Australia
Glamorgan/Spring Bay

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

170 travelers at this place

  • Day148

    Rottnest island

    February 24 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

    Drove to get the ferry to Rottnest Island. We hadn't booked and managed to grab the last few tickets on the 40min fast ferry over. Got off and jumped on the bus. Rode it round to one of the first beaches.
    Heather had never been snorkelling before, so she had a go at that.
    Load of fish around to see, plus some under water snorkelling notes about the area.
    We bussed to the west end and saw dolphins surfing and seals having a lazy time.
    Then back to town for a spot of subway for lunch.
    With not much time before the ferry back, Hannah and I walked to the lighthouse and then saw a dolphin swimming around in the bay.
    On the way back on the ferry we saw a few flying fish, gliding for what looked like about 50m. Very cool.
    Read more

  • Day156

    Wineglass bay

    March 3 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

    Had a late start of 9.45. Both still trying to get over illness.
    Set off from our free camp site heading to Freycinet national park area.
    On the way through we stopped in at a vineyard called Devils Corner cellar door. Not bad wine, but nothing worth buying. We are back into Pino Noir area I think.
    Carried on round to the visitor center and decided on the Wineglass bay lookout walk. A 1.5 hour up and down to the beach. Brilliant views with clear blue water. A bit of a chilly wind so only stayed for 15 mins or so. There was an option of a longer route round the coast line, so we tagged that on for fun. Took us about 3 to 4 hours in the end.
    Checked into a nearby campsite for showers, beans, noodles and a nice sunset on the beach.
    Read more

  • Day153

    Market, Cascade brewery, Auntie Jan

    February 29 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Drove away from the hundreds of other campervans and towards central Hobart.
    Being a Saturday the Salamanca market was on, with a street full of endless food and tat stalls. We got a punnet of blueberries for 10 dollars and an apple pastry.
    After a few hours we went on to the cascade brewery. Had a great tour. I'm starting to get the hang of this brewing process. (Think this is our 3rd beer tour). Will have to get a home brew kit to try when we’re back.
    Then it was off to see Auntie Jan, just south of Hobart. Lovely to see her, we had an excellent bit of food and some Guernsey Gauche Melee to finish.
    We slept in the camper just down the bottom of her drive.
    Read more

  • Day152

    Hobart

    February 28 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    Arrived at 9.30 and got picked up by our campervan supplier, Tassie Campers.
    Both feeling pretty knackered and I was feeling full of cold. Much like the weather. Bloody freezing compared with Perth.
    We drove into the centre of Hobart and had fish and chips overlooking the harbour area.
    Then went to the tourist office to pick up some planning info for the trip.
    Hobart rest below the 1200m high mount Wellington. The sun was out so I fancied driving up to the top. Fantastic views over the top. I did some photography whilst Hannah had a snooze in the back of the camper.
    I then joined for a snooze before driving back down to town. A quick trip to Coles to get supplies for the next few days and I started to call round some campervan sites. After calling 6, none of them had a space. The closest one was 40 mins away with a space, so started driving there.
    As we were going Hannah found and booked a closer place. Took us 10 mins to get there, but then a further 20 mins to find our designated spot. It had hundreds of plots.
    Both knackered, bed time!
    Read more

  • Day48

    T7 - Tasmanien

    December 8, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

    ▪️Sind auf der Gardens Road am Meer entlang zum Bay of Fire gefahren
    ▪️Dort sind riesige, rote Felsen im Meer auf dennen man laufen kann
    ▪️In den Felsspalten leben Krabben und die Wellen peitschen an den Felsen hoch
    ▪️Heute war unser Waschtag für Klamotten und Körper :P
    ▪️Deswegen haben wir gegen 16Uhr schon den nächsten kostenpflichtigen Campingplatz angesteuert (Bicheno East Coast Holiday Park)
    ▪️Abends wieder eine Runde Wizard bei Goon - langsam werden wir voll die Profis :P

    💡Die Lichtschalter sind Kippschalter in Daumengröße, also ganz klein. :P
    Read more

  • Day15

    Wineglass Bay Cruise

    April 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    No dawn parade today sadly as we had to leave early to meet our cruise boat tour leaving from Coles Bay. We travelled down to Schouten Passage out into the ocean, and up the east coast to Wineglass Bay where we anchored for lunch. Unusual rock formations and caves. Not as good as the last two cruises we have done but ok.
    Returned at 2pm, then did an hour and a half walk to the Wineglass Bay lookout. Real pleased we did it, very very steep going up. Lovely to look out over the Bay where we had been for lunch. Magnificent views and bush along with the huge rocks.
    Found our house for one night, great views over the ocean. Scallops, prawns, calamari, fish & chips for dinner.
    Read more

  • Day46

    Tasman Halbinsel ➡️ Freycinet NP

    January 12 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Nach dem Frühstück fahren wir ein zweites Mal nach Port Arthur, weil wir uns gestern total durchgefroren dazu entschieden haben, die gebuchte Führung zu verschieben und lieber eine heiße Schokolade zu trinken 😁. Wie gut, dass die Tickets immer 2 Tage gültig sind 👍

    Die Sonne scheint und wir schließen uns den bereits auf die Führung wartenden Touristen an.
    Eine nette Frau berichtet über die Anfänge der größten Sträflingskolonie Australiens, das Leben der Insassen und freien Bewohner, sowie die Entwicklung des Ortes im Laufe der Geschichte. Großbritannien entsannte Anfang und Mitte des 19. Jahrhunderts besonders schlimme Sträflinge (mindestens 2 Straftaten, z. B. 2 mal klauen) nach Port Arthur und andere Orte in Tasmanien. Da auch Kinder vermehrt zu Dieben wurden, galt ab 8 Jahre die Versetzung in die Sträflingskolonie. Das Gefängnis wurde 1877 endgültig geschlossen und ist seit dem eine beliebte Attraktion in Tasmanien.

    Bei einem Spaziergang über das Gelände erfährt man mehr über das harte Leben der Gefängnisinsassen, die Zwangsarbeiten verrichten mussten. Die Insassen gingen vielfältigen Arbeiten nach. Zum Einen Arbeiten, die das tägliche Leben der Inselbewohner erhielt und förderte (Fischerei, Buchbinderei, Wäscherei, Näherei etc.), zum Anderen Arbeiten wie Abbau vom Holz, Kohle und Gestein sowie den Bau großer Schiffe, die einen erheblichen Beitrag zum Auf- und Ausbau Großbritanniens beitrugen. Aber auch die Ruinen des Gefängnisses, die viktorianischen Gärten und die alten restaurierten Häuser sind sehenswert!

    Wir erkunden das Gelände länger als gedacht und entschließen uns am Nachmittag die Fahrt Richtung Freycinet Nationalpark wie geplant aufzunehmen. In der Gegend um den Freycinet Nationalpark soll es den besten Wein Tasmaniens geben. Wie gut, dass die Weingüter direkt auf unserem Weg in den Park liegen. Die Ernüchterung tritt schnell ein, als wir feststellen, dass die Weingüter bereits um 16 Uhr schließen und wir zu spät sind.
    Dafür vereinbaren wir am Abend bei Freycinet Air einen Rundflug über den Nationalpark und finden einen schönen Übernachtungsplatz in der Nähe des Meeres.

    Die Friendly Beaches zählen bis jetzt zu den schönsten Stränden, die wir bislang gesehen haben. Die Stellplätze des Campingplatzes liegen entlang einer Schotterpiste, die parallel zum Meer verläuft. Die Parkbuchten sind von dichtem Gestrüpp umgeben, in dem einige Wallabies leben. Die Kleinen sind sehr an Menschen gewöhnt, sodass ein Auto sie nicht aus der Ruhe bringt und man das ein oder andere im Kreise der Camper sitzen sieht. Hinter der dichten Hecke befindet sich direkt das Meer mit den Friendly Beaches. Der Name wurde vergeben, weil hier angeblich die erste Begegnung zwischen den ersten Seefahreren und der einheimischen Bevölkerung in sehr friedlicher Atmosphäre stattgefunden haben soll. Überzeugt euch gerne selber, aber wir finden an einem solchen Strand kann man gar keine schlechte Laune haben.
    Read more

  • Day48

    Rundflug über Freycinet Nationalpark

    January 14 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir wachen auf und die Scheiben unseres Autos sind nass und der Himmel ist stark bewölkt. Wir befürchten schon den Rundflug wieder verschieben zu müssen.

    Entgegen unserer Befürchtungen steigen wir gegen 10 Uhr in den kleinen Flieger, der auf der Startbahn ziemlich schnell beschleunigt, bevor er mit uns davon schwebt. Die Sicht ist relativ gut, wenn auch ein wenig trüb. Wir schweben über dem Freycinet Nationalpark, passieren raue Berge, verborgene Lagoonen, türkisfarbenes Wasser...
    Erst aus der Luft setzen sich die Eindrücke des Parks zu einem vollständigen Bild zusammen.

    Wieder festen Boden unter den Füßen klappern wir ein paar Weingüter ab, die auf dem Weg in den Norden Tasmaniens liegen. Erkenntnis des Tages: Pinot Noir ist nicht unser Ding! Zu scharf!

    Wir wollen in den kommenden Tagen den Narawntapu Nationalpark im Norden Tasmaniens erreichen. Um ein erstes Stück des Weges hinter uns zu lassen, fahren wir heute bis nach Evandale, gönnen uns ein Bier und einen Cider im Pub und schlafen zufrieden ein.
    Read more

  • Day10

    Tiere überall

    November 19, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Es gibt auf der Insel unglaublich viele Tiere, wobei die meisten leider nachtaktiv sind. Deshalb gibt es auch keine Bilder vom tasmanischen Teufel, auch wenn wir einige davon gesehen haben. Einer davon war sogar so frech und hat uns aus der geschlossenen Essens-Box unsere Tüte Milchpulver geklaut und aufgerissen. Selbst der Müllsack ist vor den Viechern nicht sicher, wenn man ihn nicht hoch genug am Baum aufhängt. Aber besonders lustig sind die Wombats welche eigentlich auch " englische Rasenmäher" heißen könnten, denn ihre einzige Beschäftigung ist es den lieben, langen Tag Gras zu fressen.Read more

  • Day57

    UnderDownUnder Tour: Tag 4

    January 29 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    Auf ging es zum wach werden an einen kleinen See den wir umrundeten und dabei Wallabys und wunderschöne Pfaue bestaunen konnten.

    Dann fuhren wir zur Wineglass Bay, die nach ihrer Form benannt wurde und mit ihren azurblauen Wasser und den weißen Sandstrand zu den 10 besten Stränden der Welt gewählt wurde!

    Dort hatten wir mehrere Möglichkeiten: wir konnten den Hauptmarsch von 2,5 Stunden nach ganz oben machen, 1 Stunde bis zu einem Aussichtspunkt auf halber Höhe oder 1,5 Stunden an eine besonders schöne Stelle am Strand wählen.

    Sandro und ich entschieden uns für die ein stündige Tour zur Hälfte, da es heute verdammt heiß war.
    (Schon krass was so ein Wechsel der Inselseite an Temperatur bedeuten kann!)

    Oben angekommen genossen wir die fantastische Aussicht und den Platz im Schatten zum ausruhen.

    Als wir wieder unten ankamen suchten wir den Weg zum Strand, was uns nicht gleich gelang...
    Aber wir fanden ihn dann letztendlich doch noch und so kühlte ich mich noch kurz im herrlich erfrischenden Meer ab.

    Abends gingen wir gemeinsam noch Fish and Chips essen und im Anschluss konnte man, wenn man wollte, noch an einer Pinguin Besichtigung teilnehmen.
    Und wie ich wollte! 😅🐧🐧🐧😍

    Zusammen mit Ernest und Soil, zwei Typen von unserer Gruppe, ging es dann mit dem Bus zum Strand um im Dunkeln die "little blue penguins" zu sehen.
    Sie haben ihren Namen aufgrund ihrer blauen Federn.

    Die Tour war ganz okay, es war schön die süßen Pinguine zu sehen. Allerdings war die Tour ansonsten recht langweilig und mit 40 Dollar auch sehr überteuert!

    Was wir an dem Abend aber außerdem (ungeplant) sehen durften: leuchtende Wellen!!!! 😍😍😍
    Besser bekannt unter Meeresleuchten oder Biolumineszenz!

    So etwas unglaubliches habe ich noch nie in meinem Leben gesehen!!!
    Manche der Wellen leuchteten hellblau bis türkis!
    (Da ich das im Dunkeln leider nicht mit meinem Handy festhalten konnte, habe ich hier ein Bild aus dem Internet hochgeladen)

    So haben sich die 40 Dollar am Ende doch mehr als gelohnt!!!!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Glamorgan/Spring Bay, SPB

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now