Argentina
Santa Cruz

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day157

    El Chaltén

    March 7 in Argentina ⋅ ⛅ 10 °C

    El Chaltén ist einer der absoluten Sehnsuchtsorte für Kletterer und Alpinistinnen aus der ganzen Welt🏔. Die spitzen Gipfel des Gebirgsmassivs rund um den Cerro Fitz Roy und den Cerro Torre locken jedes Jahr tausende von Bergsportler in diese abgelegene Gegend🧗‍♂️.

    Dabei wird schon die Anreise aus El Calafate zum Erlebnis. Schon von weit her überragt das markante Gebirgsmassiv alle anderen Berge und reckt sich wie eine Trutzburg gegen den Himmel. Wir konnten uns kaum satt sehen und knipsten bereits im Bus Foto um Foto📷. Denn auf keinen Fall wollten wir ohne ein Bild des Cerro Fitz Roy nach Hause gehen😉.

    Als wir in El Chaltén ankamen, hatte sich das Wetter bereits verändert und das ganze Gebirgsmassiv verbarg sich hinter dicken Wolken. Regen kündigte sich an🌧. Um trocken zu bleiben, liefen wir schnurstracks zu unserer ersten Unterkunft, wo wir ein Vierbettzimmer mit einem norwegisch-dänischen Pärchen teilten🇳🇴🇩🇰.

    Viel lieber hätten wir ein eigenes Zimmer gehabt. Da wir unseren Abstecher nach Patagonien aber relativ spontan gebucht hatten, mussten wir nun halt nehmen, was noch verfügbar war. Dazu gehörten dieses nicht sonderlich gut bewertete und ziemlich dreckige Backpackers-Hostel, ein tolles Boutique-Hotel und zum Schluss nochmals eine einfache Herberge, wo der Wind durch alle Ritzen zog😂.

    Das Wetter war die ersten Tage sehr wechselhaft und windig🌦🌬. Zweimal verliessen wir das Haus bei schönstem Sonnenschein. Danach drehte das Wetter, wobei wir glücklicherweise jedes Mal dem Regen entkamen und rechtzeitig zuhause waren oder in einem Café Unterschlupf fanden😅☕️. An den anderen Tagen hatten wir Wetterglück und durften das atemberaubende Panorama bei stahlblauem Himmel geniessen🤩.

    El Chaltén wurde erst 1985 gegründet und hat mittlerweile etwas mehr als zweitausend ständige Bewohnerinnen und Bewohner. Das Dorf erstreckt sich über fast zweieinhalb Kilometer und ist gespickt mit guten Restaurants, Hotels, Outdoor-Outfitter und Bars. Viele der Einrichtungen befinden sich in einfachen Holzhäuschen, umfunktionierten Schiffscontainern oder Element-Bungalows. In den Wohnqartieren konnten wir auch mehrfach auf Tiefladern gebaute Tiny-Homes entdecken🏠.

    Tagsüber strömen die Touristen in die Berge, abends ins Steakhouse und in die Pubs mit Live-Musik🥩🍺🎸. Insbesondere die beliebten Grillrestaurants brauchen sich nicht über fehlende Gäste zu beklagen. Oftmals können sie im Abendservice die Tische gleich zwei- bis dreimal besetzen. Wer zu spät dran ist, dem bleibt oftmals nur noch der Take Away um die Ecke. An unserem "Schweizer-Abend" mit Cédric und Tanja mussten wir mehrere Restaurants aufsuchen, bis uns letztlich ein Tisch zugewiesen wurde. Hätten wir doch bloss früher aufgehört zu jassen 😂🃏.
    Read more

  • Day20

    Trek Jour 3 : Cerro et Laguna Torre

    March 19 in Argentina ⋅ ☁️ 9 °C

    3ème jour, réveil très difficile, la nuit fut fraîche et pas très confortable. Après un petit déjeuner pas très réussi non plus, nous réussissons enfin à sortir de la tente pour aller voir le cerro torre et la laguna torre. On découvre encore une fois un très beau glacier avec des blocs de glaces que l'on peut approcher de près au bord du lac. Le bord du lac est encore gelé. ❄️
    Et à cette heure là nous sommes les seules sur place face à cette immensité !
    C'est ensuite l'heure pour nous d'aller démonter la tente et de retourner vers el Chalten. On y arrive vers 15h, juste le temps de faire des courses pour les prochains jours, réserver le bus pour Bariloche (que nous avons eu uniquement jeudi car tous les précédents sont pleins ... 😥), prendre une douche (très attendue) et aller se poser dans un restaurant pour manger une pizza et boire un licuado (jus argentin) bien mérités !! 🍕
    Dodo à 20h30 (après 13km aujourd'hui), enfin dans un vrai lit ! 🥰🥰
    Read more

    Danièle LABEYRIE

    Comment vont vos jambes après ce treck ? Bravo pour ce séjour et ses rencontres certainement inoubliables ! Vous avez du apprécié cette pizza et cette boisson ! Bonne continuation avec moins de fatigue ! Merci pour toutes ces photos, nous profitons "presque" autant que vous !

    3/20/22Reply
    Nicole Bocquet

    Magnifique ,quel beau paysage ! . profitez bien !. Bisous

    3/20/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    Cela valait le coup d'attendre (;-)) de vos nouvelles ! Merci pour ce reportage ! Vous êtes fortes!

    3/20/22Reply
    Léa Plc

    😂

    3/21/22Reply
     
  • Day27

    El Chaltén: Im Wanderparadies

    April 23 in Argentina ⋅ ☁️ 6 °C

    🥾🏔️🌄🦅⛰️
    Die nächste Woche verbrachten wir in El Chaltén, bekannt als die Wanderhauptstadt Argentiniens. Auf der Busfahrt dorthin erkundigte sich Dominik im Patagonien Wanderrouten-Reiseführer (falls du das liest André, gehen Grüße an der Stelle raus: Vielen Dank!!) nach möglichen Routen.
    Das "Must-See" ist der Fitz Roy, dessen riesiger Fels die umliegenden Berge weit überragt!
    Die Stadt ist sehr überschaubar, aber aufgrund der vielen wanderbegeisterten Touristen gibt es dort viele Hostels, Restaurants und Bars. El Chaltén wurde quasi für den Tourismus gebaut: Um 1986 entschied man sich an dieser Stelle im Tal eine kleine Stadt zu errichten, da der Andrang zum Fitz Roy immer größer wurde. Rund herum gibt es nichts, nur Berge (dementsprechend auch kein Handynetz oder Internet)!

    ❌🏕️🔥🌄❌
    Viele buchen gar keine Unterkunft, sondern Besteigen mit Camping-Equipment die Berge und zelten hoch oben. Irgendwie reizte uns die Idee, denn wir hatten in dem Wander-Führer eine 5-tägige Tour gefunden mit Wegen, die nur erreicht werden können, wenn man campt, da sie für einen Tagesausflug zu lang sind. Wir fragten also nach unserer Ankunft in vier Outdoor-Läden, ob wir das nötige Equipment leihen könnten. Leider verlieh niemand Zelte aufgrund der vielen Mäuse, die Löcher in das Equipment fressen. Somit fiel diese Idee ins Wasser, aber als wir beim Frühstück Patrycja und Mark kennenlernten, die ihr eigenes Equipment dabei hatten und aufgeregt von ihren Plänen berichteten, waren wir doch etwas wehmütig (das verflog allerdings doch recht schnell als wir nachts vom lauten Wind und Regen wach wurden).

    🥾🥾🥾🥾🥾
    In den kommenden Tagen unternahmen wir vier Tagesausflüge und liefen ca. 20km pro Tag. Auf dem Titelbild ist ein Foto des Wanderführers zu sehen, auf dem wir unsere vier Routen markiert und jeweils ein dazu gehöriges Bild eingefügt haben (Route 4 ist leider nicht auf der Buchseite abgebildet).

    🕎🕍🌏🍞🫂
    Abends besuchten wir die zahlreichen Restaurants zusammen mit Patrycja und Mark und trafen auch die Israelis wieder, die wir bereits aus Ushuaia und El Calafate kannten. Am Samstag feierten sie den Tag, an dem Moses ihr Volk aus Ägypten befreite, was für sie ein großer Nationalfeiertag ist, und luden uns zu ihrer Feier ein. In Israel fasten die Gläubigen zwischen Ostern und diesem Feiertag und essen kein Gluten. Zum Fastenbrechen gibt es dann pfannekuchen-ähnliches Gebäck mit Honig und Butter - in der wuseligen Hostel-Küche gar nicht so einfach für 25 Leute Essen vorzubereiten. Es war ein toller Abend und sie berichteten uns viel von ihrer Zeit beim Militär und der aktuellen Situation im Nah-Ost-Konflikt. Natürlich weiß man irgendwie, dass die Menschen dort mit dem Krieg aufgewachsen sind, aber den Erzählungen zu folgen und dabei zu merken, wie gewöhnt sie an die ganze schlimme Situation sind und wie "normal" es für sie ist, dass manchmal Bomben auf ihre Stadt fliegen, hat mich doch mit einem beklommenen Gefühl zurückgelassen. Sie haben uns gefragt, wie in Deutschland in den Medien darüber berichtet wird und wir mussten zugeben, dass dieses Thema durch Corona, den Krieg in der Ukraine, den Klimawandel, ... momentan gar nicht groß diskutiert wird. Aus ihrer Sicht wird Israel immer sehr negativ dargestellt und sie meinten, wir sollten unbedingt mal dorthin reisen.
    Solche Abende sind einfach schön, an denen man so viel über ein Land und die Perspektiven anderer Menschen lernt!

    🏞️🏞️🏞️🏞️🏞️
    Die sechs Tage in El Chaltén waren wunderschön: Wer das Glück hat wie wir, Argentinien bereisen zu können, sollte dem Ort mit seinen Nationalparks unbedingt einen Besuch abstatten!! Wichtig ist aber frühzeitig die Abreise zu planen, denn es gehen nur wenige Busse raus aus dem Ort. Wir dachten, wir könnten für den nächsten Tag Bustickets kaufen und dann stellte sich heraus, dass das erst wieder in einer Woche möglich wäre. Knapp zwei Wochen wollten wir dann doch nicht bleiben. So waren wir froh, dass Patrycja und Mark uns anboten, sie könnten uns mit ihrem Auto, was sie für ihre Reise in Chile gekauft hatten, zurück nach El Calafate bringen, was wir dankend annahmen!
    Wir lassen unsere Wanderschuhe jetzt erstmal im Rucksack und fahren von El Calafate aus weiter ans Meer nach Puerto Madryn 🐳
    Read more

    Christian Weber

    Viel Spaß am Meer ! Mega schöne Bilder übrigens.........

    4/25/22Reply
    Nicole Marcour

    Die Bilder sind super....wir wünschen euch jetzt viel Spaß am Meer....lg😍

    4/25/22Reply
    Sophia Rosenthal

    Danke euch :-))

    4/25/22Reply
    3 more comments
     
  • Day22

    Leben mit Hunden in Argentinien

    April 18 in Argentina ⋅ ☁️ 7 °C

    Für uns bis jetzt eine der witzigsten und coolsten Beobachtungen in Argentinien, ist das Zusammenleben mit Hunden und der Umgang mit dutzenden von Ihnen auf den Straßen in jedem bisher besuchten Ort.
    Egal ob in Ushuaia, Rio Gallegos, El Calafate oder El Chaltén, überall finden sich etliche Hunde auf den belebten Straßen die nicht alle wie Straßenhunde wirken, weil manche von Ihnen Halsbänder und sehr gut gepflegtes Fell haben.
    Das Zusammenleben mit Hund scheint hier komplett anders zu laufen als bei uns in Deutschland. Es scheint, als hätte hier fast jeder Haushalt mindestens einen Hund, aber anstatt während des ganzen Tages an dem die Besitzer arbeiten müssen alleine im Haus zu verweilen, leben und spielen sie zusammen mit einer Vielzahl anderer Hunde und Menschen auf den Straßen der Städte.
    Das geht so weit, dass die Vierbeiner häufig ihre Stamm-Restaurants haben, in denen sie Abfälle bekommen und sogar drinnen mit den Gästen verweilen dürfen.
    Die Menschen die hier leben, scheinen alle extrem hundefreundlich und machen vor Supermarkteingängen Slalomwege um auf dem Rücken liegende Hunde.
    Sie liegen auf Zebrastreifen, bellen vorbeifahrende Autos an und lassen sich gerne von allen vorbeilaufenden Leuten streicheln.
    Es scheint, als ob die Hunde aufgrund des sozialen Umgangs mit fremden Menschen und Hunden jeden Tag, sozial viel kompetenter sind als so mancher Vierbeiner in deutschen Hundeparks.
    Den Tieren hier scheint das gut zu gefallen.
    Hier ein paar der besten und lustigsten Schnappschüsse bis jetzt. Weitere werden sicher folgen😁
    Read more

    Christian Weber

    ……….. wau 🤩😜

    4/20/22Reply
    karinmari Nachname

    Das hört sich sehr positiv an, andere Länder - andere Hundesitten ! Super!

    4/20/22Reply
     
  • Day25

    Chao El Chalten

    March 24 in Argentina ⋅ ⛅ 7 °C

    Dernier jour à El Chalten ce jeudi avant de prendre le bus pour Bariloche à 20h (24h de bus 😑). Journée assez calme avec une petite balade de 2h pour aller voir la cascade Chorillo et un goûter 😋. Nous en avons aussi profité pour commencer à regarder ce que nous pouvions faire à Bariloche.

    Surprise du jour : nous avons été placé en "cama" dans le bus, siège plus large et qui descendent plus bas que le précédents. La nuit ne commence pas trop mal ! 😍

    Conseil du jour : sur le chemin un papi argentin nous a conseillé de "bien se marier" et pas avec une "stupide personne", décidément 😂
    Read more

    Isabelle Prouilhac

    vous êtes des championnes de la débrouillardise les filles... bravo, et bon voyage....

    3/25/22Reply
     
  • Day24

    El Chalten sous la neige ❄️

    March 23 in Argentina ⋅ ⛅ 2 °C

    Réveil matinal aujourd'hui pour aller admirer la vue depuis un panorama 1000m au dessus de El Chalten.

    D'après la météo locale le temps était dégagé entre midi et deux. Après un passage express à la boulangerie nous voilà partis pour une randonnée de 4h. Nous n'avons pas regretté de nous être levée tôt, puisque nous avons pu assister au lever du soleil et que le chemin était encore plein de neige due a la pluie de la veille ! ❄️ De plus, cela nous a permis de croiser le chemin d'un renard gris, de vaches sauvages et d'un oiseau très étrange de la taille d'un rapace. 🦊🐄🦅
    La neige présente tout autour de nous a transformé une forêt comme on peut en voir depuis le début en forêt enchantée. 😍

    2h45 apres le départ, nous arrivons en haut (eheh on est devenu trop sportives 💪). Au début, tout est bouché, mais après quelques heures d'attente (au soleil sur la neige) le ciel se dégage et un spectacle magnifique s'offre à nous. Nous avons une vue à 360° sur tous les monts enneigés entourant El Chalten. Nous redescendons quelques temps plus tard, après en avoir eu plein la vue.
    Le chemin boueux du retour (merci la fonte de la neige) a été très peu stable...
    Read more

    Isabelle Prouilhac

    vous êtes radieuses les filles, ça fait du bien de vous voir ... belle ballade à vous et continuez à vous eclater ...gros bisous

    3/24/22Reply
    Laurent Prouilhac

    Toujours aussi beau ! Pour les vaches il faut leur parler en espagnol . Le renard si je ne me trompe pas est tranquille, chez lui, au calme.

    3/24/22Reply
    Laurent Prouilhac

    ok pour le renard vous l'avez marqué, plus de doutes.

    3/24/22Reply
    2 more comments
     
  • Day160

    Fitz Roy & Laguna de los Tres

    March 10 in Argentina ⋅ ⛅ 11 °C

    Das beste kommt zum Schluss! Gleich zweimal verschoben wir unsere Wanderung zur Laguna de los Tres🏞. Letztlich sollte unser Bauchgefühl recht behalten und wir erwischten tatsächlich den wettertechnisch besten Tag unseres El-Chaltén-Aufenthalts für die Wanderung an den Fuss des Cerro Fitz Roy😎.

    Im Gegensatz zur Wanderung an die Laguna Torre waren wir dieses Mal nicht die einzigen und auch nicht die ersten Wanderer auf dem Weg. Dutzende von Wandergruppen waren bereits unterwegs - teilweise mit Wanderstöcken und Gebirgsschuhen ausgestattet und teilweise mit Handtaschen und in Halbschuhen🙈🙉🙊. Dabei sollte die rund zwanzig Kilometer lange Wanderung trotz relativ gut ausgebauter Wege nicht unterschätzt werden. Vor allem der letzte Abschnitt hat es in sich. Über eine Distanz von zwei Kilometer gilt es knapp 500 Höhenmeter zurückzulegen.

    Wann immer möglich, versuchten wir die vor uns laufenden Wanderer zu überholen, um eine freie Sicht auf dem mächtigen Gipfel des Cerro Fitz Roy zu haben und die Stille der Natur geniessen zu können. Dies war nicht immer einfach und insbesondere gegen den Schluss glich der Wanderweg einer Ameisenstrasse🐜🛣. Dicht aneinandergedrängt kämpften sich Wanderinnen und Wanderer jeglichen Alters nach oben, um von der Laguna de los Tres den einen Blick auf den Cerro Fitz Roy und die drei Gletscher zu erhaschen.

    Trotz des regen Wanderverkehrs genossen wir jede Minute unseres Ausflugs. Immer wieder überraschte uns die atemberaubende Landschaft mit neuen Farben, Gesteinsformationen und spektakulären Aussichtspunkten zu fernen Gipfeln und Gletschern⛰️🪨. Und immer wieder durften wir die grauen Felswände des gewaltigen Fitz-Roy-Gebirgsmassivs bestaunen, an dessen Anblick wir uns fast nicht sattzusehen vermochten🤩. Der 3'400 Meter hohe Berg gilt aufgrund seiner Form und den oft schwierigen Wetterverhältnissen als äusserst schwer zu besteigen🧗‍♀️.

    An der Lagune de los Torres angekommen liessen wir es uns denn auch nicht nehmen, einen Moment lang inne zu halten und die fantastische Szenerie in uns aufzusaugen. Der Mittagsrast fiel etwas länger als gewohnt aus und auf dem Rückweg besuchten wir die Laguna Capri, wo sich ein weiteres wunderschön gelegenes Basecamp für Wanderer befindet🏕.

    Das nächste Mal würden wir in El Chaltén das nötige Camping-Equipment mieten und in einem der Camps am Fusse des Cerro Fitz Roy übernachten⛺️🍳🫖. Den Berg im goldenen Licht der Morgensonne zu erleben, soll fantastisch sein🌄. Allerding ist es auch ein absolutes Privileg den Berg völlig wolkenfrei bestaunen zu dürfen. Oft verbirgt sich die Spitze hinter ein paar Wolken oder das Wetter verändert sich derart rasant, dass der Aufenthalt an der Laguna de los Tres eher als windiges Erlebnis in Erinnerung bleibt. Nicht von ungefähr ist der Berg bei Alpinisten für die unvorhersehbaren Wetterwechsel bekannt und berüchtigt😉.
    Read more

  • Day158

    Laguna Torre & Cascada Margerita

    March 8 in Argentina ⋅ ☁️ 10 °C

    Mit seinen steil aufragenden Granitwänden gilt der Cerro Torre unter Bergsteigern als einer der anspruchsvollsten Berggipfel der Welt🏔🧗‍♂️. "Normale" Wanderer wie wir können dem Gipfel zumindest mit einer Wanderung zur Laguna Torre etwas näher kommen.

    Leider erwischten wir an unserem ersten Wandertag in El Chaltén nicht gerade das beste Wetter. Zwar zeigte sich beim Abmarsch vom Hostel noch kurz die Sonne, ehe sie sich - wie das ganze Bergmassiv - hinter den Wolken versteckte. Davon liessen wir uns aber nicht die Laune verderben, denn unterwegs gab es viel zu viel zu entdecken😃.

    Offenbar hatten anderere Touristen den Wetterbericht besser studiert als wir. So waren wir lange Zeit die einzigen Wanderer und durften unterwegs mehrere Hasen von ganz nah bestaunen und die Ruhe der Natur geniessen🐇🌲🥰. Der Wanderweg führte durch einen richtigen Märliwald mit unterschiedlich hohem Gebüsch, Totholz und vertrockneten silbergrauen kleinen Bäumen, welche das dichte Unterholz überragten.

    Bei der Laguna suchten wir uns ein trockenes Plätzchen auf einem Baumstamm und wärmten uns mit einer heissen Schoggi🍫. Den mitgebrachten Picknick verspiesen wir in Rekordzeit. Zu fest bliess der Wind und zu sehr schlotterten wir in der Kälte🥶. Zudem konnten wir bei diesem Wetter nur einen Teil des Gletschers sehen. Der Cerro Torre verbarg sich komplett hinter den Wolken und zeigte sich nicht ansatzweise.

    So machten wir uns früher als geplant auf den Rückweg über eine leicht andere Route, welche uns zuerst auf die Gletschermoräne und danach zu einem der Basecamps führte🏕. Wiederum waren wir die einzigen Wanderer. Bis auf das leise Rascheln der Baumwipfel im Wind konnten wir nur Klopfgeräusche aus der Ferne hören. Diese wurden immer intensiver und wenig später zeigten sich uns die Verursacher. Gleich ein halbes dutzend Spechte hämmerte mit den spitzen Schnäbel gegen die Baumstämme, um unter der Rinde verborgene Käferlarven freizulegen🪵🪲.

    Noch nie hatten wir aus dieser Nähe einen Specht gesehen und die Vögel fühlten sich von uns keineswegs gestört🥰. Seelenruhig flogen sie von Baum zu Baum, um dort von Neuem nach Nahrung zu suchen. Wir beobachteten die Spechte fast eine halbe Stunde lang, bis eine weitere Wandergruppe eintraf und wir unseren Rückweg fortsetzten.

    Das letzte Teilstück des Rückwegs führte an der Cascada Margerita vorbei. Obschon wir den Wasserfall vom Mirador aus kaum sehen konnten, fanden wir die Schlucht mit dem sich in der Ferne hoch emporhebenden schneebedeckten Cerro Solo sehr eindrücklich.

    Auch ohne Cerro Torre und Top-Wetter durften wir einen abwechlungsreichen und spannenden Wandertag mit unerwarteten Begegnungen erleben 🥰🐰🪶.
    Read more

    Luzia Meyer-Müller

    Nun habe ich auch ein Bild, wenn ich von unserem Balkon aus den Specht höre, danke herzlich!

    3/21/22Reply
     
  • Day21

    Repos 😴

    March 20 in Argentina ⋅ ⛅ 10 °C

    Aujourd'hui c'est journée repos, dodo et lessives après ces 3 jours de randonnés intensives.
    Pas beaucoup plus à dire mis à part que la balade d'après midi dans El Chalten a tourné en dégustation de tartes argentines. Un vrai régal. 😋

    Demain on se remet au sport, nous tenterons de faire du stop jusqu'au départ de la randonnée menant à la Laguna del Diablo.
    Read more

    Danièle LABEYRIE

    Gourmandes !

    3/21/22Reply
     
  • Day19

    Trek Jour 2 : Glacier Piedras Blancas

    March 18 in Argentina ⋅ 🌙 0 °C

    Deuxième jour, l'alarme sonne a 5h pétante (de toute façon nous ne dormions déjà plus il faisait un peu froid). ⏰ Départ 5h30 avec nos frontales dans le but de voir le levé du soleil au pied du Fit Roy. L'ascension dans la nuit est plus facile que celle de la vielle car nous ne voyons pas la montée qui nous attend. Derrière nous c'est une lignée de petites lumières que nous apercevons à chaque pause que nous faisons. En effet nous ne sommes pas les seules à faire cela. Nous ne regrettons pas du tout cette courte nuit lorsque nous arrivons en haut et que nous voyons le Fit Roy s'éclairer petit à petit avec le soleil. 🌄 Une fois celui ci totalement éclairé nous ne tardons pas à redescendre car nous sommes frigorifiées ( même le duvet 0 degré n'a rien pu y faire). 🥶 Nous voyant sautiller pour nous réchauffer, deux argentins sont même venus nous apporter du thé pour ne pas qu'on perde nos doigts.

    Une fois arrivées en bas, nous bifurquons à gauche (sur les conseils du guide du stop et des français de la veille) pour aller voir le glacier piedras blancas, "hors des sentiers battus", comme dirait Pauline. 🤪 C'est en suivant les tas de petites pierres que nous trouvons notre chemin. Nous ne sommes pas déçues lorsque nous arrivons devant la lagune, magnifique !

    Nous partons ensuite récupérer nos affaires au camping pour rejoindre le camping suivant, 9km plus loin. 🏕️
    Nous y arrivons fatiguées. C'est une journée de 20km au total qui s'achève. 😴
    Read more

    Danièle LABEYRIE

    MA-GNI-FI-QUE ce lever du soleil ! Mais quel courage, BRAVO !

    3/20/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    C’est merveilleux ! fabuleux!

    3/20/22Reply
    LAURENNE RASTEL

    magnifique

    3/20/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Santa Cruz Province, Santa Cruz, SC

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now