Brazil
Fortaleza

Here you’ll find travel reports about Fortaleza. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

24 travelers at this place:

  • Day51

    Forteleza, Brazil

    February 23, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

    Forteleza is our last stop before entering the Amazon River in a few days. We had intentions of going in and at least taking a walk despite the fact that it is oppressively hot and humid. There is often a local person on board to offer assistance and answer questions. When we asked if there was somewhere we could walk, he said “no”. Apparently crime here is too high to allow a “gringo” to go anywhere safely. He suggested we ride the shuttle to the mall. When we got there (a very nice mall) we were escorted inside. We used the opportunity to pick up some necessities and walk a bit in the air conditioning.
    We were escorted back to the ship and decided to indulge in a nice lunch since we felt a little shorted on our stop.
    Read more

  • Day23

    Fortaleza

    September 22 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute bestand der Tag größtenteils aus der Busfahrt. Um 12:30Uhr startete ich von Canoa aus mit einem ruckeligen Bus, der gefühlt in jedem kleinen Dorf hielt. Aber ich konnte zumindest noch ein wenig schlafen. Nach 4h erreichte ich den Busbahnhof, von wo mich Pedro und seine Freundin abholten. Wir brachten sie nach Hause und fuhren dann zur Beira Mar, der berühmten Promenade entlang der Strände von Fortaleza. Mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch konnten wir uns auch gut unterhalten. Wir tauschten Erinnerungen und erzählten uns wie unser Leben jetzt aussieht. Pedro studiert mittlerweile Psychologie und arbeitet nebenbei ehrenamtlich in einer NGO, die sich um Obdachlose kümmert.
    Wir mieteten uns für eine Stunde ein Tretrad und erkundeten die Promenade, an der sich schon viele Menschen zum Sonnenuntergang anschauen versammelt hatten. Nach einem leckeren Becher Açai ging es dann zu Pedros Haus beziehungsweise dem seiner Eltern. Zur Zeit sind diese im Urlaub, sodass Pedro und sein Bruder alleine zu Hause sind. Entsprechend sieht das Haus auch aus... Aber ich will mich nicht beschweren, Rieke und ich wären ja genauso :D
    Dort angekommen, gab es Abendessen. Pedro und sein Bruder essen ebenfalls größtenteils vegan, also gab es Gemüse mit Kartoffelcreme und Linsenbuletten. Richtig gut! Mit dem Bruder konnte ich noch übers vegane Kochen fachsimpeln und wir überlegten uns, hier einen veganen Pizzaabend zu veranstalten.
    Eben haben wir die nächste Woche geplant und ich glaube es wird richtig gut! Morgen früh geht es erstmal um 6Uhr zum Yoga mit den beiden. Ich bin sehr gespannt.
    Read more

  • Day26

    Klebrige Angelegenheit

    September 25 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Nachdem sich vorgestern herausgestellt hat, dass nicht nur ich sondern auch Pedro den Yogakurs um 6uhr geskipt hatte, konnten wir entspannt und lange frühstücken, bevor es weiter ging. Es führte uns ins Zentrum von Fortaleza, wo wir eine berühmte Kathedrale und den Mercado Central, einen riesigen Markt besuchten. Der Markt hatte 5 Stockwerke und war quasi ein riesiger Souvenirshop. Dort gab es alle regionstypischen Dinge zu kaufen, die man sich nur vorstellen kann. Angefangen bei Cashewnüssen, die hier in der Region angebaut werden über Cachaça, den brasilianischen Zuckerrohrschnaps zu Halsketten aus Kokosnüssen. Auch die Kathedrale war sehr imposant. Jedes Fenster leuchtete bunt gegen die Sonne und aus Lautsprechern drang leise Chormusik.

    Am Nachmittag fuhr ich mit Leo und einer Freundin namens Marie in die Dünen an einem Strand hier in Fortaleza. Mit Gitarre und Strandtuch setzten wir uns dort dem doch sehr starken Wind aus und schauten uns den Sonnenuntergang an. Leo improvisierte ein paar Songs und Marie erzählte mir von ihrer Reise in die Chapada Diamantina in diesem Jahr. Als unser Strandtuch unter dem Sand kaum noch zu erkennen war und wir die halbe Düne in den Haaren und Klamotten hatten, fuhren wir zurück nach Hause für einen Gemüselasagne-Snack. Auf dem Weg dorthin sahen wir am Straßenrand erschreckende Brände in der Natur. Zwar sei es hier normal, dass die Pflanzen durch die Hitze Feuer fangen, aber diese Feuer seien wohl zum Roden der Fläche gelegt worden.

    Nach der Lasagne fuhr ich mit Leo und Pedro zu einem kleinen Jahrmarkt mit einigen Fahrgeschäften. Das war wirklich lustig, die Achterbahnen und Karussels waren zwar eher für Kinder und nicht so aufregend, aber wir machten das beste draus. Ich hatte sogar Spaß am Autoscooter fahren! Das Highlight war dann, als ich ganz unbedarft eine Mango von einem Baum pflückte, nachdem Leo mir erzählt hat, dass die noch nachreifen würde. Die vermeintlichen Wassertropfen auf der Frucht stellten sich nämlich als Harz heraus und verklebten meine Hände extrem... ganz schlau... Naja aber so hatte ich nicht nur die Sicherheitsbügel als Schutz, sondern konnte mich auch noch mit den Händen am Sitz festkleben.
    Read more

  • Day25

    Another day, another vegan restaurant

    September 24 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

    Am Morgen wurde ich nach einem kleinen Frühstück von Pedro zu einem Strand gefahren, während er zu seinen Vorlesungen ging. Der Strand war sehr schön, breit und weiß mit rauschenden Wellen. Kaum zu glauben, dass so ein schöner Ort mitten in der Stadt liegt. Dort döste ich bis mittags in der Sonne und erweiterte meine Bräune, dass die auch ja bis nächsten Sommer anhält.
    Dann holte mich Pedros Bruder Leo ab und wir gingen in ein veganes Restaurant Mittagessen. Das war der Hammer! Es gab einen Teller mit Reis, Bohnen, Salat und Gemüse und jeweils 2 Tagesgerichte, die man sich dazu auswählen konnte. Ich nahm Kartoffelgratin und Kibe, anscheinend eine Art Frikadelle. Als Dessert bestellten wir den weltbesten Cheesecake aus Cashews einmal mit Maulbeerensauce und einmal mit Schoki. Unglaublich lecker! Das Restaurant war auch total süß eingerichtet.
    Der Nachmittag war wieder frei und ich kuschelte ein bisschen mit dem süßen Kater Shiva.
    Am Abend fand ein Event von der Community statt. Auf einem großen Platz in der Innenstadt verteilten etwa 40 Leute Essen, Kleidung und Umarmungen. Ich half bei der Essensausgabe und befüllte kleine Schüsseln mit Reis und Gemüse. Die Leute waren echt nett und sehr aufgeschlossen. Obwohl nicht alle Englisch sprechen konnten, versuchten doch alle mit mir zu kommunizieren und nahmen mich direkt auf. Die Obdachlosen freuten sich auch sehr über das Essen und schienen danach sehr glücklich.

    Den Yogakurs heute morgen ließ ich dann aber lieber ausfallen :D So konnte ich ausschlafen und mein Muskelkater kann ausklingen.
    Read more

  • Day24

    Yoga, Kunst und Sushi

    September 23 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

    Der gestrige Tag begann früh. Sehr sehr früh. Um 5uhr klingelte mein Wecker und um 6uhr begann dann direkt die Yogastunde. Die Yogalehrerin von Pedro hat ein eigenes Studio eröffnet, bei dem die erste Woche für alle zum ausprobieren gratis ist. In einem schlichten weißen Raum verbogen sich also vier langhaarige Hippiejungs und ich zu kleinen Menschenkugeln. Ok zugegeben, ich bin dafür nicht flexibel genug und hab die einfachen Übungen gemacht. Aber es war tatsächlich ganz cool und auch anstrengender als ich dachte.
    Nach dem Sport holten wir den Präsidenten der NGO, bei der Pedro arbeitet und der auch eigentlich nur Pedros Kumpel ist, zu einem Interview ab. Ich wurde am wunderschönen ruhigen Strand raus gelassen und hatte ein bisschen Zeit für mich. Das war super schön! Hier konnte ich entspannt mein Frühstück essen, das wir kostenlos in der riesigen Bäckerei von Pedros Eltern bekommen hatten. Dann lag ich noch ein wenig in der Sonne, badete und fuhr Kanu für eine Stunde. Das hat sehr viel Spaß gemacht!
    Mittags holten Pedro, Ikky also der Präsident und ein Mädchen mich ab und wir fuhren zum Mittagessen in die Bäckerei. Diese ist nämlich nicht nur eine Bäckerei wie man sie aus Deutschland kennt. Zu jeder Mahlzeit gibt es ein großes Buffet, an dem man nach Gewicht bezahlt, einen Sushistand und einen Tapiokapfannkuchenstand. Hier mussten wir auch zu viert nichts zahlen.
    Den Nachmittag verbrachten wir entspannt im Haus. Pedro schwänzte seine Vorlesungen und schlief die ganze Zeit, während ich mich um ein paar Sachen kümmerte und meine Wäsche wusch. Endlich in einer richtigen Waschmaschine! Das Haus auf dem Foto ist übrigens das Haus von Pedros Familie. Es ist riesig und könnte einen Inneneinrichtungspreis gewinnen. Die Haushälterin hat später von den eigenen Kokospalmen im Garten welche gepflückt und mir frisches Kokosnusswasser gemacht.
    Später besuchten wir Pedros Uni, die wirklich beeindruckend groß war. Auf dem Gelände gab es sogar einen seerosenbewachsenen Teich und im unieigenen Museum besichtigten wir verschiedene Kunstwerke. Dort gab es auch spezielle Räume für alte und besondere Bücher, die nur mit Handschuhen und von dem Personal angefasst werden durften. Der Student, der dort arbeitete, zeigte uns ein uraltes Buch von 1489 und Originalwerke des Künstlers Salvador Dali. Unglaublich interessant und faszinierend.
    Um 18:30uhr holten wir dann Ikky und Pedros Bruder Leo ab. Denn jeden Montag findet in einem Sushirestaurant in der Stadt ein veganer Sushi-Abend statt, bei dem 5 Stück ca 1€ kosten, also wirklich sehr günstig sind. Tatsächlich war das Essen auch so gut, wie es günstig war! Die Rollen waren alle aufwendig verziert, die Kreationen sehr kreativ und vorzüglich. Ich kam aus dem Schwärmen nicht heraus. Das Restaurant selber, hatte eine Terasse, die mit Lichterketten, Pflanzen und leichten Vorgängen dekoriert war. Super süß und gemütlich. Hier würde ich auf jeden Fall öfter hingehen, wenn ich könnte!
    Nach dem vielen Essen wurde ich total müde, schließlich war es auch schon 21:30Uhr. So ging's nach Hause und ich fiel direkt ins Bett.
    Read more

  • Day154

    Fortaleza

    October 20, 2016 in Brazil ⋅ 🌙 26 °C

    Nous voilà arrivés à Fortaleza! Nous devions rejoindre des amis à Cumbuco, qui est avant Fortaleza, mais nous sommes allé jusqu'à Fortaleza pour passer au "centro dos joelhos" pour rencontrer un medecin car Géraldine qui a toujours mal aux genoux (depuis fin aout) et malgré les 3 semaines sans pédaler à Ilha do Guajiru ca ne passe pas.
    En effet après IRM, radios et consultations, il s'avère qu'elle une chondromalacie patella plus connu sous le nom de syndrome rotulien et le medecin lui conseille d'arrêter le vélo 🙊😢
    Read more

  • Day2

    Fortaleza

    September 4 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute sind waren wir an den beiden schönsten Ständen von Fortaleza. Dort haben wir Krabbe gegessen, Fußball gespielt und gesurft. Wie man auf den Bildern vielleicht erkenne kann, habe ich mir einen Sonnenbrand geholt.

  • Day81

    Up north

    November 23, 2016 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Last week, we visited two cities in the north of this huge country. Fortaleza surprised us with clean and white city beaches that invited to relax. A day trip to Cumbuco - a nearby beach full of kitesurfers was good fun. On a buggy we cruised over dunes and along the beach. The second city we visited, Sao Luis, was rather disappointing as it seemed that it had been totally forgotten by the government. Therefore, besides a few nice old colonial buildings, there was not much to see or do. We used this stay to charge our batteries and are now SO ready for the jungle :)Read more

  • Day128

    Day 128: Stuck in Brasil, could be worse

    November 25, 2016 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    A day extra in Brasil, it's not too bad to have a flight cancelled if you know that a solution is ready (and doesn't cost you anything extra). I rather be (and could have been) with my family at the moment, but waking up in a hotel on the beach with perfect weather is quite all right ;). I did enjoy the free breakfast and went out for a walk along the beach and in to the old center of Fortaleza, It was a nice walk along the beach and finally into the city. It was a bit to warm for comfort so I returned when I saw the highlight. A beautiful catedral that was a lot bigger than I expected. On my way back I bought some food and drinks at the supermarket. When I walked outside this guy sitting on a bucket asked me if I had some water. If people ask for money, you actually don't know what they are going to buy with it and if you really help them. But a person that asks for water... can't say no to that so I gave him the whole bottle. He was happy and I was happy. I went to the beach for a swim and did some reading with a beer and after the sun had disappeared behind the skyline of Fortaleza it was time to find a courtesy room in the hotel to take a shower. I had some food after that on the beach at a place with the name Sate-hut. Run by dutch people haha, I had missed the Chicken Sate with peanut sauce. ;-). The place was very nice and a lot happend, there was this guy that sold me a nice puzzle which he did in a very nice and smart way. I loved that he spoke dutch also haha.
    Furthermore there was this Brasilian girl who didn't hide that she liked me, I was glad that she sat 2 tables away, so there was only the long distance flirting. It made it easy to leave and get my Taxi to the airport to try again to get out of Brasil ;-).
    Way to early at the airport at 2130 because the taxi was to early and they scheduled him also to early what made me wait for an hour to see the first employee of Cabo Verde.I already was trying to get through customs but this whole section off the airport wasn't even open. I checked in at 22:30 this time not to keen on waiting for people to check in the luggage because I just needed a sticker on my boarding pass. I thought I didn't even need that, I found out on my own with a coincidence of being at the service desk at the right time (it was open for 5 minutes). It was a messed up chaos at that airport with Cabo Verde and no wonder things go not as planned. Ok they arranged a new flight and after the checkin in and waiting for customs to open I found out that they used an Euroatlantic to solve their problem. The 30 to 40 people that had my cancelled flight were added to this flight and didn't even fill it up. I think the rest of my previous flight were going to Recife and this one came directly from Sao Paulo (I guess) going to Fortaleza, stopping at Praia for us and moving on the Lisbon in Portugal haha. What a flight. Ok there was space enough, but I sat in front of this guy that was singing his lungs out out loud. When I said that everybody wanted to sleep he didn't get a word I said or my meaning. He was a dumbass with a bad attitude witch I solved with my headphone and really loud music that cancelled out his stupid singing and before I knew it I slept the whole 3 hours that took us to Praia haha ;-)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Fortaleza, فورتاليزا, Форталеза, ফর্তালিজা, ফোর্টালেজা, Fortalezo, فورتالزا, פורטלזה, フォルタレザ, ფორტალეზა, 포르탈레자, Fortalaetia, फोर्तालेझा, Форталезæ, ฟอร์ตาเลซา, 福塔雷萨

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now