Argentina
Barrio Norte

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

57 travelers at this place

  • Day17

    MALBA modern art museum

    November 18, 2019 in Argentina ⋅ ⛅ 29 °C

    After our walking tour of Recolata we took a long walk through a few parks to catch the shade with lovely water features that locals seemed to be full on swimming in lol 😂 (well you would in the 30°c + heat) We past a stretch of new and old buildings (mainly new tbh with lots of fancy restaurants with the ££££ or £££££ symbols when you search on Google maps!! 😂) Finally to get to the MALBA art museum that displayed many arts from modern 20th century pieces to newer Latin American art.Read more

  • Day82

    Chaosday with Sarah

    February 25 in Argentina ⋅ 🌙 21 °C

    You probably ask why I call this a chaosday?
    Well, first Sarah and I went to the Eco parque again to see the cute little Pampa bunnies, where some weired teenager HIT her on the chest 😳
    Then we got almost killed by a thousand cars when crossing a giant street with a zebra crossing but NO traffic lights 😳
    Last but not least, we walked all the way to enter the Planetarium but they did not let us pass! 😳
    At least in the end we could see the Floralis Generica, where we took the Subte back to the hostel ... what a day!! 🤷‍♀️😱
    Read more

  • Day726

    Chao for now, Buenos Aires

    January 8 in Argentina ⋅ 🌙 29 °C

    One great last night in Buenos Aires. A pool party on the roof, picnic in the park then pasta dinner. We may have had a few too many bottles of wine, but it was a fun night out with some good new friends, lots of laughs, and a strong desire to return to BA.Read more

  • Day148

    Buenos Aires

    January 11 in Argentina ⋅ 🌙 24 °C

    Am 10.01. war unser Abenteuer Kuba bereits zu Ende. Da es von Havanna keinen Direktflug nach Auckland gab, wurde uns von unserer Reiseleitung (STA Travel) Buenos Aires als Zwischenstopp empfohlen. Wir hatten zwei volle Tage in der Landeshauptstadt von Argentinien zur Verfügung.

    Nach 9 Stunden Flug und einer Zwischenlandung in Lima, kamen wir um 6 Uhr in der Früh in Buenos Aires an. Als wir im Hotel eincheckten, ging es Anina bereits nicht so gut. Ihr war es übel und bereits am Nachmittag bekam sie Fieber. Dies begleitete sie die nächsten fünf folgenden Tage.

    Somit waren wir gezwungen, unser Programm für Buenos Aires anzupassen. Am ersten Tag erkudeten wir vom Plaza de Mayo aus verschiedene Sehenswürdigkeiten. Da unser Hotel direkt an der Avenida Corrientes (Broadway von Buenos Aires” lag, konnten wir die meisten Spots zu Fuss erkunden. Der Obelisk z.B war drei Strassenblocks von uns entfernt.
    Das erste Highlight für mich (Remo) folgte am Abend. Nach gut sieben Wochen Reis und Bohnen, war es nun an der Zeit für eine anständige Mahlzeit 😂 Mir war bewusst, dass es gute Steaks in Argentinien gibt, jedoch ohne zu übertreiben, dies war das beste Stück Fleisch, welches ich bis zu diesem Zeitpunkt gegessen habe 😂 und dies für lächerliche 10 Schweizerfranken.
    Das zweite Highlight, welches das Steak in den Schatten stellte, war die Besichtigung der Heimstätte des Fussballclubs Boca Juniors. Nach dem wir zuvor durch den Mercado San Telmo schlenderten, gings per Bus zum Stadion “La Bombonera”. Ich weiss, viele von Euch denken sich jetzt, ob diese Stadt nicht viel Besseres zu bieten hat? Doch wenn man als eingefleischter Fussballfan die Chance bekommt einen solchen Fussballtempel zu besuchen, dann muss man diese unbedingt packen. Auch wenn wir leider kein Spiel besuchen konnten (Sommerpause), wenn man im Stadioninnern steht, schlägt jedes Fussballherz höher. Was natürlich nicht fehlen darf, ist das originale Fussballdress als Erinnerung 👌😂

    Auch wenn wir nur zwei Tage in Buenos Aires verbingen konnten, wir empfehlen jedem der die Möglichkeit hat, in dieser wunderbaren Stadt ein paar Tage zu verbringen.
    Für uns geht es nun weiter nach Neuseeland. Ein gut 13 stündiger Flug nach Auckland wartet auf uns. Bis bald aus Down Under 🇳🇿
    Read more

  • Day1

    Dinner of offal!

    November 20, 2015 in Argentina ⋅ 🌙 16 °C

    I demonstrated my Spanish skills on our first night in BA!

    After traveling for 27 hours we went into the first restaurant/bar near our apartment. There was mear sizzling on a grill and people eating on a table near us. The menu was in Spanish and no one spoke English. No wifi. There was a list of individual items of meat on the menu and then what looked like a share plate. Using my powers of deduction, i thought 'what a good idea, what could go wrong' and ordered 2 serves.

    Turns out it was a selection of lamb stewing chops (which were excellent), a chorizo sausage (which was very good) and various 'sweetmeats' and a black pudding (which were terrible!

    Still, the local beer is good!
    Read more

  • Day70

    Buenos Aires and Japanese garden

    March 14, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    I arrived late yesterday at my couchsurfing hosts place. He had made me a sign and left a map and chocolate in my room, so nice of him! I went with him to Evita museo/restaurant and had a birthday lunch with him and two collegues. It was a very nice place, and we had a lovely lunch.

    After lunch I met with Jonathan, which I met in Villa La Angostura almost two months ago. It was so nice to see him again!

    We went to the japanese garden, a small and beautiful botanical garden. We were not there for a long time before the sky opened up and heavy rain and thunderstorm took over for the sunshine. We went to sit down for a long while to wait for it to pass.

    After this we was going to another park close by, but it was closed. We went to a coffeshop and got some hot drinks, as we were soaking wet and not dressed for the weather at all.

    I was looking forward to going from Patagonia to sunshine and stable weather, I guess that will have to wait another day :p
    Read more

  • Day40

    NATIONAL MUSEUM OF FINE ARTS

    January 14 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    It has been raining all day, so we decided to go to the National Museum of Fine Arts in Buenos Aires. It is located in the Avenida del Libertador 1473, close to the Recoleta Cemetery and the Floralis Generalis.

    We bought our tickets for the Iguazú Falls today at the Retiro bus station, which is just around the corner and decided to walk to the museum. Almost impossible, since the sewage system in Buenos Aires is completely overwhelmed and the streets were partly completely underwater.
    We arrived all soaking wet at the museum, but at least we didn't have to pay entry, because admission is free on Tuesday.

    The museum itself is very modern, clean and bright. With a few exceptions, the rooms are generously divided.

    It is considered as one of the most important public institutions of art in Argentina and includes more than 12.000 pieces of art. Of course, we couldn't see everything, not even the Norah Borges exhibition. But at least we managed to go through all the rooms on the two floors.

    The artwork that I liked most is "Diane surprise" by Jules Joseph Lefebvre. The presentation of light and shadow, the bright bodies before the dark underground on a canvas of almost 3 x 4 meters – just impressive!
    As I mentioned before, we are going to the Iguazú Falls on Thursday and we already saw a beautiful first impression here in the museum!

    It is definitely worth visiting the museum, not just when it rains. And I hope to come back again soon. 😍
    Read more

  • Day84

    BA - Großstadt im... Sommerschlaf?

    March 19 in Argentina ⋅ ☀️ 22 °C

    Die Rückkehr nach Argentinien stand seit unserer Ankunft am Hafen von Colonia del Sacramento im Zeichen des Coronavirus. Schon dort sind erste Maßnahmen getroffen, damit die Reisenden Abstand zu einander halten. Vor betreten der Fähre stehen Mitarbeiter, die jedem Reisenden Desinfektionsmittel zum Einschmieren auf die Hände geben. Auf der Fähre tragen die meisten Mitarbeiter Mundschutz und Handschuhe. Eine etwas befremdliche Situation, aber als wir von der Fähre wieder runter sind, die ganzen Corona-Hinweisschilder im Empfangsbereich hinter uns haben, ist der Spuk zunächst auch wieder vorbei. Wir suchen uns eine Bushaltestelle und wollen zunächst Richtung Hauptbahnhof und Busbahnhof fahren. Im Bus stellen wir fest, dass die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt nur noch bargeldlos mit einer eigens dafür eingeführten Karte funktioniert. Diese war am Hafen leider nicht erhältlich, der Busfahrer ist aber so nett uns trotzdem mitzunehmen. Am Busbahnhof angekommen kaufen wir uns erst einmal so eine Karte und können seitdem regulär die Busse nutzen.
    Auch an unseren ersten Tagen haben wir immer mal wieder den einen oder anderen Hinweis erhalten, dass das Coronavirus auch hier Thema ist. Bei unserem Besuch im japanischen Garten (wundervoller Ort, mit grandiosem Essen, um einen ganzen Tag zu verbringen) waren nur noch Besucher unter 65 Jahren zugelassen, einen Tag später war bei der Touristeninformation zu lesen, dass diese Stellen wegen des Viruses bis auf weiteres nicht mehr besetzt sind, wieder zwei Tage später waren die U-Bahnen nicht mehr zugänglich. Nach und nach wurden Sehenswürdigkeiten und Parks geschlossen und sogar die Sportgeräte in einigen öffentlichen Parks wurden für die Benutzung gesperrt.
    Die Straßen kamen uns schon bei der Ankunft in der Stadt seltsam leer vor für eine Millionenmetropole. Nachdem so nach und nach die Attraktionen geschlossen oder gesperrt wurden, die wir uns anschauen wollten, kam die Nachricht unseres Gastgebers am 20.03. zwar von der Uhrzeit (21:30 Uhr) aber nicht mehr grundsätzlich überraschend: Ab 00:00 Uhr herrscht landesweit eine allgemeine Ausgangssperre!
    Seitdem sind wir in unserer kleinen Wohnung in Buenos Aires und gehen lediglich zum Einkaufen auf die Straße.
    Leider hat seit der Ausgangssperre auch unser Lieblings-Eisladen Rapanui, ein paar Blocks entfernt, geschlossen. Immerhin konnten wir uns als fast letzte Kunden noch vor der Schließung ein Eis dort holen und uns damit den Start in die Ausgangssperre etwas versüßen.
    Read more

  • Day13

    Japanischergarten & Rosengarten

    May 10, 2017 in Argentina ⋅ ☀️ 14 °C

    Im Stadtteil Palermo ist ein Großteil des Gebietes in Parks angelegt, die Einheimische kommen hier gerne zum spazieren oder joggen her.
    Zusammen mit der Sprachschule haben wir uns hier zwei der Parks angesehen. Auch ein Japanischer Schüler war dabei, vielleicht hatte er Heimweh?!Read more

  • Day90

    Argentinien - Buenos Aires

    September 29, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 17 °C

    Ab geht's in die Hauptstadt Argentiniens, in das wunderschöne "Buenos Aires"!

    Man sagt in Buenos Aires ist immer was los aber als ich nach einer 14 Stunden Busfahrt am Busterminal angekommen bin erwartete mich...NICHTS! Ich habe doch tatsächlich einen Tag erwischt an dem die ganze Stadt streikt! Keine Ubahn, kein Bus, die Geschäfte sind alle zu und auf der Straße entdeckt man nur ganz selten mal eine verlorene Seele. Na toll, zum Glück konnte ich ein Uber auftreiben, dass mich in mein Hostel brachte. Einen Vorteil hat es allerdings wenn alles streikt denn dann hat man die Stadt quasi für sich alleine, also machte ich mich mit ein paar Leuten aus dem Hostel auf den Weg das Viertel "La Boca" zu Fuß zu erkunden. Neben dem riesigen Stadion des gleichnamigen Fußballclubs, welches sich einfach mitten im Zentrum befindet, ist das Viertel als Hipster Gegend mit bunten Häusern, Streetart, Galerien und Museen und natürlich dem Tango bekannt.

    Die Nächsten Tage erkundete ich die Innenstadt, das Viertel Recoleta, eines der teuersten Wohn- und Geschäftsviertel der Hauptstadt, und den berühmten Friedhof wo seit 1881 alle wichtigsten Persönlichkeiten des Landes bestattet werden. Darunter befinden sich insbesondere argentinische Präsidenten, Nobelpreisträger, Sportler und Wissenschaftler. Die wohl berühmteste dort begrabene Persönlichkeit ist Eva Peron, die zweite Frau des Präsidenten Juan Peron, die die Politik und insbesondere das ansehen der Frauen und Armen stark prägte.

    Im Zuge der Immigrationswelle im späten 19. Jahrhundert ließen sich viele Spanier, Italiener, Franzosen, Engländer und Deutsche in ganz Argentinien nieder was dazu führte, das heute fast jeder Argentinier "europäische" Wurzeln hat. Optisch gesehen lassen sich demnach die Argentinier kaum von den Südeuropäern unterscheiden (ich werde regelmäßig als Argentinierin gehalten). Auch die Städte, insbesondere Buenos Aires, sind stark europäisch geprägt was sich insbesondere in der Architektur und dem Essen niederschlägt. Die fehlende indige Bevölkerung führt also dazu, dass Argentinien leider seinen vermutlich mal sehr südamerikanischen Charme etwas verloren hat aber dafür europäischer wirkt als die anderen Länder die ich bisher gesehen habe.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Barrio Norte

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now