Australia
Devils Marbles

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day1137

      Devils Marbles

      May 15 in Australia ⋅ ☀️ 31 °C

      North of Coober Pedy is nothing else than red dirt. "Highlights" of the day were crossing the dingo fence 38km north of Coober Pedy, crossing the border to the Northern Territory (490km) and leaving Alice Springs (690km). As Alice Springs is not a place we wanted to stay any longer than necessary we just fueled up and continued another 100km into the outback before we stopped for the night.

      The next day was our longest: 1000km to Mataranka! At least this time we had a nice stop at the Devil Marbles in between. The Devils Marbles are some huge rocks lying around in the middle of nowhere. A nice stop for a walk and to camp, but we decided t continue all the way to Mataranka.

      Nördlich von Coober Pedy gibt es abgesehen von roter Erde nicht viel. Highlights der Route sind dann schon der Dingo Zaun (mit 5614km das größte ununterbrochene Bauwerk der Welt) 38km von Coober Pedy, gefolgt von der Grenze zwischen dem Northern Territory und South Australia (490km) und dann die Stadt Alice Springs. Allerdings ist Alice Springs einer dieser Orte an denen man nicht länger als unbedingt notwendig bleiben möchte. So gab es für uns nur neues Benzin und ein warmes Essen bevor wir weitere 100km ins Outback zum Zelten gefahren sind.

      Der nächste Tag startete für uns mit Sonnenaufgang denn es sollte der längste Tag werden. Auf dem optimistischen Plan standen 1000km bis nach Mataranka (im Outback können wir nur bei Tageslicht fahren, ansonsten wird es zu gefährlich). Auf dem Weg kamen wir dann an den Devils Marbles vorbei, ein paar riesige Steine die mitten im Outback herumliegen. Jedenfalls ein guter Stop für eine kurze Wanderung, bevor es dann schnell weiter ging in Richtung Mataranka.
      Read more

    • Day31

      Karlu Karlu bzw. Devils Marbles ⛰️

      November 16 in Australia ⋅ ⛅ 31 °C

      Heute war es schwüles, bedrückendes, heißes Wetter. Wir sind irgendwie gar nicht so richtig in die Gänge gekommen. 🤔🤷 Dabei war unser Zwischenstopp auf dem Weg Richtung Norden bei den Devils Marbles echt cool! 😍 Die Steine haben uns irgendwie an riesige Kartoffeln erinnert. 😋

      Auf der Weiterfahrt waren am Straßenrand kilometerweit Termitenhügel in allen möglichen Größen und Formen zu sehen. Bei einigen hat sich jemand dem Scherz erlaubt, die Gebilde wie Menschen aussehen zu lassen, indem man ihnen z. B. ein T-Shirt angezogen und einen Hut aufgesetzt hat. 😋

      Morgen geht's nach Tennant Creek. 😉
      Read more

    • Day94

      Devils Marbles

      December 14, 2018 in Australia

      Fasziniert von der grünen Natur im Litchfield Nationalpark machten wir uns auf unseren Weg in den Süden, Richtung Mitte, aber eben doch nicht ganz...

      Unsere Reise führt uns nämlich nicht zum Ayers Rock. Nach langem Überlegen und hin und her haben wir uns entschieden den langen Umweg von 2500km nicht auf uns und die gute Molly zu nehmen. Viel verpassen tun wir mit der Entscheidung nicht; haben uns jedenfalls schon mehrere Australier und Reisende gesagt. Australiens Wahrzeichen und damit ein Muss, sagen ein paar Wenige. Bei der Diskussion können wir dann wohl leider nicht mitmischen...

      Was wir uns aber als „Outback-Ziel“ vorgenommen hatten und nur mit einem ganz kleinen Umweg verbunden war, das sind die Devils Marbles. Aber dazu gleich mehr! Denn vorher ist uns noch hier und da etwas über den Weg gelaufen, das sich zu berichten lohnt.

      Zum einen haben wir uns noch bei den Edith Falls und den Mataranka Quellen erfrischt. Wobei Letztere unter Palmen mit uns „Merry Christmas“ wünschenden Aborigines noch ein ganz besonderen Flair hatten.

      Zum anderen haben wir es uns nach dem Geplansche auch nicht nehmen lassen, in dem berühmten Daly Waters Pub einen Hopfensmoothie - Health wird bei uns groß geschrieben - zu uns zu nehmen.
      Der Pub hatte nicht nur „Australia’s Most Remote Trafic Light“ zu bieten, sondern war dazu quasi tapeziert mit einer Menge Stickern, Nummernschildern, T-Shirts, Flaggen und Geldscheinen. Vieles sogar aus Deutschland.

      Aus Tenant Creek, von wo aus es später nach Queensland und in den Osten gehen soll, ging es dann erstmal südlich zu den Devils Marbles.

      Ähnlich wie beim Ayres Rock wirken die Marbles, die kleine bis sehr große Runde Steine sind, wie ein Wunder, weil die Landschaft für hunderte von Kilometer einzig und allein Busch (also eigentlich gar nichts) ist. Und plötzlich tauchen da murmelähnliche Steine auf und wenig später ist auch schon wieder Busch für weitere Hunderte Kilometer. Wir blieben jedenfalls bei den Marbles und haben Molly direkt inmitten dieser zum Campen geparkt. Ein paar schöne Walks und Fotos später hat Linus dann den Stein gefunden an dem sein Vater vor mehr als 20 Jahren ein Foto gemacht hat. Das wurde natürlich gleich nachgestellt!

      Uns haben die Marbles mehr gefallen als zuerst gedacht und sie sind somit doch noch ein sehr akzeptabler und spritsparender Ayers Rock Ersatz geworden.

      Das nächste Ziel ist Queensland, wo wir dann nach weiteren 2000km auf die Ostküste treffen werden.

      Über unsere Erlebnisse auf den Barkley Highway durch den „Sunshine State“ könnt ihr dann das nächste Mal mehr erfahren!
      Read more

    • Day10

      Der Glückskeks des Bösen

      March 18, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 31 °C

      Boah, langer Tag. Dafür brauch ich bestimmt drei Einträge.

      Nummero 1: Devil's Marbles.

      Wer auf dieser Welt liebt nicht gewaltige Steine? Genau! Alle lieben gewaltige Steine. Was'n das für 'ne Frage?

      Als die ersten weißen Siedler diese riesigen Dinger gesehen haben, dachten sie (sinniger Weise) sie wären im Land des Bösen gelandet und dies müssen des Teufels Murmeln sein. Das ist natürlich absoluter Blödsinn. Jeder weiß der Teufel steht auf Jojos und Pokémon-Karten! Dämliche weiße Siedler...

      Als sie versucht haben einen der Steine nach Alice Springs zu schaffen - aus Spaß schätze ich, wer klaut dem Teufel nicht gern sein Spielzeug - gab's ordentlich Ärger mit den Aboriginies, für die diese Steine heilig sind. Es hat Jahrzehnte gedauert, aber schließlich, erst vor ein paar Jahren, wurde der Stein zurück gebracht.

      Einige der Brocken fangen wohl auf natürlichen Weg an sich in der Mitte zu spalten. Wie weiß wohl nur der Teufel. Einer der besonders großen sah daher eher aus wie ein gewaltiger Glückskeks.

      Ich muss sagen, im Land des Bösen war es ganz nett. Die Fliegen des Bösen haben zwar genervt und die Toilette des Bösen war schlichtweg widerlich (Der Teufel muss irre Verstopfung haben), aber wenigstens gab es im Land des Bösen gratis WiFi... des Bösen. (Ich mach nicht mal Witze.)
      Read more

      Traveler

      Ha, die Fruchtfliegen. Fruit flys. Unheimlich lästig. Gibt's wohl überall da. Hat bestimmt auch der Teufel so gemacht 😊

      3/26/19Reply
      Traveler

      😂😂😂 einfach toll geschrieben

      3/26/19Reply
       
    • Day663

      Karlu Karlu

      October 20, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 36 °C

      From far away it looks like someone threw some big marbles into this flat land. A closer look makes it to huge mega-marbles.
      Our original idea was to camp here. And it definitely is a nice place to do so. But due to the long drive we’ll have tomorrow and the recommended stopover for the night at the Banka Banka station we made our lunch break here. The Karla Karlu (or “Devils Marbles”) are stones, that developed over the last 240millions+ of years. Origin? Depends on your believes. :)
      .
      .
      .
      Von weitem sieht es so aus, als hätte man ein paar riesige Murmeln ins flache Land geworfen. Von Nahem sind es eher Mega-Murmeln.
      Eigentlich war unsere Idee hier die Nacht zu bleiben. Und grundsätzlich ist das (nach wie vor) keine schlechte Idee. Da wir morgen aber einen langen Fahrtag vor uns haben und einen Campground auf der Banka Banka Station empfohlen bekamen, entschieden wir uns, hier “nur” zu stoppen, die Wanderwege zu machen und die Landschaft zu genießen. Die Karlu Karlu (oder auch “Teufels Murmeln”) sind riesige Felsen, die sich in den letzten 240+ Millionen Jahren entwickelt haben. Herkunft? Ist Glaubenssache. ;)
      Read more

      Wusste gar nicht, dass Nickels so gut Karate kann! [Papa/Peter]

      10/20/20Reply
      Traveler

      Hehe, kurz geübt

      10/26/20Reply
      Traveler

      Wer übersetzt denn someone in Ehemann? Kann ja jeder kommen... =D Viel Spaß beim Murmeln spielen!

      10/20/20Reply
      Traveler

      Ach Mann... immer wenn’s schnell gehen soll 🙈

      10/26/20Reply
      2 more comments
       
    • Day352

      Devils marbles

      September 3, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      Last evening we played a game 'cards against humanity', that is a super awesome card game! Also drinking some rum coke made it a good cosy evening.

      In the morning we left a bit later than normal. Also we where in the different timezone. First destination was Devils marbles. They are big rocks balancing on other rocks. A few rocks where nicely split in half. One of them looked like Parkman!

      Then we hit the road again and went for a stop and drink a beer. Then driving again, later there was roadhouse we visited. All the walls where full of people who have been there and put there name on the wall. After a bit driving we saw some art statues they where pretty big! Also on our way there were spots where you can place your phone on a pole in front of a satellite so you got reception to call or whatever.

      At the end of the day we arrived in Alice Springs. That's the middle of australia.
      Read more

    • Day34

      Devils Marbles

      October 8, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

      Dieser Ort stellt eine heilige Stätte der Aborigines dar. Die Steine wurden durch Verwitterungsprozesse und Erosionen entstanden sind. Diese rund geformten Gesteine kann man nicht nur in Australien bestaunen, jedoch handelt es sich hierbei um die grösste Ansammlung an einem Ort.Read more

    • Day33

      Devils Marbles

      October 16, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 38 °C

      „Devils Marbles“ die Teufelsmurmeln, auch „Karlu Karlu“ (rundes Ding) genannt. Eine Ansammlung riesiger Granitkugeln.
      Im Glauben der Aborigines stellen die Runden Felsbrocken die Eier der Regenbogenschlange dar, die die Welt erschaffen hat. So der „Traumzeit“ Glaube der Ureinwohner. Ein sehr heiliger Ort für die Aborigines.Read more

    • Day341

      Devils Marbels

      August 14, 2014 in Australia ⋅ 🌬 15 °C

      Nur eine Tagesfahrt mit dem Auto von "Alice" sind die "Davils Marbels". Große Granitblöcke, die durch Wind- und Wetter rund geformt worden sind.
      Wundervoller Sonnenuntergang war Heute wieder in der roten Umgebung.

      Das beste in Australien sind die Sternenhimmel! Vor allem in der Wüste, dort ist es erstens sehr sehr wenig/kein Umgebungslicht gibt und zum anderen fast immer klarer Himmel ist!
      Read more

    • Day33

      Karlu Karlu

      October 16, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 38 °C

      Die Devils Marbels sind ein heiliger Ort der Aboriginees. Sie erzählen, dass die Regenbogenschlange aus ihrer Traumzeit dort ihre Eier abgelegt hat.

      Traveler

      Beeindruckend 😍

      10/18/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Devils Marbles

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android