Joined November 2019
  • Day1

    Ankunft in Kos

    Yesterday in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Der Abflug aus Düsseldorf verzögert sich zunächst, da niemand einen Führerschein hat, um die Treppe vom Flugzeug weg zu fahren. Dann ist die Treppe kaputt und es fehlt ein Techniker, dann ist die Treppe weg, aber der Fahrer des Trucks, der das Flugzeug in die Startposition schieben soll ist in der Pause. Letztendlich kommen wir aber gut auf Kos an und haben einen schönen Nachmittag zum persönlichen Kennenlernen mit gutem Essen und Meerblick. Die Einkäufe werden dann auch noch klar gemacht, so dass wir morgen hoffentlich gegen 13 Uhr in See stechen könnenRead more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day7

    Letzter Tag

    August 16 in the Netherlands ⋅ ☀️ 25 °C

    Den Versuch in Richtung Norden zu kreuzen, um mal was anderes, als das Heeger Meer zu sehen, geben wir schnell wegen viel zu schwachem Wind und viel Verkehr auf. Heute scheint alles auf dem Wasser zu sein, was schwimmt und unsere Novizen haben reichlich Gelegenheit, die Vorfahrtsregeln zu üben.
    Nach einem (freiwilligen) Mariann über Bord Manöver, einer Schwimmpause und einigen Kreuzschlägen, geht unsere kleine Segelreise dann auch schon im Hafen zu Ende.
    Fazit: Wir sind eine harmonische Crew und können auch ohne viel Wind Spaß zusammen haben- sollten uns aber bald wieder bei anspruchsvolleren Bedingungen an Bord zusammenfinden.
    Read more

  • Day6

    Zweiter Segeltag

    August 15 in the Netherlands ⋅ ☁️ 25 °C

    Auch dieser Tag beginnt wieder sehr windstill und wir lassen es geruhsam angehen. Julian und Dominik fahren zum Baumarkt, um Feuerholz zu kaufen, denn heute Abend wollen wir eine Nachtfahrt machen und auf der Rakkenpolle Lagerfeuer machen.
    Jan und Hajü treffen auf diesem kleinen Inselchen im Heeger Meer schon mittags mit der Albin Vega ein. Wir fahren also auch rüber und machen auf ein Begrüßungsbierchen längsseits fest. Den folgenden Schauer wettern wir einfach schwimmend ab.
    Ohne Kibbeling-Essen war man nicht wirklich in Holland- also holen wir auch diesen Programmpunkt noch nach und krönen das üppige Mahl mit einem Softeis inklusive Schokohaube.
    Nach dem folgenden Mittagsschlaf kommt tatsächlich der angesagte Wind auf und wie starten die geplante Nachtfahrt. Alex und Stefan mit Jan und Hajü auf der Albin Vega und die Segelneulinge zum ersten Mal alleine auf dem Valken.
    Es gibt im Anschluss zwar noch einen feucht-fröhlichen Abend, doch das Lagerfeuerholz müssen wir beim Nachtreffen verheizen.
    Read more

  • Day5

    Jollensegeln ab Heeg

    August 14 in the Netherlands ⋅ ☁️ 24 °C

    Donnerstagabend gegen halb sieben abends ist die Crew vereinigt. Wir bauen aus den Autos eine Wagenburg und werfen den Grill an. Es ist sehr warm und in der Nacht geht ein Gewitter über uns nieder. Morgens scheint wieder die Sonne und leider ist es windstill.
    Wir erfahren, dass unsere gebuchte Motion mit Mastlegevorrichtung kaputt ist. Mit starrem Mast wollen wir nicht fahren und buchen deshalb auf einen Valken um. Die Motion hätte zudem einen Elektro-Antrieb gehabt, der nur für eine Stunde Motorlaufzeit gereicht hätte. Da der Wind sehr schwach angesagt ist, fühlen wie uns mit Aussenborder und ordentlich Sprit im Tank wohler.
    Auf dem Heeger Meer haben wir dann doch etwas Wind und können gemütlich Segeln. Eine Flautenpause nutzen wir zu einem erfrischenden Bad und segeln dann sehr langsam ins Gastmeer wo wir direkt am Biergarten eines Restaurants anlegen und uns mit Bitterballen stärken.
    Auf dem Rückweg legen wir direkt den Mast, um unter einer Brücke durch abzukürzen. Dann bleiben die Segel leider drin, da nur ein schwacher Windhauch weht, der auch noch genau von vorne kommt.
    In Heeg widmen wir uns dann wieder den Bier- und Grillfleisch-Vorräten. Dann folgt das selbe Spiel wie am Vorabend mit Regen in der Nacht und Sonne ohne Wind am Morgen.
    Read more

  • Day3

    Über Willemstad nach Lemmer

    August 12 in the Netherlands ⋅ ☀️ 29 °C

    Da Alex den wunderschönen kleinen Ort Willemstad noch nie gesehen hat, machen wir auf unserem Weg nach Lemmer hier Station. Nach einem erfrischenden Getränk mit Blick auf Hafen und historische Gebäude begeben wir uns auf den Wandelpfad, der uns um die sternförmige, mit einem Wassergraben versehene Festung herum führt.
    In Lemmer parken wir im Hafen mit Blick auf unsere alte Albin Vega. Dieser Besuch fühlt sich schwer nach Revival an. Ein kaltes Bier im Beachclub mit Blick auf den Strand und eine leckere Pizza bei De Gondola. Das werden Erinnerungen wach...
    Read more

  • Day2

    Eine kleine Radtour durch Zeeland

    August 11 in the Netherlands ⋅ ☁️ 27 °C

    Bei über 30 Grad bereits am Morgen fällt das Läufchen zum Bäcker schwer, auch wenn die Brötchen schon nach wenigen als 4 Kilometern auf dem Tisch liegen.
    Eigentlich wollen wir dann nur schnell noch was zu trinken für unsere kleine Radtour nach Bruinisse kaufen, doch dann wird eine kleine Shoppingtour draus und Alex hat ein schönes luftiges Sommerkleidchen und ein Fischgräten-Shirt.
    Obwohl der Himmel bedeckt ist, ist es sehr warm. Wir verkürzen unsere Runde und verschieben unseren Besuch in Bruinisse auf ein anderes Mal. Statt dessen kehren wir in Charlys Kneipe in Nieuwekerk auf ein paar kleine Bierchen ein. Auch wenn nur 30 Km auf dem Tacho stehen, es war trotzdem eine schöne Radtour.
    Nach unserem Grillerchen auf dem Campingplatz färbt sich der Himmel schwarz und der Liebe Gott fährt Steine. Trotz des beeindruckenden Schauspiels am Himmel fällt dann nur wenig Regen, der ganz ohne Wind senkrecht zu Boden fällt, so dass wir im Auto bei offenen Fenstern das Schauspiel beobachten können.
    Read more

  • Day1

    Ankunft in Zierikzee

    August 10 in the Netherlands ⋅ ☁️ 30 °C

    Es geht mit Terminen los: Nach dem Frühstück muss Alex noch zum Arzt, ich kaufe ein. 12 Uhr Termin in der Werkstatt in Mühlheim. Dann wechseln wir uns für die 300 km nach Zierikzee mit dem Fahren ab und erreichen gegen 16 Uhr unseren Campingplatz in der Nähe der City. Wir bekommen einen Platz im Schatten, der aber leider recht laut ist, da der Verkehr direkt hinter unserer schattenspenden Hecke pulsiert.
    Bis zur City sind es keine zwei Kilometer zu Fuß und wir finden auch ohne Reservierung einen Platz im TripAdvisor-Nr.1-Restaurant.
    Voll der guten Speisen drehen wir noch eine Runde durch die schöne Altstadt und nehmen einen Absacker unter Linden.
    Read more

  • Day7

    Letzter Segeltag nach Kre

    July 31 in Croatia ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute müssen wir die noch offenen Unterhaltungswünsche erfüllen. Dennis und Lara starten nach dem Aufstehen eine Dinghi-Tour; anschließend ziehen wir Dennis und dann die Mädels den Mast herauf.
    Das Highspeed-hinter-dem-Boot-herziehen an der Dirk verschieben wir auf später, da ein schöner Wind aufkommt, der uns mit einem Schmetterling bei 4,5 Knoten in Richtung Osten schiebt.
    Eigentlich stand eine Schwimmpause in Primosten auf dem Plan, doch da das Segeln bei dem Wind so schön ist, beschließt die Crew, so viel zu segeln, wie noch möglich ist. Um möglichst viel Segelzeit raus zu schlagen fahren wir direkt in die Marina zum Tanken und dann nochmal zum Segeln heraus. Wir haben Glück und können den Punkt "Delfine gucken" auch noch abhaken, denn eine ganze Schule der schönen Tiere kreuzt unseren Kurs. Lara fährt ihr erstes Karton über Bord Manöver und wir verfehlen den überbordgegangenen nur knapp.
    Unsere gemeinsame Zeit findet im Hafenrestaurant bei leckerem Essen einen schönen Abschluss.

    Fazit: obwohl wir eine sehr heterogene Gruppe sind, ist aus uns eine tolle Crew geworden.
    Sieben Personen sind auf 50 Fuß genau richtig, wir mögen uns nicht vorstellen, wir voll das Boot bei voller Auslastung zu elf gewesen wäre.
    Juli ist für Kroatien ein guter Reisemonat. Die letzte viel zu heiße Nacht kündigte aber bereits an, dass die Temperaturen im August nicht so angenehm bleiben müssen
    Read more

  • Day6

    Durch die Kornaten nach Zirje

    July 30 in Croatia ⋅ ☀️ 26 °C

    Gegen halb zehn legen wir bei mal wieder spiegelglatter See ohne jeden Lufthauch ab. Wir frühstücken wieder bei Schleichfahrt durch die vielen kleinen Inseln der Kornaten und machen eine ausgedehnte Schwimmpause vor der Insel Smokvica. Dann kommt endlich etwas Wind auf und wir können den Motor nach dem Aufholen des Ankers ausschalten und segeln. Wir haben die Schwimmpause exact drei Minuten zu lang gemacht, denn als wir in unsere Wunschbucht Stupica im Süden von Zirje einlaufen, schnappt uns ein anderer Segler die letzte Moring weg. Wir haben aber Glück, und finden in dem offenbar neu angelegten Mooringfeld Mala Stupica eine freie Boje.
    Stupica wird überall angepriesen und ist sehr beliebt, vor allem wegen dem Restaurant. Wir finden es aber garnicht soo toll, da die ganze Bucht mit Morings zugepflastert ist.
    Read more

  • Day5

    Durch die Kornaten

    July 29 in Croatia ⋅ ☀️ 25 °C

    Wir starten wieder gegen neun Uhr bei spiegelglatter See und frühstücken, während uns der Diesel mit Schleichfahrt durch die kleinen Inselchen dieses wunderschönen Archipels schiebt.
    Ohne Wind sorgen wir eben selber für Action. Lara und Dennis machen die Kliff-Springer und lassen sich danach auf einer einsamen kleinen Insel aussetzen. Die Felsen fallen hier so steil ins Wasser ab, dass wir mit dem Boot direkt bis an die steilen Klippen fahren können, während wir immer noch 60 Meter Wasser unter dem Kiel haben. Endlich kommt auch mal wieder die Schwimmleine zum Einsatz.
    Bei der Einfahrt in die Marina Piscera ist uns dann ziemlich unwohl, da der Tiefenmesser teilweise nur 2,30 m Meter anzeigt. Der Vercharterer hat uns gewarnt, dass wir bei weniger als 2,50 Meter aufsetzen. Als wir das Boot am Schwimmsteg abtauchen, stellen wir aber beruhigt fest, dass unser Augenmaß uns nicht getäuscht hat. Es ist noch mindestens ein Meter Wasser unter dem Kiel, wenn der Tiefenmesser 2,60 Meter anzeigt.
    Die Speisekarte des Marina-Restaurants ist dann sehr Risotto-lastig und extrem teuer. Nur zwei Fleischgerichte, das günstigste zu 500 Kuna (über 70€). Dem schönen Restaurant gegenüber verbietet die Marina ihre Gäste vom Boot abzuholen, wenn diese im Hafen liegen. Wir fahren mit dem Dinghi in die Konoba Jadra, wo uns Speisekarte und Preise besser gefallen und essen mal wieder vorzüglich.
    Read more

Never miss updates of websterdeinskipper with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android