Australia
Northern Midlands

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Northern Midlands
Show all
Travelers at this place
    • Day 148

      Rottnest island

      February 24, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

      Drove to get the ferry to Rottnest Island. We hadn't booked and managed to grab the last few tickets on the 40min fast ferry over. Got off and jumped on the bus. Rode it round to one of the first beaches.
      Heather had never been snorkelling before, so she had a go at that.
      Load of fish around to see, plus some under water snorkelling notes about the area.
      We bussed to the west end and saw dolphins surfing and seals having a lazy time.
      Then back to town for a spot of subway for lunch.
      With not much time before the ferry back, Hannah and I walked to the lighthouse and then saw a dolphin swimming around in the bay.
      On the way back on the ferry we saw a few flying fish, gliding for what looked like about 50m. Very cool.
      Read more

    • Day 152

      Hobart

      February 28, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

      Arrived at 9.30 and got picked up by our campervan supplier, Tassie Campers.
      Both feeling pretty knackered and I was feeling full of cold. Much like the weather. Bloody freezing compared with Perth.
      We drove into the centre of Hobart and had fish and chips overlooking the harbour area.
      Then went to the tourist office to pick up some planning info for the trip.
      Hobart rest below the 1200m high mount Wellington. The sun was out so I fancied driving up to the top. Fantastic views over the top. I did some photography whilst Hannah had a snooze in the back of the camper.
      I then joined for a snooze before driving back down to town. A quick trip to Coles to get supplies for the next few days and I started to call round some campervan sites. After calling 6, none of them had a space. The closest one was 40 mins away with a space, so started driving there.
      As we were going Hannah found and booked a closer place. Took us 10 mins to get there, but then a further 20 mins to find our designated spot. It had hundreds of plots.
      Both knackered, bed time!
      Read more

    • Day 50

      OTR: Swansea

      January 30 in Australia ⋅ ☀️ 64 °F

      Leaving Triabunna for Bicheno, our first “dallying” point along our route today was the “unhurried” town of Swansea.

      First, we made a quick stop at the Spiky Bridge, built in the 1840s by convicts. No one really knows why the spikes were added to the bridge. Were they supposed to serve a structural purpose? Were they to prevent cattle straying off the edge? Or were they a folly of Thomas LaFarelle, a civil engineer who historians believe supervised the building of the bridge.

      A few stops at quiet beaches to check out the scenery. A walk along the short promenade in Swansea. A visit to the small East Coast Heritage Museum and War Memorial … housed in an old school building. A small purchase from a local hardware store. A quick coffee break at Artifakt … a gallery/café on the main drag.

      And then we were off, continuing our drive north.
      Read more

    • Day 32

      Swansea

      November 2, 2022 in Australia ⋅ ☁️ 14 °C

      Spannende Unterhaltung beim Frühstück mit Michael und Liz.
      Michael ist deutschstämmiger Jude aus Heilbronn. Seine Familie hatte eine Zigarrenfabrik und wanderte im Zuge der Machtergreifung Hitlers nach England aus. Kluge Leute. Heute ist die Familie über viele Länder verstreut.
      Liz ist gebürtige Schottin.

      Bei der Abfahrt nach kalter Nacht noch frisch. Nach Coles Bay ist ein Hügel zu überwinden und dann geht es flach zurück zum Tasman Highway. Gleich nach der Einmündung kommt das Café Poundering Frog wie gerufen.

      Danach dreht die Route nach Westen. Gegenwind. In der Ferne taucht eine Hügelkette auf. Beim Hochfahren höher als erwartet. Im Windschatten der Hügel tausche ich Gegenwind gegen Steigung. Aber bergauffahren ist mir lieber. Oben schöner Ausblick über die Great Oyster Bay zurück zum Freycinet National Park. Dann bin ich oben: Cherry Tree Hill. Hübscher Name. Nach der Abfahrt Halt an einer kleinen, hölzernen Dorfkirche. Hunger! Das Plätzchen ist schön aber ich bin ungeschützt dem Wind ausgesetzt und innerhalb kürzester Zeit durchgefroren obwohl das Thermometer immerhin 15°C anzeigt. Deshalb rasche Weiterfahrt, jetzt gen Süden, also wieder Seitenwind und es geht zügig voran bis Swansea, meinem heutigen Ziel.Weil das heute auch nicht sonderlich weit war, habe ich einen gemütlichen Nachmittag vor mir. Einchecken im Backpacker Hostel, einkaufen, was essen, relaxen. Es ist total gemütlich hier, sodaß ich meinen ursprünglichen Plan, ein Bier trinken zu gehen aufgebe und hier abhänge .

      Ich leihe ein Handtuch aus. Auf meine Frage was er dafür haben will, antwortet der Host: Cyclists pay nothing. They have to save weight.

      Über Swansea vermerkt Lonely Planet: Swansea beherbergt ein paar interessante historische Gebäude und ein Museum. OK, mit diesem Versäumnis kann ich leben.

      Das 4-Bett-Zimmer teile ich mit Pablo, einem jungen Spanier aus Salamanca der an einer App für die australische Football-Liga programmiert und dabei das Land bereist. Homeoffice, nur halt nicht at Home 🙂

      Außerdem unterhalte ich mich mit Alex, einem jungen Franzosen, der ebenfalls mit dem Rad unterwegs ist: u.a. von Alice Springs nach Darwin geradelt. Das ist nochmal ne ganz andere Nummer. Respekt!!!
      Read more

    • Day 9

      Gutes Schuhwerk👟

      January 21 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

      Der tag mit sine höhe und tüfe…

      Als ersts isches zum cradle mountain gange⛰️was eigentlich en gmüetliche spaziergang um de „dove lake“ het sölle werde isch plötzlich eh wanderig vo 3h worde.🙂Natürlich in sneakers👍🏽

      Denoch en kurze stop zum de tasmanischi tüfel z kennelerne…highlight vom tag🤩

      Über üsers hütige „hotel“ willi nid rede (danke marla 2.0)
      Read more

    • Day 51

      Launceston, TAS

      January 31 in Australia ⋅ 🌬 75 °F

      One of the reasons we’ve been traveling such short distances on the road in Tasmania is the descriptions we read about spectacular scenery along what is described as the Eastern Drive.

      The scenery is indeed breathtaking in many places. But you only see it if you go off the road. Yes, we’ve done that … and enjoyed every bit of it. But driving through bushland in between those sights has meant that we’ve not dallied as much on the road. Especially today.

      Yes, we could have stayed in St Helens as we had originally planned. Instead, once we left the Bay of Fires earlier than anticipated, we decided to continue on to our next stop to give ourselves a two-night stay in one place instead of two one night stays on the road. Even better, the new plan would give us more sightseeing time in the Launceston area … with the possibility of adding a few places that we had to drop from our original itinerary.

      Thus we took the Tasman Highway to the Midland Highway to drive through the heartland of Tasmania. Arriving around 4:30p, we got ourselves settled into our room at the hotel at Country Club Tasmania in Prospect Vale … a rural/residential locality of Launceston … conveniently located for our sightseeing needs … and not in need of a “refresh” like some of the hotels we’ve stayed in recently.

      Launceston is a UNESCO City of Gastronomy … one of 50 around the world. It has been recognized as such for “… Northern Tasmania’s unique paddock-to-plate culture” and the city’s “… role as the region’s gourmet hub.”

      That, of course, set the bar high for tonight’s dinner at the Terrace Kitchen, the restaurant at the Country Club.

      We were not disappointed. It was all delicious — from the Tasmanian Oysters Kilpatrick … wrapped in crispy pancetta and served with a Worcestershire dressing; to the prawn & ginger dumplings … with kimchie kewpie mayo; to Wagyu beef ravioli fritti … with red capsicum salsa, chili oil, and parmesan shavings; to Tasmanian trout … served on a bed of pearl barley and summer pea risotto with a drizzle of burnt butter sauce. No room for dessert, I’m afraid!

      Now to get a goodnight’s rest.
      Read more

    • Day 124

      An east coast love affair

      January 11, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

      Freycinet

      „An east coast love affair“ könnte derzeit jeder Eintrag von uns betitelt werden. Die Ostküste Tasmaniens hat einen leeren Traumstrand gereiht an den nächsten. Überall wollen wir ins klare Türkis springen, auf einmal scheint die Sonne jeden Tag und an jeder Ecke treffen wir auf süße Cafés mit leckeren selbstgebackenen Kuchen. Die Ostküste ist der Wahnsinn!
      Auch heute wachen wir wieder an einem Traumstrand namens „Friendly Beaches“ auf und uns bleibt wirklich nichts anderes übrig, als den Wecker abermals auf 5:30 Uhr zu stellen und uns raus zu murmeln. Zum Glück ist der Strand ja direkt vor unserer „Haustür“ und wir bestaunen glücklich die Verfärbung des Himmels und wie die Wellen gegen die Felsen klatschen. Zeit für ein Strand-Workout in dieser fantastischen Kulisse.
      Danach freuen wir uns auf eine lange Wanderung im Freycinet Nationalpark. Zum Start absolvieren wir eine lange Kletterpartie auf den Mount Amos, die eine perfekte Mischung aus spaßig und anstrengend ist. Der Blick ist genial, wir sehen die gesamte Halbinsel und die Wine Glass Bay von oben, die wir gleich wandernd erkunden werden.
      Gesagt getan, Strand und Wanderweg, den wir eben noch aus der Vogelperspektive bewundert haben, werden jetzt über einen langen Küstenloop erkundet. Die Sonne lässt uns nicht im Stich, aber der Wind wird immer stärker und letztendlich wagt nur Wolf den Sprung ins Meer.
      Abends finden wir ein letztes Plätzchen auf einem Camp Ground gegenüber vom Freycinet Nationalpark mit Blick aus der Ferne auf die Halbinsel und gönnen uns wieder ein Weinchen am Strand.
      Read more

    • Day 16

      Easy Day in Swansea

      February 16, 2023 in Australia

      Der Wecker klingelt heute morgen wieder um 6 Uhr. Ich bin ehrlich gesagt noch etwas müde. Ich packe mein Zeug zusammen, Frühstücke und Checke aus. Heute Miete ich erneut ein Auto, welches am Flughafen steht. Das ist heute sehr passend, das ich dort hin muss. Da mein Flug nach Sydney storniert wurde ohne Grund. Ich versuche das Vorort zu klären, leider erfolglos. Zu mindestens bekomme ich eine Telefonnummer wo ich anrufen kann. Ich bin nicht so wahnsinnig motiviert mich drum zu kümmern, weshalb ich erstmal nach Swansea fahre in der Hoffnung schon einzuchecken. Erfolglos! Ich entscheide mich den Ort zu erkunden und mache dafür einen Great Walk von Tassi. Bevor ich starte, mache ich einen Mittagsschlaf am Strand. Denn hier ist es herrlich einsam. Das Panorama und die Stille genieße ich in vollen Zügen und mache noch einen kleinen Stopp in einem Café mit Blick auf das Great Oystern Bay. Entspanne etwas und breite mich auf morgen vor, denn da hab ich eine ziemlich anstrengende Wanderung vor. In der Unterkunft angekommen leere ich Veronika aus Australien kennen wir verstehen uns auf Anhieb gut und gehen zusammen ein Eis essen. Wieder zurück kümmere ich mich um die Flugstonierung. Wie sollte es auch anders sein, die Nummer ist nicht verfügbar. Und alle anderen Nummern die ich hatte sind auch keine Hilfe. Meine Stimmung wird nicht besser. Ich muss warten bis ich im Reisebüro in Deutschland anrufen kann. In derzeit kümmere ich mich darum mein Essen zu machen und mache extra mehr um morgen nicht zu kochen. Während ich warte dass, das Wasser kocht überlege ich mir die Waschmaschine anzustellen. Das erwies sich als nicht so einfach. Die Maschine benötigt reichlich Kleingeld, welches ich nicht hatte. Am Ende hat es doch geklappt. Ein Glück hatte die Unterkunft auch einen Trockner. Wenigstens das hat funktioniert. Nachdem mir mein Waschmittel im Auto ausgekippt ist. Den Rest lass ich hier in der Unterkunft. So nachdem es dann Ewigkeiten gedauert hat bis das mit der Waschmaschine funktioniert hat, war ich guter Dinge das mein Wasser jetzt kocht. Leider war das Wunschdenken. Der Herd hat eine Zeitschaltuhr von 12 min und die waren rum. Nachdem ich herausgefunden hatte voran es lag konnte ich in Ruhe mein Essen machen. Essen und Wäsche waschen war erledigt nun kann ich das mit dem Flug nochmal angehen. Überraschenderweise erreiche ich jemanden in Deutschland. Mein Flieger ist aufgrund eines Streiks ausgefallen und auch sie erreicht niemanden. Sie will sich morgen per E-Mail zurück melden. Dann bin ich Mal gespannt. Total genervt gehe ich schlafen und hoffe das morgen der Tag besser wird.Read more

    • Day 123

      Walls of Stone

      January 10, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 17 °C

      Bay of Fires --> Stack Bluff --> Freycinet Nationalpark

      Schweren Herzens verlassen wir unseren Traumstrand Cosy Corner. Aber nicht ohne vorher nochmal ein Frühstück im Sand zu genießen. Dann geht es weiter zum Stack Bluff.
      Als wir am Start der Wanderung ankommen, beträgt die Sichtweite nicht mal 50 Meter, so dicht sind die Wolken. Nicht die besten Voraussetzungen für eine Wanderung, die vor allem von ihren Aussichtspunkten lebt. Trotzdem schnüren wir die Schuhe und laufen rein in den Nebel. Wir hoffen wieder darauf, dass das Wetter mittags besser wird.
      Das erste Stück laufen wir durch dichten Wald, der im Nebel unglaublich zauberhaft aussieht. Nach 1,5 h erreichen wir das Hochplateau und hier finden wir komplett anderes Wetter (es ist sonnig) und eine andere Landschaft vor (alpine Vegetation). Der Anblick erinnert dabei ein wenig an Schottland mit dem satten Grün und den rauen Felswänden. Wir laufen quer über das Plateau zum Gipfel des Stack Bluff (1.500 m) und genießen bei bestem Wetter und tollem Blick unsere Sauerteig-Sandwiches. Mal wieder sind wir komplett allein auf dieser Wanderung.
      Als wir den Rückweg antreten hat sich auch endlich die Wolkenwand im Tal aufgelöst und erst jetzt sehen wir, welch fantastischen Anblick wir auf dem Hinweg verpasst haben: Ein Bergsee inmitten der Steinwände aus Dolerit - definitiv das Highlight dieser Wanderung.
      Anschließend fahren wir weiter in den Freycinet Nationalpark, wo wir mal wieder mit viel Glück einen Campingplatz ergattern können. Am Abend gönnen wir uns hier am wunderschönen Strand noch ein Glas Wein, während unzählige Wallabys um uns herumspringen, um nach Nahrung zu suchen.
      Read more

    • Day 230

      Tasmania

      March 17, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

      Ready for take-off. ✈️
      After almost 6 months in Brisbane with ups and downs, we had to say goodbye to our colleagues and housemates. It wasn’t always easy but we also had some wonderful moments during that time.
      So yes, our next stop was Hobart, a small town in Tasmania. Even though there was a significant temperature change (we were used to hot and humid 35-40 degrees), the nature is just stunning there. In Tasmania you can find beautiful beaches to relax and amazing mountain ranges to go on some hikes. ⛰🏖
      One day we went to the Wineglass bay, the other day to the Russell falls and on our last day in Hobart we visited Mount Wellington.
      The day after we headed to Launceston, a really small and unspectacular town with lots of churches 😅 because of the current situation we decided to only stay one night instead of four there (and we didn’t like the hostel at all). So we only went to Cradle mountain, but it was definitely the highlight of our Tasmaniatrip. It’s a beautiful drive through the national park and we even spotted a Wombat :) and when we arrived at the lake it seemed like we were in New Zealand. I think the photos say enough ☺️
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Northern Midlands

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android