Brazil
Consolação

Here you’ll find travel reports about Consolação. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day1

    Lobo Urban Stay Hostel

    February 1 in Brazil

    Olá ihr Lieben 🙋🏽‍♀️

    So nachdem wir unseren Jetlag erstmal ausgepennt haben, geht es uns heute deutlich besser. Insgesamt waren es 36h bis hier hin alles mit eingerechnet und wir hatten echt Stress. Angefangen hat das Ganze damit, das wir am Flughafen in Madrid nicht weiter gelassen wurden, da wir keinen Rückflug aus Brasilien vorweisen konnten. Der Hinweis vom Auswärtigen Amt, das Deutsche ein VISA on Arrival bekommen und 90 Tage im Land bleiben können, scheint veraltet zu sein. Ich hatte aber schon von anderen Backpackern gehört das es dafür Seiten gibt auf denen man einen Flug für 48h mieten kann. Das sind dann echte Flüge aber man gibt nur eben (weil es jetzt 10 Minuten vor Abflug war und es schnell gehen musste 😳) seinen Namen ein und ne Mailadresse. Anschliessend kommt sofort ein echtes Flugticket, ohne das man Passangaben etc machen muss. Storniert wird das Ganze dann auch automatisch wieder. Kostet zwar 12$ war uns aber dann egal. In São Paulo angekommen hatten wir kaum Wlan und haben deshalb unser Uber doppelt bestellt. Einen Fahrer konnten wir dann gegen eine minimale Gebühr stornieren.

    Unser Hostel ist dafür wirklich klasse. Alle sind sehr nett und hilfsbereit. Die Küche ist klein aber es ist alles da was wir brauchen und frisches Obst gibt es umsonst. Alles läuft hier wie in Australien 👉🏼 Gemeinschaftskühlschränke und Räume nur Waschräume gibt es nicht überall. Man gibt seine Klamotten wohl eher in einem Laundryservice ab. Es sind auch mal wieder Deutsche hier im Hostel. Selbst heute im Cafe wurden wir von einem Deutschen angesprochen, der grade mit dem Abi fertig ist und hier Familie hat. Er dümpelt schon zwei Wochen hier herum hat aber fast nix gesehen bisher...

    Ansonsten kommt man hier mit Englisch wirklich überhaupt nicht weit. Alles läuft mit Google Übersetzer oder durch Fremde die uns helfen da sie englisch können. Unsere Simkarten haben wir nach guten 2h, 3 Shoppingmalls und dann nochmal 1h im Handyladen mit Google Übersetzer und Händen und Füßen endlich in der Tasche gehabt. 🙈 Wir nutzen jetzt den Netzanbieter TIM. 😅 Selbst essen bestellen funktioniert nicht, die Karten sind auf portugiesisch und die Kellner verstehen kein Englisch.

    Nach unserer ungewollten Shoppingtour waren wir komplett nass, weil es gestern nur geregnet hat. Nach der Dusche sind wir einfach ins Bett gefallen um neun Uhr abends.

    Regnerisches Wetter bei der Ankunft ist aber eigentlich total geil, da man ohne schlechtes Gewissen früh ins Bett geht.

    Wir beide verstehen uns super und haben die gleichen Ansichten was das Tempo, die Art zu reisen und was wir kulturell erleben wollen angeht. Alles einfach total easy. Auf unserem Zimmer sind zwei Brasilianerinnen die auch total nett sind.

    Heute haben wir die Stadt angesehen, waren mit der überdimensionalen Metro unterwegs zu einem Streetfoodmarkt und haben Klamotten geshoppt. Ich habe meine erste Kokosnuss probiert und sie schmeckt wirklich nicht besonders nach Kokos. Aber wir sind uns beide einig das wir keine Lust auf Großstadt haben zur Zeit.

    Ab morgen gehts dann erstmal auf eine Insel die Ilhabela. Dort haben wir ein absolutes top Hostel für 11€/Nacht. Wir freuen uns riesig und haben uns bewusst erstmal gegen Touren etc entschieden. Da Rio wirklich voll und heftig wird zum Karneval, wollen wir vorher relaxen, Strand und nix sehen und hören.
    Da wir eh alle 2 Tage weiterziehen, nur aus dem Koffer leben und ständig Busse, Hostels, Essen etc organisieren müssen ist und das erstmal Stress genug. Das Hostel auf der Insel ist auch erstmal nur 2 Tage gebucht aber mal sehen ob wir nicht verlängern.

    Wenn es einen guten Friseur dort gibt, wird es mal wieder Zeit für meine Sommeraufhellung und Leonie denkt über Rastazöpfe nach. 😅 Ich bin gespannt, ob sie es durchzieht.

    Grüße aus dem 28 Grad warmen São Paulo gerade mit Bierchen in der Sonne. ☀️
    Read more

  • Day6

    São Paulo

    February 8, 2017 in Brazil

    So I am now ready to move on from São Paulo up to Recife. SP has been lots of fun but I am looking forward to going to the beach and getting a tan because I am so pale.

    After my first day which was a bit of a shaky start, I met my Brazilian friend who took me to a pre-Carnival pool party. This was really fun although most of the songs were in Brazilian so I was just pretending to singalong. A couple of drinks in though we started making loads of friends and it was a really good evening. Except being the clumsy idiot I am I fell over and twisted my ankle and now it's a little bit swollen 😖

    The next day I met Mariana again and we went for sushi at one of SPs many Japanese restaurants. We went to Tekemaria e Cia which did really good sushi for a fairly reasonable price. We then walked to Ibirapuera Park which is huge and we ended up walking around it nearly 3 times, walking about 20km in one day. When I got back to the hostel the English girls who I met were there and we went out for dinner in Vila Madalena. We ate at this really good place that did the best roast beef with mozzarella, tomatoes and olives. We also got this pulled beef joint which was incredible. Brazil does good meat.

    The next day we made banana pancakes for breakfast with chocolate and mango and went to MASP which is the must see art museum in SP. I do not think we were that impressed with it tbh. After that we walked round the shopping malls, had some lunch and walked to Ibirapuera Park again and this time there was a band playing, I'm guessing they were practicing for Carnival. After Lucy and I came back to the hostel because we were tired and ended up getting some amazing ice cream in Vila Madalena. We were planning on going to a hip hop night but in the end we just stayed and drank in the hostel.

    All in all, I really can't make my mind up about São Paulo. Half of me thinks it's a really cool city with amazing restaurants, nightlife and shopping, especially in Vila Madalena. The other half thinks it's a big anonymous concerete jungle with not much to do in terms of sight-seeing. I am happy I can tick SP off the list but not sure it is somewhere I will return.
    Read more

  • Day15

    Let's pack!

    June 28, 2017 in Brazil

    Sasa oficially finished her exchange semester with her last exam and we are ready to travel again! So today was just a packing day. So far, we have covered Sao Paulo, Rio de Janeiro and the Iguazu falls.

    Now we have a 2 weeks adventure ahead of us. Tomorrow we head to the northeast to the state of Bahia, our first stop is going to be Salvador, the so-called Afro-Brazilian jewel. From there we go to a national park of Chapada Diamantina, to explore the crystal blue pools, rushing waterfalls and rugged hiking trails. Afterwards we fly more to the north to get some sun tan as the north is famous for the most beautiful beaches of Brazil. We will move down the coast spending some time in Pipa, Joao Pessoa and Recife. From Recife we take a flight to a last point of our trip...park Lencois Maranhenses where we plan to do a 3 day trek right across a desert. We are sooo excited to start our travels. Hopefully everything will work out as planned and we will have an amazing time.Read more

  • Day29

    São Paulo das Finale

    September 4, 2016 in Brazil

    Den Nachmittag verbringen wir auf der Avenida Paulista, einer supermodernen Shopping- und Geschäftsmeile. Hier tobt das Leben. Ungezählte Menschen sind unterwegs, trotz oder weil es Sonntag ist. Überall Künstler, Musik, Tanz und Magie. Gegen Abend auch noch eine politische Protestaktion gegen die aktuellen politischen Verhältnisse.

    Wir fahren in unser neues Hotel, direkt am Flughafen, denn morgen geht es früh nach Foz do Iguaco, den riesigen Wasserfällen.Read more

  • Day11

    In São Paulo angekommen

    February 17 in Brazil

    Heute hatten wir uns auf den Weg nach São Paulo gemacht. Der Bus war top. Die Sitze konnte man so weit zurückstellen, sodass man fast lag. Da ist man schnell mal eingenickt. 😉
    Gegen 17 Uhr sind wir am Terminal angekommen. Was soll ich sagen? Es war etwas frisch, denn das Thermometer zeigte nur 23°C an. 😅
    Gleich Tickets für die Nachtfahrt am Montag nach Foz do Iguaçu besorgt. Fast 16 Stunden Busfahrt haben wir am Montag vor uns. Juhu! 😬
    Jedenfalls...Mit der Metro sind wir für umgerechnet 1€ zum Did’s Hostel gefahren. Während der Fahrt hatten wir einige Leute mit Glitzer oder sogar mit Verkleidung gesehen. Laut der Frau an der Rezeption wurde hier wohl noch mal Karneval gefeiert!?🤷🏻‍♀️
    Den heutigen Tag haben wir nach einem Besuch eines Carrefours ruhig ausklingen lassen.🙃

    PS: In der Nacht vom 17. auf den 18. war die Zeitumstellung auf Winterzeit (von 00:00 Uhr auf 23 Uhr). Nur noch in einigen Teilen Brasiliens wird die Zeit umgestellt. In den anderen Ländern Südamerikas wurde dieses Prozedere vor einigen Jahren abgeschafft.
    Zeitunterschied zu Deutschland? 4 Stunden
    Read more

  • Day12

    Ein Tag mit Überraschungen

    February 18 in Brazil

    Heute stand die Erkundung São Paulos auf dem Programm. Wir hatten uns zunächst den Parque do Ibiraquera vorgenommen. Er ist fußläufig vom Hostel zu erreichen und hat die Bedeutung vom Central Park in New York. Es waren Massen unterwegs...
    Nachdem wir dort herumgeschlendert sind, wollten wir kurz zum Hostel und dann weiter zu einem Gebäude, wo man São Paulo von oben bestaunen kann und zum Municipal Markt.
    Auf dem Weg zum Hostel waren wir noch fix was bei Carrefour einkaufen. Außerdem hatte sich Susan noch was bei einem Cookie Icecreamladen gegönnt. Da ich mit dem Essen seit Tagen Probleme habe, gab’s für mich eine Banane. Und das, obwohl ich so gerne Eis esse. 😭
    Jedenfalls...gegen halb vier sind wir wieder los vom Hostel. Ich musste kurz vorher feststellen, dass der Markt schon um 16 Uhr schließt, es ist ja Sonntag. Gut...dann zuerst über die Paulista Avenue schlendern. Da wird jeden Sonntag für einige Stunden die Straße für die Autos gesperrt. Diese Avenue ist nicht gerade eine kleine Straße (6-spurig).
    Wir also dahin...was uns da erwartet hat...unglaublich...
    Die Leute machen daraus ein kleines Straßenfest. Hier und da bekommt man Getränke zu kaufen oder es singen oder tanzen welche. Bei einem Tanzkreis (auf dem 4. Bild kann man den sich auflösenden Tanzkreis erahnen) haben wir spontan mitgemacht. Sehr witzig! 😃
    Nach ein paar Liedern sind wir weiter. Wir mussten uns auch mal kurz unterstellen, da es regnete, aber bei Weitem nicht so viel wie für heute angekündigt. 👌🏻
    Ich hatte gestern schon von glitzernden Leuten berichtet. Heute waren wir mittendrin im Geschehen, denn am Ende der abgesperrten Straße war ein Umzug (Karnevalsumzug mit politischem Hintergrund!?👬). Wir hinter dem letzten Wagen her und gedanct. Mit wie vielen schwitzigen Körpern, Armen usw. ich heute in Berührung kam, will ich gar nicht wissen. 🤭
    Die Stimmung und die Aufmachung haben mich sehr an Schlagermove erinnert, aber es haben natürlich meine Schlagerhomies sowie das Mitgrölen gefehlt und der Pegel war definitiv zu niedrig. 🤓

    PS: Ein Bild vom Abendbrot...Pommes UND Reis gibt es immer zusammen als Beilage. Eins reicht ja nicht 😆
    Read more

  • Day144

    In São Paulo bin ich fürs Wochenende und dann nochmal für zwei Tage, bevor ich in den Nordosten fliege. In der kurzen Zeit versuche ich, alles unter einen Hut zu bekommen. Insbesondere Tanzen und Freunde treffen.
    Ich habe das Glück, bei Zé wohnen zu dürfen, mitten auf der bekanntesten Straße von São Paulo: der Avenida Paulista. Seit einiger Zeit wird die Straße sonntags für den Verkehr gesperrt und es entsteht viel Platz für all die Menschen mitten in der (an sich ziemlich hässlichen, unglaublich großen, vollen, Abgas-belasteten) Stadt. Zum Flanieren, Joggen, Radfahren, Skaten (die Männer immer gerne oben ohne) Musik Machen und Hören, Verkaufen und Kaufen usw.
    Ich genieße es, Forró auf hohem Niveau tanzen zu können in den Clubs, die ich sonst nur vom Hörensagen kenne... Canto da Ema. Remelexo. Maravilha!!! Die Forrozeiros, die ich auf den Festivals in Europa kennengelernt habe, nehmen mich überall mit hin. Von meiner Praktikumszeit in São José dos Campos kenne ich Vinicius (Vi), der mich Ve nennt... ;-) Ich treffe ihn mit seiner super sympathischen Freundin Livia zu einem köstlichen Sonntagsessen.

    Die Fotos

    Avenida Paulista von oben aus Zés Wohnung.

    Açai. Die brasilianische Wunderbeere. Kommt aus dem Amazonas.
    Aus ihr wird ein köstliches halbgefrorenes Kalorien-und-Mineralstoff-Kraftpaket zubereitet. Je nach Geschmack kann man das Ganze noch mit Banane, Müsli, süßer Kondensmilch, Milchpulver oder sonstigen Extras verfeinern. Mmmmm....

    Ve und Vi und Livia

    Das Bier in Brasilien muss kalt sein, sehr kalt. Wir Deutschen haben den Ruf, unser Bier warm zu trinken. Im Verhältnis ist das etwas Wahres dran... Dieses Bier ist allerdings etwas zu kalt und gefroren...

    Die Avenida Paulista sonntags...

    Forrozeando im Canto da Ema
    Read more

  • Day6

    All you can eat

    June 19, 2017 in Brazil

    EN:
    In the morning we came back to Sao Paulo. It took forever to get through the heavy traffic to Sasa's place from the bus station. Today was a more relaxing day or lets say eating day. Sasa came up with a plan to go Churrascaria. Churrascaria is a type of restaurant offering all you can eat service and all types of meat on a grill. There was a kind of bar with cooks behind it who served you a slice of freshly prepared meat upon request. Of course we wanted to try everything, so when we ended there we had to go for a walk. In the evening we packed again as the next day we had a flight to Foz de Iguazu to see the famous Iguazu waterfalls.

    CZ:
    Ráno jsme dorazili zpátky do Sao Paula. Trvalo to věčnost dostat se z autobusového nádraží k Saši domů kvůli ranní špičce. Dneska to byl spíše odpočinkový den, nebo spíše degustační. Saša nás vzala do Churrascarie. Churrascaria je typ restaurace kde zaplatíte a můžete jíst až dokud neprasknete. Obsluha je tedy formou bufetu. Také tam byl bar s grily, za kterými stáli kuchaři, a ti nám na požádání ukrojili čerstvě připravený steak snad ze všech druhů masa. Samozřejmě jsme chtěli vyzkoušet všechno, takže po vydatném obědě jsme se museli jít projít, aby nám trošku vytrávilo. Večer nás čekalo zase balení, protože další den ráno jsme měli let do města Foz de Iguacu za slavnými vodopády Iguacu.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Consolação, Consolacao

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now