Brazil
São Paulo

Here you’ll find travel reports about São Paulo. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

89 travelers at this place:

  • Day15

    Die letzte Stadt

    February 21 in Brazil

    Heute sind wir aus Santarem nach Sao Paulo geflogen. Nachts um 2 wurden wir bei extremem Regen von Guilherme abgeholt und zum Flughafen gebracht. Es hat alles super geklappt und wir waren pünktlich um 13:00 Uhr in Sao Paulo am Kloster der Franziskaner wo damals auch schon Johannes war. Wir wurden von einem Pater Markus empfangen, der auch deutsch konnte. Nach einer kurzen Mittagspause hat er uns etwas durch die Stadt geführt. Wir wohnen zum Glück sehr zentral und können vieles zu Fuß erreichen. Markus ist schon etwas älter und etwas verwirrt, aber seeehr nett und macht alles für uns! Er hat uns schon vieles gezeigt und abends waren wir noch Essen mit ihm. Wir haben Burger gegessen und er hat viel erzählt. Wieder im Kloster angekommen haben wir noch ein Bierchen getrunken und er hat uns noch vielen Mitbrüdern vorgestellt. Insgesamt ein schöner Tag, weil auch die Stadt sehr freundlich wirkt und vor allem sehr sehr schön ist!
    Bis dann!
    Read more

  • Day19

    Der letzte ganze Tag

    February 25 in Brazil

    Heute war unser letzter ganzer Tag in Brasilien. Nachdem wir gestern wieder eine andere Bar unsicher gemacht haben, hat es wieder sehr lange gedauert, bis wir aus den Federn kamen. Danach waren wir auf einer kleinen Geburtstagsfeier eines Paters hier im Kloster eingeladen. Es gab erst einen Aperitif und danach richtig geiles Essen wie eine ganze Pute und Rotkohl etc.- fast also deutsches Essen. Danach sind wir noch einmal durch die Stadt gegangen, haben noch mehr gegessen und uns mal wieder mit Victor und Regis getroffen. Es war ebenfalls in einer Bar, wo ein weiterer Geburtstag gefeiert wurde. Eine echt entspannte Party, wo live Musik gespielt wurde und einfach entspannt in kleiner Runde getrunken und geschnackt wurde. Mit ein bisschen Fingerfood war es echt cool, weil nebenbei auch noch ein Brasilianisches Fußballspiel lief, was ein São Paulo- Derby war.
    Glenn und ich sind danach nach Hause gefahren, weil wir für den nächsten Tag und den Flug fit sein wollten. Wir haben uns von Victor und Regis nochmal verabschiedet und sind abgehauen. Jetzt haben wir nur noch einen halben Tag und dann geht es auch schon los- eine echt geile Zeit geht zu Ende. Es waren wirklich eine der geilsten 3 Wochen in meinem Leben und die können sich gerne wiederholen!
    Bis bald zu Hause!
    Read more

  • Day17

    Einmal durch die ganze Stadt

    February 23 in Brazil

    Heute hatten wir 2 Stadtführungen. Erst wurden wir wieder von Markus rumgeführt. Wir waren zum Beispiel in der Kathedrale die echt beeindruckend von innnen war. Außerdem waren wir noch in vielen weiteren kleinen Kirchen z. B. hier im Kloster. Dann waren wir noch auf einem alten Hochhaus von wo aus man sehr weit gucken konnte aber immernoch nicht die ganze Stadt, weil sie einfach so groß ist.
    Nachmittags haben wir uns mit Victor verabredet. Er ist ein alter Austauschschüler von unserer Schule und lebt in der Nähe von Sao Paulo. Wir haben erst was typisch Brasilianisches zum Mittag gegessen und sind danach ein bisschen durch die Gegend gelaufen. Bei einem Bier waren wir dann am späten Nachmittag in einem Großmarkt wo es extrem viele verschiedene Sachen und vor allem Früchte gab. Unsere Highlights waren die Drachenfrucht und ein Açai den wir getrunken haben- typisch Brasilianisch und unfassbar lecker. Wir konnten sogar das Dortmund Spiel im Fernsehen gucken. Abends sind wir in eine Churrascaria gegangen. Dort gab es Churrasco als Rodizio mit Picanha. Das heißt es kamen immer wieder Leute mit riesigen Fleischspießen an den Tisch und haben v. a. Picanha- Fleisch (Tafelspitz) abgeschnitten- es war sooooo geil und wir haben nur gut 10€ inklusive Bier bezahlt. Abends haben wir uns noch mit ein paar Freunden von Victor getroffen und haben in einer Straße mit vielen Bars gechillt.
    Insgesamt ein echt entspannter und cooler Tag!
    Read more

  • Day18

    Abschied von Lukas

    February 24 in Brazil

    Heute haben wir uns von Lukas verabschiedet. Zunächst haben wir den kleinen Kater vom Tag zuvor ausgeschlafen und danach sind wir in die Stadt gegangen und haben Burger gegessen. Anschließend ist Lukas mit einem Uber zum Flughafen gefahren. Natürlich musste sein Flieger Verspätung haben, sodass er den Anschlussflug in Paris verspasste und einen späteren nehmen musste. Hoffentlich passiert Glenn und mir das nicht...
    Wir beiden sind danach nochmal Essen gegangen, wobei mir ein Zettel von einem Kellner zugesteckt wurde, der wohl von der Burgerverkäuferin vom ersten Tag kam- aber sie spricht kein Englisch😅.
    Abends haben wir uns nochmal mit Victor und seinem Freund Regis in einer sehr guten Bar getroffen. Wir hatten viel Spaß und haben noch viele Leute kennengelernt. Es war echt cool.
    Bis Morgen!
    Read more

  • Day1

    Lobo Urban Stay Hostel

    February 1 in Brazil

    Olá ihr Lieben 🙋🏽‍♀️

    So nachdem wir unseren Jetlag erstmal ausgepennt haben, geht es uns heute deutlich besser. Insgesamt waren es 36h bis hier hin alles mit eingerechnet und wir hatten echt Stress. Angefangen hat das Ganze damit, das wir am Flughafen in Madrid nicht weiter gelassen wurden, da wir keinen Rückflug aus Brasilien vorweisen konnten. Der Hinweis vom Auswärtigen Amt, das Deutsche ein VISA on Arrival bekommen und 90 Tage im Land bleiben können, scheint veraltet zu sein. Ich hatte aber schon von anderen Backpackern gehört das es dafür Seiten gibt auf denen man einen Flug für 48h mieten kann. Das sind dann echte Flüge aber man gibt nur eben (weil es jetzt 10 Minuten vor Abflug war und es schnell gehen musste 😳) seinen Namen ein und ne Mailadresse. Anschliessend kommt sofort ein echtes Flugticket, ohne das man Passangaben etc machen muss. Storniert wird das Ganze dann auch automatisch wieder. Kostet zwar 12$ war uns aber dann egal. In São Paulo angekommen hatten wir kaum Wlan und haben deshalb unser Uber doppelt bestellt. Einen Fahrer konnten wir dann gegen eine minimale Gebühr stornieren.

    Unser Hostel ist dafür wirklich klasse. Alle sind sehr nett und hilfsbereit. Die Küche ist klein aber es ist alles da was wir brauchen und frisches Obst gibt es umsonst. Alles läuft hier wie in Australien 👉🏼 Gemeinschaftskühlschränke und Räume nur Waschräume gibt es nicht überall. Man gibt seine Klamotten wohl eher in einem Laundryservice ab. Es sind auch mal wieder Deutsche hier im Hostel. Selbst heute im Cafe wurden wir von einem Deutschen angesprochen, der grade mit dem Abi fertig ist und hier Familie hat. Er dümpelt schon zwei Wochen hier herum hat aber fast nix gesehen bisher...

    Ansonsten kommt man hier mit Englisch wirklich überhaupt nicht weit. Alles läuft mit Google Übersetzer oder durch Fremde die uns helfen da sie englisch können. Unsere Simkarten haben wir nach guten 2h, 3 Shoppingmalls und dann nochmal 1h im Handyladen mit Google Übersetzer und Händen und Füßen endlich in der Tasche gehabt. 🙈 Wir nutzen jetzt den Netzanbieter TIM. 😅 Selbst essen bestellen funktioniert nicht, die Karten sind auf portugiesisch und die Kellner verstehen kein Englisch.

    Nach unserer ungewollten Shoppingtour waren wir komplett nass, weil es gestern nur geregnet hat. Nach der Dusche sind wir einfach ins Bett gefallen um neun Uhr abends.

    Regnerisches Wetter bei der Ankunft ist aber eigentlich total geil, da man ohne schlechtes Gewissen früh ins Bett geht.

    Wir beide verstehen uns super und haben die gleichen Ansichten was das Tempo, die Art zu reisen und was wir kulturell erleben wollen angeht. Alles einfach total easy. Auf unserem Zimmer sind zwei Brasilianerinnen die auch total nett sind.

    Heute haben wir die Stadt angesehen, waren mit der überdimensionalen Metro unterwegs zu einem Streetfoodmarkt und haben Klamotten geshoppt. Ich habe meine erste Kokosnuss probiert und sie schmeckt wirklich nicht besonders nach Kokos. Aber wir sind uns beide einig das wir keine Lust auf Großstadt haben zur Zeit.

    Ab morgen gehts dann erstmal auf eine Insel die Ilhabela. Dort haben wir ein absolutes top Hostel für 11€/Nacht. Wir freuen uns riesig und haben uns bewusst erstmal gegen Touren etc entschieden. Da Rio wirklich voll und heftig wird zum Karneval, wollen wir vorher relaxen, Strand und nix sehen und hören.
    Da wir eh alle 2 Tage weiterziehen, nur aus dem Koffer leben und ständig Busse, Hostels, Essen etc organisieren müssen ist und das erstmal Stress genug. Das Hostel auf der Insel ist auch erstmal nur 2 Tage gebucht aber mal sehen ob wir nicht verlängern.

    Wenn es einen guten Friseur dort gibt, wird es mal wieder Zeit für meine Sommeraufhellung und Leonie denkt über Rastazöpfe nach. 😅 Ich bin gespannt, ob sie es durchzieht.

    Grüße aus dem 28 Grad warmen São Paulo gerade mit Bierchen in der Sonne. ☀️
    Read more

  • Day1

    Hallöle,

    ich melde mich von Ilhabela das ist eine Insel die vor São Sebastião liegt und damit quasi auf dem Weg nach Rio. Also zumindest haben wir uns die Route so gelegt das wir an Ilhabela und der Ilha Grande vorbei kommen um noch etwas Inselhopping zu machen.

    Auf dem Weg hier her haben wir den ersten Bus verpasst, weil einfach alles unfassbar lange dauert. Beide Uberfahrer sind nicht in der Lage gewesen unser Hostel in São Paulo zu finden, sodass wir dann ein Taxi genommen haben. Der Fahrer war trotz unseres Stresspegels und wildem Übersetzen mit Google das wir den Bus bekommen müssen, der gemütlichste Kerl in Brasilien. Am Bahnhof angekommen, hatten wir zwar noch 10 Minuten Zeit aber bei gefühlt 100 Bussen und mal wieder null englischsprechenden Menschen keine Chance.

    Leonie und ich haben uns dann getrennt um durchzufragen damit wenigstens einer den Bus aufhalten kann und haben dann eine glatte halbe Stunde gebraucht um uns wieder zu finden. Das ganze dann voll gepackt mit Back- und Daypack war ne gute Sporteinheit. 😅

    Hier ist auch alles sehr groß 👉🏼 die Metro, die Busstationen usw...

    Unser Hostel ist wirklich absolut geil. Musik lauft den ganzen Tag, es gibt einen Pool, überall Hängematten und Chilloutlounges, einen Riesen Garten mit Palmen und von oben sieht man auch das Meer im Hintergrund. Die Zimmer (12‘er Dom) sind allerdings echt klein. Man schläft wie immer in Hochbetten aber dann auch noch Box an Box. Man hat novh nicht einmal Platz für deinen Backpack und räumt mitten im Zimmer wenn alle da sind quasi vor 11 anderen Leuten seine Sachen in der Mitte rein und raus. Es ist wirklich das engste Zimmer das ich bisher erlebt habe aber zum schlafen reicht es. Und der Rest draußen macht das wieder gut. Mücken gibt es hier leider auch wieder. 😬

    Heute ist im Hostel Burgernight hat mir grad ein Brasilianer erzählt aber wir haben schon gegessen und liegen im Bett aaaaber morgen ist Tapas und Mojito Nacht 👉🏼 da sitze ich in der ersten Reihe. 😍

    Ansonsten ist die Insel wirklich super schön, kleine Läden und viele Restaurants und alles ganz entspannt. Morgen wollen wir nur zum Strand, evtl verlängern wir dann eine Nacht damit wir übermorgen eine Tour mit machen können.

    So der nächste Tag. Ich habe gearbeitet da wir umgezogen sind und auf den Check out der anderen Mädels warten mussten. Sind jezzt wieder in einem 4‘er mit Mädels aber nur eine Nacht, morgen geht’s dann in einen 10‘er... war uns aber egal, da wir den Backpack nie auspacken, mussten wir nur den Reißverschluss zuziehen, aufsetzen und rüber. Das Mädel das im Hostel arbeitet hat uns gesagt wir sollten bis Samstag bleiben, da findet eine große öffentliche Party mit Liveband hier statt und die Stadt ist auch eingeladen. Da wir eh bleiben wollen, nehmen wir das mit.

    Ziehen jetzt mit ihr los über die Insel und ich berichte dann die Tage. ✌🏼
    Read more

  • Day2

    Sampa streets

    March 23 in Brazil

    Well, actually the pictures don't really show São Paulo (Sampa)'s streets, which is partly because I didn't really feel like pulling out my camera in the crowded city center, and partly because the parks make for much prettier fotos.
    I started of at Parque Ibirapuera, a huge park that's in comfortable walking distance from Felipe's place. Fitness is a big issue here: although it was a weekday and late morning, the park was full of people doing different kinds of exercise. I also visited Museu Afro Brasil, an exhibition about slaves in Brazil.
    When I had finally found out which bus to take, I went to the city center. In between Praça da Sé and Praça da República I allowed myself to get lost in the crowd. As expected, São Paulo isn't exactly pretty, it is rather something like the true face of everyday life.
    Read more

  • Day1

    Quick update

    March 22 in Brazil

    Mc current trip through Brazil starts off in São Paulo, where I'm visiting my friend Felipe. We were studying our master's degree together, but he already got back to work in his home country.
    As the picture shows, the weather didn't look very promising in the morning, but despite rain and thunderstorm forecasts, it turned out to be mostly sunny.

  • Day397

    Spontan-Ausflug

    February 28 in Brazil

    Was mit einem knapp verpassten Bus anfing, entpuppte sich dann doch als nette Planänderung. 😊 Wenn die Mitfahrgelegenheit aber auch aus einem Kolumbianer und einem Brasilianer besteht, hätte mir ja eigentlich schon klar sein müssen dass 7Uhr Abfahrt nicht gleich 7Uhr ist... gepaart mit einer Fehlinformation über den Abfahrtsplan, stand ich plötzlich da, am Rodoviária (=ZOB) in Cunha und hatte 7 Stunden bis zum nächsten Bus zu vertreiben. 😏

    In Null Komma Nichts hab ich mich in Tagesausflug-Schale geworfen, meinen Rucksack in gesicherte Aufbewahrung gegeben und mich blindlinks auf die steilen Auf- und Abstiege Cunhas begeben. Ich fühlte mich wie im Beatle-Land... wie ich später erfahren habe, eignet sich dieses Auto wohl besonders gut fürs Berganfahren. 😂 Einen netten Flair verleiht es auf jeden Fall!

    Es stellt sich heraus dass die Kleinstadt außerdem berühmt für ihre Keramik ist, da hier eine aus Japan stammende Technik angewendet wird, die selbst in ihrem Ursprungsland nicht mehr praktiziert wird. Es gibt eine ganze Straße voller Keramik-Ateliers, mit den verschiedensten Stilen. In einem hatte ich sogar das Glück einen älteren Herren bei der Arbeit zu erwischen und begeistert über meine Neugier, Herkunft und mein Weltenbummler-Dasein gab es eine ausführliche Erläuterung über Keramik, seine Lebensgeschichte, eine Führung durch alle Herstellungsstufen bis hin zur Demonstration auf der Drehscheibe. 😍
    Wie einfach es doch für zwei Fremde sein kann sich gegenseitig einen schönen Tag zu bereiten! 😊
    Read more

  • Day401

    Live Music City

    March 4 in Brazil

    Anti-Großstadt, wie ich generell bin, vergesse ich wohl oft die schönen Seiten und Vorteile von "urban life"...
    Einfach morgens vor die Haustür getreten in der größten Stadt Südamerikas und schon fand ich gefallen an São Paulo. Überall war Musik: Livebands, Einzelmusiker, kreatives Zusammenspiel von Audiomedien und Instrumenten. Auf jeden Schritt und Tritt ein anderer Ohrenschmaus. 😍🎸🎤🎷
    Scheinbar wird die Avenida Paulista, eine der Hauptstraßen, jeden Sonntag für Autos gesperrt und füllt sich mit kleinen Ständen kreativer Köpfe. So kann man den ganzen Tag durch die Straße bummeln, etlichen Konzerten beiwohnen und coole Leute treffen.

    Faszinierend fand ich auch einen der ersten Parks in São Paulo, der mit riesen Spielplatz, Skatepark und anderen Freizeit-Locations, wie einem Museum über die Afro-Brasilianishe Geschichte und Kultur, mitten im Grün umgeben von Radwegen ausgestattet ist. Hier scheinen alle super aktiv und kreativ zu sein. 😊

    Über die Internationale Studenten-WG (Kanada, USA, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich - inkl. Freunde), bei der ich ein paar Tage gewohnt habe, war ich etwas schockiert... hätte mir gewünscht dass sich ihr viel artikuliertes Interesse an der brasilianischen Kultur und das Bewusstsein über Unterschiede, ihre Einstellung zur Rolle der Frau, ihre Kritik an Politik und Wirtschafts-System sowie ihr Verständnis von der Wichtigkeit eines nachhaltigen Lebensstils auch in der Praxis wiederspiegelt...
    Mit der einzigen Brasilianerin der WG und ihren Freunden bzw. Freundes-Freunden hingegen war ich absolut auf einer Wellenlänge und könnte mi h stundenlang über weltbewegende Themen unterhalten. 😊
    Read more

You might also know this place by the following names:

São Paulo, Sao Paulo, SP

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now