Australia
Mount Gambier

Here you’ll find travel reports about Mount Gambier. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

40 travelers at this place:

  • Day30

    East Bound and Down - Teil 1

    February 21, 2017 in Australia

    Der erste Teil des Roadtrips und somit auch der Weg zur Great Ocean Road beginnt. Die erste Übernachtung auf einer wirklich sehr kalten Wiese haben wir durch ein zweites Frühstück mit einer wunderschönen Aussicht in Robe entschädigt.
    Als nächster Stopp stand der Blue Lake, ein ehemaliger Vulkan, welcher mittlerweile komplett mit Regenwasser gefüllt ist, auf der Liste. Besonders an diesem See ist seine nach Jahreszeit abhängige Färbung. Im Sommer schimmert er kobaltblau und im Winter grau.Read more

  • Day81

    Mount Gambier

    February 2 in Australia

    Unser erster Stopp auf unserem Roadtrip war Mount Gambier. Ein Dorf in Richtung Adelaide.
    Dort haben wir den See mit dem bläulichsten Farbton ever gesehen! 😍
    Der so genannte „Blue Lake“ (wer hätt’s gedacht) war wirklich so intensiv blau gefärbt, dass es schon unecht aussah!
    Übernachtet haben wir dann dort das erste Mal auf einem richtigen Campingplatz in unserem neuen Auto. Wir haben es mit einer Matratze, Kissen und Kuscheldecken ausgestattet und sogar eine Lichterkette aufgehängt, damit es richtig gemütlich ist! 😅💗
    Am nächsten Tag haben wir uns ein „Sinkhole“ in Mount Gambier angeschaut, in das man runtersteigen konnte.
    Letztendlich war es auch nur ein großes Loch im Boden... aber trotzdem sehr sehr schön und grün bewachsen😌😍!
    Danach ging’s für uns weiter in Richtung Adelaide😁
    Read more

  • Day232

    Blue Lake

    April 16, 2017 in Australia

    Ein wunderschön blauer See, der in den Sommermonaten noch türkiser leuchtet. Bei dem See handelt es sich um einen Kratersee.
    Eigentlich wollten wir ihn umrunden, entschieden uns jedoch dagegen, weil der Weg außen an einem Zaun und Büschen vorbei führte von dem man den See aus nicht sehen konnte.

  • Day232

    Umpherston Sinkhole

    April 16, 2017 in Australia

    Heute kamen wir in Mt. Gambier im Informationscenter an. Wir ließen uns über die Sehenswürdigkeiten aufklären und entschieden uns zuerst für diesen Spot. Es war wirklich sehr schön, aber im Vergleich zu den letzten Tagen waren einfach viel zu viele Menschen hier unterwegs. 😀

  • Day8

    Mount Gambier

    April 16, 2017 in Australia

    Auf dem Weg von Robe nach Hamilton legten wir unter anderem eine Zwischenstopp in Mount Gambier ein und besuchten die Umpherston Sinkhole und den Blue Lake.

    Umpherston Sinkhole
    In einer vor hunderten Jahren eingestürzten Höhle, befindet sich heute die Umpherston Sinkhole, ein wunderschöner Garten.

    Blue Lake
    Der See dessen Grund Kalk ist, hat einen intensive blaue Farbe. Im November und März verändert sich diese, aufgrund der Wassertemperatur von Blaugrau zu Kobaltblau. Das Kalkpulver im See bindet sich bei Wärme und bindet alles Licht außer Blau. Sobald sich das Wasser abkühlt löst sich das Pulver wider und der See wir grauer.Read more

  • Day64

    Day 15

    February 5, 2017 in Australia

    Not much happened today we drove to Mt Gambier and set up at the showgrounds, we are staying here for a couple of nights so we can look around. Not long after we got here it started raining and quite heavily so spent most of the day in the van. We are also sharing the showgrounds tonight with the harness racing, dropped over for a few races.

  • Day27

    Mount Gambier

    October 30, 2016 in Australia

    Victor Harbor – Naracoorte Caves – Mount Gambier
    Wir starten den Tag mit den üblichen Aufgaben im Camperleben: duschen, Geschirr in der Küche des Parkes spülen und natürlich unseren Campervan mit frischem Wasser versorgen und vom Dreckigen befreien. Kurz vor unserer Abfahrt aus Victor Harbor fängt es dann an kräftig zu regnen und winden, was uns den ganzen Tag begleiten wird. Das Ziel des heutigen Tages ist es deshalb eine möglichst grosse Streck Richtung Osten zu fahren, wo mit weiteren Nationalparks und der Great Ocean Road Highlights auf dem Weg nach Melbourne warten.
    20 Kilometer östlich von Victor Harbor machen wir in Goolwa einen kurzen Stopp für Kaffee und Frühstück, und setzten unsere Reise zügig fort. Tanja gönnt sich während der sehr windigen Fahrt, die unseren schmalen aber hohen Campervan zur perfekten Zielscheibe macht (und wir darum beim Geradeausfahren das Lenkrad des öfteren 45 Grad zur Seite gegen den Wind stemmen müssen) immer wieder kleine Nickerchen, während wir uns nordöstlich Richtung Wellington bewegen.

    In Wellington überqueren wir dann auf einer herzigen, kostenlosen Fähre den wegen des vielen Regens mächtig wirkenden Murray River, was vor allem Aleks mega cool findet. Auf der Weiterfahrt ist es dann ausser der immer wieder eintretenden Regenfällen und stets starken Winde recht eintönig, und die Gegend wirkt im Vergleich zu Westaustralien sehr zahm und europäisch. Nach gut 3 Stunden on the road machen wir in Tintinara einen Tankstopp und essen im Camper einen kleinen Lunch.

    Nach gut weiteren 90 Minuten Fahrt kommen wir dann in Naracoorte an, wo wir die berühmten Naracoorte Caves bestaunen möchten. Die Höhlen sind bekannt für ihre sensationellen Fossilienfunde der Megafauna Australiens von vor fünfzigtausend Jahren und aufgrund dessen sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft. Im Museum des Visitor Centers gönnen wir uns die Tour durch die mit Liebe gestaltete Zeitreise mit nachgestellten Riesen-Kängurus, Koalas, Echsen und dem 3 Tonnen schweren Diprotodon. Die interessanten Infos sind auf Notizzetteln festgehalten, was den Anschein weckt, selbst Teil der Entdeckungsreise zu sein. Nach dem Besuch des Museums sprinten wir in strömendem Regen zur frei erforschbaren Wet Cave, die uns wiederum eindrücklich eine Welt unter der Erde eröffnet. Nach diesem Zwischenstopp in Naracoorte fahren wir nochmal gut eine Stunde weiter südlich nach Mount Gambier, wo wir im Camperpark direkt neben dem Kratersee eines erloschenen Vulkans einchecken.

    Während Aleks in den Empfang geht um uns anzumelden und Spaghetti für das Abendessen zu kaufen, fängt es für eine Minute sogar an zu hageln! Im Camper bereiten wir unser Essen vor, und grübeln ob wir den gut 45 minütigen Rundweg um den extrem schönen See heute noch wagen sollen. Doch Petrus meint es gut mit uns: obwohl es sehr kalt ist verziehen sich die Wolken, und wir gehen warm eingepackt zum See. Es regnet trotzdem noch einmal kurz (was aber zwei grosse Regenbogen kreiert) aber wir sind wir froh, doch noch raus gegangen zu sein. Auf dem Rundweg des erst vor 4600 Jahren erloschenen Vulkans, dessen See man Blue Lake nennt, erfahren wir auf vielen, wieder typisch schön aufbereiteten Infotafeln, Wissenswertes über die Entstehung des Sees, die Nutzung seines Wassers für die Versorgung von Mount Gambier und natürlich seine Bedeutung für die Aboriginals der Region. Der Spaziergang selbst ist prächtig und wir treffen, als es gerade komplett dunkel wird, wieder im Camperpark ein, wo wir eng umschlungen im ziemlich kalten Campervan in die Traumwelt entschwinden.
    Read more

  • Day197

    Mount Gambier

    April 23 in Australia

    Die „Umpherston Sinkhole“ war ein kleines Paradies. Hierbei handelt es sich um eine durch Erosion entstandene Kalksteinhöhle. Auch wenn uns immer noch einiges in Australien merkwürdig vorkommt – ihre Landschaftsarchitekten leisten beste Arbeit! Über eine Treppe konnte man in den „Krater“ gehen, welcher mit seinen dick mit Efeu berankten Wänden, dem kleinen angelegten Wasserlauf und den farbenfrohen Blumen und Gewächsen einfach nur Idylle pur war.
    Weiter ging es zum „Blue Lake“. Der Vulkankrater soll besonders in den Monaten Dezember bis März sehr blau erscheinen, sich in den anderen Monaten dann temperaturbedingt leicht gräulich färben. Wir hatten jedoch Glück und besonders an den Uferrändern war das tiefe Kobaltblau gut erkennbar. Nach einigen Fotos vom Lookout aus fuhren wir weiter in Richtung Kingston SE. Nach einmal wieder über 160 Kilometern gerader Strecke war ich mehr als froh, als ich endlich angekommen war, ohne vor Langeweile hinterm Steuer einzuschlafen. :D
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mount Gambier, مونت قامبیر، گونئی اوستورالیا, ماونت گەمبیێر, Mont Gambier, מאונט גמבייר, MGB, マウントガンビア, მაუნტ-გამბირი, 마운트갬비어, ماؤنٹ گیمبیر, Маунт-Гамбиер, Маунт Гамбир, Маунт-Гамбір, ماؤنٹ گمبیئر، جنوبی آسٹریلیا, 芒特甘比尔

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now