Australia
City of Blacktown

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations City of Blacktown
Show all
Travelers at this place
    • Day 31

      Wurden wir abgezogen?

      March 23, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 27 °C

      Die Nacht war deutlich besser als die letzte, trotzdem endete sie mit dem viel zu frühen Weckerklingeln. Der Typ von der Arbeit versprach uns gestern zu schreiben, wann wir heute da sein sollten, aber er schrieb nicht. Deshalb habe ich dann einfach geschrieben, dass wir um kurz vor 11 Uhr da sein werden. Damit war er einverstanden.
      Leon's Zug kam nicht pünktlich, also wurde es knapp mit dem Anschlussbus, aber der kam auch nicht pünktlich, also hat alles gepasst. Wir waren dann um 11 Uhr dort, aber es war niemand da. Der Laden war komplett zu und dunkel. Wir riefen dann den Typ an, der nur meinte, dass er demnächst kommt. "Demnächst" hieß dann 1h20min später. Wir waren darüber schon etwas genervt, weil wir hätten auch länger schlafen können, er meinte ja, dass 11 Uhr super passt.
      Als er dann da war, fingen wir dann direkt wieder an Teppiche in ein LKW zu laden. Die Teppiche waren zum Glück nicht so dreckig, wie die von gestern. Viele waren auch deutlich leichter.
      Mit der Zeit wurden die Teppiche aber wieder deutlich schwerer und alle waren blöd zusammen gefaltet, was es noch schwieriger machte, die Teppiche zu tragen.
      Ab und zu machte der Typ dann etwas blöde Aussagen zu unserer Arbeit. Wir fragten nach Handschuhen gegen die Blasen und für mehr Grip. Er hatte einen und sagte dann ganz trocken "Welcome to Australia", ihm war es also ziemlich egal wie scheiße es uns bei der Arbeit dann ging.🙄
      Gegen 15 Uhr und nach 6 verladenen Paletten war dann Schluss. Gestern hatten wir abgemacht, dass er uns heute dann für beide Tage bezahlt, also insgesamt für 7h (eigentlich hatten wir heute fast 3h und nicht 2,5h gearbeitet). Also hätte er uns für fast 8h einen Stundenlohn von $30 zahlen müssen.
      Aus irgendeinem Grund bekamen Leon und ich von ihm beide $140 in die Hand gedrückt. Was uns nach kurzer Überschlagsrechnung sehr verwirrte. Wir sprachen ihn dann auf die zu geringe Bezahlung an und er sagte, der Lohn wäre $25/h. Selbst $25×7h ist in keinem Universum $140. Also bezahlte er uns selbst für ein Stundenlohn von $25, $35 zu wenig. Wir sagten ihm dann, dass der Stundenlohn mit $30 festgelegt war. Darauf meinte er, dass er nicht genug Cash dabei hätte und er uns den Rest überweisen würde. D.h. er schuldet uns beiden noch mindestens $70. Denn eigentlich waren wir um 11 Uhr da, also könnte er uns dafür auch bezahlen, aber so scheiße wie der ist, hat er uns ganze $5 für die Stunde rumgabbeln und warten gegeben.
      Leon und ich waren dann beide ziemlich wütend. Für die anstrengende Arbeit dann so respektlos behandelt zu werden und dann so unseriös bezahlt zu werden...das war wahrscheinlich der letzte Tag arbeiten dort.
      Wir wollen ihm jetzt nochmal schreiben, dass er uns beide noch $70 schuldet und dann Mal schauen wie er darauf reagiert.
      Anfangs war der Typ echt cool drauf, aber dann so ne Nummer abzuziehen, war dann schon sehr frech.
      Aber so ist das dann wo als Backpacker zu arbeiten, man wird abgezogen wo es nur geht.
      Also an Geld mangelt es den nämlich nicht. Der Laden war voll von Teppichen, alle handgemacht und zum Teil sehr alt, also liegen da sicher einige hunderttausende Euro, wenn nicht sogar Millionen. Ein großer nicht wirklich schöner Teppich ist laut ihm ca. 5000€ wert.
      Die sehr anstrengende Arbeit dann so niedrig zu bezahlen, wenn man selber sicher einige Tausende pro Woche verdient ist schon krass.

      Wie gesagt waren wir dann beide sehr angepisst und auf der Rückfahrt auch beide irgendwie still und etwas "geschockt".
      Im Hostel stellte ich mich erstmal wieder unter die Dusche und schaute anschließend Jurassic Park, um die Ereignisse an dem Tag zu verdrängen.
      Dann gab es die gratis Pasta, die ich letzte Woche nicht erwischte. Hatte auch nichts verpasst, ich weiß echt nicht, was man bei Pasta-Kochen falsch machen kann, aber es hat echt scheiße geschmeckt. Passt zum Tag.😂

      Bin dann relativ kaputt ins Bett gefallen.
      Also morgen werde ich sicher nicht arbeiten, Mal schauen, ob ich da nochmal hingehe.

      Bilder gab es nicht so viele.
      Der Bus fährt immer über die Sydney Habour Bridge von der man ein guten Ausblick auf die Skyline hat.
      Die letzten Tage ist das Wetter nicht so super, es regnet sehr häufig ziemlich stark.
      Genauso wie heute morgen. Der Toaster steht am offenen Fenster und wird unter Wasser gesetzt. Viel Spaß beim benutzen. Das zeigt irgendwie wie abgeranzt das Hostel ist, dass die das nicht juckt und es einfach überall, auch in den Zimmern reinregnet.
      Read more

    • Day 9

      COVID crib

      November 21, 2022 in Australia ⋅ 🌙 11 °C

      Kristján and I had a planned a 4-day trip together here in Australia but just half an hour before departure he found out he had COVID!!! So I've had some extra cozy time with my little niece while the couple recovers .... ❤️Read more

    • Day 6

      Native Animal Refuge

      October 21, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 72 °F

      Part 1: Morning. What a day. Started with a trip to Featherdale Sydney Wildlife Park. A small native animal refuge. Lots of interacting with the animals!!! We got to pet and feed koalas, kangaroos, wombats, goats, birds, ... we were giant kids!!!Read more

    • Day 30

      Yippiiiii arbeiten

      March 22, 2023 in Australia

      Ausgerechnet heute, wo ich früh aufstehen musste, war die Nacht besonders beschissen. Ich war um 22 Uhr im Bett, konnte aber einfach nicht einschlafen. Irgendwann kamen dann die besoffenen Roommates rein und die unterhielten sich dann auch so laut, dass ich keine Chance hatte zu pennen.
      Zusätzlich klapperte mein Bett die ganze Zeit so komisch. Als würde jemand mit dem Finger gegen das Metallgestänge schlagen und irgendein Rythmus spielen. Selbst wenn ich mein Kopf auf das Kissen gelegt habe, war dieses nervige Klopfen die ganze Zeit zu hören.
      Irgendwann fiel mir dann ein, dass der Typ unter mir sein Handy zwischen meine Matratze und das Lattenrost geklemmt hat, um ein Bildschirm zu haben, auf dem er dann mit einem Controller zocken konnte. Und das Spiel was er spielte, veranlasste das Handy bei jeder Bewegung des Joysticks zu vibrieren. Das war das nervige Geräusch. Ich komme dann endlich einpennen, bin aber immer wieder vor dem Wecker aufgewacht. Der schlechteste Start in einen Arbeitstag.

      Ich machte mir dann mein Frühstück und musste mich beeilen nicht den Zug zu verpassen. Das ging dann auch gut, dafür verpasste ich dann den Bus. Es fehlte einfach jegliche Beschilderung um die Bushaltestelle zu finden. Aber dann halt den nächsten Bus nehmen. Der Typ mit dem ich bezüglich Arbeiten geschrieben habe, schien ganz gelassen.

      Der Laden, ein riesiger Teppichladen in einem noch viel größeren Warenhaus mit mehreren Parteien, muss in den nächsten Wochen komplett umziehen. Es sind einfach soooo viele Teppiche und auch so unterschiedliche Größen.
      Unsere Aufgabe war dann ein LKW mit den Teppichen aus einem Regal zu beladen. Ein ziemlich alter Mann war dann unser Chef, was manchmal etwas anstrengend war, weil er nicht gut hören konnte oder verwirrt war und selber nicht wusste was er will.
      Wir mussten dann die Teppiche immer aus den Regalen holen und er beschriftete sie dann immer mit Nummern. Anschließend mussten wir die Teppiche in den LKW laden und dem Typ die Nummern der Teppiche sagen. Er notierte dann immer irgendwas. Das verladen war dann auch nicht immer so einfach, weil er immer ein eigenen Willen hatte.
      Zusätzlich kam er manchmal mit den Nummern durcheinander, was Leon und mir etwas Geduld raubte. Außerdem war es natürlich extrem anstrengend und dreckig. Viele Teppiche waren in Plastiksäcken verpackt, die so alt waren, dass sie schon zerbröselten. Außerdem war da so viel Staub, dass unsere Hände einfach pechschwarz waren. Echt krass.

      Als dann der LKW fast voll war und wir auch nicht mehr an den Stapel oben rankamen, mussten wir die Teppiche werfen. Wir merkten beide, dass unsere Arme mittlerweile einfach nur noch aus Pudding bestanden, was es noch schwieriger machte. Danach mussten wir ein riesigen zerbrechlichen Kronleuchter in ein anderen Van einladen, auch das war nicht so einfach.
      Wir arbeiten von 10:40 - 14:05 Uhr durch und durften dann eine halbe Stunde Pause machen. Wir kamen 5 min zu spät und unser "Chef", der alte Sack, meckerte erstmal rum. Er wollte, dass wir dann ein mindestens 4 m langes und 1,5 m breites, zwei stöckiges Metallregal zusammen wegtragen. Leon und ich waren etwas erstaunt, dass er das Ernst meinte, schließlich haben wir dann doch nicht so viele Muskeln wie Hulk.
      Wir haben das Ding dann schließlich mit so einem Paletten-beweg-Ding hochgehoben und etwas zur Seite geschoben. Anschließend sollten wir dann noch ein paar Teppiche beiseite räumen. Dann war für heute die Arbeit getan. Nach einer Absprache wegen Bezahlung sind wir dann mit dem Bus zurück in die Stadt. Morgen wird wieder gearbeitet und wir bekommen den Lohn dann auf die Hand. Echt hart erarbeitete $30/h aber besser als nichts. Auf der Rückfahrt waren wir beide echt am Arsch und beschlossen den Tag entspannt auszuklingen. Als ich beim Hostel war, habe ich mir erstmal eine gefühlte Stunde den Dreck von der Haut geschrubbt und anschließend einen Film geschaut. Für was produktives hat die Kraft dann nicht mehr gereicht. Zum Abendessen gab es wieder die leckeren Fertignudeln.
      Das war also der erste richtige Arbeitstag. Ich habe echt die Befürchtung, dass wir morgen wieder den LKW beladen dürfen. Yippiiiiii
      Read more

    • Day 67

      Christmas Company

      November 12, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

      🎄🎄🎄
      Nach über einem Monat Arbeiten, habe ich meinen Arbeits"alltag" genug kennengelernt um euch davon ein bisschen berichten zu können.
      Die ersten Wochen in der Christmas Company waren eher weniger spannend. Ich hatte eine normale 5-Tage Woche und arbeitete (zwar immer unterschiedlich) aber meist von 6 bis 15 Uhr. In dieser Zeit sind wir jeden Tag in das Lager der Firma gefahren und bekamen meist so 2-3 verschiedene Aufgaben an einem Tag, die ungefähr so aussahen: "Wir brauchen 10 Kränze und 12 Girlanden. Nehmt dafür große goldene Kugeln, kleine, gemusterte goldene Kugeln und glänzende rote Kugeln." Und dann waren wir stundenlang damit beschäftigt die Girlanden und Kränze mit diesen Kugeln zu beschmücken. Die Vielfalt hier lag hauptsächlich in den Farbvariationen der Kugeln, ob Lichter an die Girlanden gemacht wurden und die Anzahl natürlich.
      Nun hat allerdings vor ungefähr zwei Wochen die Saison begonnen und wir sind nur noch ganz selten im Lager. Wir arbeiten nun 6 Tage die Woche (können uns einen freien Tag aussuchen). Der Tag beginnt nun fast immer um 5:30 Uhr und das Ende variiert meist zwischen 16 und 19 Uhr.
      Wir fahren jeden Tag zu vielen verschiedenen Orten, um dort nun die geschmückten Girlanden aufzuhängen oder Weihnachtsbäume aufzustellen und zu schmücken. Mir macht der Job sehr viel Spaß, nicht nur durch die große Abwechslung, die man täglich hat, sondern auch weil ich mich mit meinen Kollegen sehr gut verstehe. Unser Dekorationsteam besteht momentan aus 5 Leuten, drei deutschsprachige und zwei aus Frankreich. Außerdem arbeiten auch noch 3 stärkere französische Jungs mit uns, die eher für Dinge wie das Aufbauen der Bäume oder anderer Sachen zuständig sind. Wir alle sind schon ein sehr gutes Team geworden und erleichtern uns gegenseitig den Arbeitsalltag. Nur mit dem Chef gibt es öfters kleine Auseinandersetzungen, die viele von uns schon abundan beinahe an die Schwelle der Kündigung gebracht haben.
      Mein Plan ist es jedoch eigentlich in diesem Job bis Mitte Januar zu bleiben, da ich ansonsten sehr zufrieden bin. Zusammengefasst verbringt man viel Zeit im Truck, mit Schmücken und einfach mit Quatschen nebenbei. Hier kann man außerdem gut seine Kreativität nutzen und währenddessen viele schöne Stadtteile kennenlernen. Ich verdiene $30 AUD Brutto pro Stunde, was umgerechnet ca 21€ sind und mit Steuern kommt man ungefähr auf 17€ netto. Zudem arbeite ich nun mindestens 60 Stunden die Woche.... ich bin mir ziemlich sicher somit bald genug Geld für die Weiterreise gesichert zu haben😎
      Ich bleibe motiviert für die kommende stressige Zeit und freue mich schon auf meine Weihnachtsferien, in denen ich hoffentlich endlich surfen lernen kann.
      Ps: auf der Karte kann man gut verfolgen, wo wir überall Weihnachtsbäume aufbauen.

      Ich sende ganz viele Wärme nach Deutschland, hier hält man es in der Sonne schon manchmal kaum noch aus!

      Liebe Grüße🤗
      Read more

    • Day 42–49

      WM Dolls-Best Real TPE Love Dolls

      December 2, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

      https://www.dldolls.co.uk/collections/wm-dolls

      As a prominent name in the sex doll manufacturing industry, WM Dolls has established itself as a leading brand renowned for its commitment to producing high-quality and remarkably lifelike sex dolls. Among its extensive range of offerings, the TPE-based wmdolls stand as the epitome of excellence within the TPE sex doll market. The reasons behind their popularity are multifaceted, ranging from their affordability and realistic appearance to their innovative features like breathing function, ball jointed hand skeleton, and even real oral sex capabilities. With WM Sex Dolls, customers can experience the presence of sex dolls that closely resemble human beings in the most extraordinary ways.

      Affordability and Realistic Appearance:
      One of the key factors contributing to the widespread appeal of WM Doll's TPE sex dolls is their affordable price point. By offering high-quality dolls at a competitive price, WM Doll has made these intimate companions accessible to a broader audience. Despite their affordability, WMDoll does not compromise on quality or realism. The meticulous craftsmanship and attention to detail ensure that each doll possesses an uncanny resemblance to a real human being. From facial features to body proportions, the wmdolls exhibit an astonishing level of realism that captivates and enthralls users.

      Realistic Touch and Sensation:
      The TPE material used in WM Doll's manufacturing process plays a crucial role in delivering an incredibly lifelike tactile experience. TPE, short for thermoplastic elastomer, is renowned for its softness and pliability, closely mimicking the texture and feel of human skin. When interacting with a WM Doll, users can enjoy an authentic touch that heightens the overall experience and blurs the line between fantasy and reality. The realistic sensation adds a new dimension to the intimacy shared with these dolls, fostering an immersive and fulfilling encounter.

      Innovative Features:
      WM Doll's commitment to pushing the boundaries of realism is reflected in the incorporation of cutting-edge features in their TPE sex dolls. The inclusion of a breathing function brings an additional layer of authenticity, making the dolls feel more lifelike. This feature allows the chest area to rise and fall gently, creating the illusion of natural breathing. Furthermore, the ball jointed hand skeleton enables the dolls to achieve a wide range of realistic gestures and poses, enhancing the interactive experience and enabling users to personalize their encounters. Additionally, the inclusion of a real oral sex capability adds an element of intimacy and pleasure that further blurs the line between fantasy and reality.

      With its unwavering commitment to producing high-quality and realistic TPE sex dolls, WM Dolls UK has solidified its position as a leading brand in the industry. By offering affordable options without compromising on quality, WM Doll has made these intimate companions more accessible to individuals seeking companionship and fulfillment. From their lifelike appearance to their realistic touch and innovative features, WM Doll's TPE sex dolls provide an unparalleled experience that brings fantasies to life. With WM Doll, the line between the real and the artificial becomes beautifully blurred, allowing these dolls to captivate and enchant users like never before.
      Read more

    • Day 43

      Sightseeing Sydney

      January 11 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

      Den heutigen Tag haben wir genutzt um uns einfach mal quer Beet durch die Stadt treiben zu lassen. Auch ging es in den Featherdale Park, einer Auffangstation, in der wir Koalas sehen konnten. So zuckersüß. Sie auf den Arm zu nehmen ist jedoch gesetzlich verboten.Read more

    • Day 68

      Sydney - Featherdale Wildlife Park

      March 14, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

      Der zweite Tag in Sydney beginnt sehr früh, um 06:45 beginnt unsere Exkursion zu den berühmten Blue Mountains. 😊

      Unser erster Halt ist der Featherdale Wildlife Park und eines ist von Anfang an klar - wir müssen hier nochmal hin. Überall Kängurus, Koalas usw. 😍😄

      Wir haben versucht die 6 besten Fotos auszuwählen, was gar nicht so leicht war 😥😅
      Read more

    • Day 84

      It‘s soo fluffy.!!!!😍

      January 24 in Australia ⋅ ⛅ 33 °C

      Joel und ich haben uns heute zum Coastelwalk verabredet. Einen 6km Walk von Bondi nach Coogiee🥰. Diese Nacht habe ich besser und länger geschlafen und war nach dem Redbull fit🔥. Es war wunderschönes Wetter und bereits schon warm um 08:00 Uhr☀️. Wir liefen die Küste in 1h ab und gönnten uns danach einen Protein Smoothie🫶🏼. Danach gings weiter nach Featherdale in den Wildlife Park. Ich war vor 10 Jahren schonmal da und wusste, dass man da ganz viele Tiere sehen kann. Aber das Highlight war, dass man Kangurus und Koalas anfassen durfte. OMG DIE SIND SOOOO FLAUSCHIG.!!!!!!!😍😍. Zuckersüss und man fühlt sich automatisch einfach besser🫶🏼.! Wir verbrachten ein paar Stunden da, bevor wir zurück nach Sydney fuhren. Wir trafen Nico da und fuhren mit der Fähre nach Manly. Wir sahen Mila noch kurz beim einsteigen in die Fähre, sie reist heute ab😔. Natürlich, als wir am Strand ankamen, fing es an zu regnen😂🤷🏼‍♀️. Wir blieben nicht lange da und machten uns auf den Weg zurück ins Hostel. Wir gönnten uns erneut italienisch und gingen anschliessend an den Strand und dann in eine Bar. Wir spielten Kartenspiele bis die Bar schloss. Wir unterhielten uns noch im Treppenhaus und da fings an. Der Name Nasosaurus (schnarchender Mensch) tauchte aus dem Nichts auf, Sprüche wurden im Gespräch zitiert und betrunkene Leute taumelten umher😂. Es war ein Gaudi.!😂 Nico und Joel, das war das witzigste Treppengespräch das ich je hatte. Ich wünschte ich könnte alles hier notieren, doch ich mag mich nicht mehr an alles erinnern.! Das Alter🤷🏼‍♀️😂.Read more

    • Day 19

      Wildlife Zoo

      January 23 in Australia ⋅ ☁️ 23 °C

      Me cha vo Zoos halte was me will, aber es isch halt scho cool wenn me dTier eine fach cha go ahluege und fotografiere ohni ewig ufere Safari die mese zueche.
      Kängurus füettere und steichle und Koalas mal echt vo nächem gseh isch jetzt vo de Bucketlist gstriche. Und für de "Jöö-Faktor" würdis sofort wieder mache.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Blacktown, City of Blacktown

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android