Austria
Zams

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
49 travelers at this place
  • Day10

    Endstation Krankenhaus Zams

    August 8 in Austria ⋅ ☁️ 16 °C

    Iris hat sich leider gestern beim Blobbing einen Lendenwirbel angebrochen. Stabiler Bruch und wahrscheinlich keine OP. Ihr gehts soweit gut, sie kann laufen und morgen früh entscheidet es sich ob, wie und wann sie nach Kiel kommt.Read more

    Aniraf Fly

    ❤❤❤❤❤❤

    8/8/21Reply
     
  • Day3

    Von Madau nach Zams

    August 4 in Austria ⋅ ⛅ 21 °C

    KURZINFOS
    Strecke: 16,3 km
    Dauer: 6 Stunden 45 Minuten Gehzeit
    Aufstieg: 1.264 m
    Abstieg: 1.387 m
    Niedrigster Punkt: 1.185 m
    Höchster Punkt: 2.464 m

    DIE TOUR
    Ab Madau wandern wir durch das eigentlich traumhafte und einsame Alperschontal. Nur der einsetzende Nieselregen und die vielen Schichten Regen-Kleidung machen uns zu schaffen. Man kann nicht ausmachen, ob das Wasser von außen eindringt oder man im eigenen Saft aufgrund des Anstiegs badet. In 4,5 - 5 Stunden geht es vorbei an Alpensalamandern, Schafen und traumhaften Wasserfall - Wiesen bis zur Ansbacher Hütte. 10 Minuten vor der Hütte erreicht man den höchsten Punkt das Flarschjoch, wo ein Kleidungswechsel in trocken und warm angesagt ist. Dann erwarteten uns Käsenudeln, Salat und Tee auf der Ansbacher und von dort weitere 2 Stunden in steilem Abstieg vorbei an der Schnanner Klamm bis nach Schnann im Inntal. Ab Schnann Pfarrhaus fährt stündlich ein Bus (Linie 4242) in knapp 40 Minuten nach Zams.

    Recht erschöpft und durchgefroren erreichen wir das Hotel Schrofestein, dort tauten wir zuerst in der Sauna, dann bei Gulsch im Hotel zügig auf und blicken frohen Mutes dem Folgetag entgegen. Denn das Wetter soll besser werden und der Venet liegt vor uns.
    Read more

  • Day3

    Memminger Hütte

    September 7, 2019 in Austria ⋅ ☁️ 0 °C

    Endlich Ankunft auf der Memminger Hütte. Der Weg ab Madau war anstrengend, aber umso fantastischer. Ich habe ganze Herden an Geißböcken, Gemsen und Murmeltieren gesehen. An einem Geißbock bin ich sogar nur ca. 10m entfernt vorbei gelaufen. Wirklich beeindruckend!
    Der Ausblick und die vielen Wildtiere haben mich bis zur Hütte durch motiviert.
    Fazit für heute: 1000 Höhenmeter Abstieg, 1300 Höhenmeter Aufstieg, 23km Wegstrecke und 12h unterwegs. Ich bin definitiv an meine Grenzen gekommen und bin überrascht, wie viel meine Beine leisten können.
    Read more

  • Day3

    Holzgau-Memminger Hütte

    September 12, 2020 in Austria ⋅ 🌙 9 °C

    Nach einem kleinen Frühstück in meiner Pension Knitel habe ich mich um 8h auf den Weg gemacht. Ich habe mich bewusst gegen das Taxi Feuerstein entschieden und bin zu Fuss zunächst etwa 6km entlang des Lechs Richtung Bach gewandert. Der erste Sonnenschein und der letzte Frühnebel versprachen einen wunderschönen Tag. In Bach angekommen biege ich rechts Richtung Gasthof Hermine ins Madautal ein und folge diesem wunderschönen Weg vorbei an Wiesen und Wasserfällen mit grandiosen Ausblicken auf die umliegenden Berge, bis ich nach 18km die Materialseilbahn der Memminger Hütte erreiche. Bis hier habe ich 400 Höhenmeter geschafft, was bedeutet, dass weitere 800 Höhemeter vor mir liegen-es geht steil nach oben. Ich kämpfe mich bei strahlendem Sonnenschein Stück für Stück nach oben, mache alle 100 Höhenmeter eine kleine Pause und bin von dieser Bergwelt völlig begeistert. Nach der Hälfte des Weges komme ich auf eine grasbewachsene Ebene und bin von dem Wasserfall der vor mir zu Tal stürzt sehr beeindruckt. Nach weiterem schweißtreibendem 400 Höhenmeter-Gekraxel sehe ich endlich die Memminger Hütte und erreiche nach 21km, 1200 Höhenmetern und 6:55h mein heutiges Ziel. Es wird meine erste Übernachtung in einer DAV Schutzhütte und ich werde empfangen mit einem Schild: Duschen nicht möglich! Ok, ich stinke hier wenigstens nicht alleine und betreibe eine Katzenwäsche mit eiskaltem Gebirgswasser-baden im See fand ich keine gute Alternative. Um 17:30h gibt es Essen. Ich entscheide mich für das Bergsteigermenü bestehend aus Linseneintopf, Reis und Wienerle. Dazu ein Radler, aus dem dann zwei werden, da sich ein tolles Gespräch mit meinen drei Tischnachbarn entwickelt-gut, dass es hier keinen Handyempfang gibt! Um 21:30h liege ich hundemüde und glücklich in meiner Koje im Matratzenlager.Read more

  • Day3

    Das Leiterjöchel - Angst und Freunde

    August 12, 2019 in Austria ⋅ 🌧 10 °C

    Kurz vor dem Leiterjöchl fing es so richtig zu stürmen an und es schüttete aus Kannen. Wir trauten unseren Augen nicht, als am Einstieg zu dem mit Stahlseilen gesicherten Klettersteig unter einer Plane 2 Wanderer hockten. Schnell noch mit unter die Plane und abwarten. Wenige Minuten später kam noch ein Wanderer den Berg hochgeschwommen und schlüpfte mit ins Regenversteck. Wie nun weiter ?
    Der Klettersteig war ein Wasserfall mit polternden Steinen, der Abstieg zurück ins Tal ein einziger Schlammpfad von mind. 6 h Wegstrecke und bis zur Dämmerung nicht machbar. Nun stellte sich die Frage: halb absteigen und Notruf absetzen oder versuchen, über das Jöchel zu gehen und so in ca. 2,5 h beim Würtemberger Haus zu sein. Zum Glück ließ während unserer Überlegungen der Regen nach, so dass nur noch Wasser und keine Steine mehr durch den Aufstieg kamen. Zu fünft entschlossen wir uns, gemeinsam den Aufstieg zu wagen. Immer ein Auge auf den anderen werfend und Hilfe, wenn nötig, gebend. Eiskaltes Wasser kam immer noch den Berg herunter, teilweise musste man direkt durch das Wasser das Stahlseil greifen. Kaum noch Gefühl in den Händen und klatschnass schafften wir gemeinsam den Aufstieg und kaum als wir den Grad überschritten hatten, kam wie zur Belohnung die Sonne hinter den Regenwolken hervor. Eigentlich war der Schnaps für die Gipfel bestimmt, aber solch ein Erlebnis hat eine Belohnung verdient und der Flachmann mit Whisky machte erst mal die Runde, bevor wir uns an den Abstieg wagten.
    Read more

  • Day3

    Würtemberger Haus

    August 12, 2019 in Austria ⋅ ☁️ 10 °C

    Direkt draußen vor der Hütte erst mal raus aus den nassen Klamotten und alles irgendwo zum Trocknen aufhängen. Eine Cola, ein Kaffee und die Welt ist wieder ok!
    Danach erst einmal ins Hüttenbuch eintragen, anmelden, Abendessen und Frühstück bestellen und danach das Zimmer beziehen. Ein 12-Personen Zimmer, jede Liegefläche 40 cm breit, aber nach solch einem Tag das Paradies auf Erden!
    Nach einem leckeren Bergsteigeressen (Gulaschsuppe 11 €), ging es dann gegen 21.00 Uhr ins Bett. Morgen stehen uns 2000 m Abstieg ins Tal bevor.
    Read more

  • Day4

    Zamser Loch - 4 Stunden Abstieg

    August 13, 2019 in Austria ⋅ ☁️ 5 °C

    Nach einer unruhigen Nacht war ich bereits gegen 6 Uhr munter. Zum Glück hatte ich meine Sachen im Flur liegen, so dass ich mich in aller Ruhe anziehen konnte. Die Luft im Zimmer war schon sehr "besonders", nachdem unsere Mitschläfer in der Nacht alle Fenster verrammelt hatten. Leider waren die Sachen noch nicht komplett trocken. Naja, müssen die halt beim Laufen trocknen! 2 Scheiben Brot, Kaffee und Marmelade für 7.90€ etwas teuer, aber wenn man überlegt, dass jedes Gramm Material mit dem Hubschrauber nach oben gebracht wird, ist das schon gerechtfertigt!Read more

  • Day4

    Bergab und kein Ende in Sicht

    August 13, 2019 in Austria ⋅ ☁️ 7 °C

    Wie erhofft war das Wetter bei Abstieg trocken, ab und zu Nebel und immer wieder Sonne. Dieses Mal lagen wir voll im Zeitplan, 4 Stunden Abstieg für 2000 Hm. Man gewöhnt sich schon recht schnell an die Höhe und die besondere Belastung in den Bergen.
    Der Abstieg vom Würtemberger Haus ist etwas kürzer als von der Memminger Hütte und hat einfach gigantisch tiefe Schluchten, schmale Pfade und bis Zams geht es nur bergab.
    Read more

  • Day4

    Seescharte

    September 8, 2019 in Austria ⋅ 🌧 3 °C

    Heute geht es ebenfalls früh los. Der Plan ist zunächst 400m zur Seescharte aufzusteigen. Diese ist dann auch der höchste Punkt auf der heutigen Etappe mit 2.600m. Leider versaut uns das Wetter ordentlich den Weg. Kurz nach Start ab der Memminger Hütte beginnt es zu schneien und bis wir oben an der Seescharte ankommen ist der Weg bereits mit 10cm Neuschnee bedeckt und ordentlich rutschig. Da Umkehren noch gefährlicher wäre und keine Option mehr war, blieb nur der Weg nach oben. Ich bin sehr froh, dass wir das alle heil geschafft haben.Read more

    Christine Garcia

    🥶 oh echt gruselig

    9/9/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Zams