Cape Verde
Ribeira Grande

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day7

      Wanderung nach Fontainhas

      January 15 in Cape Verde ⋅ ☀️ 22 °C

      Von Ponto do Sol wandern wir heute die spektakuläre Küstenwanderung in Richtung Osten. Der gepflasterte Pfad führt steil begann und bergab und wir genießen phantastische Ausblicke. Wir passieren dass malerische Dorf Fontainhas und legen anschließend eine Pause in einer Bar in Corvo ein. Der tolle Weg würde noch neun Kilometer weiter bis Chā de Igreja führen, doch wir kehren um, da wir Bedenken haben, von dort nicht mehr nach Hause zu kommen. Auf dem Rückweg zeigt uns ein Motocross-Biker, dass man den schmalen Weg auch rasanter passieren kann.
      Mit 15 Kilometern auf dem Tacho kommen wir wieder schweißnass in unserer Unterkunft an.
      Den Abend beschließen wir mit leckerem Essen und Gin Tonic in Kam's Restaurant mit Blick auf den Atlantik.
      Read more

    • Day8

      Von Ribeira Grande nach Sinagoga

      January 16 in Cape Verde ⋅ ☁️ 23 °C

      Wir starten mit dem Aluguer von Punto do Sol und lassen uns für rund 70 Cent/Person nach Ribeira Grande bringen. Von dort startet unser schweißtreibender Aufstieg durch traumhaft schöne Schluchten und an grünen Hängen entlang. Wir kommen auch wieder an einer Ansammlung von gemauerten Pferchen vorbei, in denen Schweine unter für uns nur schwer zu ertragenden Verhältnissen ihr Dasein bis zur Schlachtreife fristen.
      Die Beschreibung unserer Wanderung im Rother Wanderführer (Nr. 22) ist so ungenau, dass wir trotz GPS mehrfach vom Weg abkommen. Zum Glück sind die Menschen hier durchweg super-hilfsbereit und bringen uns immer wieder auf den rechten Weg zurück. Die Hilfe geht soweit, dass schon mal von einem Hang 50 Meter über uns oder aus einem Haus heraus gerufen und gewunken wird, um uns auf unsere Orientierungsfehler hinzuweisen.
      In den kleinen Orten kommen uns Kinder in Schuluniformen entgegen und wir werden auch wieder um “Bonbons“ und “ Money“ angebettelt. Da die Bonbons alle sind und wir kein Geld geben wollen, verteilen wir heute Kugelschreiber.
      Die Schluchten sind so unfassbar tief und die Landschaft ist so beeindruckend, dass die Bilder für sich ohne weiteren Kommentar sprechen sollen.
      Nach deutlich mehr als 1000 Metern rauf und runter sind wir total geschafft und belohnen uns in Ribeira Grande mit einer leckeren Pizza. Zu weiteren Aktivitäten sind wir dann nicht mehr fähig.
      Read more

    • Day100

      Wandern in Santo Antão

      December 5, 2020 in Cape Verde ⋅ ⛅ 23 °C

      Ankerplätze um Santo Antão sind Raritäten, deshalb entscheiden wir uns für die Überfahrt mit der Fähre.

      „Ilha das Montanhas“ wird Santo Antão auch genannt, Insel der Berge und gilt als Wanderparadies⛰

      Mitten in einem tropisch bewaldeten Tal finden wir eine Unterkunft mit nahegelegenen Trails zum Wandern.

      Tropisch und immergrün präsentieren sich die Berghänge um uns herum.
      Die klimatischen Bedingungen lassen uns ganz schön Schwitzen 😅
      Read more

      Traveler

      Des hod scho Wos👍

      12/6/20Reply

      😍 sehr schön und vermutlich vorteilhafte Wetterverhältnisse für deine Lockenpracht 😉

      12/6/20Reply
       
    • Day15

      Schwindelfrei...

      April 19, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 20 °C

      Auf Santo Antao geht es entweder bergauf oder bergab und da wir gestern auf dem höchsten Punkt in dieser Gegend waren (1’585 müM), kann es heute nur bergab gehen😜. Und es ging so richtig bergab!

      Auf dieser Strecke, in das Tal des Ribeira da Torre, muss man mit Sicherheit schwindelfrei sein. Es ist kaum zu glauben, dass es in diesen steilen Felsen einen Weg gibt. Und diese Wege werden nicht etwa für uns Touristen gebaut, sondern dienen den Leuten hier als Verkehrswege. Immer wieder kreuzen und überholen uns Einheimische mit allerlei Lasten auf dem Kopf oder den Schultern und dies mit Flipflops an den Füssen😳.

      Nach gut drei Stunden und 1‘200 hm weiter unten stärken wir uns in einem kleinen Cantinho mit Maniok und Yams.

      Jetzt sind es nur noch 5 km bis zum Meer. In Ribeira Grande fanden wir rasch eine passable Bleibe. Der einzige Nachteil war, dass wir noch zwei Stockwerke hochkraxeln mussten😛. Sofort deponierten wir unsere Rucksäcke im Zimmer und fragten nach einer Barberia, denn Werner wollte seinen Bart 🧔🏼 loswerden. Für 3 Franken sah er ohne Bart und mit neuer Frisur mind. 10 Jahre jünger aus😊.

      Jetzt geniessen wir erstmal einen Apéro in einer lokalen Bar und sind gespannt, was wir morgen wieder alles erleben...
      Read more

      Traveler

      Wo ist das foto ohne bart?😜

      4/19/18Reply
       
    • Day16

      Vom Winde verweht

      April 20, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 20 °C

      Nach dem Nachtessen sassen wir im Innenhof unserer Unterkunft während spontan einer die Gitarre hervorholte und der ganze Tisch mitsang. Es ging nicht lange bis ein zweiter Musikant dazu kam und wiederum konnten wir die Lebensfreude der Kap Verder hautnah miterleben. Später im Bett liegend lauschten wir noch den kreolischen Klängen😴 🎶.

      Heute gönnten wir unseren Beinen einen wohlverdienten Ruhetag und fuhren mit dem „collectivo“ nach Cruzinha. Die Fahrt, 25km durch die Berge, dauerte fast vier Stunden 😛 samt Einsammeln der Passagiere und allen Stops in den „mercerias“, wo jeweils der ganze Bus einkaufen ging...😂. „tranquillo“ war angesagt.

      Wir wissen nicht so genau, ob wir uns am Anfang oder am Ende der Welt befinden. Eines ist deutlich spürbar: der starke Wind beherrscht hier die Nordküste 💨. Dementsprechend krachen die hohen Wellen gegen die Felsen. Eine Erfrischung im Meer wäre glatter Selbstmord!

      Ursprünglich haben wir geplant, ein paar Tage hier zu verbringen und den Strand zu geniessen, doch wir werden uns morgen ein ruhigeres Plätzchen suchen müssen...😝
      Read more

    • Day17

      Auf der Plantage

      November 16, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach einer ruhigen Nacht begleitet nur von Vogelgezwitscher und Rauschen der Pflanzen im Wind machen wir einen kleinen Rundgang auf der Plantage des Hotels Pedracin Village. Heute ist es herrliches Wetter und wir haben klare Sicht bis in das Ende des Ribeira Grande Tals. Wir sehen Zuckerrohr mit den im Wind schwingenden weißen Wedeln, Bananenpflanzen, Bambus, Papaya Bäume, Kokospalmen, Maispflanzen und bunte Bougainvillea, die hier beste Vorraussetzungen zum Gedeihen haben.Read more

      Traveler

      Awesome 👌

      11/17/18Reply
      Traveler

      Ganz tolles foto 👌

      11/17/18Reply
       
    • Day17

      Nichts für schwache Nerven..

      November 16, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 25 °C

      Von Ponta do Sol, wo wir unser "homemade" Mittagessen zu uns nehmen, geht unser Abenteuer los. Wirklich nichts für jemanden, der nicht komplett schwindelfrei ist oder einem einheimischen Fahrer nicht vertrauen kann.
      Vom Hafen geht es auf dem grob gepflasterten etwa 2,5 m breiten Weg steil hoch bis auf 1000 m. So weit so gut. Nur dass dieser Weg am Abgrund entlang führt und dass es praktisch unmöglich ist, einem entgegenkommenden Auto auszuweichen. Tiefe Felsschluchten auf der rechten Seite, leicht überhängende Felsen auf der linken Seite. Da bekomme sogar ich leicht schweißnasse Hände. Und natürlich passiert das schier Unmögliche: uns kommt ein Auto entgegen. In Millimeterarbeit vor und zurück rangieren kommen wir irgendwie an einander vorbei.
      Dann entschädigt der Blick auf das am Felsen klebende Dorf Fontainhas alle überwundenen Ängste: unglaublich, wie es Menschen gelingen kann, dort Häuser zu bauen, denn etwa 100 Personen wohnen dort noch heute im Schatten der umgebenen Felsen, die größtenteils terrassenförmig bebaut sind mit Mais, Bohnen und Bananen.
      Irgendwann steht die Rückfahrt auf gleichem Wege an und irgendwie kommt sie uns kürzer vor....
      Kurz vor Ponta do Sol fahren wir noch an dem All Inklusive Schweinehotel vorbei: lauter kleine gemauerte Ställe mit Blick auf das Meer beherbergen Schweine, die faul herumliegen. Ein wirklich lustiger Anblick.
      Als wir zurück auf Meereshöhe sind, ist es mir ein Anliegen unserem jungen Fahrer Ari für seine gute und sichere Fahrweise zu danken.
      Read more

      Traveler

      Wow!!

      11/18/18Reply
       
    • Day17

      Ins Tal Ribeira do Paúl

      November 16, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 26 °C

      Vorbei an der jüdischen Synagoge auf dem Felsvorsprung führt uns unsere Tour mit Ari, unserem jungen Fahrer heute in das grüne Tal Ribeira do Paúl. Wir sehen Drachenbäume, Eukalyptusbäume, Mango Bäume, Papaya Bäume, Zuckerrohr unterschiedliche Bananenpflanzen ( rote Banane), Tamarin. Wir fahren durch kleine Orte, wo die Einwohner hauptsächlich von der Landwirtschaft leben, fahren weiter bis wir am Ende des Tales angelangt sind. Hier möchte uns Ari unbedingt eine der Kaffeeplantagen zeigen. In einem großen Mörser zerstõßt eine junge Frau mit einem Holzknüppel die gerösteten Kaffeebohnen mit der Hand. Den Kaffee müssen wir probieren und so lotst uns Ari in einen Hinterraum, wo wir einen frisch gebrühten hervorragenden Kaffee bekommen.

      Mit einem herrlichen Blick in dieses über und über grüne Tal fahren wir zurück mit einem kurzen Stopp an einer Rum Destillerie, wo wir den hervorragenden Grogue probieren können.
      Read more

      Traveler

      Truly fresh ☕️ mmm 👌😎

      11/17/18Reply
      Traveler

      Was für eine üppige Pflanzenwelt, herrlich!

      11/18/18Reply
       
    • Day16

      Hotel Pedracin Village

      November 15, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 24 °C

      Dieses sehr schöne Hotel liegt an einem steilen Berghang inmitten einer tropischen Plantage für Bananen, Zuckerrohr und Mangos. Von dem Pool hat man eine herrliche Aussicht auf das Tal Ribeira Grande, die jeweils zwei Doppelzimmer sind auf 10 Steinhäuser terrassenförmig verteilt.
      Bei uns steht ein gemütlicher Nachmittag zur freien Verfügung auf dem Programm.
      Read more

    • Day17

      Ribiera de Torre

      November 16, 2018 in Cape Verde ⋅ ⛅ 24 °C

      Entlang der Küste geht es nach kurzer Zeit in das grüne Tal Ribiera de Torre, das seinen Namen erhalten hat durch die zwei Felsentürme am Beginn und am Ende des Tales. Auch hier wird viel Landwirtschaft betrieben. So ist es auch das erste Mal, dass wir fließendes Wasser sehen. Ein Bach schlängelt sich durch das Tal und in den Felsen sehen wir einen kleinen Wasserfall ins Tal plätschern.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Concelho da Ribeira Grande, Ribeira Grande, Riberia Grande

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android