February - March 2020
  • Day22

    Zurück in der Heimat

    March 13, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 9 °C

    Wieder da. Gelandet in FFM. Jetzt fahren wir noch ungefähr genauso lange zum Gate wie wir geflogen sind. Mal schauen ob sie uns dann reinlassen. Wir hatten wohl Glück. Unsere Sitznachbarin hat erzählt, dass die südamerikanischen Länder ab Samstag keine Europäer mehr rein und raus lassen.
    Endlich dürfen wir den Wahnsinn nun auch live miterleben!
    Und damit endet unsere Reise. Danke fürs lesen! Bis zum nächsten mal!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Letzter Zwischenstop: São Paulo

    March 12, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 20 °C

    Auch der Flug von Buenos Aires nach São Paulo hat wunderbar geklappt. Vorm Abflug wollten sie uns zwar noch einreden, dass unsere kleinen Rucksäcke kein Handgepäck sind, aber wir konnten ihnen das Gegenteil beweisen.
    Und so haben wir nun nochmal knapp 3h in São Paulo Guarulhos. Hier war ich das letzte mal vor knapp 4 Jahren. Da werden Erinnerungen wach. Hätte nicht gedacht, dass ich hier nochmal hinkomme.
    Das schöne ist: unser Gepäck ist durchgecheckt bis Frankfurt. Mal schauen ob sie uns da noch reinlassen bei all der Corona-Hysterie.
    Read more

  • Day21

    Buenos Aires

    March 12, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 28 °C

    Das war perfekt! Wir hatten ja in Buenos Aires nur knapp 4h Zeit um vom nationalen Flughafen zum internationalen Flughafen zu kommen. Geschafft haben wir es in unter 1h! Es hat tatsächlich am Flughafen jemand mit einem Schild gewartet wo unser Name drauf stand. Es gab kein Stau, unser Fahrer kannte alle Tricks. Und somit hat alles wunderbar geklappt 😃
    Jetzt gehts gleich weiter zum nächsten Stop nach Sao Paulo ✌️
    Read more

  • Day20

    Tierra del fuego National Park

    March 11, 2020 in Argentina ⋅ 🌧 9 °C

    Wir mussten gestern Abend nochmal ein bisschen Bargeld besorgen, damit wir heute den Bus in den Nationalpark bezahlen konnten. Wir wussten ja noch von El Calafate, dass Geld abheben hier nicht so einfach ist. Wir hatten uns dieses Mal aber vorher darüber informiert, welche anderen Möglichkeiten es noch gibt an argentinisches Bargeld zu kommen. Die einfachste ist: wir bezahlen in Euro und bekommen das Wechselgeld in argentinischen Pesos wieder. Und so haben wir es dann auch gemacht: im Hard Rock Café ein T-Shirt gekauft, mit Euro bezahlt, Pesos als Wechselgeld bekommen. Und zwar genauso viel wie wir für den Bus brauchen werden. Perfekt!
    Der Bus hat uns dann auch direkt am Hotel abgeholt und in den Park gefahren. Für heute war leider Regen gemeldet und der Wetterbericht sollte recht behalten. Aber egal, wir hatten ja die richtige Ausstattung. Ich muss schon sagen, dass ich froh bin, dass Anja mich zum Kauf der Regenhose überredet hat. Ohne die Hose hätte das hier keinen Spaß gemacht. Wir mussten sie doch ein paar mal anziehen.
    Wir hatten uns für heute zwei Wanderwege rausgesucht, die wir miteinander kombiniert haben, so dass wir insgesamt auf gut 18km gekommen sind. Da das Wetter nicht so toll war, sah auch die Landschaft nicht so besonders aus. Es war schön, dass wir uns heute nochmal mehr bewegt haben (wir hätten auch keinen Plan B für heute gehabt), aber es hat uns nicht sooooo umgehauen. Dafür haben wir in den letzten Wochen einfach schon zu viel gesehen.
    Und so neigt sich dieser Urlaub nun auch langsam dem Ende zu. Morgen gehts schon wieder zurück. Es hat aber auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und es war total schön! Und was wir alles erlebt haben! Die Atacama Wüste ist in unseren Köpfen schon so weit weg, aber wir waren da! El Calafate war total schön, Torres del Paine war saustark, vor allen Dingen weil meine Füße durchgehalten haben und wir es so beide geschafft haben. Und zum Schluss Feuerland. Die Fahrt mit dem Schiff war sicherlich das Highlight hier unten. Aber auch aus Puerto Williams bleiben einige Geschichten hängen. Wir haben George getroffen, sind mit Wall-E und Rex spazieren gegangen und haben bei einer Französin im Wohnzimmer die südlichste Pizza der Welt gegessen. Und nun zum Schluss Ushuaia mit den Pinguinen und den Seelöwen. Es war cool!
    Zum Abschluss gab es nochmal ein leckeres Abendessen, das beste auf der ganzen Reise! Wer mal zufällig in Ushuaia ist, der muss unbedingt zu „Maria Lola Resto“ gehen!
    Um das Ganze abzuschließen gabs dann auch noch einen Pisco Sour 😃 Für jeden 😉
    Read more

  • Day19

    Found Penguins

    March 10, 2020 in Argentina ⋅ ☁️ 8 °C

    Wir sind ja schon länger kein Boot mehr gefahren und da das Wetter heute sehr schön werden sollte, haben wir uns entschieden morgens eine Bootstour durch den Beagle-Kanal zu machen. Das Wetter war wirklich perfekt gewesen, blauer Himmel und Sonnenschein, wobei es etwas frisch war.
    Wir sind an vielen kleinen Inseln vorbei gefahren und haben dabei Kormorane und Seelöwen gesehen. Und nicht nur ein paar, sondern ganze Kolonien! Das war echt beeindruckend die mal so in freier Wildbahn zu sehen.
    Auf der Rückfahrt haben wir dann an einer kleineren Insel angehalten und durften auf die Insel gehen. Die war zwar von Tieren unbewohnt aber trotzdem sehenswert. Unser Guide hat uns viele interessante Dinge über die Geschichte der Gegend und der früheren Bewohner dieser Insel erzählt.
    Danach ging es dann zurück zum Hafen, wo wir dann von Boot auf Bus umgestiegen sind, um zur nächsten Tour zu fahren. Bus sind wir ja auch schon länger nicht mehr gefahren 😉
    Ziel war die Estancia Harberton. Hier haben wir zuerst ein Museum über Wale und andere Meerestiere, die es hier so gibt, besucht. Und danach ging es mit einem kleinen Boot auf eine Insel voller Pinguine. Was für einen Erfahrung! Und was sind das für lustige Tiere 😃 Wir sind gut eine Stunde auf der Insel rumgelaufen und haben den Tieren zugeguckt und zugehört. Dieses gequacke überall ist schon lustig. Bei dem Video also unbedingt den Ton anmachen 😉
    Damit hat auch das erste mal der Name dieser App Sinn gemacht: Find Penguins. Die haben wir heute gefunden. Und zwar ganz viele 😃
    Und das tolle ist: nur ein Anbieter macht diese Tour. Und pro Tag dürfen nur 4 Gruppen mit je 20 Personen auf die Insel. Als wir drauf waren kamen zwei größere Schiffe mit bestimmt je 100-150 Personen. Die durften nur vom Schiff aus gucken. Wenn die auch noch alle über die Insel latschen würden, das wäre sicher nicht so gut.
    Da wir wieder in Argentinien sind gab es zum Abendessen nochmal lecker Steak 😃
    Schöner Tag ✌️
    Read more

  • Day18

    Ushuaiaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

    March 9, 2020 in Argentina ⋅ ☁️ 9 °C

    Ein letztes Mal frühstücken in Chile. Danach die Rucksäcke und Koffer packen. Und dann ging’s zur Auswanderungsbehörde zum Pässe stempeln. Danach sind wir mit einem kleinen Bus nach Puerto Navarino gefahren worden, wo dann das Boot auf uns gewartet hat, was uns nach Ushuaia brachte. Die Einreise hier hat etwas länger gedauert, aber ansonsten hat das ganze Prozedere wunderbar funktioniert. Wir können uns nicht wirklich erklären, warum im Reiseführer und auch im Internet die Überfahrt von Puerto Williams nach Ushuaia als so schwierig beschrieben wird.
    Wir sind dann zuerst zum Hotel um dort einzuchecken und das Gepäck abzugeben. Da es schon 13:00 war haben wir heute nicht mehr soooooo viel unternommen. Wir haben den restlichen Tag dazu genutzt und sind ein bisschen durch die Stadt gelaufen (Ushuaia ist ja die erste und einzige Stadt auf diesem Trip), haben Kleinigkeiten gekauft, eine Tour (bzw. zwei Touren) für morgen gebucht, ein Hard Rock Café entdeckt (🤘🤘🤘), eine Wanderkarte für übermorgen besorgt und waren im Supermarkt Proviant für die nächsten Tage kaufen.
    Danach haben wir im Hotel ein bisschen relaxt und geschaut, was wir übermorgen machen können. Und abends sind wir lecker essen gegangen. Und dreimal dürft ihr raten wo 😃😃😃
    Ein Stück Heimat haben wir auch entdeckt: gegenüber von unserem Hotel ist das Restaurant „Frankfurt“ 😃.
    Read more

  • Day17

    Walk the dog

    March 8, 2020 in Chile ⋅ 🌧 8 °C

    Das Ende der Welt hat doch auch schönes Wetter für uns. Die letzte Nacht hat es noch lange geregnet, aber heute morgen war es trocken. Die französische Pizzabäckerin hatte uns gestern Abend noch einen Wanderweg empfohlen, den wollten wir dann heute mal ausprobieren. Zuerst hatten wir aber noch eines der besten Frühstücke auf dieser Tour! Das war echt sehr sehr lecker! Sehr viel selbst gebackene Sachen waren dabei 😃
    Danach konnte es dann mit dem Wandern losgehen. Wir waren dabei aber nicht allein. Kurz vor dem Ortsausgang kamen uns auf einmal vier Straßenhunde hinterher. Wir hatten uns zuerst nichts dabei gedacht, bzw. wir hatten gedacht, dass die schon irgendwann wieder gehen würden. Dem war aber nicht so. Nach und nach haben zwar zwei Hundis aufgegeben, aber die anderen beiden sind uns die ganze Zeit hinterher gelaufen. Auch als wir irgendwann von der geschotterten Hauptstraße in den Wald abgebogen sind. Auch da sind sie uns gefolgt. Der Weg war anfangs noch markiert, wurde dann aber immer seltsamer und war irgendwann dann gar nicht mehr zu erkennen. Selbst die Hunde kannten den Weg nicht und konnten uns nicht helfen. Wir sind dann wieder umgedreht und zurück zur Straße und dann dort noch etwas entlang gelaufen. Immer mit den beiden Hunden. Das hab ich echt so noch nicht erlebt. Wenn wir Pause gemacht haben, haben wir unsere Brötchen mit ihnen geteilt, obwohl sie gar nicht gebettelt haben. Sie haben sogar auf uns gehört, wenn wir nach ihnen gepfiffen hatten.
    Und weil sie so lange mit uns gewandert sind und wir schon eine Art persönliche Bindung zu ihnen hatten, mussten wir den beiden ja auch Namen geben. Den einen haben wir Wall-E genannt. Wie der kleine Roboter, der immer die Erde aufräumt. Das passte ganz gut, weil unser Wall-E hatte die Angewohnheit, immer dann wenn er freilaufende Tiere (Kühe, Pferde, Gänse, Schweine) gesehen hatte, die mehr als 2m auseinander standen, diese dann zusammen zu treiben. Das war echt lustig 😂 Wobei die Betroffenen Tiere etwas genervt waren 😂 Den anderen haben wir El Commisario Rex genannt. Warum und wer von beiden wer ist, sollte man auf dem Bild erkennen 😉
    Und diese beiden sind dann auch wieder mit uns zurück nach Puerto Williams gewandert. Wir wollten hier dann noch in den Supermarkt. Wall-E ist dann irgendwie abgehauen, aber Rex hat sich vor die Tür gelegt und auf uns gewartet!! Das war der absolute Hit. Der wusste, dass er nicht in den Supermarkt durfte und hat draußen auf uns gewartet. Hammer!
    Leider mussten wir uns dann danach doch von ihm trennen. Da hat er ganz traurig geguckt 🙁 Und wir auch 🙁
    Am Abend waren wir dann wieder in der lustigen Pizzeria zum Essen. Bei uns im Hostel hatte heute noch ein Amerikaner eingecheckt (also er wollte, aber es war keiner vom Hostel da), und den hatten wir zum Pizzaessen mitgenommen. Er heißt George und ist professioneller Jazz-Musiker und mit dem Fahrrad unterwegs in Südamerika. Es war echt ein total lustiger Abend 😃
    Danach haben wir noch die Koffer gepackt und sind schlafen gegangen. Morgen gehts dann per Bus und Boot nach Ushuaia in Argentinien. Sofern Wind und Wetter mitspielen 😉
    Read more

  • Day16

    Regenwanderung zum Cerro Bandero

    March 7, 2020 in Chile ⋅ 🌧 8 °C

    Am Ende der Welt ist gerade etwas schlechtes Wetter. Es hat mehr oder weniger die ganze letzte Nacht geregnet und heute morgen auch. Irgendwann, als es mal nicht so schlimm war, haben wir unsere Sachen genommen und sind die 500m zu dem anderen Hostel gewandert, wo wir die nächsten zwei Nächte bleiben werden. Das ist etwas schöner und besser als das andere. Hatten wir vorher aber auch so geplant.
    Nach dem einchecken haben wir uns unsere Regensachen angezogen und sind zum Supermarkt gelaufen, ein paar Kleinigkeiten gekauft und dann ging es ab auf einen der wenigen Wanderwege, die es hier in Puerto Williams gibt. Mittlerweile war es sogar trocken. Der Weg war auch total schön und ging auf einen Berg. Leider war die Aussicht aufgrund der Wolken nicht so toll. Als wir oben angekommen sind, war es wieder am regnen und windig ohne Ende. Eigentlich wollten wir noch ein Stück auf dem Grad wandern und dann einen Rundweg gehen. Da wir aber irgendwann die Regensachen ausgezogen und sie auf der Spitze des Bergs nicht rechtzeitig angezogen hatten, haben wir uns entschlossen wieder ins Tal zu wandern. Wir haben ja noch ein paar Tage vor uns und wollten diese nicht mit Erkältung verbringen.
    Zurück im Hostel gabs dann erstmal eine heiße Dusche und nen Kaffee. Die anderen Bewohner im Hostel waren auch der Meinung, dass es besser war umzudrehen, statt den kompletten Weg zu gehen. Der scheint ohnehin nicht ohne zu sein. Also der ganz komplette Weg, wir wollten ja nur einen Teil gehen. Naja, unsere Wanderung war trotzdem schön 😃
    Gegen Abend haben wir dann noch den Ort erkundet. Viel zu sehen gibt es nicht, vor allem wenn man aufgrund von Regen eh nicht viel sieht. Aber wir haben eine lustige Pizzeria gefunden. Die hatte uns der Reiseführer empfohlen. Im Prinzip hat hier eine Französin entschieden, dass sie wunderbar in ihrem Wohnzimmer selbstgemachte Pizza servieren könnte. Und das tut sie auch 😃 Aus ihrem Pizzaofen in der Küche. Weltklasse! Getränke muss/darf man selbst mitbringen-genial 😃 Und die Pizza war extrem lecker! Die südlichste Pizza, die wir je werden essen können.
    Der Weg zurück war dann wieder im strömenden Regen und Gegenwind. Aber The Green Lantern und Der Blauen Elise kann sowas ja nichts anhaben 😂😂😂
    Read more

  • Day16

    Angekommen in Puerto Williams

    March 7, 2020 in Chile ⋅ 🌧 9 °C

    Mit etwa 2h Verspätung sind wir in Puerto Williams angekommen. Am Hafen wurden wir von unserem Hostel-Inhaber abgeholt, was sehr cool war. Hier regnet es wie aus Eimern. Ich bin in den einzigen Misthaufen des ganzen Ortes getreten, unser Hostel sieht aus wie ein Wohnhaus, im Wohnzimmer sitzen nachts um 3:00 Menschen und unterhalten sich und unser Zimmer ist direkt daneben 😂🙈 Es wird lustig 😂😂

    So langsam trifft auch der Titel dieser Reise zu. Das Ende der Welt. El fin de mundo. All zu viel kommt hiernach nicht mehr. Mal schauen wie es wird 😃
    Read more

  • Day16

    Yaghan

    March 7, 2020, South Pacific Ocean ⋅ ☁️ 9 °C

    Immer nur mit dem Bus fahren ist ja auch langweilig. Also hatten wir uns bei der Planung der Reise gedacht, dass so eine kleine Schifffahrt zwischendurch auch ganz lustig sein könnte. Und wir wurden nicht enttäuscht 😃
    Um kurz nach 18:00 Uhr ging es in Punta Arenas los. Kurze Zeit später gab es dann auch schon Abendessen. Stilecht in so Gefängnis-Blechtabletts 😂😂 Das letzte mal habe ich, wenn ich mich richtig erinnere, in Indien von sowas gegessen. Wobei die aus Plastik waren. Aber egal, das Essen war gut!
    Den Sonnenuntergang konnten wir dann draußen auf dem Schiff beobachten. Und dann sind wir in unserem Liegesesseln schlafen gegangen. Die Sessel konnte man fast ganz umklappen, so dass wir eine gerade Liegefläche hatten. Quasi wie in der Businessklasse im Flugzeug 😃
    Nach dem Frühstück sind wir wieder raus gegangen und haben ein paar Seehunde an uns vorbei schwimmen sehen 😃
    Ich hatte ein bisschen Angst, dass 30h auf so einem kleinen Schiff irgendwann langweilig werden. Aber das wurde es nicht. Wir sind immer wieder mal kurz rausgegangen und haben die Landschaft bestaunt. Das war schon sehr cool.
    Gegen Nachmittag kam sogar die Sonne raus und wir waren fast die ganze Zeit draußen. Das einzige, was gefehlt hat, waren die Liegestühle auf dem Sonnendeck 😂😂
    Dafür haben wir einen Buckelwal gesehen 😃 Und drei andere Wale, die aber leider zu weit weg waren.
    Als wir dann in den Beagle-Kanal eingebogen sind, kamen reihenweise Gletscher. Einer schöner als der andere. Was ein Erlebnis!
    Diese Schifffahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt! Und es war auch der einzige Tag im ganzen Urlaub, an dem wir drei Mahlzeiten, davon zwei warme, an einem Tag bekommen haben 😃
    Read more