Chile
Portezuelo de Miñiques

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

23 travelers at this place

  • Day3

    Camino malo

    February 23, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 11 °C

    Der Tag heute begann sehr früh, denn wir hatten viel vor. Nach dem Frühstück sind wir zu unserem Auto gegangen um dann durch die Atacama-Wüste zu einem Salzsee zu fahren, wo man morgens früh Flamingos beobachten kann. Leider war die Zufahrt zu dem See gesperrt. Anja hat dann auf Google Maps noch einen zweiten Weg gefunden, wo wir dann hingefahren sind. Auch hier das gleiche Ergebnis: Zufahrt gesperrt 🙈 So hatten wir uns das nicht vorgestellt. Naja, mussten wir halt weiter zur nächsten Attraktion: Laguna Miscanti.
    Das ist ein Süßwassersee in den Anden in ca. 4.200m Höhe. Nebendran war noch ein etwas kleinerer See. Das war in der Tat sehr schön anzusehen, so mit den Seen und dann die hohen Berge dahinter, das ergab eine supercoole Kulisse. Leider gab es nicht so viele Möglichkeiten um den oder die Seen herum zu wandern. Aber vielleicht war es auch eher ein „zum Glück“ als ein „leider“. Mir hat die Höhe doch ein klein wenig Probleme bereitet. Lag wohl daran, dass wir sehr schnell so hoch waren und wir uns nicht wirklich akklimatisiert haben. Wir sind dann alles etwas langsamer gegangen und dann ging es.
    Wie es immer so ist, kommt das ganze auf den Bildern gar nicht so rüber. In echt wirkte das schon sehr sehr schön.
    Danach wollten wir noch an einen anderen See fahren. Der Weg dahin war allerdings eine Schotterpiste. An zwei stellen war der eigentliche Weg scheinbar beim letzten Regen weggespült worden, so dass wir kreativ umfahren mussten. Eigentlich kein Problem, wir haben ja nen Allrad. Aber irgendwann kam uns dann ein Chilene entgegen und meinte zu uns, „camino malo“, also der Weg ist schlecht. Dann haben wir uns gedacht „ok, wenn das schon die Einheimischen sagen, dann kehren wir besser um“. Wir hatten zu dem Zeitpunkt auch erst 5km von 23km zurückgelegt - und viel schlechter hätte der Weg auch für unseren Pickup nicht mehr werden dürfen... Schade, dass damit auch das zweite Ziel für heute ausgefallen ist. Also ging es zurück ins Hostel und zum entspannen an den Pool.
    Ansonsten ist Autofahren hier total unspannend. Es geht größtenteils immer nur geradeaus. Aber das ist auch gar nicht so schlecht. Kann ich mich auch als Fahrer an der genialen Landschaft erfreuen.
    Und heute Abend gehts dann ins Valle de la luna. Also quasi ins Mondtal 😃
    Read more

  • Day4

    Aguas Caliente and Lagunas Miscanti

    February 19, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 0 °C

    After leaving the Salt Flats, we got back in the van and wound our way further into the Andes. As you climb in altitude, the thin air makes you incredibly tired. I had a hard time keeping my eyes open, as did many of the other passengers in the van. So, I have no idea whether we drove 10 minutes or an hour . . .

    But, our next stop was Aguas Caliente, which was a large body of water which is apparently shallow and not hot at all. At some point in time it was hot, however, as it was fed by some type of hot spring. The view was both beautiful and desolate.

    We continued to wind our way into the mountains, stopping at various vistas to admire the view. And, after quite a few hours in the van, we arrived at Laguanas Miscanti and Mineques — two large bodies of fresh water that are fed by melted snowfall from the volcanic peaks directly behind them. We got out of the van, and our guide said that we had the option of hiking from one lake to another, or walking around a bit and then driving to the second lake. Everyone opted to walk, as the guide said that it was only 40 minutes, and that only one part of the walk was a bit of a hill. Of course, what he neglected to mention is that we were at almost 14,000 feet. So, while the distance was trivial, the air is incredibly thin. (According to my own personal Dr. Science, there is 40% less oxygen at this elevation than at sea level. From a practical perspective, the air feels thick and your lungs burn with even the most minor exertion.). The walk was incredibly beautiful, but most of us walked very slowly, particularly on the uphill slope! Thank goodness that we had the excuse of taking pictures, as that gave everyone an opportunity to also catch their breath.

    After our stroll, we were treated to lunch al fresco — bread, cheese, sliced meats, tomatoes, cucumbers and smoked mussels. Arie and I like the smoked mussels, which they eat with a squeeze of fresh lemon!

    We then headed down the mountain. But, our guide had one more stop — the sign marking the Tropic of Capricorn. At this point you are on same latitude as Namibia Desert and the Australian outback. I got a real kick out of taking Arie’s picture at the sign.
    Read more

  • Day126

    Chili - Lagunas Miscanti y Miniques

    January 10, 2020 in Chile ⋅ ⛅ 11 °C

    Premiere montée a 4200m pour decouvrir ces 2 lagunes magnifiques. Egalement l'occasion de franchir le tropique du Capricorne.

  • Day52

    Altiplanic lagunas

    January 13, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 8 °C

    Altiplano=high plain, so these are high altitude lagunas. These are at about 14,000 feet. The animal pictured is a vicuña. Each of the small lagunas has an eponymous volcano nearby. You can see them in the pictures. Some are still active. One is overdo for an eruption.Read more

  • Day54

    Laguna Mikantes und Lagune Minikes

    February 24, 2016 in Chile ⋅ 🌙 1 °C

    Zwei schöne Bergseen auf 4300m.Leichte Atemnot beim bergan gehen. Anschließend auf der Rückfahrt Stopp in kleinem Bergdorf mit Adobe - Kirche. Hinweis vom Gruppen-Führer auf die übergroße Anzahl von Mariendarstellungen in den Andenkirchen die Jesus ins Abseits stellen. Das kommt von der alten Inkareligion deren weibliche Gottheit Panchamama (Mutter Erde) einfach durch Maria ersetzt wurde.Read more

  • Day4

    Lagunas Miscanti y Miñiques

    April 25, 2016 in Chile ⋅ 🌧 16 °C

    Jadis un seul et même lac, une éruption est venue créer ces 2 lagunes d'eau douce. La plus petite est un lieu de nidation tandis que la plus grande est reconnaissable à sa forme de coeur.
    encore nous avons dû affronter le vent et le froid mais quel régal !Read more

You might also know this place by the following names:

Portezuelo de Miñiques, Portezuelo de Miniques