Australia
Devils Marbles

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 64

      Karlu Karlu Nationalpark

      July 9, 2023 in Australia ⋅ 🌬 22 °C

      Vom Dunmarra Roadhouse ging es noch mit einem frisch gebrühten Kaffee und zwei Chunky Pies im Gepäck weiter den Stuart Highway Richtung Alice Springs entlang. Die Fahrt an sich war sehr unspektakulär und auch recht schnell wieder beendet. So sind wir gegen 14 Uhr um Karlu Karlu Nationalpark angekommen und haben unsere Nikita abgestellt. Anschließend ging es zu Fuß los um die bekannten Devil's Marvels anzuschauen. Über die Jahrtausende durch Erdbewegungen und Erosion wurden die Felsen hier so rund geformt dass sie ihren Namen erhalten haben. Im Abendrot wenn sie angestrahlt werden erscheinen die Sandsteinkugeln dann wie des "Teufels Murmeln". Die kleine Wanderung zwischen den Felsen hat uns beiden viel Spaß gemacht und so sind wir nach den Abendessen nochmal losgezogen um den Sonnenuntergang anzuschauen. Müde ging es abends dann ins Bett und wir freuen uns auf die kommenden Tage um noch tiefer in das australische rote Outback einzutauchen.Read more

    • Day 171

      Devils Marbles

      April 6 in Australia ⋅ 🌬 25 °C

      auf gehts, bei frischen 20 Grad.
      Wir haben seit Monaten wieder unsere Decken in der Nacht benutzt 😅.
      An der Ghan Linie entlang trafen wir wieder auf Wasser auf der Strasse, ein mal stand ein Stuhl am Rand, war hier jemand fischen ? Man brauchte ja nur die Fische von der Strasse aufzulesen.

      Nach der Dreamtime Erzählung sind die runden Felsen, die "Devils Marbles", die Eier, welche von der Rgenbognschlange hier gelegt wurden.
      Beim WC trauten wir uns nur die eine Tür zu öffnen. Vor der anderen spannte eine schöne, grosse Spnne ihr 1m gosses Netz auf.
      Einerseits ist in AUS ja alles potentiell giftig uns andererseits wollten wir das Netz nicht zerstören.
      Es stellt sich heraus, das es sich um eine "Nephila edulis", also um eine ungiftige
      Weberspinne handelte 🕸🕷 😁
      Read more

    • Day 213

      Devil's Marbles 🪨

      August 16, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

      We staan vroeg op want we hebben weer een lange reisdag voor de boeg 🚗. We komen aan bij de kruising van de snelweg die helemaal van Adelaide tot Darwin het land doorkruist en wij slaan af naar het zuiden, want we gaan een 'uitstapje' maken naar Alice Springs en Uluru. In Europese context is dit bizar: alsof je voor een weekendje helemaal naar zuid-Frankrijk zou rijden en weer terug, het is namelijk 1000 kilometer one way. Maar wij willen de omgeving graag zien. 😇

      Onderweg zien we nog steeds heel veel niks, er zijn maar een paar plekjes met benzine en een supermarkt langs de weg. We hebben net zoals de dagen hiervoor voor honderden kilometers geen telefoonbereik of voorzieningen.

      De eerste stop langs deze weg zijn de Devils Marbles, alvast een goed voorproefje van de indrukwekkende natuurgebieden die op ons staan te wachten! 🪨

      We overnachten in Alice Springs op een camping waar we ook weer kunnen douchen en bereik hebben om de Matildas aan te moedigen bij de kwart finales. Helaas worden ze verslagen door Engeland ⚽
      Read more

    • Day 31

      Karlu Karlu bzw. Devils Marbles ⛰️

      November 16, 2022 in Australia ⋅ ☁️ 31 °C

      Heute hatten wir schwüles, bedrückend heißes Wetter. Wir sind irgendwie gar nicht so richtig in die Gänge gekommen. 🤔🤷 Dabei war unser Zwischenstopp auf dem Weg Richtung Norden bei den Devils Marbles echt cool! 😍 Die Steine haben uns irgendwie an riesige Kartoffeln erinnert. 😋
      Auf der Weiterfahrt waren am Straßenrand kilometerweit Termitenhügel in allen möglichen Größen und Formen zu sehen. Bei einigen davon hat sich jemand den Scherz erlaubt, die Gebilde wie Menschen aussehen zu lassen, indem er ihnen z. B. ein T-Shirt angezogen und einen Hut aufgesetzt hat. 😋
      Morgen geht's nach Tennant Creek. 😉
      Read more

    • Day 53–54

      Devils Marbles, Karlu Karlu

      July 13, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

      Am Mittwoch stand die bislang längste Fahrt des Roadtrips an. Ganze 600 km fahren wir immer weiter auf dem Stuart Highway in Richtung Süden. Die Landschaft verändert sich. Die Wälder und Gräser verschwinden allmählich und wir kommen dem roten Zentrum Australiens immer näher. Die Stunden vergehen und unser Tank leert sich. Wir steuern also die nächste Tankstelle an, mussten dort jedoch feststellen, dass es keinen Sprit mehr gibt und der erwartete Tanklaster noch eine Stunde brauchen würde. Nach Rat eines Mitarbeiters der Tankstelle fuhren wir weiter, da laut ihm die nächste Tankstelle in ca. 100 km kommen würde und laut Tankanzeige sollten wir das locker schaffen. Wir erreichen unseren Campingplatz Banka Banka, welcher noch vor der besagten Tankstelle liegt, und mussten feststellen, dass es doch noch ein gutes Stück weiter bis zur nächsten Tankmöglichkeit ist. So blieb uns dann nichts anderes übrig, als andere Camper um ein kleine Ladung Sprit zu fragen. So ging Georg von Camper zu Camper bis wir endlich eine Gruppe fanden, welche uns mit etwas Ersatzbenzin aushelfen konnte. Ein Regel, welche man im Outback definitiv nie vernachlässigen sollte, ist: Sobald du nur annähernd nur noch einen halben Tank übrig hast, gehe bei nächster Gelegenheit immer tanken! :D
      Am Donnerstag fahren wir noch ein Stückchen weiter und erreichen unser nächstes Ziel, die Devils Marbles (Karlu Karlu). Unser Campingplatz befindet sich inmitten des Nationalparks zwischen den faszinierenden Felsformationen - einer meiner absoluten Lieblingsstellplätze.
      Karlu Karlu spielt als heilige Stätte der Aborigines mit seinen tausenden Granitfelsen für die australischen Ureinwohner eine wichtige spirituelle Rolle. Die markanten Formen erhielten die Teufelsmurmeln aufgrund von Erosion und Verwitterungsprozesse. Die durch Eisenoxid rot gefärbten Devils Marbles wurden von den Aborigines als Eier der Regenbogenschlange aufgefasst und weisen deshalb eine direkt Verbindung zur Traumzeit auf.
      Wir verbringen den gesamten Nachmittag im Nationalpark und laufen die Felsformationen ab.
      Als die Sonne verschwunden ist und sich der Sternenhimmel zeigt, bewaffnen sich Ellen und ich mit Kamera, Stativ und Handy und versuchen die Milchstraße mit Langzeitbelichtung vor den Felsen abzulichten. Eine ganze Weile verbringen wir auf der Anhöhe und schießen einige tolle Aufnahmen in der Kälte, bevor wir uns müde in die Zelte und das Auto verkriechen.
      Read more

    • Day 568

      Devils Marbles

      September 11, 2023 in Australia ⋅ 🌙 24 °C

      Drove for 5 hours not knowing if we would be able to pass the city of Tennants Creek and we'd have to go back. Luckily the fire was more controlled when we went through and we managed to continue until Karlu Karlu (Devils Marbles). The rock formations are so refined and neat that it looks like someone put those oval-shaped sandstone there. We went to watch sunset from the lookout and went back to get some food and watch the stars. Next morning I woke up (and Romi tried) to watch the beautiful sunrise and then went for a run around the area.

      🏠Accommodation: Karlu Karlu campground (prebook online)
      📍Essentials: sunset, sunrise, and walk around the formations choosing any of the established walks (or even run like I did)
      Read more

    • Day 94

      Devils Marbles

      December 14, 2018 in Australia

      Fasziniert von der grünen Natur im Litchfield Nationalpark machten wir uns auf unseren Weg in den Süden, Richtung Mitte, aber eben doch nicht ganz...

      Unsere Reise führt uns nämlich nicht zum Ayers Rock. Nach langem Überlegen und hin und her haben wir uns entschieden den langen Umweg von 2500km nicht auf uns und die gute Molly zu nehmen. Viel verpassen tun wir mit der Entscheidung nicht; haben uns jedenfalls schon mehrere Australier und Reisende gesagt. Australiens Wahrzeichen und damit ein Muss, sagen ein paar Wenige. Bei der Diskussion können wir dann wohl leider nicht mitmischen...

      Was wir uns aber als „Outback-Ziel“ vorgenommen hatten und nur mit einem ganz kleinen Umweg verbunden war, das sind die Devils Marbles. Aber dazu gleich mehr! Denn vorher ist uns noch hier und da etwas über den Weg gelaufen, das sich zu berichten lohnt.

      Zum einen haben wir uns noch bei den Edith Falls und den Mataranka Quellen erfrischt. Wobei Letztere unter Palmen mit uns „Merry Christmas“ wünschenden Aborigines noch ein ganz besonderen Flair hatten.

      Zum anderen haben wir es uns nach dem Geplansche auch nicht nehmen lassen, in dem berühmten Daly Waters Pub einen Hopfensmoothie - Health wird bei uns groß geschrieben - zu uns zu nehmen.
      Der Pub hatte nicht nur „Australia’s Most Remote Trafic Light“ zu bieten, sondern war dazu quasi tapeziert mit einer Menge Stickern, Nummernschildern, T-Shirts, Flaggen und Geldscheinen. Vieles sogar aus Deutschland.

      Aus Tenant Creek, von wo aus es später nach Queensland und in den Osten gehen soll, ging es dann erstmal südlich zu den Devils Marbles.

      Ähnlich wie beim Ayres Rock wirken die Marbles, die kleine bis sehr große Runde Steine sind, wie ein Wunder, weil die Landschaft für hunderte von Kilometer einzig und allein Busch (also eigentlich gar nichts) ist. Und plötzlich tauchen da murmelähnliche Steine auf und wenig später ist auch schon wieder Busch für weitere Hunderte Kilometer. Wir blieben jedenfalls bei den Marbles und haben Molly direkt inmitten dieser zum Campen geparkt. Ein paar schöne Walks und Fotos später hat Linus dann den Stein gefunden an dem sein Vater vor mehr als 20 Jahren ein Foto gemacht hat. Das wurde natürlich gleich nachgestellt!

      Uns haben die Marbles mehr gefallen als zuerst gedacht und sie sind somit doch noch ein sehr akzeptabler und spritsparender Ayers Rock Ersatz geworden.

      Das nächste Ziel ist Queensland, wo wir dann nach weiteren 2000km auf die Ostküste treffen werden.

      Über unsere Erlebnisse auf den Barkley Highway durch den „Sunshine State“ könnt ihr dann das nächste Mal mehr erfahren!
      Read more

    • Day 663

      Karlu Karlu

      October 20, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 36 °C

      From far away it looks like someone threw some big marbles into this flat land. A closer look makes it to huge mega-marbles.
      Our original idea was to camp here. And it definitely is a nice place to do so. But due to the long drive we’ll have tomorrow and the recommended stopover for the night at the Banka Banka station we made our lunch break here. The Karla Karlu (or “Devils Marbles”) are stones, that developed over the last 240millions+ of years. Origin? Depends on your believes. :)
      .
      .
      .
      Von weitem sieht es so aus, als hätte man ein paar riesige Murmeln ins flache Land geworfen. Von Nahem sind es eher Mega-Murmeln.
      Eigentlich war unsere Idee hier die Nacht zu bleiben. Und grundsätzlich ist das (nach wie vor) keine schlechte Idee. Da wir morgen aber einen langen Fahrtag vor uns haben und einen Campground auf der Banka Banka Station empfohlen bekamen, entschieden wir uns, hier “nur” zu stoppen, die Wanderwege zu machen und die Landschaft zu genießen. Die Karlu Karlu (oder auch “Teufels Murmeln”) sind riesige Felsen, die sich in den letzten 240+ Millionen Jahren entwickelt haben. Herkunft? Ist Glaubenssache. ;)
      Read more

    • Day 10

      Der Glückskeks des Bösen

      March 18, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 31 °C

      Boah, langer Tag. Dafür brauch ich bestimmt drei Einträge.

      Nummero 1: Devil's Marbles.

      Wer auf dieser Welt liebt nicht gewaltige Steine? Genau! Alle lieben gewaltige Steine. Was'n das für 'ne Frage?

      Als die ersten weißen Siedler diese riesigen Dinger gesehen haben, dachten sie (sinniger Weise) sie wären im Land des Bösen gelandet und dies müssen des Teufels Murmeln sein. Das ist natürlich absoluter Blödsinn. Jeder weiß der Teufel steht auf Jojos und Pokémon-Karten! Dämliche weiße Siedler...

      Als sie versucht haben einen der Steine nach Alice Springs zu schaffen - aus Spaß schätze ich, wer klaut dem Teufel nicht gern sein Spielzeug - gab's ordentlich Ärger mit den Aboriginies, für die diese Steine heilig sind. Es hat Jahrzehnte gedauert, aber schließlich, erst vor ein paar Jahren, wurde der Stein zurück gebracht.

      Einige der Brocken fangen wohl auf natürlichen Weg an sich in der Mitte zu spalten. Wie weiß wohl nur der Teufel. Einer der besonders großen sah daher eher aus wie ein gewaltiger Glückskeks.

      Ich muss sagen, im Land des Bösen war es ganz nett. Die Fliegen des Bösen haben zwar genervt und die Toilette des Bösen war schlichtweg widerlich (Der Teufel muss irre Verstopfung haben), aber wenigstens gab es im Land des Bösen gratis WiFi... des Bösen. (Ich mach nicht mal Witze.)
      Read more

    • Day 33

      Devils Marbles

      October 16, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 38 °C

      „Devils Marbles“ die Teufelsmurmeln, auch „Karlu Karlu“ (rundes Ding) genannt. Eine Ansammlung riesiger Granitkugeln.
      Im Glauben der Aborigines stellen die Runden Felsbrocken die Eier der Regenbogenschlange dar, die die Welt erschaffen hat. So der „Traumzeit“ Glaube der Ureinwohner. Ein sehr heiliger Ort für die Aborigines.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Devils Marbles

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android