Australia
Aeroglen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Aeroglen

Show all

107 travelers at this place

  • Day82

    Auf Wiedersehen Australien!

    April 4, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an!

    Dass dieser Tag doch so schnell kommen wird, hätten wir am Anfang unserer Reise nicht gedacht. Wie im Fluge verging die Zeit hier in Australien, eine Zeit die wir nie wieder vergessen werden.
    Eine Zeit in der wir jeden Tag aufs Neue Abenteuer erleben konnten, neue Leute kennen gelernt haben und über uns selbst hinaus gewachsen sind.

    Somit heißt es für uns nun mit einem lächelnden und einem weinenden Auge Abschied von einem Land zu nehmen, das uns mit seiner umwerfenden Landschaft, den vielen außergewöhnlichen Tieren und den netten, herzlichen Menschen einfach sehr beeindruckt hat.
    Es ist ein Abschied auf Zeit, denn wir werden mit Sicherheit wiederkommen!

    🇦🇺 Goodbye Australia!
    Katrin & Fabiola
    Read more

    Ella Sp

    Gute Heimreise

    4/4/19Reply
    Verena Heß

    Welch schöne Worte von euch zum Abschluss eurer Reise! 💙 Die vielen wunderbaren Erinnerungen kann euch keiner mehr nehmen. Vielen Dank, dass ihr uns mit auf die Reise genommen habt. Australien lässt euch bestimmt auch nicht mehr los. Für mich vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meine Reise nach down under denke... 🐨🦘🧡

    4/4/19Reply
     
  • Day28

    Cairns

    February 25, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    Wieder lasse ich einen Ort hinter mir... dieses Mal Cairns. Ich hatte mir anfangs extra ein Busticket gekauft, mit dem ich unbegrenzt sowohl Richtung Norden als auch Richtung Süden fahren kann, da ich geplant hatte, die Strecke nach Brisbane zurück auch mit dem Bus zu bewältigen. Aber da die Strecken hier wirklich sehr weit sind, die Busfahrt nochmal extrem viel Zeit in Anspruch genommen hätte und ich mir habe sagen lassen, dass Cairns mit seinem Umland ein Muss ist, habe ich einen Flug für heute Abend gebucht und mache mich also gleich mit dem Flieger auf zu meinem letzten Stop nach Brisbane. Kaum zu glauben, dass ich nur noch zwei volle Tage hier habe und Freitag wieder nach Hause fliege 😕

    Ich kam Samstagabend in Cairns an und hatte für die erste Nacht das Glück, das Vierer-Zimmer für mich alleine zu haben.

    Für Sonntag hatte ich dann eine Tagestour zum Daintree-Rainforest (Regenwald) inklusive Cape Tribulation (Landzunge, an der Regenwald und Great Barrier Reef aufeinander stoßen) gebucht. Unser Tour-Guide Robert führte uns zu einer Einrichtung, in der Wilde Tiere (Reptilien, Vögel, Koalas, Wallabies etc) leben, zu einem Restaurant, in dem ich zum ersten Mal Känguru-Fleisch probierte (war lecker ☝🏻), zu einem Strand, zu einem Wanderweg durch den Regenwald und auf ein Boot über den Daintree-River um nach Krokodilen Ausschau zu halten.
    Die ca. 30-minütige Wanderung durch den Regenwald war mein persönliches Hightlight, alles war wieder so grün und unberührt. Überall gab es interessante Pflanzen und Geschichten über das Spiel der Natur dort. Hier und da hing mal eine Riesen-Spinne ab, aber bislang waren alle eher knöchern und holzig, eine haarige habe ich bislang zum Glück nicht gesehen.
    Das Wetter hat auch mitgespielt bis wir dann auf dem Fluss auf dem kleinen Boot angekommen waren und nach Krokodilen Ausschau halten sollten. Da fing es dann in Strömen an zu regnen und was sonst... zu Gewittern 😱 Ein kleines Krokodil im Wasser und ein seeeeehr großes an Land habe ich aber trotzdem gesehen.
    Nach Rückkehr in Cairns habe ich mich noch zu einem Gang über den Nightmarket aufgerafft und fühlte mich für einen Moment wie im Asien-Urlaub -nur teurer.

    Für gestern hatte ich dann eine Kombo-Tour aus einem Flug über das Great Barrier Reef und einem Schnorchelausflug in selbigem gebucht. Da ich allerdings die Einzige war, die den Flug gebucht hatte, wurde die Tour gesplittet und ich war gestern erstmal nur Schnorcheln. Leider hat das Wetter mir einen Streich gespielt (🌧💦💧⛈), sodass ich zwar einige Stunden auf Green Island mitten im Reef verbrachte, von der Unterwasserwelt allerdings nur Seegras und ansonsten unglaubliche Regenmassen gesehen habe.
    Wieder zurück auf dem Festland hatte sich das Wetter dann wieder gefangen, sodass ich wenigstens am Abend an der Promenade sitzen konnte.

    Das Schicksal schien es aber insgesamt gut mit mir zu meinen, denn heute morgen war es pünktlich zu meinem Rundflug trocken und teilweise sogar sonnig.
    40 Minuten waren wir mit einer Propellermaschine in der Luft und hatten einen tollen Ausblick auf das Reef. Die Alternative zum Flug wäre für mich ein Schnupper-Tauchkurs gewesen & ich bin froh, dass ich mich für den Flug entschieden habe. War nochmal eines von vielen Highlights meiner Reise!

    Die letzten Stunden in Cairns schien ordentlich die Sonne und ich spazierte ein bisschen abseits der Promenade und landete in einem Shopping-Center 😄 anschließend dann aber nochmal in der Lagune, einem Salzwasserbecken direkt am Meer, bevor ich mich auf den Weg zum Flughafen machte.
    Einen Strand gab es in Cairns nicht.

    Tja, und jetzt sitze ich hier mit sehr gemischten Gefühlen und werde versuchen die letzten zwei vollen Tage in Brisbane noch voll und ganz zu genießen.

    Planmäßig bin ich um 20:50 Uhr nach knapp 2 Stunden Flug dort.
    Read more

  • Day72

    Tauchgang

    January 4, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

    Um 09:30 Uhr startete die Tauchinstruktion, damit wir anschliessend die Tiefe des Great Barrier Reefs mit der Flasche erkunden konnten. Nach der Theorie folgten praktische Übungen im Pool, bevor wir mit dem Boot raus auf‘s Meer fuhren. In 5 Metern Tiefe erkundeten wir die Unterwasserwelt und sahen neben den „normalen Fischen“ auch Nemo-Fische, die sich sehr gut in den Korallen versteckt haben. Ebenfalls sahen wir eine Qualle die anschliessend von einer Schildkröte verspeist wurde. Der Druck in den Ohren musste vorzu ausgeglichen werden, denn je tiefer man taucht desto grösser wird der Druck auf den Körper. 30 Minuten dauerte unser erster Tauchgang. Den späteren Nachmittag verbrachten wir hauptsächlich im Kaffee und im Zimmer, denn es gwitterte und regnete in Strömen.Read more

  • Day58

    Letzten gemeinsame Tage in Cairns

    July 3, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 26 °C

    Hello

    Nachdem wir am Montag unsere letzte große Aktion gemacht haben, ist eigentlich nicht mehr wirklich viel passiert.
    Dienstag war dann unser letzter wirklicher Tag zusammen hier in Australien.😢
    Wir haben erstmal lange geschlafen und sind Mittags irgendwann Richtung Lagoone gegangen und auf dem Weg noch ein paar Kleinigkeiten für Anne‘s Rückflug organisiert (Bankacount geschlossen/kleine Besorgungen). 💳🛍
    Danach haben wir noch die letzten Stunden bei gutem Wetter an der Lagoone verbracht🏖
    Abends hatten wir uns dann vorgenommen noch ein letztes mal richtig essen zu gehen. Um so unsere gemeinsame Zeit/Reise ausklingen zulassen.😢😍
    Heute morgen mussten wir unser Appartement dann um 10:00 verlassen weshalb wir jetzt auch schon um 13:00 am Flughafen sitzen und noch 4h Zeit haben bis Anne’s Flug geht und 5h bis mein Flug nach Melbourne geht.
    Wir sind beide echt traurig das unser gemeinsames Abenteuer jetzt zu Ende geht 😕 ... allerdings sind schon Treffen in Herten (Baden) und Düsseldorf geplant 😅
    Ich werde gegen 23:00 in Melbourne ankommen und dann Donnerstag und Freitag mit Michael Melbourne erkunden, bevor wir dann am Samstag unseren Roadtrip beginnen 🚗🌏

    Ciao ciao 👋🏼
    Read more

    lostjonas

    Du enttäuschst mich wieder nicht, gucken ist erlaubt...

    7/3/19Reply
    lostjonas

    Gruß an Anne, gute Reise

    7/3/19Reply
    Arthur Wans

    Ja ich würde mein Geld doch nicht in Obst investieren wenn ich direkt daneben ein Nutella Milchshake bekomme

    7/3/19Reply
    3 more comments
     
  • Day26

    Cairns vliegveld

    February 26, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    Vandaag een rustdag gehouden in Alice Springs, even bijkomen van de inspanningen tijdens de safari. De klim naar de Kings Canyon, 450 ongelijke traptreden, is niet in de koude kleren gaan zitten. Alles is bij het opstaan stram en stijf, maar wel een voldaan gevoel.

    Om 15.00 uur werden we opgehaald en naar het vliegveld gebracht voor een vliegreis naar de volgende bestemming: Cairns.

    Geland in Cairns om 19.55 uur plaatselijke tijd, dat is 9 uur later dan Nederland.

    De foto's: wachten in het hotel en massage op het vliegveld van Alice Springs, nog wat memories van Ayers Rock en het landschap rond Alice Springs gezien vanuit het vliegtuig.
    Read more

    Geert Van Laere

    Leuk! En nog met champagne ook

    2/26/17Reply
    Koos Janssen

    dat uitrusten lijkt mij ook wel wat,ben met de afwas bezig. koos,lies

    2/27/17Reply
    Koos Janssen

    gefeliciteerd met de verjaardag Tim

    2/27/17Reply
     
  • Day38

    Erster Tag in Cairns

    September 21, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Pünktlich um 10:00 Uhr morgens (Ortszeit) landete unser Flieger in Cairns. Danach erwarteten uns die typischen Passkontrollen, doch eins war neu. Wir wurden nämlich von einem Hund nach Drogen o.ä. durchsucht. Zwei deutschen Mädchen vor uns wurde danach sogar ihr Sandwich abgenommen, weil man das nicht einführen darf.
    Endlich raus aus dem Flughafen konnten wir seit einer Woche endlich mal wieder tief durchatmen!! Es tat gut aus dem vollen stickendem Bangkok in das schöne Cairns hineinzukommen.
    Danach holten wir unseren Mietwagen ab und erkannten schnell, dass der ein wenig kleiner ist als im Internet beschrieben...aber egal dann wird uns heute Nacht wenigstens nicht kalt:D
    Den Rest des Tages haben wir damit verbracht nach geeigneten Autos zu suchen die wir kaufen können. Morgen geht es auch schon zur ersten Besichtigung!
    Read more

    Theresia Senge

    Ich wünsche euch beim Autokauf viel Glück. ✊️

    9/21/17Reply
     
  • Day228

    Mein kleines Paradies... Mission Beach

    April 13, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    Hier habe ich echt ein kleines superschönes Paradies gefunden. Mission Beach ust zwar echt soo klein sogar kleiner als Tettnang, aber einfach nur ein Traum. Zum Sonnenaufgang ging es an den Strand.. So what to say... Just stunning!! Dann ein Fahrrad ausgeliehen und einmal an der Küste entlang. Ich kam aus dem Staunen nicht raus, es ist einfach wunderschön. Noch eine weitere sportliche Aktivität nach langem und zwar bin ich durch den Regenwald zu einem Lookout entlang und wurde von riesen Spinnen echt erschreckt. Schaut selbst ⬇️Read more

  • Day228

    Cairns my last Eastcoast Stop

    April 13, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    Jetzt war ich eine Woche in Cairns und ich muss ehrlich sagen es war schön, aber andere Städte haben mir besser gefallen. Es ist sehr klein und die Promenade, die Lagune und der Hafen sind echt schön, aber die Stadt wirkte auf mich eher wie eine Gewerbestadt.
    Von Cairns aus habe ich auch eine Tour in den Daintree Rainforest gemacht und waren im Mansons Creek baden. Weiter ging es nach Cape Tribulation und über einen Fluss mit dem Boot, um Krokodile zu spotten mit Erfolg, denn wir haben 2 Crocs gesehen. Zürück ging es über Port Douglas, einer Stadt für Reiche. Zb Hillary Clinton und andere Promis haben hier ihre riesen Villas.
    Auch im Great Berrier Reef war ich Tauchen. Das Reef hat mich allerdings echt erschreckt es war zwar echt groß, aber auch viele Teile gar nicht mehr so bunt, wie man es sich vorstellt. Auch die Fischvielfalt ist nicht so enorm, wie beispielsweise auf Bali. Trotz dessen habe ich Haie und Schildkröten gesehen, was definitiv eines meiner Highlights war.
    Read more

  • Day94

    Australien

    April 11, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    So, neuer Kontinent, neues Format. Wie bereits erwähnt, haben wir uns in Australien einen Jucy Camper gemietet, um die Ostküste herunter zu fahren. Von Cairns im Norden bis Sydney im Süden. Dieses Verkehrsmittel brachte uns ungewohnte Freiheiten, sodass wir unsere Reiseroute nichtmehr wirklich im Voraus planen mussten (oder noch weniger als bisher;)) sondern täglich entscheiden konnten, was wir wollen, respektive wonach uns gerade der Sinn steht. Daher (und möglicherweise ein wenig aus Bequemlichkeit) auch die Gliederung dieses Berichts von Tag zu Tag.

    Eckdaten:
    Route - Cairns nach Sydney, ca. 2'600km
    Zeit - 27 Tage
    Camper - Jucy Camper, Toyota Hiace mit Popup-Zelt auf dem Dach, Tisch mit Sitzbank im Innenraum, 2te Matraze im Innenraum für auf den ausklappbaren Tisch, mobiles WC (nie gebraucht), Küche mit Kühlschrank, Gasgrill und Spühlbecken im Kofferraum, Verbrauch: 10l Diesel

    11. April - Ankunft in Cairns; Hostel nähe Campervermietung bezogen; 2 Seitenstrassen weiter Burger essen; erstaunt sein über die breiten Strassen, die wenigen Menschen, die Ordnung, die breiten Trottoirs (so breit wie in Asien die Strassen); endlich mal wieder Wasser vom Wasserhahn trinken(!), Schlafen.
    12. Camper abholen; einkaufen; erstaunt sein im Laden über die aus der Schweiz gewohnte und in Asien vermisste grosse Auswahl an frischem, vertrautem Gemüse und sonstigen Lebensmitteln, ernüchterung jedoch bei den Preisen und beim vakuumierten Mozzarella; Aufbruch nach Palm Groove, Luxuscamping bezüglich Preisen und Gästen (Dauergäste?!, grosse Selfcontainercamper), stinkender Abwassertank säubern, selber kochen; Hoffnung auf baldige Ankunft von Flus Fahrausweisen...
    13. Weiter Richtung Norden nach Port Douglas; gratis Baden im Luxus Spa (Geheimtipp der Rezeptionistin vom Campingplatz); weiter ins Landesinnere; gratis Campingplatz bei Mount Molly; Austausch mit zwei Camperinnen über die Besten Camping Apps, Tauchgelegenheiten und weiteren Erfahrungen; wieder selber Kochen
    14. Ausschlafen; Abwaschen; weiterfahrt nach Mareeba; Einkaufen; Buchen eines zweitägigen Tauchtripps zum Great Barrier Reef von Cairns aus, Gratis camping bei Kriegsgedenkstätte neben Friedhof.
    15. Fahrt in den Granit Gorge Nature Park wo es freilebende Wallabys (ähnlich wie Kangaroos aber kleiner) zum streicheln und füttern gab; Zurück nach Cairns, super hilfreicher und freundlicher Host in der Stadt gefunden, wieder zwei camper kennengelernt mit wertvollen tipps wie z.b. dass Geschwindigkeitsübertretungen von nur 1km/h schon sehr teuer sind; nochmals selber kochen um das Gemüse aufzubrauchen da unser Kühlschrank ohne fahren nur 12h Batterie hat.
    16. Tauchtrip Tag 1 - früh aufstehen, Camper beim Hafen parkieren, Boot suchen und finden (Segelboot Rum Runner, ca 25 Meter, ca 16 Kajütenbetten, zustand: sehr erfahren), zuteilung der Betten und Tauchausrüstung, abfahrt richtung GBR; Bis am Abend 3 Tauchgänge unternommen + unseren ersten Nachttauchgang im Dunkeln. Besonderes: Schlechte Ausrüstung, besonders bei mir... Mehrere Flossen gingen kaputt, Flasche musste ausgetauscht werden, CBD auch, Brille ist beschlagen, Schnorchel verloren. Aber alles gut gegangen:) Die Crew war hilfsbereit, der Kapitän, ein grummliger Charaktermensch, war wie man sich einen Kapitän halt so vorstellt. Das Essen war sehr gut und genug, das aufbereitete Wasser zumindest gewohnungsbedürftig. Nach dem letzten Tauchgang waren wir k.o. und gingen bald schlafen. Alles in allem war der Tag dann doch straff durchgeplant und wirklich anstrengend. Auf jeden Fall wurde uns da spätestens klar, dass Tauchen eine richtige Sportart ist.
    17. Tauchtrip. Tag 2 unseres Tauchausflugs startete dann auch wieder sportlich früh um 6 Uhr. Aufstehen, frühstücken, Location wechseln und um halb 8 den 5ten Tauchgang begonnen. Danach gabs noch einen letzten Ortwechsel, wo wir dann auch den spannendsten und letzten Tauchgang durchführten. Auf dem 6ten Tauchgang begegneten wir einem gut 2 m langen black tip reef shark und einer schüchternen Roche. Wieder zurück auf dem Boot gings bei starkem Wellengang zurück an die Küste. Im Allgemeinen war dieser Tauchtripp eine sehr gelungene Erfahrung. Anscheinend werden wir nichtmehr als Anfänger gesehen. Oftmals "warfen" sie uns quasi ins Wasser und zeigten uns wos gut sein soll. Am Anfang war das ein wenig überfordernd, da die Orientierung unter Wasser eine Geschichte für sich ist. Trotzdem haben wir dies auch gemeistert und das Boot noch immer gefunden. An Land gings zurück zum Camper und weiter nach Innisfail. Gratis camping auf einem Rastplatz.
    18. Am Strand bei Innisfail sollte es Cassowarys geben (wir wussten auch nicht was das ist. Musst du googeln). Mit Glück sollte man sie finden. Wir hatten Glück und konnten einen über mehrere Minuten Beobachten wie er dem Strassenrand entlang trottete. Er schien genau so interessiert an uns wie wir an ihm, wobei wir nicht wussten wie gefährlich er war wenn er dann zu nah zum Auto kam. Anschliessend weiterfahrt nach Townsville und einen Ausflug nach Magnetic island buchen.
    19. Ausflug nach Magnetic island. Mit der Fähre 30minuten fahrt auf eine Insel auf der es viel zu entdecken geben sollte und immer schön sein sollte. Naja, von dem 320 Sonnentagen haben wie wohl einen der restlichen 45 erwischt. Die Restaurants waren fast alle geschlossen wegen einem Feiertag und die Wanderung zu einer 2. Weltkrieg Festung zwar schön da wir einen freilebenden Quala in den Bäumen entdeckten, aber jetzt auch nicht unbedingt das Fährticket wert. Wir waren froh haben wir nicht zwei Tage gebucht und flüchteten am Abend wieder früher als geplant zurück aufs Festland.
    20. Immerhin der Quala vom Vortag hat uns auf den Geschmack nach mehr Tierwelt gebracht. Auf der Insel hatte es einen Zoo mit überteuerten Touristenpreisen und schlechten Bewertungen. Daher entschieden wir uns für das Billabong sanctuary. Eine Auffangstation für alle möglichen australischen Tiere, südlich von Townsville. Auch dieses Ticket war realtiv teuer und entsprechend lange verweilten wir bei den meist sehr fremden Tieren. Kängurus hüpften um die Touristen herum, die Qualas sind irgendwann auch aus dem Tiefschalf erwacht, wir sahen einige der giftigsten Schlangen der Welt, alle möglichen Krokodile, Vögel, mal freundliche Dingos, Emus, unzälige Schildkröten, ein Baby-Pademelon (musst du auch googeln), ein schwangeres Possum und viele weitere Tiere. Viele der Tiere landeten durch Unfälle oder Siedlungsprojekte in der Auffangstation und werden von den Betreuern gepflegt und aufgezogen. Nach diesem schönen Erlebnis fuhren wir weiter nach Airlie Beach. Spätes einchecken in einem super Campingplatz (Rezeption war eigentlich schon geschlossen). Eher für Familien aber mit hervorragender Infrastruktur (waschmaschine, beste Dusche, grosse Küche etc.), sehr hilfsbereitem Personal und angenehmem Ambiente.
    21. Einkaufen, Ausflug nach whitehaven buchen mit Hilfe des Personals, 2 Tage verlängern auf dem Campingplatz
    22. Pause
    23. Ausflug mit einem wunderschönen Segelboot nach Whithaven beach inklusive Schnorcheln. Der Strand war der wohl bisher schönste den wir sehen durften und trotz den vielen Touristen einen Ausflug wert. Leider hat es fast die ganze Zeit geregnet was besonders die Bootsfahrt eher anstrengend machte.
    24. Fahrt nach Rockhampton, 10h, fast kein Benzin mehr gehabt irgendwo im Nirgendwo. Auf den letzten Metern eine Tankstelle gefunden die nirgends eingezeichnet war. Phu.
    25. ANZAC day in Rockhampton verpassen (wir dachten das ist durch den Tag, fing aber um die gleiche Zeit an wie bei uns der Morgenstreich), weiterfahrt nach Bundaberg, "gratis" camping.
    26. Geweckt werden um 6 Uhr morgens vom Ranger. Offensichtlich sind wir doch nicht Self contained was für diesen Platz voraussetzung gewesen wäre😅 (trotz Abwaschbecken und Klo, für Selfcontained brauchts anscheinend auch eine Dusche). Der Busse von über 250.- konnten wir glücklicherweise trotzdem entgehen. Daher gings dann früh morgens weiter nach Noosa auf einen kostenpflichtigen Campingplatz.
    27. Endlich mal wieder Sonne, sachen trocknen, Einkaufen, Sachen wieder feucht wegen der Luftfeuchtigkeit am Abend, Ausflug nach Fraser Island buchen
    28. Ausflug nach Fraser Island. Die grösste Sandinsel der Welt. Beeindruckte durch den ewig langen Sandstrand, dem angespühlten Schiffswrack, dem türkisfarbenen, basischen Süsswassersee, der Vegetation inklusive Regenwalt trotz ausschliesslich Sandboden. Die Insel ist entstanden durch Sand, welcher über Jahre eine Sandbank gebildet hat und Vögel, welche dann Samen vom Festland brachten. Sehr beeindruckend wie die Natur da einen Weg gefunden hat.
    Am Abend gings dann schonwieder zurück und wir fuhren weiter nach Sunshine coast.
    28+. Doch nicht sunshine coast da regen, direkt nach Brisbane, wiederholt ein schlechter dürüm (wir geben auf), schwierige hostelsuche, trotzdem gutes gefunden, gratis upgrade in 2er zimmer da offensichtlich müde, direkt schlafen.
    29. Eine Nacht verlängern, Wäsche waschen, selfies bearbeiten, Mikrowellenfras aus Sri Lanka essen (hatten wir noch im Rucksack^^).
    30. Checkout um 10uhr, Haare schneiden, Shopping in Outlet, übernachtung an Autobahn zwischen Byron bay und Sunshinecoast da dem Wetter immer noch nicht zu trauen war und wir flexibel sein wollten.
    1. Mai. Früh aufstehen da Autolärm, fast kein Benzin, abgelegene Tankstelle in kleinem Dörfchen, wieder richtung Süden zu Goldcoast, Stände abchecken, Sonne geniessen, bei Aufbruch von Strand mal wieder Regen, einchecken in hostel mit tennisplatz und "super" BBQ deal (eine Wurst und Brot😅)
    2. Ankunft Byron Bay, Sonne und Wolken geniessen, checkin im lovearts hippiecamping
    3. Tag im hippiecamping am Abend nach The Channon. Ein sehr ländlicher und einfacher Campingplatz , bewirtet von einem alten Ehepaar, welches nebenbei noch eine kleine Farm betreibt. Sehr schönes Ambiente und im Garten konnte man immermal wieder Koalas entdecken.
    4. Regen, am Abend nach Nimbin as Mardi Gras Festival, wieder zurück nach The Channon
    5. Wieder mal Sonne; Zurück nach Byron Bay, "surfen", fahrt richtung Sydney, Übernachten bei Golfplatz Bulahdelah weit nach Einbruch der Dunkelheit und bei Regen.
    6. Aufwachen mit ca 20 Kangoroos auf dem Golfplatz gleich neben dem Auto. Schöne Überraschung:) Weiterfahrt nach Sydney, Ankunft wieder erst bei Nacht, Mit dem Camper ins Autokino (fantastisch! Warum gibts das bei uns nur nicht!?), Wildcampen mitten in der Stadt
    7. Camper abgeben (Insgesammt waren es nun fast 3'800 Kilometer!), in Hostel, Packen, Waschen, an den berühmten Bondi Beach, mit Uber und einem super Fahrer rechtzeitig zum weltbekannten Opernhaus bei Sonnenuntergang. Nur davor zu stehen fanden wir dann aber irgendwie nur so halb zufriedenstellend. Dank last-minute und freundlicher Verkäuferin konnten wir relativ günstige Tickets für das Ballett "Giselle" im Opernhaus ergattern. Ein wunderbares, beeindruckendes Erlebnis und ein würdiger Abschluss für unsere Australienreise
    8. Flug nach Neuseeland

    Pro/Contra Australien
    P: super nette und hilfsbereite Leute
    C: harte Strafen
    P: Gratis Camping
    C: Oft nur selfcontained
    P: viele (unbekannte) Tiere
    C: Truthähne
    P: Riesig Gross
    C: Riesig Gross
    P: Trottoirs
    C: nur 110 auf Autobahn, viele Baustellen
    P: Wasser ab Wasserhahnen
    C: Teurer Mozzarella
    P: schöne Strände
    C: schlechtes Wetter
    P: Viele Aktivitäten
    C: Teure Aktivitäten
    P: Günstiges Internet
    C: Schlechtes Netz
    P: Alles sicher, organisiert und sauber
    C: Alkohol seehr teuer
    Read more

    Brigitte Meier

    Liebe Weltenbummler Herzlichen Dank für die interessanten Schilderungen welche uns sehr berühren. Wünschen euch weiterhin alles Gute Mami & Papi

    6/30/19Reply
     
  • Day9

    Cairns gelandet, im Regenwald ...

    March 10, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    Wow, hohe Luftfeuchtigkeit wie ein Brett vor den Kopf beim aussteigen aus dem Flieger. Keine Fliegen aber dafür Mücken. Gespannt auf den kommen Teil der Reise und die Abenteuer die da so warten. Ab jetzt geht es mit dem Off-road SUV weiter. Der Weg ist das Ziel. Bei Mega starkem Dauerregen ( in Deutschland würde man einfach stehen bleiben) geht es bei fast Schritttempo Richtung Unterkunft tiefer in den Regenwald :-)Read more

You might also know this place by the following names:

Aeroglen