Albania
Shkodër

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

47 travelers at this place

  • Day52

    Tag 52 - Shkodra

    September 4, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 29 °C

    0 km / 2430 km - 0 / 225 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    2 € / 540 € Lebensmittel
    8,5 € / 387,5 € Unterkunft
    1,5 € / 99,5 € Eintrittspreise
    0 € / 12 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    12 € / 1075 € Gesamt

    One more night?
    One more night!

    Die liebenswerte Frau an der Rezeption kennt mich. Hat sie doch nun schon seit Tagen morgens immer in das gleiche Häufchen Elend geblickt.

    Also gut, Körper.
    Wir bleiben noch eine Nacht und stocken unsere Vorräte wieder auf.

    Am Abend gehen Freddy und ich noch deine Freundinnen besuchen, die er auf seiner Reise kennengelernt hat. Nathalie (*) und Jessica (*) sind in einem anderen Hostel untergekommen.
    Lange bleibe ich aber leider nicht. Mir geht es noch nicht so gut.

    (*) Namen redaktionell geändert.

    Song des Tages
    The Wait - Killing Joke
    Read more

    Quokka

    Wir hoffen, dass du bald wieder richtig gesund bist, Sohni 💪

    9/4/19Reply
     
  • Day50

    Tag 50 - Shkodra

    September 2, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 31 °C

    0 km / 2430 km - 0 / 225 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    0 € / 538 € Lebensmittel
    8,5 € / 370,5 € Unterkunft
    0 € / 98 € Eintrittspreise
    0 € / 12 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    8,5 € / 1054,5 € Gesamt

    Doch nicht weiter. Denn schon in der Nacht rächt sich das Essen. Irgendetwas war unbekömmlich. Und schlimmer. Ich übergebe mich mehrfach bis in die Morgenstunden.
    Dann hört das zum Glück auf.
    Woher soll es auch kommen, wenn ich nicht mal etwas trinken kann, ohne es drin zu behalten?

    So verbringe ich den Tag hier im Bett. Den Göttern sei Dank, bin ich im Hostel. Und das sogar in einem sehr bequemen und kann problemlos länger bleiben.

    Song des Tages
    Into Tomorrow - Spidergawd
    Read more

  • Day53

    Tag 53 - Shkodra

    September 5, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 32 °C

    0 km / 2430 km - 0 / 225 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    5,5 € / 545,5 € Lebensmittel
    8,5 € / 396 € Unterkunft
    0 € / 99,5 € Eintrittspreise
    0 € / 12 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    14 € / 1089 € Gesamt

    So ganz fit fühle ich mich noch immer nicht.
    Ein Tag Pause muss noch sein.
    Aber dann reicht es hier langsam. In Mostar hatte ich noch was zu erleben. Aber hier neigten sich die Möglichkeiten irgendwann dem Ende zu. Und das ist nun der vierte Tag über Plan.

    Song des Tages
    Live In The Dark - Jeff Beck
    Read more

  • Day2

    Shkodra

    May 22 in Albania ⋅ ☁️ 22 °C

    Wir sind mit dem Bus von Tirana eingereist. Es war eine 2,5 Stunden lange, unbequeme holprige Fahrt durch viel Stau. Nachdem wir in Shkodra im Home Hostel (alte umgebaute Schule) eingecheckt hatten, wollten wir die Stadt erkunden.

    Die Hauptstraße sah nicht besonders hübsch aus, viele Geschäfte und Autos. Nach etwas 30 Minuten kamen wir zu einer holzernen Brücke. Wir gingen weiter am Fluss entlang, durch einen komisch aussehenden Viertel mit viel Müll und kaputten Häusern. Später entdeckten wir ein nettes Restaurant direkt am Fluss, da aßen wir lecker zu Mittag.

    Nach dem Mittagessen liefen wir Richtung Burg. 400Lek (ca 3,50€) kostete die Eintrittskarte. Die Aussicht von oben war atemberaubend. Wir konnten auf jede Mauer klettern und überall herumlaufen und sogar ein Bier trinken.

    Gegen Abend schauten wir uns die Fußgängerzone mit vielen Restsurants und Cafés an. Es herrschte eine sehr angenehme und entspannte Stimmung hier. Keiner trug eine Maske. Leute unterhielten sich und genossen ihre Drinks und Essen.
    Read more

  • Day5

    Theth nach Shkodra - Busfahrt

    May 25 in Albania ⋅ ☀️ 25 °C

    Gegen 10:30 wollen wir nach Shkodra zurück. Wir haben uns am Abend vorher mit einem privaten Fahrer verabredet, den wir aber jetzt nicht erreichen können. Es gibt im ganzen Dorf kein Empfang. Niemand kann für uns anrufen. Wir laufen zur "Bushaltestelle" und hoffen, dass noch Busse fahren. Es gibt fast keine Touriste hier. Die Straße nach Shkodra wurde erst gestern vom Schnee freigeräumt und man kann wieder mit dem Bus durchfahren. Ich frage in einem Restaurant wann der nächste Bus fährt. Es heißt in 30 Min. Und tatsächlich. Kurz danach parkt ein blauer Minivan und ein sehr sympathischer Fahrer steigt aus. Er heißt Jimmy und nimmt uns für 10 € pro Person nach Shkodra . Wir sind 4 Leute. Marie und Frankie und wir zwei. Es passt, wir haben genug Platz und viel Spaß. Der Weg ist sehr abenteuerlich. Man muss langsam und vorsichtig fahren. Es fallen immer wieder loose Steine auf die Straße. Jimmy arbeitet seit 28 Jahren als Fahrer und er kennt sich gut aus. Er lässt albanische Musik aus dem Radio ertönen und sorgt für gute Laune und hält sogar an vielen Aussichtspunkten, damit wir Fotos machen können. Wir fahren durch enge Straße durch, an beiden Seiten liegt einige Meter hohe Eis und Schneewand. Es ist der Wahnsinn. Wenn uns ein Auto entgegen kommt, müssen wir oder es rückwärts fahren. 2,5 Stunden später kommen wir in Shkodra an. Wir steigen aus und bedanken uns herzlich bei Jimmy. Mein Bruder merkt plötzlich, dass sein Geldbeutel fehlt. Er liegt noch im Bus. Jimmy ist jetzt weg. Stress und Panik ergreifen mich. Ich laufe schnell Marie und Frankie hinterher und frage nach den Bustickets. Ich kann mich erinnern, dass eine Telefonnummer und Jimmys Name drauf standen. Frankie findet sie gleich. Unsere sind in Mareks Geldbeutel. Ich rufe Jimmy an, erkläre mein Anliegen und bitte ihn zurück zu fahren. Er ist so nett und kommt tatsächlich nicht mal 5 Min später an. Marek findet seinen Geldbeutel unter dem Sitz. Gott sei Dank. Unser Trip ist gerettet. Alle wichtigen Dokumente, Kreditkarten, Geld. Wir geben dem hilfsbereiten Jimmy ein Trinkgeld und verabschieden uns zum zweiten Mal. Leute in Albanien sind wirklich warmherzig.Read more

  • Day2

    Shkodër

    November 17, 2018 in Albania ⋅ ☁️ 11 °C

    We met up at Maria Teresa Square, where the Tartan Army chartered buses were, all thirty of them. And we even got a police escort 😂

    Mid way to Shkodër we stopped at a service station for a comfort break, where every toilet, wall and hedge was used 🙈.

    Arriving in Shkodër about four hours before the game, we seeked refreshment. We had to move to several others as they kept running out of beer 😳

    The game itself was fairly easy, unusually for Scotland. Especially once Albania were down to ten men after a red card, eventually winning 0-4.

    We returned to a fairly quiet Tirana, but managed to stay out to 4am, until Scott had to leave for his flight.
    Read more

  • Day6

    All Shkodered out

    August 10, 2018 in Albania ⋅ 🌙 26 °C

    Plan was to take a 9am bus from prizren to gkakova and then catch a furgon (mini bus) to bajram curri in Albania and then another furgon to fierze for a 1pm ferry through the long, narrow canyon of lake komani. Supposed to be one of the best boat rides on the planet (Google komani ferry).

    Anyways that whole plan went up in smoke when we woke up at 10:15 and arrived at bus station around 11. No way would we make those connections. Asked a taxi driver how much to bajram curri and he offered 60 euros. Giddyup. After a brief stop at the taxi drivers house so could put his garbage at the side of the road, we were on our way. I'm not making that up haha.

    Did our best to sleep off the pounding headaches we earned from the prior night, until reaching the Albanian border. Arrived in bajram curri which is in the thick of the striking Albanian alps, and found a new taxi to get us to fierze. Who knew we had just hired a retired racecar driver. We barrelled down winding tight mountain roads at over 100km/h leaving fingernail imprints in the car upholstery.

    Got to ferry landing and we had just missed it and no more ferries until the next morning. And we were in the middle of nowhere. Still frazzled from the white knuckle taxi ride and the effects of night prior, anxiety levels weren't so great heh.

    Smelling opportunity, an Albanian offered to charter us a small motorboat for 100 euros. Putting our money together, we had about 110-115 euros. And we still needed transportation from the other end of lake komani to shkoder plus we hadn't eaten anything and this was a three hour boat ride. Got his price down to 90 euros, bought two bags of chips and were on our way.

    Impossible to describe, and pics don't do it justice. One of the most beautiful rides ever. Huge mountains dropping straight down to waters edge as we winded slowly through the narrow water passages. About half way we noticed a storm coming over the mountain range but fortunately never hit us.

    We were a bit concerned that in missing ferry, there wouldn't be any transportation at landing to get us to shkoder but fortunately there were furgons there waiting to go. 16 euros for our ride plus a few more for water leaving us with 2-3 euros in our pockets.

    Shkoder wasn't anything special. We knew today it was all about the journey and not the destination. Nevertheless we found a nice area of restaurants for a good meal. Hotel was a bit of a disaster though. We had choice of private bathroom and no a/c or shared bathroom with a/c. Tried the former but it was too hot and shower didn't work. Then switched to latter but bathroom was on top floor and toilet didn't flush. Eventually arranged so we had both rooms at our disposal to cover all our needs. It was a very fitting end to the kind of day we had. And perhaps a summary of sorts to the organized chaos that is Albania :) -SP
    Read more

  • Day61

    We conquered another fortress

    June 15, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 21 °C

    Bei strahlendem Sonnenschein ☀️entschieden wir uns die Festung 🏰 von Shkodër (Rozafa Castle) zu erobern. Da die Burg oberhalb vom Camp ⛺️ liegt, ging es sofort los. Vorbei an ein paar baufälligen Häusern und ein paar Wellblech-Hütten der Zigeuner ging es stetig bergauf. Oben angekommen, treffen wir auf drei Reisebusse 🚌 ... die auch schon wieder hier 🤨?

    Die Touris waren tatsächlich unser Glück ... freier Eintritt 💪 ... es machte den Anschein, dass für heute bereits genügend Einnahmen in der Kasse sind, so dass wir umsonst rein durften 😊. So stapften wir mit breitem Grinsen 😁 in die Festung hinein. Da die meisten Touris älterer Generation waren, hatten wir die Festung größtenteils für uns alleine. Auf jede Mauer und in jedes Loch wurde hinein geklettert und die 360 Grad Aussicht über Shkodër und das Umland genossen.

    Nachdem wir wirklich in jeden Winkel geklettert waren und in der ein oder anderen Ecke das Gefühl hatten ... hier wohnt oder sagen wir besser, haust doch einer 🧐, ging es mit dem Bus noch nach Shkodër rein. Wow der Eselskaren fährt hier neben dem Mercedes Benz, eine recht nette kleine Fußgänger Zone, daneben heruntergekommene Häuser und streunende Hunde auf der Straße. Ja, so haben wir uns Albanien vorgestellt! Fasziniert laufen wir umher und knipsen hier und da ein Foto und probieren die Atmosphäre aufzusaugen. Von unserem Host im Camp ⛺️wurde uns erzählt, dass der Norden Albaniens der „ärmste“ Teil sei und je weiter wir im Verlauf unseres Trips gegen Süden fahren, würde es „optisch reicher“ ... wir sind gespannt und lassen uns überraschen.

    Zur Abkühlung ging es nach unserem Stadtbesuch noch eine Runde zum Planschen 🏊‍♂️ in den Pool mit Blick 👀 in Richtung Festung von Shkodër. Den Abend liessen wir dann bei großen Pizzen im Restaurant ausklingen. Morgen früh geht‘s dann endlich los 👏 ... die Albanischen Alpen 🏔⛰ warten auf uns 😊.
    Read more

  • Day100

    Rozafa

    April 10, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 20 °C

    Incredible legend is connected to this fortress in Shkoder Albania that tells us about a lady immured into the wall in its foundation. She agreed to do that deliberately so that the fortress walls will be stronger yet she asked to leave her left eye, left breast and left foot to remain outside so she could feed her baby son, look after him and rock his cradle before she finally dies. Rozafa she was calledRead more

You might also know this place by the following names:

Shkodër, Shkoder, Shkodra, Шкодра, Skadar, שקודר, Scutari, Škodra, Скадар, Szkodra, Шкодер, İşkodra