Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Salzburg

Here you’ll find travel reports about Salzburg. Discover travel destinations in Austria of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Salzburg's Christkindlmarkt had come highly recommended so we took the bus 5km and back over the Austrian border to Salzburg city centre, a little while before sunset.

    Instead of going straight to the market we crossed the love-lock and light swathed bridge to explore the streets on the opposite bank. Looking back over the river we saw a panorama of large pastel coloured buildings almost hiding the palaces and cathedral whose turrets, domes and spires peaked about their rooves before the city rose with the landscape, up a misty cliff on top of which there were more grand residences.

    Walking towards the market we passed a line of horse drawn carriages, ready with warm rugs and sheepskins. The window display of a shop called 'Christmas in Salzburg' caught our eye. It was a reasonably large shop that brimmed with handpainted glass and egg baubles. There was every style imaginable and many were adorned with jewels, pearls, lace and even cross stitch. The standard of painting was amazing, each one a mini masterpiece! It was only knowing how easily delicate things are broken in the van that saved us from splashing out and coming away loaded with egg boxes!

    The market itself was spread between two adjacent squares; those of the Cathedral and the Palace. The luxurious buildings provided a dramatic backdrop to the festivities. Stalls were larger and greater in their number than at other markets we'd visited. There was plenty of space but with all the focus being on one area, as the evening progressed and tour and school groups descended, it began to feel crowded as we were jostled from either side. A great range of languages were spoken and including the first native English speakers we'd heard for a while. There was a commercial feel, with many stalls selling the same things and it reminded us a little of the big German market in Birmingham. Our Salzburg experience ended with live Austrian carols sung by a school choir outside the Cathedral.

    The bus back was 15 cold minutes late but at least this time we had confidence that we were at the right stop and that it was coming! We had a little panic when approaching the German border because we'd left our passports in the van and unlike on the way out, there were officials on duty and checks taking place. Luckily they waved the bus through, just doing a rough count of how many people were on board.
    Read more

  • Zum Aufwärmen pausieren wir im Café Sacher. Bei Einspänner (Kaffee mit Schlag), Verkehrtem (Milchkaffee) und Torte beobachten wir, wie es in diesem (doch merklich in die Jahre gekommenen, ) unglaublich bornierten Café so zu geht.

    Der Toilettencode war übrigens e456.

  • Schon auf dem Weg runter vom Kapuzinerberg kommen uns immer wieder Trachtler mit 'Böllerkanonen' entgegen.

    Wieder unten in der Linzer Gasse treffen wir dann auf weitere Böllerschützen und uniformierte Fahnenträger... Seltsam.

    Zurück an Mirabellplatz sehen wir dann eine ganze Kompanie in Richtung Garten marschieren.

    Wieder oben auf der GersbergAlm mit ihrem immer wieder herrlichen Ausblick, knallt es dann los. Eine Salve an Böllerschüssen löst die andere ab. Die letzte kommt eindeutig aus der Stadt.

    Recherchen ergeben: wir haben das Sternschießen miterlebt. Ab 15 Uhr marschiert die Bürgergarde los, um dem Bürgermeister am Schloss Mirabell das Wohl der Stadt für ein weiteres Jahr zu übergeben. Gleichzeitig böllern die Schützen in Lamprechtshausen an der Landesgrenze los. Verschiedene Schützengruppen aus sternförmig um Salzburg gelegenen Orten böllern nacheinander und nähern sich so der Stadt. Am Ende antworten die Salzburger Schützen gleichzeitig vom Mönchsberg und dem Kapuzinerberg aus. Ein nettes Spektakel.
    Read more

  • Von der Linzer Gasse aus wagen wir den Aufstieg. Wenn es und zu viel wird, können wir ja jederzeit umkehren.

    Ein wenig wie eine Bergziege kommt man sich allerdings schon vor, wenn man durch das Felixtor hinauf zum Kapuzinerkloster marschiert. Allerdings wie eine altersschwache Bergziege, wenn die Kinder links und rechts an einem vorbei den Berg hochjagen und man selbst im Schneckentempo hochschnauft.

    Aber wir haben ja Zeit, es hetzt und nichts. Die Aussicht entschädigt auf alle Fälle für die Anstrengung.
    Read more

  • Von Mirabellplatz aus flanieren wir über die Markartbrücke. Von dort aus über die Sterngasse zur Getreidegasse. Vorbei am Alten Markt und Mozarts Geburtshaus und die Judengasse entlang geht es zum Waagplatz. Von dort aus über den Residenzplatz zum Dom.

  • Mit dem Lift fahren wir auf den Mönchsberg. Von dort aus genießen wir die Aussicht auf die Hohensalzburg und die Altstadt von Salzburg. Auch den Gaisberg mit der Gaisbergsspitze sieht man von hier aus. Nur die GersbergAlm versteckt sich.

  • Von hier aus gehen wir getrennte Wege. Hofmänner zieht es ins Hotel und und noch auf den Kapuzinerberg.

    Vorher werfen wir jedoch noch einen Blick in die Andräikirche, deren Gestaltung uns aber dann doch zu modern ist.

  • Zuerst suchen wir ein Schild an einer Kneipe, das Udo gestern bei unserer Fiakerfahrt entdeckt hat:
    "Mit 5 Bier bist in der Stadt ein Alkoholiker und auf dem Land der Fahrer."

    Danach testen wir die Mozartkugeln des Café Fürst, um dann doch die vom Holzermayer nebenan zu kaufen. Die haben wir gestern bereits getestet und fanden sie besser. Aber natürlich kaufen wir nur die mit dem silbernen und blauen 'Papier', denn schließlich sind nur das die Hausgemachten.

    Wir besichtigen noch ein paar Kirchen, von denen es hier unerschöpflich viele gibt, laufen über einen Markt mit vielen leckeren Ständen mit Käse, Wurst, Brot und vielem anderen mehr.
    Read more

  • Nach einem üppigen Frühstück mit Omelett packen wir unsere Koffer und checken aus.

    Mit dem Taxi geht es zum Bahnhof. Dort sperren wir für 4,50 € unsere Koffer ein und nutzen sie letzten paar Stunden bis zu unserer Abfahrt für einen letzten Spaziergang durch Salzburg. Angestrahlt von der Sonne spazieren wir die Salzach entlang, machen einen Abstecher in die Neustadt, kehren ein und laufen dann durch die Stadt wieder zurück zum Bahnhof.Read more

  • Schön war es in Salzburg. Die GersbergAlm hat alle Erwartungen und Wünsche vollends erfüllt. Zimmer 111 merken wir uns.

    Pünktlich mit unserer Abreise zieht sich der Himmel über Salzburg zu. Schnee ist angesagt, aber dem fahren wir jetzt davon. 😀

You might also know this place by the following names:

Salzburg, Salzburgo, سالزبورغ, Zaltsburq, Såizburg, Горад Зальцбург, Залцбург, সলজবুর্গ, Зальцбург, Salcburk, Σάλτσμπουργκ, زالتسبورگ, Salzbourg, Estado de Salzburgo, સાલ્ઝબર્ગ, זלצבורג, साल्ज़बोर्ग, Զալցբուրգ, SZG, Salisburgo, ザルツブルク, ზალცბურგი, ಸಾಲ್ಜ್‌ಬರ್ಗ್‌, 잘츠부르크, Salisburgium, Salisburgh, Zalcburgas, Zalcburga, जाल्त्सबुर्ग, Salzborg, Salisburgu, Салцбург, Иёлати Залтсбург, ซาลซ์บูร์ก, Lungsod ng Salzburg, Saltzburg, سالزبرگ, Sałisburgo, 柴尔兹孛格, זאלצבורג, 萨尔斯堡