Australia
Melville

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Melville
Show all
Travelers at this place
    • Day 75

      Perth / Fremantle Tag 1

      January 25 in Australia ⋅ 🌬 28 °C

      Heute Morgen haben wir unser Camper fertig geputzt und die meisten Sachen gepackt. Danach sind wir losgefahren, um Perth näher unter die Lupe zu nehmen. Kurz nachdem wir gestartet sind, sah ich den Bahnhof von Warwick. Das war der Bahnhof, an dem ich jeweils vor 22 Jahren den Zug in die Stadt genommen habe. So haben wir uns kurzerhand auf den Weg gemacht, um mein ehemaliges Zuhause zu suchen und wir haben es ohne Adresse gefunden. Ob noch die gleiche Familie da wohnt weiss ich nicht, da der Briefkasten nicht angeschrieben war. Wir fuhren dann weiter nach Hillarys. Das ist ein etwas noblerer Hafenort. Nahe beim Strand genossen wir unser Frühstück. Da es extrem windete, war überall in der Luft weisser Sand. Leider flog dieser auch durch die geöffneten Türen in den gereinigten Camper hinein. Wir werden wohl vor der Abgabe nochmals der kleine Besen in die Hand nehmen. Wir schlenderten durch die kleine Ladengasse und auf der Rückseite der Häuser fanden wir eine kleine Badebucht mit Wasserspielplatz für die Kinder und einem kleinen Lunapark. Da wird es den Kindern sicher nicht langweilig. Später fuhren wir der Küste entlang und legten beim City Beach einen Stopp ein. Viele Badende genossen die hohen Wellen und uns peitschte der Wind Sand von Kopf bis Fuss an den Körper. Weiter gings der Küste entlang nach Fremantle (Freo). Das ist ein alter Stadtteil und dient als Hafenstadt für Perth. Da schlenderten wir durch die Gassen und schoppten ein bisschen. Zum Nachtessen fuhren wir zu Yee Ping und Jonathan, welche wir auf unserem Trip kennengelernt haben. Sie haben uns zu sich eingeladen und wir dürfen 2 Nächte bei ihnen schlafen. Auch Alvin, der Bruder von Yee Ping kam zum Znacht und so konnten wir viele Erlebnisse austauschen.Read more

    • Day 76

      Perth / Fremantle Tag 2

      January 26 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

      Heute Morgen fuhren wir mit Yee Ping und Jonathan für einen Spaziergang zu einem See. In diesem Naturschutzgebiet kann man viele Vögel beobachten und es hat auch Schildkröten. Beim See angekommen mussten wir feststellen, dass auch hier das Wasser fehlt. Der See war zu einem grossen Teil ausgetrocknet. Nach unserem Walk fuhren wir auf die andere Seite des Sees und fanden doch noch etwas Wasser. Da gab es auch sehr viele Enten und andere Vögel, welche uns eine richtige Flugshow zeigten. Zurück beim Haus wurden wir mit einem feinen Frühstück verwöhnt, bevor wir uns gegen Mittag nochmals auf den Weg nach Freo machten. Da heute der Australia Day ist und die meisten frei haben, waren sehr viele Menschen unterwegs. Wir liefen zum Market. Das ist ein altes grosses Gebäude, in dem an ein paar Tagen die Woche ein grosser Markt stattfindet. Neben Gemüse und Früchte gab es viele kleine Shops mit unterschiedlichen Sachen. So fand man Kleider, Dekorationen, Krimskrams, aber es wurde auch aus den Karten die Zukunft vorhergesagt. Das liessen wir aber sein, weil wir ja wissen, dass unsere Reise in einer Woche endet. Später assen wir beim Koreaner etwas, bevor nochmals ein längerer Spaziergang angesagt war. Müde kehrten wir zum Camper und zu unserer Unterkunft zurück, wo wir wieder liebevoll aufgenommen wurden. Heute ist unsere letzte Nacht, bevor wir den Camper zurückgeben und wir uns noch die Tage danach im Hotel ein wenig Luxus gönnen.Read more

    • Day 3

      Fremantle Cemetery

      March 3 in Australia ⋅ ☀️ 91 °F

      Considering that it’s “the most visited grave in Australia,” Bon Scott’s monument is surprisingly humble.

      As AC/DC’s original singer, and despite lyrics proclaiming, “forget the hearse, cuz I never die,” Scott tragically drank himself to death in 1980.

      Cremation was not approved by the Catholic church until 1963. Even then, they frown upon ashes being scattered, preferring them to be buried instead.

      Bon Scott’s ashes are buried along with many others in a small remembrance garden, so it took a while to find.

      The flat monument is covered with grave goods befitting a rock star such as beer caps, booze bottles, and an AC/DC candle.

      There are a couple of info plaques near his grave, as well. One provides a mini bio of Bon Scott, along with a QR code for more details, while another reminds fans to be respectful when they visit his grave.

      In places, the vegetation at West Terrace Cemetery is quite lush. The oldest section, however, reminds me of scraped graveyards I’ve seen in the USA. I didn’t come across any groundskeepers, alas, so I couldn’t ask about that.

      The cemetery has a pretty walking trail, with more signage and QR codes. I had a printed copy of the map from the Visitor’s Center, too.

      I need to invest in a good pair of binoculars, because once again the birding here was excellent, and I swear a couple lorikeets were following Larry around the place!
      Read more

    • Day 88

      One week to go

      May 28, 2020 in Australia ⋅ 🌧 19 °C

      Endli hanis au no an Hafe vo Fremantle gschafft 😂 sit 3 Mönet hani das wele 🙈 mit mim super, dupper pinke Bike binu umedüset 🚲😊 inkl. Helm; in Australie isches obligatorisch.

      Gli gat mis Abendtüür in Norde los und ich chans chum glaube 🙆🏼‍♀️🙌 ich gane mitem real Australier 😂 und de hani via Facebook kenneglernt, han en Steckbrief gmacht haha (okay das stimmt nur sohalbe) 😆 es git eh Backpacker Gruppe woni drihgschriebe han, dasi öpert sueche wo gern Tauche, Surfe, Schnorchle etc. tuet. Und den het sich de Kurt gmolde 😋 huere Bünzliname, aber er isch echt Australier und chan kei Dütsch 😂😅🙈 Mer sind täglich drah am alli Vorbereitige abzschlüsse und Sache um sis Auto na z'erledige. Bin nöd würkli eh grossi Hilf willi erstens technisch nöd so begabt bin, zweitens null Plan vo Autos han und drittens das englische Vokabular ih mechanischem Werkzüg au nöd zu mim Wortschatz ghört - Sabi live 😂😂 Han ih mim Englischbuech die site übersprunge weles Werkzüg wie heisst, aber bin nomale zrugg und ez weissi echt meh uf Englisch als uf Dütsch 🙈
      Han mich den ide Chuchi nützlich gmacht und bache 😊😋

      Ach ja die kenned da kei Bodeheizig und am Abig chüelts ez amigs dich recht ab (isch Winter uf se andere Site vode Halbchugle haha) Also hani mini Füessli müesse am Ofe wärme 😁
      Read more

    • Day 30

      Donnerstag/Perth

      October 11, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

      Donnerstag war nun also der große Tag. Einerseits würden wir unser Auto kaufen, andererseits war es die letzte Nacht bei Colin und Jennifer. Aber der Reihe nach. Erstmal sind wir relativ früh zu Giacomo (Italiener, der unseren Van zusammenbaut) gefahren und haben unser erstes Auto gekauft! Der Name ist Molly Fugbaum. Wir nennen sie aber meist nur Molly oder Fugbaum.... Frau Fugbaum. Und weil wir jetzt ja eigenmächtig und heiß und schnell und heiß unterwegs sind, sind wir als erstes zum einkaufen gefahren, um alles für den Abend einzukaufen, an dem wir für Colin und Jennifer kochen wollten. Als wir dann auch alles für das Essen hatten, wollten wir noch mal eben eine Kiste Bier für den Abend kaufen. Das ist in Australien allerdings schon mal eben doppelt so teuer wie in Deutschland, und so haben wir uns umso mehr gefreut, als wir zu dem Kasten Carlsberg noch drei Carlsberg Caps und zwei Fußbälle der Marke Carlsberg bekommen haben. Bei den Houghtens angekommen haben wir dann, nach einer kleinen Besichtigung unseres Vans durch Colin und Jennifer, angefangen zu kochen. Da wir etwas möglichst typisch deutsches kochen wollten, haben wir unser Glück im Hühnerfrikassee gesucht. Und anscheinend auch gefunden, zumindest haben die beiden sich nicht beschwert. Es war ein super netter Abend, auch wenn wir ein bisschen traurig waren, dass es erstmal der letzte seiner Art werden würde.Read more

    • Day 298

      Perth Harriettes

      October 25, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

      Got in a good run with the ladies. There were no rules explained (but I anticipated there may be some) in the opening discussion, so I just took off running with the pack. After running out ahead and finding the first 3 or 4 false trails, and breaking the first check about a mile and half into it, a woman comes up beside me and quietly says "we have a rule here, that all men must stay behind two sets of bouncing buns." And so I did. There was only about a mile left to go, so I was on my best behavior. :)

      https://www.relive.cc/view/vrqo3rmnmyq
      Read more

    • Day 54

      Fremantle, Australia

      February 9, 2015 in Australia ⋅ ☀️ 86 °F

      February 8
      Our final stop in Australia was in Fremantle/Perth, which has the distinction of being the most remote city in the world. Having said that, Fremantle certainly makes the most of what it's got. It is considered a suburb of Perth, but it held our attention for 24 hours without us feeling as though we wanted to make the train trip into Perth. It had some very lively night life, "cappuccino" row and a very interesting maritime museum. On the advice of one of our favorite staff members Guarev, we had some of the best Indian food ever which helped to negate the worst fish and chips ever.
      The first photo below is Mr. Napkinhead (Jim) who celebrated his birthday a couple of days ago.
      We are now headed north in the Indian Ocean with a following sea, leaving the organized and English-speaking Australia for our first stop in Indonesia which is Bali. We enjoy looking at the Southern Cross in the night sky and are headed into much warmer temperatures as we get closer to the Equator.
      Read more

    • Day 3

      Australische Weihnachten

      December 26, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

      Merry Christmas nach australischer Art! Ursi hat für uns ein Familienfest organisiert und Dan und Beth mit Willow und frisch geborenem Finn und Lia sind gekommen. Dan hat selbstgefischten Crayfish mitgebracht, dazu gab es Ente und zum Dessert Jetlag. Haha! Nein echt, wir sind sooo müde und schlafen fast beim Reden ein. So schön, warme Weihnachten zu erleben!Read more

    • Day 6

      Perth

      September 17, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 10 °C

      Anfang vom Ende der Welt! Wurden halbwegs sicher nach Australien transperthiert. Und mit halbwegs sicher meine ich, dass möglicherweise ein Drittel bis zwei Sechstel unserer Reisegruppe während des Fluges ein bisschen Todesangst wegen der Turbulenzen hatten. Tom und Linus haben einfach geschlafen. Aber als wir dann ankamen, hat uns ein wirklich umwerfend schönes Perth erwartet! Nach einer Uber-Fahrt uber den Canning Lake kamen wir bei den Eltern der Frau von Leos Cousin an, bei denen wir die nächste Zeit wohnen werden. Die beiden heißen Jennifer und Colin und sind unglaublich freundlich! Colin empfahl uns, die Umgebung ein wenig zu erkunden und so sind wir bei einsetzender Dämmerung noch um den Canning Lake gegangen und es hat sich gelohnt! Bilder davon seht ihr unten. Auf jeden Fall war es das wahrscheinlich schickste Wohnviertel südlich von Düsternbrook. Dort reihte sich eine Supervilla nach der anderen am Ufer des ebenso schönen Sees. Als wir davon nach Hause kamen und echt durchgefroren waren (in Perth wird es nachts zu dieser Jahreszeit um die 5°) gab es Nudeln mit Bolognese. Nach dem Essen waren wir allerdings ziemlich fertig, sodass wir dann auch bald geschlafen haben. Heute sind wir relativ früh aufgestanden, um uns um unsere (gewollte Alliteration an der Stelle) Bankkonten und SIM Karten zu kümmern. Da wir uns um halb 2 schon wieder mit Colin verabredet hatten, damit er uns zu Freedom Campers Perth fährt, mussten wir uns ein bisschen beeilen und konnten uns nicht mehr nach Jobs umsehen. Das werden wir dann morgen machen. Bei der Camper-Werkstatt haben wir mit Dan - hauptberuflich Van-Verbesserer und Nebenberuflich geiler Typ - geredet und mit ihm unsere Anforderungen und Vorstellungen für den Camper-Van besprochen. Da er grade keinen 3-Sitzer hat, bleiben wir in Verbindung und er meldet sich wenn er etwas gutes findet. Danach sind wir wieder nach Hause und haben unsere Handys mit den neuen Nummern eingerichtet, danach noch ein paar Bälle im Park, der genau vor unserer Tür liegt geworfen. Allerdings wurde es früh schon dunkel und deswegen sind wir wieder ins Haus und haben uns über das leckere Curry gefreut, das Jennifer gezaubert hat. Nach einem sehr netten Abend sind wir jetzt in Toms Zimmer - ganz richtig, hier hat jeder sein eigenes Zimmer - und spielen noch eine aggressive Runde Pokémon, bevor wir schlafen gehen. Apropos schlafen: das konnte Leo gestern nicht so gut, weil er sich sicher war, dass er eine giftige Spinne neben seinem Bett gesehen hat. Selbstverständlich hat er dann bei Tom geschlafen. Die besten Generäle wissen, wann eine Schlacht verloren ist. Ach ja, die Spinne hat Colin heute, als Leo gefragt hat ob sie giftig sei oder nicht, mit der flachen Hand getötet - er ist wohl immun...
      Morgen geht’s an die Jobsuche, wir halten euch auf dem laufenden!
      Read more

    • Day 9

      Perth II

      September 20, 2018 in Australia ⋅ 🌙 12 °C

      2 Tage ohne Blogeintrag?!?! Haben manche von euch schon das australische Notstandsamt am Telefon, so können wir euch beruhigen: Wir leben noch! Sind allerdings ein wenig erschöpft, weil unsere letzten Tage aus Jobsuche, Jobsuche, Pokémon und noch mehr Jobsuche bestanden. Für beides gilt: Gotta catch ‘em all! Funktioniert hat das allerdings vor allem bei dem beliebten Nintendo Spiel. Nach einigen Absagen (sind ja tatsächlich nur für einen Monat verfügbar) hat uns eine Berlinerin angeschrieben, die uns über eine Facebook Gruppe für Jobsuchenden Backpacker in Perth gefunden hat. Sie war auf dem Weg nach Claremont für ein Vorstellungsgespräch bei einem Jahrmarkt und meinte dass wir mal mitkommen sollen. Haben wir dann auch gemacht. Das Vorstellungsgespräch bestand im Wesentlichen aus zwei Stunden auf einer Wiese sitzen und warten und der Frage wie unser Englisch sei. Wir haben sie wohl dabei so weit beeindruckt, dass sie uns eingestellt haben. Böse Zungen würden behaupten, dass alle Kandidaten genommen wurden, weil noch um die 70 Leute gefehlt haben - Leo hat trotzdem geschwitzt. Auf jeden Fall arbeiten wir jetzt die nächsten 8 Tage täglich auf einem Jahrmarkt. Hat auch nicht jeder gemacht. Da Claremont genau auf der anderen Seite von Perth liegt, haben wir die Chance genutzt und uns ein wenig in der Innenstadt von Perth umgesehen. Architektonisch von uns allen abgesegnet weil: sieht schon echt richtig gut aus. Ein bisschen was davon seht ihr unten. Ansonsten waren wir heute mit Tobi (dem Cousin von Leo) erst Brunchen und dann am City Beach von Perth. Tom und Linus sind dann auch direkt das erste Mal in die Fluten gesprungen. Sah mehr oder weniger majestätisch aus. Leo hat sich während des Vorstellungsgespräches ein bisschen erkältet und ist deswegen an Land geblieben. Morgen werden wir uns früh von Jennifer, Colin, Tobi und Liz (Tobi‘s Frau) verabschieden, da sie sich auf den Weg zu der Familieneigenen Farm machen, auf der Liz‘s Schwester am Wochenende heiratet. Wir haben deswegen also das Haus für uns alleine - kann ja nur gut gehen.
      Ach ja: Dan (der geile Typ, der Camper Vans verkauft) hat ein Auto für uns gefunden. Dauert noch 2 Wochen bis wir das gute Stück haben können aber die Zeit werden wir wohl noch überstehen. Auch wenn Linus sich schon wie Bolle auf das Schubladensystem freut, dass er unter unseren Bett einrichten wird. Versteh einer die Kronshagener.
      In dem Sinne: Gut Kick!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Melville

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android