meinem Laptop saß. Etwa um zu lernen? Papperlappap, natürlich um YouTube Videos zu gucken und darauf zu warten, dass eine Freundin bei mir vorbeisteppt. Nachdem dann also Lucy hier ankam und wir uns essen aufgetischt hatten, kam plötzlich meine Mitbewohnerin vorbei geschneit mit dem fetten grinsen aufm Gesicht. Sie verkündete dann grinsend wie ein Honigkuchenpferd, dass sie eine Überraschung für mich hat.

    ***Trommelwirbel an dieser Stelle bitte***

    Eine Überraschungs-Abschiedsparty!
    Anscheinend hat Maja das ganz geschickt eingefädelt und meine internationalen Freunde eingeladen mit der Aufgabe, sich wie mich anzuziehen, und hat mir zusätzlich einen super-cuten Kuchen gebacken. Trotz der Klausurenphase, in der wir hier momentan alle stecken, sind trotzdem einige Freunde aufgekreuzt (wahrscheinlich haben die sich auch c) als effektivste Lernmethode rausgepickt). Ab dann ging also das große, und wahrscheinlich letzte Trinken hier in Kanada los, mit einigen Trinkspielen, wo natürlich oftmals ich als „Hauptperson“ auserkoren wurde und dementsprechend mächtig viel trinken durfte 🥴
    Wer sich noch an einen meiner ersten Einträge über die Hausparty von Nicole erinnert, wird sich jetzt bestimmt darüber freuen, dass besagte Nicole, die eigentlich nicht in Victoria studiert, auch aufgekreuzt ist.

    Gegen 3 Uhr nachts war der Bumbs dann auch vorbei und wir sind todmüde ins Bettchen gefallen, um noch wenigstens noch ein paar Stündchen Schlaf vor der Klausur zu bekommen.

    Und für alle Sherlocks 🕵️‍♂️ unter euch: Ja, die Party war am Mittwoch und heute hab ich meine Klausur am Freitag geschrieben, also war ja doch noch ein Tag dazwischen. Das lag aber daran, dass meine Professorin spontan gestern die Abgabezeit um einen Tag verlängert hat - Hurra! Daher konnte ich dann gestern noch ganz viel Schlaf nachholen (hab natürlich in der gewonnen Zeit trotzdem nicht angefangen zu lernen).

    Mein Resümee also zur vorgestrigen Party: ich hab schon echt richtig, richtig coole Mitbewohner und bin ganz schön happy darüber, dass ich hier wohnen konnte! Besser hätte es eigentlich nicht kommen können, denn hier konnte ich meine Karriere als Hausparty-Mama einfach weiterleben.
    Read more

  • Day117

    Port Hardy: top oder flop?

    December 10, 2021 in Canada ⋅ 🌧 4 °C

    Da die Uni ja vorbei ist und wir „nur“ noch Klausuren haben, haben 2 Freunde und ich die grandiose Idee gehabt, ganz in den Norden von Vancouver Island zu tingeln, nämlich nach Port Hardy.
    Nach ca 7 std Fahrt kamen wir gut gelaunt im Hostel an. Dort fragte uns die Frau an der Rezeption, was genau wir denn hier in Port Hardy eigentlich vor haben zu tun. Na wat wohl, is doch janz klar: WANDERN hallooo was macht man denn sonst hier den lieben langen Tag? Unsere Idee in den Cape Scott Nationalpark zu fahren stellte sich relativ zeitnah als komplett hirnrissig heraus, da die „Straßen“ sowieso schon im Sommer eine Herausforderungen darstellen, aber im Winter - ganz besonders gerade - einer Fahrt ins Verderben gleichen. Der Sturm kann anscheinend des Öfteren Bäume auf den Weg schmeißen, der Schnee ist ungewiss hoch, und Netz gibt es dort auch keins. Aber hey, immerhin wurde uns gesagt, dass man - sobald man den Parkplatz in Cape Scott erreicht - einen schönen, rollstuhlgerechten Weg vorfindet.
    Schnell stand also fest, nach Cape Scott bringen uns keine 10 Pferde! Also haben wir fleißig nach Wanderrouten in der Umgebung geschaut und haben sage-und-schreibe 2 Wanderungen gefunden. Die erste stellte sich als relativ anspruchsvoll heraus, und dauert 8 Stunden hin & zurück. Wir sind aber bei weitem nicht alles gegangen, weil es kalt, nass, und auch ein bissle anstrengend war. Der Weg an sich war aber definitiv mal ne schöne Abwechslung zu den üblichen Wanderwegen, da man einige Abschnitte nur mithilfe eines Seils begehen konnte (siehe Anhang, wie ich aussehe wie ein Dieb, der versucht sich in ein Haus abzuseilen, um dort einzubrechen).
    Am nächsten Tag ging’s starteten wir dann die 2. Wanderroute, die sich eher als rutschiger Spaziergang entpuppte. Aber auch da mussten wir nach 3/4 der Strecke umkehren um noch rechtzeitig unsere Fähre zu erwischen. Diese transportierte uns dann auf eine nächstgelegene Insel, um dort ein cultural Center aufzusuchen. Da war mal wieder sehr viel beeindruckende indigene Kunst zu bestaunen!
    Auf dem Rückweg haben wir noch ganz kurz an einem See halt gemacht, der im Sommer wahrscheinlich echt schön aussieht (im Winter nur so mittelmäßig). Gelohnt hat sich die kleine Detour aber dennoch, denn Lucy ist ordentlich weggeslipped aufm Steg und somit fast (aber auch nur fast) ins Wasser geplumpst.

    Da wir somit im Großen und Ganzen alles aus Port Hardy & Umgebung mitgenommen hatten, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, wieder Richtung Mitte der Insel zu fahren, und unsere restlichen Tage in der Nähe von Mt Washington zu verbringen (Bericht folgt).
    Read more

  • Day87

    Gettin‘ the groove back*

    November 10, 2021 in Canada ⋅ ⛅ 8 °C

    Ich wollte eig einfach nur mit einem coolen Namen starten und kam dann irgendwie auf grooving, weil ich jetzt vllt mal wieder mehr Blogeinträge mache, aber Fun fact direkt an dieser Stelle: es gibt eine 9-Schritte Anleitung darüber, wie man den ‚groove‘ zurückbekommt (für alle, die die genaue Anleitung wollen, bitte ganz nach unten scrollen).

    Wie dem auch sei, hier nun ein kleiner Rückblick zu meinem Roadtrip nach 1.) Tofino und 2.) Strathcona Provincial Park.
    1.) in Tofino haben wir natürlich erstmal jegliche Trails erkundet, die es so am Wegesrand gab.. bis die Sonne unterging, also um 4:30 yey (ich weiß @Lea ich kann mich nicht beschweren). Obendrein war die Straße nach Tofino wegen Bauarbeiten gesperrt und wir mussten ca 1 1/2 warten bis wir weiterfahren durften. Am nächsten Tag ging’s dann zum Surfen, was sich schon allein beim Transport der Surfboards als Challenge herausstellte (unser Auto war nämlich eher ein Schuhkarton). Ansonsten war das Surfen aber tatsächlich machbar, und wir haben es alle mal geschafft, ein paar Wellen zu reiten 🏄‍♀️ 🐎

    2.) dann ging’s weiter nach Strathcona, genauer gesagt nach Gold River. Unser Hotel dort stellte sich als die perfekte Rekonstruktion vom Song Hotel California raus: 1) eine zu-nette-daher-gruselige Rezeptionistin, die immer schon grinsend ausm Zimmer rauskam, 2) keine Menschenseele, als wir ankamen bis sich rausstellte, dass 3) das Hotel von betrunkene Männer nur so wimmelt, 4) ein altes, verstimmtes Klavier (was ich natürlich ausnutzen musste), 5) gruselige Bilder über Tod und Waldbrände… Am Ende haben wir’s aber dann doch geschafft, nicht nur aus dem Hotel auszuchecken, sondern auch Gold River zu verlassen.
    Am nächsten Tag gingen wir nichtsahnend für eine Wanderung los, die sich als krasse Schneewanderung entpuppte, mit kniehohen Schnee, wo das abkommen vom Weg nur so vorprogrammiert war. Zum Glück hat uns nach Stunden eine Gruppe von erfahreneren Wanderern, die unseren Spuren gefolgt waren, eingeholt und uns ermöglicht, ihnen zu folgen. Der Aufstieg war allerdings so heftig, dass wir’s leider nicht zum Gipfel geschweige denn zum See geschafft haben und nach nem Päuschen mit Ausblick und Kälte wieder hinabgestiefelt - oder eher gerutscht sind.
    Am nächsten Tag ging’s dann für Lara und mich an nem Fluss entlang, wo gerade die Lachse laichen - es gibt also dort auch viele Lachs-Leichen höhö (Spaß beiseite, das stink echt monstermäßig weil dort überall toter Lachs rumliegt). Daher soll es dort auch eigentlich Bären geben, aber die haben wir natürlich nicht gesehen 🙁 dafür aber einige Weißkopfseeadler 🦅 am Wasserfall angelangt haben wir zufälligerweise Freunde aus Victoria getroffen - was auch sonst lol. Um ohne Auto zurück in die Stadt zu gelangen, sind wir kurzerhand gehitchhiked mit einer ungarischen Familie, die erstmal ihr ganzes Auto umgeräumt haben, damit wir für eine 5min fahrt Platz im Auto haben - upsi.
    Am Tag drauf sind wir dann einfach bisschen von Trail A zu Trail B gefahren, um noch ein bisschen von der Gegend mitzukommen. Und haben es dann gerade rechtzeitig geschafft, wieder nach Victoria zurückzukehren, bevor alle Straßen in der Nacht wegen starker Überschwemmungen gesperrt wurden (hier ist es nämlich gerade wortwörtlich Land unter).

    _________
    How to get ur groove back:
    1) take a break: würd ich sagen hab ich geschafft, solange wie ich mich hier auf FindPenguins nicht hab blicken lassen
    2) try something else: hab ich - ich war Surfen
    3) focus on a related project: öhmm ich studiere immer noch psych (plus andere Kurse) also related
    4) listen to music: definitiv gemeistert! Auf den 5std+ Autofahren von A nach B kann man mehr als eine Playlist durchhören
    5) utilize pinterest: lol hätte nicht gedacht dass ich das mal sagen aber ich nutze in letzter Zeit erstaunlich häufig Pinterest (besonders um nach neuen Ideen fürs zeichnen und tattoos zu gucken - sorry Papa, ich glaub da wird mindestens noch eins mehr gestochen..)
    6) read something inspiring: verrückt, ich war am Wochenende in nem Bookstore und hab ein How to write poetry slam Buch gelesen
    7) indulge the content of those who you look up to: in der Tat bin ich sehr amazed von einem Freund von mir über deine reflektiere Art und verbringe gerne Zeit mit ihm :)) und natürlich mit @Lea weil sie einfach krass mature und mutig (Alliteration ist beabsichtigt an dieser Stelle um meinen Punkt zu unterstreichen) ist.
    8) talk to friends: siehe 7)
    9) sleep on it: hahah Volltreffer! Es ist gerade mal 10 und ich wollt heute früh ins Bett gehen um morgen für mein Gespräch über meine Bachelorarbeit gewappnet zu sein und weil ich die letzten Nächte nur wenig Schlaf bekommen habe.
    Read more

    Lea Kleine-Arndt

    Lol, wie ich am morgens in meinen Adiletten umher tapere um den Sonnenuntergang zu sehen

    11/30/21Reply
    Michael Kleine-Arndt

    Gemeinhin sieht man morgens den Sonnena u f g a n g ...🤔😷🙄

    12/9/21Reply
    Lea Kleine-Arndt

    Öhm…

    12/10/21Reply
    Michael Kleine-Arndt

    Die Ninjas...😄😲😳

    12/9/21Reply
     
  • Day68

    Campus life

    October 22, 2021 in Canada ⋅ 🌧 11 °C

    Bissle Infos über mein Campus-Leben, meine Kurse & alltäglichen Habits:

    Hatte in den letzten Wochen meine Midterms, die alle erstaunlich gut liefen, und das obwohl ich das Wochenende davor in den Rockies war und nada gelernt habe. Bin bei allen Kursen überm Durchschnitt - lol, was‘n da los?
    Anyway, auch sonst sind meine Kurse einfach ultra nice vom Inhalt her: Gender studies haut mich einfach immer wieder um, weil ich immer mehr Sachen über Feminismus, Rassismus, weiße Privilegien, Kolonialismus etc. lerne. Ecology, society, and global Change ist soo ein nicer Kurs, weil er so breitgefächert an umweltpolitischen Themen rangeht. Environmental Psych ist anders als erwartet, mit mehr Fokus darauf, wie man die Umwelt wahrnimmt etc. und weniger was mit Nachhaltigkeit zu tun hat, aber trotzdem sehr nice! Und Drugs & Behavior ist der anspruchsvollste Kurs, dafür aber auch der Kurs, der am meisten in die Richtung von meinen eventuellen Zukunftsplänen geht.

    Ansonsten chille ich viel aufm Campus im Café, wo ich immer irgendwelche Freunde treffe und stundenlang quatsche. Wir haben kostenlosen Zugang zum Schwimmbad, wo ich jetzt schon ein paar mal war. Ich bin immer noch fleißig am Frisbee spielen, obwohl mein Team oft wegen Regionals & Nationals weg ist. Ich war schon ein paar mal im Kino aufm Campus. Ich sehe eigentlich immer wenn ich abends nach Hause fahre Rehe oder Hirsche aufm Campus chillen. Ich sehe mittlerweile sooo viele bekannte Gesichter überall, das ist so Crazy.

    Jo, das wars für‘s erste :D sorry, das war einfach nur eine Auflistung meiner Events hier, danke fürs Einschalten und bis bald
    Read more

  • Day56

    Long time no se(a)

    October 10, 2021 in Canada ⋅ 🌧 12 °C

    Yoyoyoooo, was geht? Eure liebste Bloggerin ist finally zurück :D mal gucken, wie lange ich‘s durchhalte.

    Ich entschuldige mich vorab für meine viel zu hippe Sprache: ein mix aus Deutsch, Englisch, einem Slang von beiden Sprachen, und einem Hauch von Spanisch.

    Um mal irgendwo random anzufangen: vor 2 Wochen war ich mit meinen Peeps in Parksville und Umgebung (Vancouver Island, nördlich von Victoria - was nicht schwer ist, denn Vic ist der südlichste Punkt von Vancouver Island / FunFact over). Ich durfte mal wieder fahren, woran ich natürlich großen Spaß habe, dennnnnn: Ich will Spaß, ich will Spaß; ich geb‘ Gas, ich geb‘ Gas!
    Wir waren dann in nem Nationalpark ein bisschen am Wandern/Spazieren um uns einige Wasserfälle anzugucken, und waren danach noch am Strand. Abends im Motel haben wir dann unser mitgebrachtes Essen gespeist und viele Gesellschaftsspiele gespielt - Yey.
    Am Sonntag ging’s dann zu nem anderen Strand, einem Animal Rescue Center, und auf einen Mountain von dem man ne sehr nice Sicht auf die anderen Inseln hatte. Aufm Rückweg haben wir noch bei einem Café Halt gemacht, was dafür bekannt ist, dass dort Ziegen auf‘m Dach wohnen. Yes, indeed, Ziegen… auf‘m Dach - lol.
    Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht was sonst so groß passiert ist, weil‘s jetzt auch schon ein Weilchen her ist, und mein Gedächtnis schwindet. Anyway, abends in Vic angekommen, waren wir noch am Strand und haben die coolen lumineszierenden Plankton im Meer gesehen.
    Was fehlt bisher noch bei der Story? Richtig, meine Tollpatschigkeit. An der Tankstelle in Vic angekommen, gerieten wir plötzlich in große Schwierigkeiten, denn: der Tankdeckel ging nicht auf. Wir standen ungelogen 20mins an der Tankstelle und versuchten verzweifelt den Tankdeckel aufzubekommen. Als wir uns dann ein YouTube Video von nem random dude anguckten, wie man einen Toyota Corolla Tankdeckel aufmacht, machte es plötzlich Klick. Also wortwörtlich, denn Lara hat’s selbst herausgefunden, wie man den Tankdeckel aufmacht (am Sitz ist anscheinend ein Knopf). Nächstes Problem war dann, dass alle (!) Zapfsäulen abgeschlossen waren. Also mussten wir zur nächsten Tankstelle düsen, und haben es dann letztendlich doch mit vielen Umwegen geschafft, anständig zu tanken.

    Tschüssi
    Read more

  • Day16

    Bars & Brownies & Basketballs

    August 31, 2021 in Canada ⋅ ⛅ 17 °C

    Sodele, nun hole ich auch mal das Passierte der letzten Tage nach.
    Hier also die Highlights* der letzten Tage:

    - Am Mittwoch hab ich mich mit Emma in einer Gay Bar getroffen. FunFact: Emma hatte eine Besichtigung bei Michael (dem Michael, bei dem ich auch eine Besichtigung hatte). Michael hatte mir dann geschrieben, dass er ein Mädchen aus den NL kennt, die noch im Hostel wohnt und noch keinen Anschluss gefunden hat, und ob sie meinte Nummer haben kann. Wen‘s interessiert: sie zieht nicht bei ihm ein, sondern in ein Haus bei mir in die Nähe.

    - Donnerstag hab ich Brownies gebacken 😋 und natürlich alle alleine innerhalb weniger Tage verspeist.
    Ich muss zugeben, dass ich Montag Abend schon wieder welche gebacken habe… upsi

    - am Freitag hab ich dann meine Paletten mit Hana abgeholt (die sind ranziger als erwartet und turns out ich brauche die gar nicht, aber jetzt stehen die halt in meinem Wohnzimmer rum). Danach hab ich noch für ein Stündchen alleine Basketball gespielt und dabei Mahisha kennengelernt, die den Weg gekehrt hat um dort ungestört mit ihren Rollschuhen fahren zu können. Wir haben recht gut gevibed und direkt Nummern ausgetauscht.

    - am Samstag bin ich dann mit Anna auf Mount Douglas gestiegen, der seinen Namen nicht verdient hat, denn es ist eher ein Hügel als ein Berg. Immerhin hat man eine schöne Aussicht (siehe Fotos). Und ich glaube, dass Anna auch mehr mit dem Aufstieg zu kämpfen hatte als ich (hehe ich war mal ein bisschen sportlicher unterwegs, kommt ja sonst nicht so häufig/nie vor). Oben haben wir dann gepicknickt :)

    - am Sonntag hab ich sehr früh morgens (um nicht lange anstehen zu müssen) mit Mahisha in einem Café gefrühstückt. Außerdem musste ich aus meinem Übergangszimmer ausziehen und in mein eigentliches Zimmer im Basement (dementsprechend dunkler) einziehen, denn eine neue Mitbewohnerin ist eingezogen. Gerade rechtzeitig wurde am selbigen Tag dann mein Zimmer gestrichen und meine Matratze geliefert. Danach bin ich dann mit meiner WG an einen See in der Nähe gefahren.

    - am Montag hab ich mein erstes Event (zum Glück nur online) der Orientation Week verschlafen, zumindest die ersten 20 mins. Letztendlich bin ich dann für die letzten 30 mins auch aus der Session gegangen, weil es mir zu unangenehm war wieder die ganzen Vorstellungsrunden zu machen. Heißt, ich habe eigentlich den Großteil der Session einfach nicht mitbekommen - was ein guter Start! Später kam dann Emma vorbei zum Basketballspielen.

    Super, jetzt seid ihr alle wieder ganz up2date, was in meinem Leben so abgeht. C u soon!

    *mehr ist halt auch wirklich nicht passiert.
    Read more

  • Day9

    Kommt Canoeing von Canada?

    August 24, 2021 in Canada ⋅ 🌙 17 °C

    Ihr denkt euch jetzt wahrscheinlich: wat soll ditte denn mit der bescheuerten Überschrift. Natürlich kommt Canoeing nicht von Canada, wie kommt man überhaupt auf so einen Blödsinn?! Ja keine Ahnung wollte halt einfach eine coole Überschrift haben, die direkt einen Hint gibt darüber, was ich heute so gemacht hab*.

    Wie dem auch sei, um sich mal auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren: mein Leben (hehe). Also, heute morgen bin ich flott einkaufen gegangen fürs Frühstück, weil meine Vorräte knapp geworden sind 🍌 Davor hatte ich mit Lea telefoniert - Grüße gehen raus an dieser Stelle. Dann musste ich mich eigentlich ein bisschen spurten, da ich um 12 bei Michael sein wollte. Wer ist Michael - nein, nicht du Papa! - fragt ihr? Long story short, eigentlich wollte ich bei ihm einziehen, bevor ich mein jetziges Zimmer bekommen hab und wir haben uns gut verstanden und deswegen gesagt, wir treffen uns auch einfach mal so. Nämlich zum Kanufahren, denn Michael hat ne Menge Kanus und Kajak.
    Bei Michael haben wir dann erstmal ein Käffchen mit Hafermilch (!) getrunken und sind dann mit dem Hund zusammen raus aufs Meer. Das war schon echt geil, denn wir haben unfassbar viele Robben gesehen, die sich gesonnt haben und teilweise super nah an uns vorbei geschwommen oder getaucht sind. Nach einer Weile haben wir dann auf einer klitzekleinen Insel gerastet und Kombucha getrunken. An manchen Stellen lagen einfach unfassbar viele Teile von Krabben und Krebsen herum, die anscheinend durch Möwen dort platziert wurden. Und zusätzlich hatte jemand auf der Insel sich die Mühe gemacht, einen fetten Holz-Oktopus zu bauen. Zeitig ging’s dann auch zurück, weil Michael noch ein Viewing für das Zimmer, in das ich eigentlich einzogen wäre, hatte - lol schon ironisch oder? Währenddessen hab ich dann meine Zeit in seiner - wie er es so schön sagt 😖 - „Man Cave“ totgeschlagen (und die Zeit sinnvoll genutzt um den vorherigen Post über gestern zu schreiben). Dann hat er mich netterweise nach Hause kutschiert, denn er wohnt genau am anderen Ende der Stadt.

    Falls noch jemand auf eine schöne Pointe wartet, die gibts natürlich auch! Was wäre ein Ausflug von mir an der frischen Luft im Sommer ohne… na, kommt ihr drauf? Sollen wir nochmal raten?
    Ne ich glaub ihr wisst alle (bestimmt eigentlich nicht aber naja) worauf ich hinaus will: ich hab natürlich krassen Sonnenbrand im Gesicht, weil ich dachte, dass es nur 18 grad & bedecktes Wetter wird. Und natürlich ruft Sonne bzw. Reizung der Haut bei mir auch wieder meine heißbegehrte (was ein Wortspiel) Allergie hervor. Goals.

    * Für alle dies jetzt wissen wollen, woher das Wort canoeing oder halt einfach canoe kommt: ich bin einigen Forschungen nachgegangen, und das Wort canoe kommt wohl ausm Spanischen (canoa = Einbaum), oder ausm Karibischen (canaoa = Baumkahn).
    Read more

    Toni Tanzt

    Was ein Traum*-* bis auf den Sonnenbrand natürlich

    8/26/21Reply
    Lea Kleine-Arndt

    Jaaa

    8/26/21Reply
    Michael Kleine-Arndt

    Eine Robbe kommt selten allein😄😃🤣

    8/29/21Reply
    Michael Kleine-Arndt

    MEERESRAUSCHEN macht halt glücklich...!

    8/29/21Reply
     
  • Day8

    Walking & Talking

    August 23, 2021 in Canada ⋅ ⛅ 14 °C

    Erst einmal um das Rätsel in einem der letzten Posts aufzulösen: die richtige Antwort ist C! Ich bin überrascht, dass niemand richtig getippt hat. Schade, dann gibts wohl für niemanden den Lottogewinn. Vielleicht ja das nächste mal! Kaufe dir also direkt hier ein neues Los für 2€: paypal.me/leaklnrdt

    Okay nun ist aber mal gut mit den Witzeleien. Zuerst einmal zu gestern: ich hab Dave getroffen (der Quebecker, der deutsch spricht) und wir haben gemeinsam Victoria erkundet und alle (!) Sehenswürdigkeiten abgeklappert abgesehen von einem Museum und Sachen weeeeeit außerhalb der Stadt. Nun ja, Victoria ist halt einfach keine Großstadt wie Köln… oder Maastricht höhö. Jedenfalls hab ich mich mit Dave sehr gut verstanden und wir haben letztendlich den ganzen Tag zusammen verbracht. Witzige Story am Rande: Dave ist eigentlich ein typische Fleischesser, aber dank meinen Allergien hat er vorgeschlagen, dass wir vegan Essengehen. Er (ich betone das hier nochmal) hat also vegane Restaurants rausgesucht und sich für Virtuous Pie entschieden. Das Restaurant in dem Nikhil, der Typ von der Fähre, arbeitet (besagter Typ vom Rätsel mit einer Tasche voll mit veganem Essen). Dave hat sich dann tierisch (im wahren Sinne des Wortes I guess) über die Pizza Pepperoni auf dem Menu gefreut. Bei der Bestellung ist ihm dann aber aufgefallen, dass die Pepperoni ja nicht echte pepperoni ist, sondern vegane (obviously in einem VEGANEM Restaurant) und wollte dann partout nicht selbige Pizza bestellen. Es wurde dann also die Pizza sonstwas mit Mozzarella. Die schlauen unter euch können sich denken, woraus dieser Mozzarella NICHT besteht. Richtig, Kuhmilch (um ehrlich zu sein weiß ich nicht woraus Nicht-Veganer Mozzarella besteht lol). Naja, wie dem auch sei, als die Pizza kam hatte Dave dann nochmal einen Aha-Moment, in dem er realisierte, dass sein Mozzarella aus Mandeln besteht… oh no!
    War trotzdem ein schöner Abend und danach gibts dann in eine Bar (eine der vielleicht 4 Bars wupwup) um endlich wieder den fleischessenden Mann rauszulassen (ok ich joke hier ein bisschen, so schlimm war’s nicht keine Sorge).
    Dat war’s. Thank you for traveling with deutsche Bahn and for listening (nah eher reading aber who cares)*.

    * wow, im so international weil ich so viel auf Englisch schreibe.

    P.S.: ich hab gestern 0 Fotos gemacht, deswegen hab ich einfach random Fotos hinzugefügt.
    Read more

  • Day8

    Hi, ich bin auch noch da

    August 23, 2021 in Canada ⋅ ⛅ 14 °C

    Ich weiß, ich weiß, ihr wartet bestimmt schon alle (mit alle meine ich meine gefühlten 3 Follower) sehnsüchtig auf ein neues Update von mir. Und weil sie das so viele (aka niemand) gewünscht haben, gibts das direkt hier in der Infobox (okay, man merkt ich hab kein Plan von solchen Floskeln). Nun aber mal zu dem eigentlichen Knackpunkt des heutigen Posts: meine Zeit in Kanada! :D

    Soooo, ich versuche mich kurz zu halten, um nicht noch mehr Eise zu verteilen. An einem Abend hab ich was mit meinen WGlern (sagt man das so, oder ist das uncool?) gemacht aka ein paar Trinkspiele und später Basketball gespielt und auf so Klettergerüsten rumgeturnt. Ansonsten fühl ich mich noch nicht so Part der Community (meiner WG), aber damit hab ich mich jetzt einfach abgefunden.
    Ich hab auch mal meinen Campus ausgecheckt, der einfach unfassbar riesig ist (typisch für Nordamerika I guess) und war dann noch kurz am Strand.
    Am Samstag hab ich dann Nicole kennengelernt, eine sehr gute Freundin von Anabel (lol ich glaube alle, die meinen Blog momentan lesen haben keinen Plan wer Anabel ist, aber jut) und sie hat mir ein bisschen downtown gezeigt (bin ich jetzt international, weil ich downtown sage?)*. Gestern habe ich dann in einer Informationssession von meiner Uni nochmal bemerkt, wie normal es ist, dass man einen Kulturschock hat und dass man sich anfangs oft unwohl fühlt und Zeit brauch rein zu kommen und dass es allen so geht und dass man sich einfach aus der Comfortzone rausquetschen (mir ist kein besseres Verb eingefallen) muss und und und und - okay ihr habt’s verstanden I guess. Dann hab ich Anna getroffen, die ich über Facebook kannte und wir haben richtig gut gevibed und es war einfach ein richtig schöner Nachmittag. Abends hat Nicole mich dann noch auf eine Party bei sich eingeladen und da konnte ich dann einfach nicht widerstehen (lol sehr optimistisch ausgedrückt, ich hatte übels Bammel, aber dachte mir, ich muss jetzt echt mal raus ausm Haus - probs für diesen Reim am Rande). Stellt sich raus, die Party war gut und deutlich weniger awkward als erwartet. Schön!

    Wenn ich mir jetzt den obigen Text angucke, finde ich, dass der noch nicht die Länge erreicht hat, um Eise zu spendieren - Pech gehabt, wenn ihr euch das erhofft hattet und extra dafür bis hierhin gelesen hattet. Naja, vielleicht möchtest mal. Ich bin ja eh ein Plappermaul und schreibe immer viel zu viel.

    * Sorry, im übrigen, dass sich meine Sätze immer so in die Länge ziehen, weil ich zigtausend Kommas, Klammern, und Trennstriche nutze. Upsi
    Read more

    Lina Breuer

    Hey ich hab mir das wirklich gewünscht! Erzähl hier keine Lügen

    8/23/21Reply
    Lea Kleine-Arndt

    Ups Sorry <3

    8/23/21Reply
    Lina Breuer

    Ich will aber ein Eis!!

    8/23/21Reply
    Lea Kleine-Arndt

    Ein anderes Mal, ok?

    8/23/21Reply
    4 more comments
     
  • Day3

    Ups and downs and ups and downs and…

    August 18, 2021 in Canada ⋅ 🌙 15 °C

    Ufff gestern war ein sehr durchwachsener Tag… es find an damit, dass meine Allergie aus unerklärlichen Gründen wieder am stizzl war. Und das nicht irgendwo am Körper, nein, natürlich im Gesicht - love it. Deswegen wollte ich mich am liebsten in meinem Bett vergraben, oder hinter meiner Maske. Hab am Morgen viel darüber philosophiert, dass Leute mit irgendwelchen permanenten besonderen Merkmalen im Gesicht/am Körper sich ja so jeden Tag fühlen müssen und es ja wohl am besten ist, sich so zu akzeptieren wie man ist. Und auch, dass ich ja mit meinem zeitlich begrenzten Aussehen „noch Glück habe“. Hoffe ich trete hier gerade niemanden aufm Schlips und ihr versteht wie ich das meine.

    Wie dem auch sei, irgendwann hab ich mich auch damit abgefunden & es ist auch ein wenig abgeklungen. Im Hostel hab ich dann kurz vor meinem Aufbruch noch Dave kennengelernt, der sich selbst in meinem Handy als „Dave Der Quebecker Der Deutsch Spricht„ eingespeichert hat. Wie es der Zufall will, kommt Dave kommenden Montag nach Victoria für einen Tag und wir haben vor uns zu treffen.

    Dann bin ich - natürlich mit vieeeeel zu viel Zeit eingeplant (was auch sonst, man kennt mich) - losgedüst zur Fähre. Dort hab ich dann Nikhil kennengelernt, der für ein paar Tage in Vancouver bei Freunden war und mit extrem viel Gepäck zurück kam. Nun meine Frage an euch:
    Wieso hatte er so viel Gepäck für einen Kurztrip dabei?
    a) weil er sich selbst als Modefreak betitelt und min 3 mal am Tag seine Klamotten wechselt
    b) weil die Taschen voller Geld waren weil er Drogen vertickt
    c) weil er sich mit veganem Essen eingedeckt hat weil die Auswahl in Victoria begrenzt ist
    d) oder weil es seine Taucherausrüstung war und er ein paar tauchspots ausgecheckt hat.
    Haut eure Antwort in die Kommentare, lasst ein like da und abonniert den Channel

    Wie dem auch sei, ich hab mich gut mit ihm verstanden und wir haben die fährenfahrt gequascht. Ab und an war ich dann mal aufm Deck, um die Aussicht zu genießen! 😍

    Am Fährenterminal angekommen hab ich dann direkt Marcus & Hana kennengelernt, die mich netterweise abgeholt hatten. Die haben mir dann auch das Haus gezeigt… :s wer hätte es auch anders erwartet mit 10 anderen Mitbewohnern, aber das Haus ist nicht das sauberste. Und mein Vormieter (lol wie heißt das denn richtig?) war anscheinend im Clinch mit Marcus und hat aus Frust das Bett & Matratze gestohlen und die Wände nicht gestrichen. Na und wer darfs jetzt ausbaden? Richtig ich 🛁
    Deswegen wohne ich jetzt kurzzeitig erstmal in einem anderen Zimmer was noch frei steht.

    Kurz nachdem ich angekommen bin hab ich Gus kennengelernt. Der war gerade aufm Weg zu einem Open mic Event und hat mich einfach mitgenommen :) das war sehr nice (lauter alternative Menschen wuhu). Später sind wir dann noch für ein Bier in nem Pub und hatten eigentlich uns erhofft dass es dort essen gibt weil ich schon mächtig Hunger hatte. Ja man kann es sich denken, sie hatten kein Essen mehr. Nachdem wir dann nochmal bei der Location vom Open mic waren sind wir relativ zeitig gefahren um noch 🍟 zu besorgen und nach Hause zu düsen. Dort hab ich dann auch noch Amanda kennengelernt und wir haben nania geguckt, allerdings war ich sehr müde und hab’s nicht bis zum Ende mitgeguckt. Alle die bis hierhin gelesen haben: Probs an euch! Das war ein Monster Text, daher gibts zur Belohnung ein Eis aus meine Kosten sobald ich wieder da bin. Okay und tschüüüüs :)
    Read more

    Lina Breuer

    Ich tippe auf D! Wenn das so weiter geht mit den langen Texten dann musst du aber noch viel Eis ausgeben sobald du wieder da bist 😎

    8/20/21Reply
    Toni Tanzt

    Das wäre doch ganz nett

    8/20/21Reply
    Lea Kleine-Arndt

    Vielleicht mach ich das dann eher mit Eiswürfeln…

    8/20/21Reply
    5 more comments