December 2017 - February 2018
  • Day57

    Finally:TouchTown Berlin-Feels like home

    February 25, 2018 in Germany ⋅ ⛅ -3 °C

    Nach frostigen, aber schönen Tagen mit der Family in Vilnius, bin ich nun entgültig wieder zurück in Berlin und daheim.... Morgen heißt es dann auch zum ersten Mal in diesem Jahr, Zalando-Rechner hochfahren und wieder ran an die Arbeit - Kooperationen schaffen ;-).

    Natürlich fühlt es sich erst einmal sehr merkwürdig an nach all der schönen freien und ereignisreichen Zeit, dem unvergesslichen Trip wieder zurück zu sein. Jeden Tag gab es was Neues zu erleben und zu entdecken und man war komplett frei und auf sich selbst gestellt... Andererseits ist es schon auch schön wieder daheim bei all seinen Lieben zu sein, seine eigene vier Wände zurück zu haben und den Luxus einer europäischen Großstadt wieder nutzen und leben zu können.
    Ich liebe meine Heimat Berlin und das merke ich jedes Mal wenn ich den Fernsehturm noch im Flieger sitzend nach Reisen beim landen sehen kann. Berlin hat sich in den letzten Jahren sehr zum Positiven gewandelt und ist super multikulturell und -national geworden. Und das ist perfekt gegen den After-Travel-Blues... es ist einfach: DAHEIM

    Das Sabbatical selbst war unglaublich toll und eine wichtige und tolle Erfahrung für mich, die mich sehr bereichert hat. Ich hoffe ich bekomme bald wieder diese Möglichkeit und empfehle jeden der diese Chance bekommt, sie für sich zu nutzen. Eine sehr wertvolle Lebenserfahrung und ein unvergesslicher Trip ♡.

    Bei Fragen zur Route oder falls ihr Tipps braucht, meldet euch gerne bei mir. Berichte gerne schriftlich oder persönlich bei einem Mojito;-).

    Over and out (auf dieser Route :-))
    Eure Steffi
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day55

    GirlsDayOut und Groupiealarm

    February 23, 2018 in Lithuania ⋅ ☀️ -10 °C

    Eingemurmelt in Thermosstrumpfhose, 3Wollshirts, Daunenjacke, Schal und Mütze, ging es am Freitag auf Sightseeing Tour durch Vilnius.

    Vilnius ist die Hauptstadt von Litauen und mit knapp 600.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes und des Baltikums. Vilnius galt seit seiner Gründung als eine der liberalsten Städte Europas. Das merkt man ein wenig auch noch heute. Die Stadt ist super schön, mit viel barocker Architektur und einer mittelalterlichen Altstadt, die durch viele kleine Gässchen durchzogen wird. Hier lässt es sich wunderbar langschlendern und in einem der tollen Cafés verweilen.
    Wir haben uns nach einer Stunde dann entscheiden noch eine kleine Tour mit dem Bus durch die Stadt zu machen, da wir bereits nach einer Stunde eingefroren waren 😆... Dabei kamen wir auch am Hotel Kempinski vorbei. Und wer kam gerade raus?!???!! Depeche Mode - leider ohne Dave, der hatte wohl den Hinterausgang genommen. Kleiner Greischmoment für meine Schwester und mich und auch ein kleines Highlight auf der Stadttour durch Vilnius;-)...

    Am Abend ging es zum Essen in ein lokales Restaurant http://veranda.lt/EN/ mit Live Jazz Musik und super gutem Essen. Sehr empfehlenswert!
    Read more

  • Day54

    Last Stop Lithuania: Family Time with DM

    February 22, 2018 in Lithuania ⋅ ⛅ -9 °C

    "Let me take you on a trip
    Around the world and back"
    ....

    Okay Okay, so wirklich passt Vilnius in Litauen nicht in die Route "Carribean Sabbatical" ;)... Und warum zum Teufel freiwillig aus 30Grad Summerfeeling in MINUS 20Grad Winterwonderland?! Ganz einfach wegen DEPECHE MODE und einem kurzen "MotherChildRetreat" mit Schwester und Mom.

    Nach einem kurzen Zwischenstop und einer Nacht im eigenen Bett (herrlich!) am Mittwoch in Berlin, ging es Donnerstagmittag nach Vilnius. Mit einem Temperaturunterschied von fast 50Grad war's für mich (und auch die anderen) bitter bitter kalt. Deshalb ging es nur kurz in ein Restaurant und ein Café in der Stadt und dann direkt in die Siemens Arena zum Konzert. Hier war auch schon ordentlich eingeheizt (Dave mag's warm ;)) und wir haben ordentlich gefeiert und abgedanct. Konzert war wieder mega gut!!! Danach ging es noch in die SkyBar mit toller Sicht über die Stadt.
    Read more

  • Day52

    Adios Cabarete♡I will come back (soon)..

    February 20, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 25 °C

    ...in the meantime I will miss you! The easy and not-easy life, the people (!!!), the beaches, the sand under my feets, the sea, the surfing, the kites, the wind, the Spanish, the salt on my skin, the beach-walks, the music, the salsa, the reggaeton, the dancing, the moto-conchos, the mojitos and presidentes, the bars and restaurants, the sudden rains (a little bit;)), the easiness, the openness, the positive vibes and and and....

    Dienstag hieß es dann wirklich Abschied nehmen. Am Nachmittag ging es mit einiger Verspätung back Richtung Deutschland (nur für einen kurzen Zwischenstop, es kommt noch ein weiteres HIGHLIGHT😍).

    Die Dominikanische Republik, insbesondere Cabarete war ein super, mega toller Spot für den längsten Teil meines Sabbaticals. Nicht perfekt, aber trotzdem total perfekt für mich, fürs Spanisch- und Surfenlernen, fürs Alleinereisen, fürs Leute treffen, zum relaxen, fürs kalter Winterentfliehen und fürs Sabbatical'en. Ich bin mir sicher ich komme ganz bald wieder :). ♥️
    Read more

  • Day50

    Last Carribean Week End

    February 18, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 24 °C

    Am Wochenende stand bereits das letzte Wochenende und die letzten Tage in Cabarete an. Die Zeit ist wahnsinnig schnell vergangen, aber ich habe auch unglaublich viel erlebt, super Momente gehabt und super tolle Leute und Orte kennengelernt mit bzw an denen ich eine wunderbare Zeit hatte!

    Deshalb galt es in den letzten Tagen noch mal alle Lieblingsplätze besuchen und -leute treffen: ganz vorne der gesamte Strand zum spazieren, sporteln, träumen und fotografieren, Encuentro Beach zum surfen, das Meer mit den Surfwellen und Sommersonne, Ali's Surfcamp zum essen, nebenan meine Sprachschule, der Cabarete Kite Beach mit spannenden Kitern und Action und natürlich die zahlreichen lustigen Bars, Restaurants und Clubs drumherum mit Reggaeton und Salsa Musike...Read more

  • Day48

    Casa de Gilles // Back2Cabarete

    February 16, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 26 °C

    Wie versprochen noch ein paar Infos zur Casa de Gilles in Las Terrenas, da diese eindeutig mein Platz 1 der Unterkünfte auf meinem Sabbatical belegt (wenngleich fast auf gleicher Höhe mit Regatta Point in George Town).

    Die Casa de Gilles wurde vor 10 Jahren von einem französischen Fotografen erbaut, der dieses Haus als Rückzugsort für sich und seine Freunde/ Familie nutzen wollte. Das gesamte Haus und Grundstück basiert auf seinen Zeichnungen und Ideen. Nach 2jähriger Bauzeit, die das dreifache des geplanten Budgets und Unmengen an Energie und Nerven verschlungen hat, konnte er es beziehen. Das Haus und die Räumlichkeiten (insgesamt werden 3-4 Zimmer vermietet) sind alle sehr offen (da eigentlich für die Familie&Freunde gedacht), hell und super stilvoll und mit viel Kunst gestaltet. Nichtsdestotrotz hat man ausreichend Privatsphäre, wie zum Beispiel in einem etwas abseits gelegenen Zimmer unterhalb des Pools. Den Wohnbereich und alles andere können alle Gäste gemeinschaftlich nutzen. Da die Familie und Freunde von Gilles nun doch nicht allzu oft kommen und er sich gerne mit Leuten aus aller Welt umgibt, entschied er sich dazu die Räume zu vermieten - ein Glück für uns ;-).
    Oberhalb im Park von Las Terrenas gelegen, hat man einen wunderbaren Blick über den gesamten Park und die Bucht. Absolute Ruhe, die man in der DR ja nicht immer findet, on top. Alles in allem also super empfehlenswert zum Relaxen und Genießen!

    Den Freitagvormittag genossen wir noch mal die Casa, bevor es über den Playa Grande nach Cabarete zurückging. Am Abend stand eine Runde tanzen im Ojos an💃🕺.
    Read more

  • Day47

    Whale Watching and Bacardi Feeling

    February 15, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach einem tollen Frühstück in der Casa de Gilles ging es an den Malecón von Samaná, da wir eine Bootstour zum Walspotting und der Bacardi Insel machen wollten. Touranbieter gibt es dort wie Sand am Meer, selbst vom Motoconcho während der Fahrt bekommt man Touren angeboten :D.

    Wir wurden auch schnell fündig und 1 Stunde später saßen wir auf einem kleinen Fischerboot: Privattour und deutlich günstiger als die anderen Anbieter von Tripadvisor. Die Wellen waren RIESIG und ich dachte das Boot kentert, aber nach 30Minuten Schaukeltour wurden wir tatsächlich belohnt und neben uns tauchte eine Walkuh und ihr Kalb auf 😍.

    Danach ging es mit dem Boot weiter auf die Cayo Leventado. Hier wurde der berühmte Bacardi Spot geshootet. Traumhaft schön, wenn auch bissl touristisch. Auf der Insel selbst gibt es auch ein 5 Sterne Hotel für alle diejenigen, die bissl mehr investieren möchten.... Nach 2.5 Stunden am Traumbeach wurden wir zurück nach Samaná gebracht. Da wir schon auf halber Strecke nach Las Galeras, einem weiteren Highlight auf der Halbinsel, waren, fuhren wir dann weiter zum Playa Rincon, der genau dort liegt. Las Galeras selbst ist bisher noch wenig erschlossen. Zum Strand, der zu den 10 schönsten der Welt gehören soll, muss man rund 12 km eine kleine Holperstrasse entlang fahren. Üblicherweise macht man das mit einem SUV oder mit einem Touranbieter mit einem Safaribus. Klappt aber auch mit einem klapprigen Mietwagen;).
    Leider hatten wir etwas Pech, denn der so gepriesene Strand, war über und über mit Algen. Deshalb für uns jetzt nicht DAS Highlight, wenn auch sehr schön...
    Zum Abendessen waren wir wieder in Las Terrenas und konnten noch den Sonnenuntergang genießen.
    Read more

  • Day46

    RoadTrip to Samaná

    February 14, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 26 °C

    Valentinstag ließen wir Cabarete hinter uns - endlich ging es auf Entdeckungstour über die Insel. Bisher hatte ich davon ja noch nicht allzu viel gesehen... Mit dem Mietwagen ging es rund 100km weiter gen Nordost der Dominikanischen Republik nach Las Terrenas in Samaná.

    Samaná ist eine Provinz an der Atlantikküste der Dominikanischen Republik, die sich größtenteils mit der gleichnamigen Halbinsel deckt. Die Halbinsel vereint so ziemlich alle Vorzüge der Karibik: Traumstrände voller Kokospalmen, einsame Buchten und vorgelagerte Inseln, grüne Berghänge mit Wasserfällen, ländliche Dörfer und Fischerhütten.
    Ein tolles Naturschauspiel kann man derzeit von Januar bis März in der Bucht von Samaná bestaunen: Jedes Jahr kommen die Buckelwale zur Paarung und Geburt ihrer Jungtiere in die Bucht.

    Nach einem Picknickzwischenstop mit wunderbarer Sicht auf die Küste erreichten wir das erste Highlight auf diesem Ausflug: den Playa Grande. Dieser liegt an der Nordküste, zwischen Puerto Plata und der Halbinsel Samaná und ist ein Traumstrand, wie er kaum besser sein kann. Sandstrände von Feinsten, Hunderte von Kokospalmen und schöne Korallenfelsen laden zum Verweilen ein. Da wir noch gut 2 Stunden Autofahrt vor uns hatten, ging es nach einem kurzen Zwischenstop bereits weiter. Heben wir uns für die Rücktour auf;)....

    Nach einer schönen Fahrt (mit leichtem Umweg und versuchter Bestechung) durch die Berge erreichten wir Las Terrenas und unsere Unterkunft für die kommenden 2 Nächte. Die Casa de Gilles: www.chambredhotelasterrenas.com liegt im Naturpark von Las Terenas und bietet eine atemberaubend schöne Sicht auf die Bucht und das Meer. Zudem ist sie super super schön eingerichtet (zur Casa in den kommenden Tagen noch mehr).

    Am Abend ging es zum Valentinsdinner in den Ort.
    Las Terrenas selbst ist ein schöner Ferienort, sehr multikulturell europäisch mit zahlreichen schönen Stränden und viel guter Gastronomie. Alles etwas gediegener und schicker als in Cabarete. Die Flaniermeile Pueblo de los Pescadores zum Beispiel verläuft am Meer und ist von Bars und Restaurants gesäumt, viele davon mit Terrassenplätzen. Valentinstagsbedingt hatten wir etwas Probleme hier einen Platz zu ergattern, aber irgendwann hatten wir dann Glück und es gab leckeren Fisch und Seafood. Den Abend selbst ließen wir mit Vino unter'm Sternenhimmel auf unserer gemütlichem Terrasse ausklingen-traumhaft!
    Read more

  • Day43

    River Tour

    February 11, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 24 °C

    Samstag habe ich endlich Besuch aus Berlin bekommen :) und heute ging's zusammen mit Theresa und ein paar Jungs aus dem Surfcamp auf eine Flusstour auf dem Rio de Sabaneta de Yassica.

    Mit dem Mietwagen ging es dafür gegen Mittag Richtung Sabaneta, wo wir uns in einem kleinen Dörfchen Reifen ausgeliehen haben. In die setzt man sich dann (mit Drinks und Musike) und lässt sich einfach den Fluss abwärts treiben bis man am Ausstieg ankommt, super chillig und lustig. Am Sonntag war es recht verregnet und der Fluss relativ schnell, so dass wir bereits nach 30Minuten am Ausstieg angekommen sind. So haben wir noch bissl am Flussufer gebadet... Was danach kam war sehr gewöhnungsbedürftig😥, denn wir müssten einen Schweine- und Tierhügel zurück zum Auto erklimmen - barfuß und immer schön durch den Schweinekot, Matsch und Dreck. Bähhh. Nach ein paar Würgreflexen war das aber überstanden und die Fußdusche mit Regenwasser war super notwendig und willkommen;)... Danach ging es weiter Congrejo (Krabbe) essen in einem kleinen leckeren Restaurant zwischen Sabanete und Caberete ....Read more

  • Day41

    Last Lessons and Sundowner @ Cabarete

    February 9, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute stand die letzte offizielle Surf- und Spanischstunde an. Meine Spanischkenntnisse sind mittlerweile gefestigt und auf diesen Grundkenntnisse kann ich glaube gut aufbauen, wenn ich mit Konversationen und Vokabelnlernen drannen bleibe. Zum Glück gibt's bei Zalando ein paar spanische Kollegen, mit denen ich (rein theoretisch ;)) sprechen kann....

    Am Abend ging es noch mal zum Essen mit ein paar Leuten, die ich hier kennengelernt habe und zum Salsa im Onno's - ich hab allerdings diejenigen tanzen lassen, die es auch können ;-)....
    Read more