Argentina
Tolhuin

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day15

    Ushuaia: Bergwelten

    April 11 in Argentina ⋅ ☁️ 2 °C

    Im Vorfeld der Reise in die südlichste Stadt der Welt hatten wir uns über die besten Reisezeiten in dieser Region informiert und mussten mit Enttäuschung feststellen, dass wir leider außerhalb der angepriesen Monate dort sein werden. Wieder Einmal zeigte sich, das Internet ist nicht beste Informationsquelle für Reisetipps.
    Auf den Wanderungen zu der Laguna Esmeralda, zum Glaciar Vinciguerra und zur Laguna Encantada wurden wir mit bestem Wetter, traumhaften Farbwechseln der Baumkronen durch den voranschreitenden Herbst und wenigen Mit-Wanderen aufgrund der nun beginnenden Nebensaison belohnt.
    Insgesamt knapp 50 km haben wir in dieser Woche auf den 4 Wanderungen im Umland von Ushuaia hinter uns gebracht.
    Wir hatten Montag am Ende der letzten und auch längsten Wanderung erstmals beide ein wenig Knieschmerzen an den Außenbändern, hat sich glücklicherweise aber wieder entspannt😊
    Das Atmen der frischen Luft, die zahlreichen freilebenden Tiere zu erleben (es gibt hier sogar Wildpferde), das Trinken des eiskalten klaren Glätscherwassers aus den Bächen und das Gefühl von Freiheit nach dem Erklimmen der Gipfel bzw. dem Erreichen der Berg-Seen. All das und noch vieles mehr löst in uns tiefe Dankbarkeit aus, in diese Welten eintauchen zu dürfen, löst auch Vorfreude aus auf die wunderschöne Natur, die uns an der argentinischen Westküste noch erwartet, und hinterlässt das Gefühl insgesamt für uns das Richtige zu machen.
    Read more

    Josefa Wittbold

    Fotos für den Kalender, traumhaft. Reisefieber pur. Danke

    4/15/22Reply
     
  • Day11

    Ushuaia: Wasserwelten

    April 7 in Argentina ⋅ ⛅ 5 °C

    Die Natur ist das, was alle nach Ushuaia lockt. Das Besteigen von Gletschern macht natürlich Spaß, aber für uns nicht jeden Tag. Also haben wir meistens zwischen zwei Wanderungen einen Tag Pause eingelegt und was anderes unternommen. Im Hafen preisen dutzende von Anbietern Touren über den Beagle-Kanal an. Wir wollten gerne die Pinguine sehen, aber man sagte uns, dass diese Touren nur bis Mitte März angeboten würden. Danach ziehen die Kolonien Richtung Norden und steuern Puerto Mayrdn (jetzt auch eines unserer Ziele) an. Dort verbringen sie dann den Herbst und Winter, bevor sie im Frühling wieder nach Ushuaia zurückkehren.
    Anfang April taucht aber eine ebenso faszinierende Tierart in Ushuaia auf - die Wale! Ein Bootsführer erzählte uns, man hätte zu der Zeit eine in etwa 30-prozentige Chance sie während einer Tour zu entdecken. Außerdem würde man Seelöwen und Kormorane (die fast so aussehen wie Pingunie aber fliegen können) beobachten können. Damit hatte er uns überzeugt und wir entschieden uns eine Bootstour zu machen - es war wunderschön!

    BOOTSTOUR AUF DEM BEAGLE-KANAL
    Auf der zweistündigen Tour hielten wir zuerst an einer kleinen Insel und machten dort einen Mini-Spaziergang. Der Guide berichtete, dass sie einmal von indigenen Völkern bewohnt war, die ausschließlich nackt lebten. Wenn man bedenkt, dass selbst im Sommer um die 10 Grad Außentemperatur in Ushuaia normal sind, wundert man sich, wie das überhaupt ging. Die Antwort darauf ist, dass sie durchgängig Feuer machten und sich daran wärmten. So kam die Region zu ihrem Namen: Tierra del Fuego (Feuerland).
    Es ging weiter zum Leuchtturm, auf dessen Insel es sich unzählige Kormorane und einige Seelöwen gemütlich gemacht hatten. Wir waren begeistert diese Tiere in Freiheit zu sehen - sie sahen alle sehr entspannt und friedlich aus! Dominik hat natürlich direkt einen Kommunikations-Versuch gestartet und promt Antwort der Seelöwen erhalten (siehe Video) 🦭
    Das Highlight war natürlich als unser Guide "Ahi" rief und mit dem Finger auf das Wasser zeigte. Wir erkannten noch gar nichts aber er steuerte das Boot so schnell er konnte auf die Stelle zu, auf die er gezeigt hatte. Ohne Spanisch zu verstehen, wussten wir, dass es sich um einen Wal handeln musste. Nach minutenlangem Starren auf das ruhige Wasser, erhob sich das riesige Tier geschmeidig aus dem Wasser, pustete seine Luft in einer Fontäne aus und tauchte ebenso smooth wieder ab.
    Wir fuhren an der Küste entlang wieder Richtung Hafen und konnten auf dem Weg noch das schöne Panorama aus Gletscherspitzen, roten Wäldern und grünen Wiesen bestaunen.

    ABENDSTIMMUNG AUF DEM KAYAK
    Um unseren Beinen eine Auszeit zu gönnen und dafür unsere Arme zu fordern, buchten wir eine Tour auf einem See mit dem Kayak. Mit uns hatte ein Pärchen aus Brasilien die Tour gebucht, die in unserem Alter waren und wir uns auf Anhieb gut verstanden. Nach einer 35-minütigen Autofahrt kamen wir an dem kristallklaren See an. Sophia freute sich, dass der wasserfeste Beutel, den wir in der Tauchschule aufgeschwatzt bekamen, jetzt schon eine Verwendung fand 😁
    Auf der anderen Seite des Sees angekommen, legten wir an, die Dämmerung war schon weit fortgeschritten. Unsere sympathischen Guides Julian und Tom bereiteten die Hütte vor und kochten über dem Feuer. Sie schickten uns noch auf einen kleinen Spaziergang durch den Wald zu einem kleinen Strand.
    Beim Essen und einer Flasche argentinischem Rotwein aus Mendoza (die größte Weinregion im Nord-Westen des Landes), quatschten wir mit den Brasilianern Isabel und Gabriel. Was ich nicht wusste: In Brasilien haben alle Bürger die Pflicht zu Wählen. Tun sie es nicht, bekommen sie bspw. Schwierigkeiten einen Job zu finden (bei der Bewerbung muss eine Bescheinigung, dass man gewählt hat, angefügt werden).
    Für die Rückfahrt mit den Kayaks bekam jeder von uns eine Kopflampe aufgesetzt und wir steuerten zurück zu den Autos. Der Mond schien so hell über den See, dass man die Lampe gar nicht gebraucht hätte, aber Tom und Julian bestanden darauf. Der Himmel war sternenklar - ein wunderwunderschöner Abend!
    Read more

    Birgitt Volkmann

    Wunderschön und eure Berichte zu den Bildern so lebhaft, als wäre man dabei🥰 weiter so 👏

    4/13/22Reply
    Christian Weber

    Da reden alle über walisch und es gibt sogar seelöwisch 😂😂

    4/13/22Reply
    Nicole Marcour

    Ganz tolle berichte und Bilder...als wenn man selbst mit dabei ist ..supi....wir freuen uns schon auf die noch folgenden Berichte und Bilder.

    4/13/22Reply
     
  • Day78

    Ushuaïa

    February 20 in Argentina ⋅ ☀️ 6 °C

    J76-J78 (du 18 au 20 février) : Nous quittons El Chaltén et entamons notre périple jusqu'au bout du monde. Il est temps pour nous d'aller explorer la fameuse Terre de Feu 🔥, région la plus australe du continent. Le voyage ne sera pas de tout repos car plus de 1000 kilomètres nous séparent d'Ushuaïa et la région est coupée du reste du pays par un fragment de territoire chilien 🇨🇱.

    Il nous faudra donc d'abord quitter l'Argentine (1er poste de douane 🛃) pour entrer au Chili (2eme poste de douane 🛃), emprunter le ferry qui nous permettra de traverser le mythique détroit de Magellan, rouler un peu puis enfin quitter le Chili (3eme poste de douane 🛃) pour entrer à nouveau en Argentine (4eme poste de douane 🛃).

    Si la route se composait essentiellement de désert et de guanacos 🦙, la traversée du détroit fut, quant à elle, animée par les nombreux toninos (petits dauphins noirs et blancs de Patagonie 🐬) venus jouer dans les vagues du ferry. Bref, il nous aura fallu 2 jours pour atteindre la Tierra del fuego.

    Nous sommes accueillis par un grand soleil ☀. Les paysages de cette région sont riches de forêts, montagnes, lacs et rivières ce qui tranche radicalement avec la pampa que nous venons de parcourir. Pour notre premier jour, nous profitons de cette nature luxuriante au cours d'une randonnée nous conduisant à la laguna Esmeralda 🏞️.

    Nous nous amusons dans les passerelles en bois, les petits pas japonais et autres racines nous permettant d'esquiver la boue de ces derniers jours pluvieux. Nous franchissons ainsi une forêt de Lengas, contournons un barrage de castors (véritable fléau ici car c'est une espèce invasive introduite par l'homme et destructrice de l'écosystème) pour terminer au bord de la lagune. Belle entrée en matière et bonne augure pour la suite...

    #roadtrip #voyage #trip #travel #travelcouple #voyagerloin #tourismeholidays #traveltheworld #instavoyage #globetrotter #ameriquedusud #southamerica #Argentina #Argentine #4x4 #overlanders #vanlife #rooftent #nomadlife #liveoutdoor #aventure #ontheroad #liveyourdream #ushuaia #tierradelfuego #patagonie
    Read more

  • Day23

    Lago Fagnano

    November 22, 2019 in Argentina ⋅ ☁️ 12 °C

    Wir übernachten am Lago Fagnano mit Blick auf die Berge, die südlichen Ausläufer der Anden. Roberto betreibt hier einen Campingplatz auf dem er so gut wie alles recycelt, was er finden kann, so sieht es auf dem Platz auch auf. Er ist ein netter Typ und wir freuen uns immer auf das Wiedersehen. Abends verbringen wir einen feucht-fröhlichen Abend. Fast alle finden sich früher oder später auf der Tanzfläche wieder! Mancheiner sogar auf den Tischen!Read more

  • Day126

    Tolhuin

    December 22, 2019 in Argentina ⋅ ☁️ 10 °C

    Camping Hain:

    - direkt am Lago Fagnano
    - voll von skurrilen Kunstwerken aus recycelten Materialien
    - direkt neben einem riesigen, kreativen Spielplatz, der ausschließlich aus recycelten Materialen gebaut ist
    - Waschhaus ziemlich verdreckt, Duschen nicht getestet
    - kein Wifi, aber mobiles Internet
    Read more

  • Day234

    Fireland adventures

    March 5, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 4 °C

    What a fun day!

    With three new friends from France, Switzerland and Italy, I hiked up to a glacier lake. Some adventures included: hitch hiking in the back of a small delivery van, walking through muddy swamps with some of us sinking in way over our boots, river crossings, beaver dams, and gorgeous views.

    A fun new hiking tradition is greeting other hikers in random languages, our favorites today were Austrian, Italian and Japanese :)

    I also picked the nicest spot on the hike to leave an item that belonged to my grandpa there (pic 6). In the 1940s his dream had been to emigrate to Argentina, but he never made it there himself... Love you, Opa Gerhard!
    Read more

    Sandra Bosscher

    So special!

    3/5/17Reply
    Johanne Andersen

    It looks amazing! So huge

    3/6/17Reply
    Johanne Andersen

    Hi :) You remember the guy we met at Gjendesheim? Was he from InReach or what brand is your satellite/navigation-phone from?

    3/9/17Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Tolhuin

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now