Argentina
El Calafate

Here you’ll find travel reports about El Calafate. Discover travel destinations in Argentina of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

109 travelers at this place:

  • Day23

    El Calafate

    December 22, 2018 in Argentina ⋅ 🌙 10 °C

    Heute morgen versteckt sich der Fitz Roy, als ob er wüsste, daß ich weiter fahre. Dicke Wolken hängen über El Chalten. Der Wind bläst kräftig von West. Da habe ich erst mal 80 km Rückenwind genauso wie die vier Radler die Ich überhole. Die ersten 100 km kommt hier nichts. Kein Haus, kein Baum, kein windgeschütztes Fleckchen um ein Zelt aufzubauen, was bei der Windstärke schon ein schwieriges Unterfangen wäre. Diese Strecke müssen auch die Radfahrer zurücklegen. Nach 80 km kommt die Ruta 40 nach Süden und damit der Wind von rechts. Schon auf dem Motorrad kein Spaß, aber auf dem Fahrrad? Ich habe großen Respekt.
    Schließlich geht es noch 30 km gegen den Wind, im Helm hört sich das wie ein Orkan an, dann ist El Calafate erreicht.Heute mal gerade 250 km, windig und kalt aber trocken und schön. Zimmersuche. 10 Minuten anstehen an der Tankstelle, an der permanent 20 Autos in Schlange stehen. Aber das scheint hier keinen zu stressen, davon können wir was lernen, überhaupt scheint hier in Südamerika das Leben weniger hektisch zu sein. Auch Geld ziehen ist Geduldsache. Ich fange bei 10.000 Pesos (ca. 230€) an und arbeite mich 1000-er Weise herunter. Jedesmal das ganze Prozedere von vorn. Erst 4000 Pesos akzeptiert der Kasten. Die Argentinier müssen sparsame Menschen sein.
    Auch El Calafate ist eine Touristenstadt. Ich finde eine deutsche Bäckerei mit exzellentem Apfelstrudel, dem ich nicht widerstehen kann. Wie daheim. Und sogar Vollkornbrot und Brezeln gibt's. Ich entscheide mich noch einen Tag länger zu bleiben.
    Read more

  • Day24

    Perito Moreno

    December 23, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 12 °C

    Perito Moreno war ein argentinischer Geograph, nach ihm wurde der Gletscher benannt, der heute zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Er ist ca 30 km lang und 250 qkm groß. 60 km sind es von El Calafate um an sein in den Lago Argentino mündendes Ende zu kommen.
    Schande zwar, ich habe den Bus genommen, da gab's aber viel Info und nachdem es den ganzen Nachmittag regnete, stellte sich das als gute Entscheidung heraus.
    Etwas derzeit einzigartiges hat der Perito Moreno Gletscher zudem zu bieten: er verliert keine Masse.
    Das Schauspiel, wenn der Gletscher, der an der Abbruchkante 50 - 70 m über dem nur 200 m hoch gelegenen Lago kalbt ist grandios, auch bei Regen. Diese Bilder sind allerdings nur auf meiner Kamera, das Handy ist da keine geeignete Alternative.
    Er gehört zum Hielo Campo dem Sur dem größten Gletschergebiet der Anden.
    Ein lohnender Tag.
    Read more

  • Day12

    Road to El Chalten

    January 10 in Argentina ⋅ ⛅ 13 °C

    Dinner at Casimiro Bigura. Traditional sheep on spit.... 😋

    The jungle gym is on Lago Argentino. Our careers paths are suppose to be like a jungle gym; but then there are jungle gyms and then there are JUNGLE GYMs

    Photo of Cerro Fitz Roy is curtiousy of Yaxin.

  • Day251

    El Calafate

    January 12, 2018 in Argentina ⋅

    Another short-ish (5 hour) bus ride took us back into Argentina, to the windswept town of El Calafate. The town is set on Lake Argentino and is a typical tourist town made up mostly of hotels and restaurants. Not too much to love, in our opinion.
    The main function is to serve as a base to the gateway to Glaciers National Park and the famous Perito Merino Glacier. We’d considered doing a hike on the glacier, but were deterred when we learned the cost is nearly $300 USD/person for 90 minutes on the ice and the group sizes are huge with up to 20 people. The longer ice hike was even more expensive and John was restricted from participation because he’s now over 50! Shocker!
    Instead, we opted to take a bus to the section of the national park where you can get very close to the face of the glacier. There’s an extensive network of walkways and viewing platforms along the front of the glacier – it’s incredibly well done. We spent a few hours walking up and down the walkways, watching and waiting for some calving action. There were lots of small icefalls and one big one that we managed to catch on video. Very interesting experience.
    Read more

  • Day260

    El Calafate

    January 21, 2018 in Argentina ⋅

    We returned by bus for an overnight here before our flight to El Bariloche. We opted not to do the famous Route 40 bus trip because 30+ hours was just more than we could stomach. The buses are comfortable, but not THAT comfortable.
    Route 40 is a road that runs up most of the country and is famous for it’s beauty and inspiration for epic road trips – the Argentinian version of Route 66 in the US.Read more

  • Day36

    Puerto Natales - El Calafate (Silvester)

    December 31, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 13 °C

    Heute heißt es wieder Bus fahren. Wir verlassen Puerto Natales und somit auch Chile und es geht wieder nach Argentinien, nach El Calafate.
    Insgesamt wieder 6 Stunden Fahrt.

    Am Grenzübergang zwischen Chile und Argentinien treffen wir doch tatsächlich das Karlsruher Pärchen von unserer Pinguin Tour wieder.
    Sie sind mit ihrem “Camper“ unterwegs und auch auf dem Weg nach El Calafate.
    Wir verabreden uns schon mal grob für ein Silvester-Steak (Max freut sich schon seit Tagen wieder auf sein Steak).

    Das Steak gestaltet sich aber wieder mal schwieriger als gedacht.
    Nachdem wir am Abend erst gemütlich bei uns im Hostel (blühende Blumen sind Rosen an unserer Eingangstür) zusammen sitzen und Max selbstgemachten Glühwein (unser erster und letzter im Winter 2018) trinken, machen wir uns auf die Suche nach etwas zu Essen. Das Szenario von Heiligabend wiederholt sich: überall wird nur ein Silvester-Menü angeboten und man hätte reservieren müssen.
    Somit landen wir um 23 Uhr in einer Bäckerei und essen Empanadas (immerhin mit Fleisch).
    Danach laufen wir zum Campingplatz von Timo und Rebecca. In der Küche treffen wir auf weitere Gäste, insbesondere eine junge Truppe von Argentiniern, einer Österreicherin und einem Niederländer mit denen wir ins neue Jahr feiern und letztendlich sogar noch in einer Disco landen.

    Als ungewollter Neujahrsvorsatz gibt es für Max wieder Digital Detox in Form von Handyfreier Zeit (leider an Altersschwäche verstorben 😢 )
    Read more

  • Day42

    Letzter Abend in Patagonien

    January 6 in Argentina ⋅ ⛅ 9 °C

    Nachdem wir gestern unseren Entspannungs-Tag hatten, haben wir uns heute erneut auf den Weg nach El Calafate gemacht, denn morgen fliegen wir nach Buenos Aires und abends weiter nach Salta (bisschen ungünstig gebucht von uns).

    Im gleichen Hostel, in dem wir auch schon über Silvester waren, angekommen, dauert es nicht lange, bis sich der Hunger meldet. Schuhe an und ab in die Stadt.

    Zuerst gab es in einem süßen Bierpub “La Zorra“ für jeden ein Craftbeer mit einer kleinen Vorspeise. Die Vorspeise war eigentlich als Hauptspeise gedacht, hat es von der Größe jedoch nicht geschafft. Für Lena gab es einen kleinen Salat mit einem Foreing Stout, für Max deutsche Wurst mit Sauerkraut und Pommes (interessanter Erfindergeist der Argentinier) mit einem Scotch (Bier und kein Whisky ;) ). Die Wurstkreation war sehr interresant, hat auch gut geschmeckt, richtige Wurst mit Sauerkraut wäre Max jedoch lieber gewesen.

    Damit es aber auch noch etwas richtiges zum Essen gibt, geht es weiter in die Innenstadt. Dort noch einen Schlenker durch eine Einkaufs-Souvenir-Straße aus kleinen Holzhütten mit allerlei Krimskrams und Mitbringsel.

    Beim Restaurant angekommen, schaffen wir es einen der letzten Plätze im Restaurant Mako zu ergattern. Um diese Uhrzeit ist schon wieder sehr viel in der Stadt los und die Restaurants sind gut überlaufen. Zu Essen hab es - oh Wunder :) - Steak (mittlerweile isst Lena es auch rare) mit Rotwein (natürlich Malbec). Alternativ wird hier als Bier auch Flensburger ausgeschenkt :). Die Heimat lässt grüßen!

    Damit klingt der letzte Abend in Patagonien gemütlich aus.
    Read more

  • Day12

    Flamingos für Mia, das Penthouse für uns

    January 28, 2018 in Argentina ⋅

    Welcome to El Calafate, bienvenido a El Calafate! Will Smith singt dies zwar für Miami, aber das interessiert hier grad niemanden. Unsere Reise zieht uns gen Norden (ist ja auch logisch, vom Ende der Welt gibt es nicht mehr viele Richtungen in die man gehen kann und Antarktis sparen wir uns für den 40. Hochzeitstag, wie das unsere Jury-Mitglieder Ruth und Peter gerade machen), ins schöne und beschauliche El Calafate. Ein Skigebiet mit 400m Pisten. Für Schweizer Verhältnisse wie gesagt eher beschaulich. Es erinnert uns ein wenig an Zermatt. Einfach mit Autos. Und ohne Schnee. Also wie Zermatt im Sommer mit vielen lauten Autos. Ungefähr.

    Ohne den atemberaubenden Anblick des Perito Moreno Gletschers können wir hier natürlich nicht weg. Details: schau Fotos. Und da die arme Familie Taeschler trotz rosa Koffer und rosa Säule in der Ankunftshalle im sonst tollen Südafrika doch keine Flamingos gefunden haben, spazierten wir kurzerhand noch zur Laguna Nimez, nur knapp 1 Kilometer vom Zentrum entfernt (auf dem Weg haben wir dann auch noch das passende Heim für die Taeschlers gesehen und versucht einen Verkauf zu verhandeln, erfolglos, keine Wunder dass wir arbeitslos sind). Ein kleines Paradies für eine Vielzahl von Vogelarten. Hätte uns nicht gewundert, wenn wir den vergesslichen Bob noch beim Beeren sammeln erwischt hätten. Haben wir aber nicht. Und so teilen wir gerne ein paar Bilder von wunderbar pinken und in Patagonien ansässigen Flamingos. Ich dachte zwar die mögen es etwas wärmer, aber die fühlen sich hier sichtlich wohl. Nicht wie die schöne Sue, der ist meistens zu kalt bzw zu windig.

    Auch sonst gibt es unzählige Vogelarten zu beobachten. Klinge jetzt grad wie ein schnulziger Vogelkundler, aber ja, die Lagune hat wirklich etwas einzigartiges. Oft sieht man die Tierchen zu zweit und meistens im peinlichen Partnerlook. So werden wir denn auch Zeugen eines etwas eigenwilligen Paarungsrituals oder was auch immer das war. Während der eine blauschnablige Enterich unermüdlich versuchte seine kleine Chicca abzuschirmen, versucht der andere Blauschnabel - nennen wir ihn mal Ramon - sich durch geschickte Tauchmanöver kurz hinter die Kleine zu buxieren, um sie dann wohl mit einem Satz von hinten zu ... naja, ihr wisst schon. Das scheint über Stunden so zu gehen. Ramon, der kleine Schmutzfink, gibt zwar nicht auf und quietscht lauthals vor sich hin, schafft es aber in den beobachteten 10 Minuten doch nie zum Schuss. Pfeife. Hauptsache grosse Klappe und so. So werden die nächsten blauschnäbligen Babys wohl nicht von Ramon abstammen. Wahrscheinlich auch gut so.

    Den Wind habe ich ja schon kurz erwähnt. Der ist hier überall, immer. Immer immer. Und zwar ungestüm und böig. Für ein paar Tage ist das ja ok, aber auf lange Zeit daran gewöhnen ist aus unsere Sicht kaum möglich. Und im Winter soll es noch heftiger sein. Generell wechselt das Wetter hier schneller als meine Stimmung bei schlechtem Essen oder warmem Wein (oder Sue’s Stimmung ohne Essen), eine unaufhörliche Textil-Ambivalenz zwischen T-Shirt und Ski-Anzug. Ziemlich Borderline alles. Trotzdem schön hier.

    Im weiteren Verlauf dieser Patagonien-Expedition führt uns der Weg nun zuerst nach El Chalten auf einen Campingplatz namens Bonanza (ich weiss, lustig, "sag gute Nacht John Boy" und so), etwas ausserhalb vom Zentrum (Budget schonen, Hawaii kommt ja dann irgendwann auch noch), bevor wir dann mit Bussen und 2 Nächten in Los Antiguos nach Bariloche weiterreisen. Dann schauen wir dann weiter. Nächstes grösseres Ziel ist Santiago de Chile, für wo wir heute noch die freundliche Bestätigung von Lisa (wir hatten sie an einer Hochzeit in Moldawien kennengelernt, sie handelt mit Wein und lebt in China) erhalten haben, dass wir ihr Penthouse in der Stadt nutzen dürfen. Yeah Baby! Uuhh lieb! Darauf freuen wir uns also schon jetzt.
    Read more

  • Day10

    El Calafate Teil 1

    March 13, 2018 in Argentina ⋅

    Ich bin in Patagonien!!! Was für ein Gefühl..
    am Ende der Welt... ok fast.
    ich hab mir im Flugzeug mal wieder ne geile Erkältung aufgesackt. Mittlerweile ist es aber wieder etwas besser geworden. Muss auch, denn ich fahre heute 5 std noch nach Chile rüber um dann morgen einen Tagesausflug in den Torres del Paine Nationalpark zu machen.

    Meine Unterkunft hier in Calafate ist ganz gut. etwas laut, denn die wände sind aus Holz und die Autos auf der Strasse sehr laut. Von Buenos Aires bin ich aber ja mittlerweile alles gewohnt.
    Aber das Frühstück ist gut, die Dusche warm und das Bett hart! 😂
    El Calafate ist direkt am Nationalpark de los Glaciares. es gibt hier mehrere Gletscher zu besuchen, von denen der Perito Moreno der am einfachsten zugängliche und bekannteste ist.
    Ich bin also noch am Abend der Ankunft ins Reisebüro um meinen Trip zu buchen.
    Erstaunlicherweise ist hier alles mega lange geöffnet, wie auch in BA, wo meine Eisdiele am eck nachts um 2 noch auf hatte. absolutes Neuseeland Kontrast programm, wo auf dem dorf alles um 16 Uhr schliesst.

    komplett Calafate war in aufruhr, da einen tag zuvor der gletscher, der sich bis zur Halbinsel geschoben hatte, gebrochen war durch den wasserdruck. so entsteht eine Brücke. dieses Phänomen passiert nur alle 2 bis 4 jahre.
    Wow, ich bin so ein glücklicher Pilz!!!!

    mit dem Geld bin ich mittlerweile auch Profi. habe 3 Währungen in der Tasche. bin auf alles vorbereitet.😂
    Read more

You might also know this place by the following names:

El Calafate, الكالافات, אל קלפטה, FTE, カラファテ, 엘칼라파테, El Kalafatė, Эль Калафате, Ель-Калафате, 埃尔卡拉法特

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now