Australia
Meekatharra

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 31

      Tom Price & Newman

      January 24 in Australia ⋅ 🌧 26 °C

      Eigentlich planten wir auf unserem Weg in den Süden einen Zwischenstop in Tom Price und dem Karijini Nationalpark einzulegen.
      Tom Price ist die höchstgelegene Stadt Westaustraliens und wurde in den 1960er Jahren gegründet als Stadt für die Bergbauunternehmen der umliegenden Mienen.

      Ausgerechnet an diesen Tagen hat sich aber ein starkes Unwetter angekündigt, welches direkt unsere Reiseroute treffen wird. Erste Strassen mussten bereits gesperrt werden und der Park wurde vorsichtshalber auch geschlossen. So entschieden wir uns, gleich weiterzufahren, dass wir nach 10 Std. Fahrt Newman gerade noch erreicht haben.

      Newman wurde von einem Bergbaukonzern errichtet, welcher heute gleich am Stadtrand die weltweit grösste offene Miene für den Abbau von Eisenerz betreibt. Obwohl wir keine Miene besichtigen konnten, sind wir überwältigt, ab der grösse dieser Mienen, welche sich auch aus der Distanz erahnen lassen. Ganze Hügel werden aufgeschüttet und riesige Löcher ausgegraben. Auf der Strasse sind riesige Roadtrains unterwegs, welche die Mienen mit Maschinen und Material versorgen. Züge mit einer Länge von über 2,5 km bringen das Eisenerz dann zum nächsten Hafen.

      Da grosse Gewitter auch für die Nacht angekündigt waren, gönnten wir uns zum ersten Mal nach über zwei Wochen eine Übernachtung in einem Hotel. Und auch hier, ausser uns, alles Mienenarbeiter:innen in ihren orangen Westen. Frühstücksbuffet war bereits ab 04:00 geöffnet 😴
      Read more

    • Day 52

      Mount Magnet - Meekatharra

      January 2 in Australia ⋅ ☀️ 36 °C

      Heute Morgen war das Aufstehen nicht so erfreulich. Kaum sind wir aus dem Camper gestiegen, sahen wir, dass vorne links der Reifen platt war. So war die erste Tat des heutigen Tages nicht Frühstücken, sonder Pirmin hat den Reifen gewechselt. Als dann der Camper wieder fahrtüchtig war und wir gefrühstückt hatten, machten wir uns auf die Weiterfahrt. Heute begegneten uns ein paar Autos mehr, aber die Road Trains waren immer noch in der Überzahl. Hier sieht man solche mit bis 4 Anhängern. Diese Road Trains können bis zu 60 m lang sein. Eigentlich wollten wir in Karalundi übernachten, aber das Office des Campingplatzes war erst ab 14:00 Uhr wieder offen. Der kleine Ort war komplett eingezäumt und nur für Befugte betretbar. Das war für uns alles ein bisschen suspekt und so entschlossen wir uns, zurück nach Meekatharra zu fahren. Unterwegs sahen wir die Meekatharra Rocks, welches kleine Felsen im Nirgendwo sind. Wir sind auf morgen gespannt, ob sie mit der Morgensonne anders wirken. Nach dem Einrichten auf dem Camping besuchten wir auch hier das Freibad. Bei 36 ° Grad ist das kühle Wasser eine Wohltat. Wenn alles klappt, bekommen wir morgen in Newman unser Ersatzreifen.Read more

    • Day 243

      Golden Outback

      July 3, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

      mir reised im inland witerzrugg richtig perth. z inland isch en teil vum outback. z outback isch aber natürli riesig😁 und das isch nur en ganz, ganz chlinä teil.
      mir fahred a witerä iseerzminä verbi. westaustraliä isch nebed china dr zweit grössti lieferant.
      z inland isch fruähner au bekannt gsi für goldabbu. me gseht hüt nu de wenigä, chlinä dörfli a, as goldgräber dörfli gsi sind.
      z inland isch recht usgstorbä. i de dörfli musch froh si wend mal anderi menschä triffsch😂 aber isch herrlich du bisch dr natur immer nu sehr nach.
      mir mached numal chli bush walking, aber es zeiged sich nur paar vögel. 😁 mir hend schöni, einsami schlafplätz mit flüss und seeli, wo tatsächli wasser hend. mir hoffed natürli as vieli turstigi tier verbi luäged, aber anschienend hets nu me so quellenä.
      z rotä riesäkänguru blibt verborgä🦘🦘
      mir gsehnd merfach riesigi welläsittich schwärm. diä sind so schnell unterwegs, chame fast nöd festhaltä.
      immerwieder zeiged sich au numal schöni wildbluämä.
      jede tag chend üs numal mehreri sondertransport mit riiiesä maschinenä entgegä. sicher alles fürä iseerzabbu.
      Read more

    • Day 21

      Mount Bruce

      March 7 in Australia ⋅ ☁️ 25 °C

      Heute wecken um 5.00 Uhr. Schnell die 50 km zum Mount Bruce gefahren, noch nen Kaffee und ein Müsli, und dann rauf auf den Berg. Ist der zweithöchste von Westaustralien immerhin 1235 Meter hoch. Es sind hin und zurück 9km. Wäre nicht so schlimm, aber hier wird es sehr schnell heiß 🥵 Die Wanderung hat sich auf jeden Fall gelohnt, Aussicht war toll.
      Den Karijini Nationalpark haben wir wieder verlassen, weil die anderen Trails gesperrt sind, und wir dort nichts mehr weiter anschauen können.
      Wir machen uns nach der Bergbesteigung auf den Weg nach Newman. Dringend Wäsche waschen, alles ist verschwitzt. Abends wird noch gegrillt.
      Read more

    • Day 19

      Road Trains

      January 11, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 34 °C

      Typischer Truckerstop im Outback.
      Wir haben nun 1000km Fahrt von Newman nach Kalgoorlie vor und nehmen die (gefährlichere) Schotterpiste, welche uns eine Ersparnis von 4h Fahrt bringt! Es wackelt recht, doch ein Erlebnis ist es auf jeden Fall. Einfach das Benzin sollte nicht ausgehen, es kommen uns in den 3h Fahrt etwa 2 Fahrzeuge entgegen.Read more

    • Day 136

      Back to reality

      March 21, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 34 °C

      After breakfast we went to say goodbye to the nice Dutch couple who were travelling in their campervan. We spoke for a good hour about Australia, their travels, our travels and corona. Then it was time to leave Karijini National Park and make our way south.

      After some hours of driving we arrived in the mining town of Newman. After a short visit to the tourist information center ("I'm afraid there isn't much to do here or on the way to Perth" is an exciting conversation starter) we caught up with the news and people after having been without reception for a couple of days. The past 48 hours had felt like a much needed break from all the sadness and worries.

      Now however, it was time to face reality again. And reality currently doesn't make us (probably actually no one) happy. For us it is clear that sooner or later our world trip will stop. Lots of questions are popping up in our heads. For how long do we need to pause it? 6 months? 1 year? Is it even feasible to start a worldtrip part 2? How do we fill the time in between? How do we get an income? Does it make sense to apply for a job we would like to have? Or is that impossible and we should just try to find work in areas that are currently looking for people? Parcel delivery, supermarkets etc? Where do we live? All these things just seem so different from how we imagined this year to go. Despite it sounding overdramatic, for us it feels like our dream is falling apart and that left us sad, hopeless and slightly panicking.

      Eventually we went to the local camping, which like the one back in Tom Price was also mainly miner accommodation, with the difference that this one still accepted tourists as long as we declared ourselves healthy. Not knowing how long we'd still stay in Australia, hence also not knowing if we had enough clean clothes, we anyways made use of the free washing machine.

      Around sunset, we drove up to the Radio Hill as we were told it had a nice view over the town and surroundings. While driving there we noticed lightning in the clouds. No thunder however, and it didn't rain either. The views were pretty great. Back at the campsite all cockatoos had collectively decided the tree above our van would be their stay for the night. At first their loudness was a bit annoying but when they all started sleeping it became cute instead.
      Read more

    • Day 92

      Welcome back to the red centre!

      June 13, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

      Nach meiner 13-stündigen Busfahrt von Perth aus bin ich gestern Abend endlich in meiner neuen Bleibe für die nächsten 3 Monate ca. angekommen. Hallo Meekatharra! Mitten im Outback, eine "Stadt" (ja, es ist eine Stadt!) mit 750 Einwohnern, laut Google. Und ich bin jetzt eine davon! Ich habe hier für die nächsten Wochen einen Job in einem Roadhouse. Als ich gestern angekommen bin, wars schon dunkel. Eine andere Backpackerin, die auch dort arbeitet, hat mir alles gezeigt und mich zu meinem Zimmer gebracht. Ich war total geflasht! Ist zwar in sonem Container, aber ich habe ein Queen Size Bed, ein eigenes kleines Bad mit Klo und Dusche, einen Fernseher, eine Air Con, einen Kühlschrank, einen Schreibtisch und nen "Kleiderschrank". Ich denke hier lässt es sich aushalten! Die Unterkunft bekomme ich, zusammen mit dem Essen, für 100$ in der Woche. Was echt super gut ist, wenn man überlegt, dass man für ein Hostel sonst ja schon 200$ die Woche zahlt. Und dann noch das Essen! Die 25$, die ich die Stunde verdiene, kann ich also fast komplett sparen. Deswegen bin ich hauptsächlich ins Outback gegangen für einen Job.

      Am nächsten Tag ging es dann um 7 Uhr direkt los. Housekeeping! Zusammen mit Lea, die mir gestern mein Zimmer gezeigt hat und übrigens gestern auch ihren ersten Tag hatte, und einer anderen Backpackerin, die hier arbeitet, haben wir die Zimmer der Gäste, die ausgecheckt sind also geputzt, gewischt, das Bett neu bezogen und die Wäsche gewaschen. Nach 5 h hatte ich dann auch schon wieder Feierabend. Habe dann erstmal die ganzen Papiere ausgefüllt für das Arbeitsverhältnis und ein Pläuschchen mit der Chefin gehalten. Ich kann mich bei allem bedienen, was es hier gibt im Shop. Es gibt einige Kühlschränke und Gefrierfächer, die alle bis oben hin gefüllt sind und ich kann mir kochen, was ich möchte oder einfach die fertigen Pommes und co essen. Wenn irgendwas fehlen sollte, kann ich das einfach auf die Einkaufsliste schreiben, sogar wenn ich Kirschen oder so ein Extra haben möchte! Easy!!

      Das Roadhouse hatte ich mir allerdings irgendwie größer vorgestellt. Gut, das ganze Gelände ist ziemlich groß, mit einigen von diesen Containern und zusätzlich noch voll viel Platz für Camper und so, aber das "Restaurant" (oder eher Imbiss) ist ziemlich überschaubar. Was ich aber absolut nicht schlimm finde!
      Read more

    • Day 132

      Halbzeit rum! / BABYKÄNGURU

      July 23, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

      Kaum zu glauben, dass ich schon 6 Wochen hier bin. Sogar nichtmal mehr ganz 4 Wochen habe ich noch vor mir, bis es mit dem Bus zurück nach Perth geht. Meinen Flug von Perth nach Cairns habe ich mittlerweile auch gebucht, für die gleiche Nacht, in der ich mit dem Bus ankomme. So spare ich mir eine Nacht im Hostel. Uuuuund ein Auto für den nächsten Trip ist auch schon gemietet, yes! Die super beliebte Ostküste wird dann unsicher gemacht!

      Bin dann aber auch wohl froh, wenn ich Meeka verlassen kann. Ich mein, so schlecht ist es echt nicht, haben einige gute Nächte (oder Abende, wenn der Pub mal wieder um 10/11 Uhr schließt) im Pub verbracht, Abschiedspartys auf dem Balkon des Pubs gefeiert, die Sonne im Park genossen, das Fitnessstudio ausgenutzt und mehr oder weniger viel gearbeitet. Aber man ist so oft im Shop, halt auch in der Freizeit, dass man irgendwie gar nicht mal so richtig abschalten kann. Wenn man dann da ist, bedient man auch nochmal schnell einen Kunden, auch wenn man eigentlich nur Frühstück machen wollte. Oder man nimmt nochmal eben die Wäsche von der Leine. Und mit viel mehr als Arbeit verbinde ich Meeka auch nicht wirklich. Aber wie Lea (auf dem Foto) immer so schön sagt: "Don't forget, we're living the dream!" ehh, ja. Überall Frittierfett, die Klamotten stinken, und Toiletten putzen ist total der Traum. Würde ich alles bezahlt bekommen, was ich hier den ganzen Tag mache, müsste ich viiiiiel mehr verdienen. Aber was solls, 4 Wochen noch! Die Zeit ist absehbar und man hat ja was, auf dass man sich freuen kann!

      Nachdem Vlad übrigens vor ca. 2 Wochen gegangen ist, haben wir eine neue Kollegin bekommen. Sami, genau wie Karina auch aus Argentinien. Sami und Karina kennen sich aus Cairns durch gemeinsame Freunde. Und bald kommt Michelle auch schon aus dem Urlaub wieder und bringt scheinbar ihre Partnerin mit, die dann auch hier arbeiten wird. Wie das dann laufen soll, weiß ich auch noch nicht, dann sind wir einfach 8 Leute! Viel zu viele... Für ein paar Tage waren wir sogar mal nur zu dritt. Gut, das war auch super anstrengend, weil noch eine Beerdigung an dem Wochenende war, alle Zimmer waren ausgebucht und wir haben 3x so viel Umsatz gemacht wie sonst. Das hieß für uns Doppelschichten und Chaos pur. Aber wenigstens hatten wir da mal genug Stunden! Auch wenn wir schon "nur" zu sechst sind komme ich nie an die 40 Stunden (die mit eigentlich versprochen wurden). Aber 10 Tage nach Michelles Ankunft werde ich ja auch schon wieder gehen. Und Kerri, Karina und Lea gehen wahrscheinlich genau zur gleichen Zeit.

      Gestern Abend als ich am arbeiten war, kam Karina in den Shop und meinte "Maria, ich muss dir was zeigen. Jetzt sofort!". Ich dachte schon ich hätte wieder was falsch gemacht... Dann nimmt sie mich aber mit nach draußen und tadaaaa... Alle sitzen draußen versammelt vor ihrem Caravan, mit einem BABYKÄNGURU im Arm!!! Ohhh mein Gott, das war so klein und süß und verkuschelt! Die Überraschung war mal mehr als gelungen! Einer der Minenarbeiter, der jetzt schon länger und immer mal wieder auf unserem Caravanpark übernachtet, hat es mitgebracht. Extra für uns! Hier gibt es scheinbar jemanden in der Stadt, der die kleinen Tierchen wieder aufpeppelt, wenn sie ihre Mama verloren haben oder sowas. Ich hätte den kleinen am liebsten eingepackt und mitgenommen!! Australien pur. :-)
      Read more

    • Day 105

      2 Wochen Meeka

      June 26, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

      Schon 2 Wochen!! Die Zeit verging irgendwie dann doch super schnell bis jetzt. Ich habe mich hier mittlerweile ganz gut eingelebt in meiner eigenen kleinen Bude. Und obwohl man außerhalb der Arbeitszeiten relativ viel Freizeit hat, verbringt man ja die ganze Zeit hier auf dem Caravan Park oder im Shop oder mit den Leuten von der Arbeit. Wir sind übrigens zu sechst bei der Arbeit. Vlad, ein Deutscher mit russischen Wurzeln, der mittlerweile schon seit 5 Monaten in Meekatharra hängt. Léa, halb Deutsche, halb Französin, ist quasi zusammen mit mir angefangen. Kerri aus England, die eigentlich hierher gekommen ist, um ihre Schwester zu besuchen, dann auch ein Jobangebot bekommen hat und vorher noch gar nichts anderes von Australien gesehen hat. Karina aus Argentinien, die die Manager-Aufgaben für Michelle übernimmt, die gerade auf Europa Tour ist. Karina ist allerdings auch erst ne Woche länger hier als ich. Und Sunny, ein Inder, der schon seit 8 Jahren in Australien ist, davon 3 (!!!!) in Meeka und jetzt versucht, die permanent residency zu bekommen. Und Michelle, die eigentliche Managerin, kommt aus Irland und hat ein Sponsor-Visum von der Firma bekommen. Ich hatte allerdings nicht wirklich Zeit, sie kennenzulernen, da sie sich direkt an meinem dritten Tag in den Urlaub verabschiedet hat nach Hause und dann noch in die USA reist.

      Abends trifft man sich dann mit den anderen Backpackern, die auch in Meeka arbeiten, im Pub. Im einen Pub arbeiten zwei Deutsche und eine Engländerin. Zwei davon werden bzw wurden ebenfalls gesponsert. Im anderen Pub eine Französin und eine Amerikanerin. Dann gibt es noch eine Engländerin im Supermarkt und eine, die in einem Motel arbeitet soweit ich weiß. Auf dem Foto sind einige davon zu sehen. Das war übrigens auf ner Hausparty von Penelope, die das Haus als Unterkunft vom Supermarkt gestellt bekommt. Insgesamt echt richtig coole Leute. Der erste Abend hier im Pub war übrigens auch extrem cool! Meistens hat nur ein Pub von beiden geöffnet, und als der "Commi" auch geschlossen hat, sind wir mit den Managern des anderen Pubs (die gesponsert werden) einfach rüber in deren Pub durch die Hintertür. Da gibts ne Jukebox, so richtig old school und der Abend hat damit geendet, dass alle auf dem Billard Tisch getanzt haben... Wir hatten ja den ganzen Pub für uns! Seeeehr gelungen und unvergesslich! :D

      Apropos Freizeit... Das Schwimmbad hat hier übrigens im Winter nicht geöffnet, also von April bis Oktober. Ist ja auch wirklich zu kalt zum schwimmen bei gefühlten 30 Grad... Hahaha! Das Gym ist aber zum Glück immer geöffnet. Naja gut, geöffnet ist das falsche Wort. Zugänglich eher. Man braucht eine Karte, mit der man die Tür öffnen kann, und dann hat man den Raum meistens für sich. Keine Rezeption, keine Trainer, nichts. Selbst das Licht muss man einschalten, wenn man kommt, und wieder ausschalten, wenn man geht. Dafür ist es aber ziemlich gut ausgestattet mit Geräten, man hat alles was man braucht. Im Moment zahlt Vlad gerade für die Karte 30$ im Monat. Und wir nutzen die einfach alle mit.

      Ansonsten kann man hier super den Sternenhimmel betrachten, die Sonnenuntergänge genießen und einfach die Ruhe im Outback auf sich wirken lassen. Die Mine haben wir auch schon begutachtet, das war echt mal sehenswert! Mittlerweile ist es nur noch ein riiiiiiiesiges Loch, in dem man angeblich sogar schwimmen können soll. Ob ich mich da rein traue ist allerdings die andere Frage...

      Mal schauen, wie lange ich es hier noch aushalte. 2 weitere Monate sind eigentlich noch geplant!
      Read more

    • Day 92

      Meeka Tour

      June 13, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

      Habe mich am Nachmittag dann noch auf eine kleine Erkundungstour durch Meeka begeben, wie die Leute den Ort hier liebevoll nennen. Und es gibt eigentlich echt viel für so ein kleines Örtchen. Es gibt einen Flughafen, ein Krankenhaus, eine Polizeistation, ein Schwimmbad, ein Sport Complex mit Football-Feld und jeweils 3 Tennis-, Basketball- und Squashfeldern, 2 Pubs, einen Supermarkt, eine High School und und und. Sogar ein Tourist-Büro und einen Second Hand Shop. Auf meiner Tour sah aber trotzdem irgendwie alles voll verlassen aus und das Schwimmbad war irgendwie trotz das es eigentlich geöffnet sein sollte, geschlossen. Sonst wär ich wohl mal ein paar Bahnen geschwommen.
      Meeka ist übrigens eine alte Goldminen-Stadt, und der Flughafen ist noch aus Kriegszeiten von den Ammis über geblieben. Wird aber tatsächlich wirklich noch genutzt! Da kostet ein Flug aber schnell mal um die 500$.
      Dann ging es noch zum Meeka Lookout, was aber eher ein Witz war. Ein kleiner Sandhaufen den man hoch laufen konnte. Oder auch nicht, da der Weg gesperrt war, warum auch immer. Bin dann aber trotzdem hoch, was aber wirklich unspektakulär war.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Meekatharra

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android