Chile
Región de Magallanes y de la Antártica Chilena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Región de Magallanes y de la Antártica Chilena:

Show all

377 travelers at this place:

  • Day44

    Goodbye Franzi and hello Punta Arenas

    December 20, 2019 in Chile ⋅ 🌧 11 °C

    Our last day in Puerto Natales. We headed to the bus station for 2 busses. We had to say goodbye to Franzi whose bus would take her north to El Calafate for her flight home. A first goodbye of several in the next few days. Strange to suddenly be with 3 instead of 4 😢 With Daniel, we took the bus south to Punta Arenas. We tried to research possible tours to see penguins (yes, we are really trying to find them!) but the tours were either too expensive or people who took them told us it wasn't worth it for other reasons. We stayed in a hostel in Punta Arenas but it felt like a home stay and the host tried her best to get us into Christmas spirit. She also was kind enough to let us use her washing machine and clothes line to not only wash clothes but also clean our tent to assure it will be approved by bio security in New Zealand. For the rest there wasn't much else to do in the town and area without a car and/or lots of money. So we enjoyed the local food, had a walk along the coast and walked up to a small viewpoint.Read more

  • Day25

    Torres Del Paine W Trek... Day 1, Part 1

    November 26, 2019 in Chile ⋅ 🌧 2 °C

    What an amazing week's trekking through Torres del Paine mountain range! Can't believe the things we have seen and touched (icebergs... Not just the lettuce type... We mean actual icebergs ❄🌬️😅) We had the most magical time and gained a positive aussie hiking friend called Pip to keep us going lol! It was probably the most challenging thing we've ever done, about 20 miles per day up and down all the valleys that lie in between Torres, Brittanico and Lago Grey (grey lake..iceburg city). We got fantastic weather throughout, except for the last night camping. There was a brutal hike from our campsite to Brittanico view point (all uphill) and back down towards Paine Grande campsite (somehow also alot of uphill). But to get the best views it's totally worth it 😂😊 Zach's knees started to buckle on the last 2 days so credit to him for finishing... And finish we did with beers and pizza and good company, before catching the 30min catamaran and 2.5hrs bus ride back to Puerto Natales to book into a lovely lodge overlooking the lake! Also I will add how great the meals were at all 4 campsites... 3 courses and buffet breakfast... Oh yes!!! 😂Read more

  • Day39

    W Trek Day 5: Francés to Central

    December 15, 2019 in Chile ⋅ 🌧 9 °C

    When waking up in a tent it is difficult to judge the weather. Even more so when camping in the forest. It might be sunny but you won't notice as you're in the shade. Or it's raining but you won't notice because the leaves catch the water. Additionally, mosquitos and small flies have recently evolved in a way that makes them damn good at replicating the sound of rain hitting your tent.

    This morning in particular all we knew was that it definitely had rained through the night, plus that it was windy, because with every strong gust of wind it sounded like a bucket of water was released on our tent. We packed our gear and inside tents and braved our way outside.

    It turned out to actually rain. And even worse, it wouldn't stop for the next 3 hours, and only seemed to get heavier with time. So for the very first time on this multi day hike, we actually had to hike through proper rain. This turned out to be a good test for our rain gear. The feeling of water getting in and slowly soaking your underpants or shirt is just lovely. At least the path was fairly easy to walk and we reached camping Los Cuernos after just 1.5 hours. We thankfully took the opportunity to shelter from the rain and inspect how wet we were . Daniel's 7-year old rain jacket was more of a rain-through-jacket and the same was true for Susanne's and partially also Machiel's rain pants. Through unlucky river crossings or very soaked pants Franzi, Susanne and Daniel also ended up with (partially) wet shoes. Machiel's 6 year old rain jacket (which has been falling apart lately, including the duct tape on it) held on surprisingly well.

    Nonetheless, we had to continue at some point and when we did after an hour, we were lucky the worst seemed to have passed. The last 4 hours of the trail the weather changed between raindrops and sunshine or both at the same time and by the time we arrived at camping Central, most of our clothes had dried. Due to the bad weather we took less breaks and probably arrived earlier than we otherwise would've. Of course, we also couldn't enjoy the nature as much. Though the cyan lake on our right looked beautiful.

    The region of camping Central was a bit different than the rest, given that you don't need a ferry to reach this side of the national park. On the way to the camping we walked by a big hotel and a parking lot, and we had to cross actual roads. There was also a herd of horses running right at us when we crossed. The horses were used in the park to transport food, trash, and for horse riding tours.

    The camping at Central was thankfully better than Francés, with a slightly larger cooking area. Regardless, we had learned our lesson and used our early arrival time to cook a warm lunch when it wasn't busy, and then later had a cold wraps dinner before sleeping early.
    Read more

  • Day26

    Torres Del Paine W Trek... Day 2, Part 1

    November 27, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 3 °C

    We trekked from Chileno campsite along Lago Nordenskjóld to our 3rd campsite for the night at Refugio Francés. This day was the ''easy day'' apparently! It was another beautiful walk with mountains and the lake at our side the whole way, with a beach stop as well... Then came the unexpected climb to the campsite! We made it and yet again celebrated with a 3 course dinner with fellow hikers and a Pisco Sour! 😊😉 Just to add that the water was sooo clear and incredibly blue (honestly no filters here!) So all the flowing water here can be drank straight from the stream.Read more

  • Day37

    Puerto Natales (Chile)- Torres del Paine

    December 13, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 12 °C

    Torres del Paine gilt als einer der schönsten und bekanntesten Nationalparks Südamerikas. Berggänger und Abendteuerlustige aus aller Welt kommen nach Puerto Natales, um die letzten Vorbereitungen für das Abenteuer im 2h entfernten Nationalpark zu treffen. Dort wandert man nämlich 5 bis 10 Tage am Stück, logiert in Zelten und muss für die ganze Zeit auch essen mitnehmen (ausser man hat vörig Geld und gönnt sich die überteuerten Vollpensions-Angebote).
    Nun sollte man aber nicht (wie wir) erwarten, dass man in der Hauptsaison in diesem unglaublich beliebten Nationalpark so kurzfristig einen Zeltstellplatz oder eine Unterkunft findet. Diese sind teilweise über ein Jahr im Voraus ausgebucht.
    Wir möchten wenigstens die Wanderung zu den Torres machen. Das erste Reisebüro macht uns klar, dass diese 8 stündige Wanderung sehr hart sei, vielleicht eine der anspruchsvollsten überhaupt in Südamerika! Sie empfiehlt uns, umbedingt Wanderschuhe zu mieten, welche über den Knöchel gehen. 200 - 300 Knöchelbrüche pro Jahr sind die Folge von fahrlässigen Touristen mit schlechten Schuhen! Dani und ich haben ja immerhin richtige Trekkingschuhe aber Silvan's (selbsternannte Trekking) Schuhe gehören definitiv eher in die Kategorie Freizeit-Turnschuh. Schaffe ich dann diese Wanderung überhaupt?
    Wir beraten uns in einem weiteren Reisebüro über diverse Touren. Zum Schluss fragen wir ihn, wie es mit Mietautos aussieht. Ohh da rät er uns dringend davon ab, die Strasse sei sehr schlecht und es sei gefährlich wegen den entgegenkommenden Bussen. 2-3 Unfälle ereignen sich pro Woche. Als nächstes steht ein Besuch bei einer Autovermietung an. Wie sieht es dann aus mit den Strassen? Ist es gefährlich? Er verneint, es sei absolut nicht gefährlich wenn man sich an die Geschwindigkeiten hält und man hat viel mehr davon als auf einer Tour. Und was hält er von unseren Schuhen? Turnschuhe seien völlig okay, es gibt sogar Leute, die es in Flipflops geshafft haben. Ein paar Unterschriften später sind wir im Besitz eines Mietautos.
    Morgens um 6 Uhr geht's los. Driver Dani hat sichtlich Spass, unser "Schiff" zu steuern. Nach etwa 4 Stunden, x-Kleiderwechsel und einigen Verschnaufpausen stehen wir vor den impressionanten Türmen, welche majestätisch in die Höhe ragen. Ein toller Anblick, es hat sich gelohnt! Bei Wind und Kälte haben wir unsere Sandwiches zubereitet und uns für den Rückweg gestärkt. Den gleichen Weg geht es wieder zurück. Einer der Jungs hat erstaunlich viel Energie, so stösst er mich jeweils bergauf wenn ich zu langsam bin und trägt gegen den Schluss auch noch meinen Rucksack. Und das mit Turnschuhen! Ich bin gar nicht so unglücklich darüber, dass alle Mehrtagestrekkings schon ausgebucht waren:-)
    Am zweiten Tag erkundigen wir den Nationalpark mit dem Auto und zwei kleinen Wanderungen und sind froh, unsere Beine etwas schonen zu können.
    Read more

  • Day22

    Puerto Natales.. Before the big one!

    November 23, 2019 in Chile ⋅ ☁️ 13 °C

    So we made it to the starting point before the big 5 day trek in Torres del Paine national Park.... Puerto Natales!! We had some time to kill and chill before starting our trek on Monday (tomorrow eeks!!) . So we rented some bikes and toured the small town. We literally rode for the mountains, turns out everything appears closer than it is, but we did a fair ride, before heading back to relax at our best hostel stay yet!! We love it here, Diago who runs the place (his home with his family next door!) is really friendly, he knows so much about the sites and is a super cool guy to hangout with... Positive vibes 👌😁 We have also met some great people in our hostel, over a bottle of wine and beers.... Netflix hell yes! 😂 oh and not to mention all the pets they have ( x3 dogs and a cat 🙀😻🐶😊❤️) love it 😍Read more

  • Day121

    "Gestrandet" in Punta Arenas

    February 8, 2019 in Chile ⋅ 🌧 8 °C

    Als sich herausgestellt hat, dass wir den Camper ein paar Tage länger haben und somit Fitz Roy und den Perito Moreno mit dem eigenen Auto machen können, haben wir unsere Pläne geändert und die Route durch Südpatagonien angepasst. Der Flug zurück nach Santiago war auch schon längere Zeit gebucht und somit - lange Rede, kurzer Sinn - haben wir nun insgesamt 6 Nächte in Punta Arenas. Mindestens 4 zu viel... 😂

    Am 8. Februar kommen wir hier an und suchen uns an der Küste einen Platz für die letzte Nacht in der Schachtel. Es ist kalt, regnerisch und windig. Aber kein Wunder, wir sind ja auch an der Magellanstraße und der Antarktis näher als irgendeiner großen Stadt auf dem Festland. Die letzten Mahlzeiten und die letzte Flasche Wein während unseres Roadtrips trinken wir also eher im Camper und nicht in der Sonne. 😉 Ein Lichtblick (im wahrsten Sinne des Wortes) ist ein grandioser Regenbogen, der sich direkt vor uns an der Küste zeigt als mal kurz die Sonne durch die Wolken spitzt. Irgendwie hat die rauhe Landschaft und das kalte Klima hier doch etwas für sich.
    Als wir am nächsten Morgen dann die Schachtel aufräumen, waschen und zurückgeben, ist es zwar stürmisch, aber wenigstens trocken und auch alles Organisatorische klappt ohne Probleme. Ein bisschen wehmütig beziehen wir unser Zimmer in einem gemütlichen Bed&Breakfast, aber bis Neuseeland ist es ja gar nicht mehr so lange und da beziehen wir dann Schachtel Nr 2. 😬

    Als wir das erste Mal durch Punta Arenas spazieren, wird schnell klar: so richtig schön ist es hier nicht. Irgendwie ist alles ein bisschen trist und das kalte Wetter (es ist Sommer, Maximaltemperatur 15 Grad) unterstreicht diese Stimmung noch. Vieles passt hier zusammen: die Wracks am Ufer, das in traurigem Dunkelgrau gestrichene Rathaus, die schmucklosen Straßen und die wenigen Sonnenstunden. Wir haben sogar das Gefühl, dass die Leute hier irgendwie bedrückter und mieser gelaunt durch die Gegend laufen als anderswo in Chile. Die Natur rund um die Stadt hat dagegen viel zu bieten: Fjorde, Gletscher, Pinguine, Wale und natürlich die Antarktis. Das Problem ist allerdings, dass größere Touren hier das Reisebudget ganz schön strapazieren. Generell sind die Preise in Punta Arenas gesalzen, so dass auch Essengehen nicht ganz so viel Spaß macht und die Wäscherei die teuerste der bisherigen Reise ist (beim gleichzeitig schlechtesten Service).

    Aber wir wollen uns mal nicht nur beschweren. 😉 Wir nutzen die viele Zeit und schreiben endlich mal wieder fleißig für den Blog. Pit sortiert die ganzen schönen Bilder und schneidet tolle Videos. Außerdem recherchieren wir viel für unsere nächsten Ziele und erledigen halt allerlei Dinge, für die es im Camper keine Zeit, keine Muse oder kein Internet gab. 😊

    Und ein Highlight (oder vielleicht besser das EINZIGE Highlight 😂) schauen wir uns doch noch an: mit dem Schiff fahren wir heute früh um 7 Uhr zur Isla Marta und zur Isla Magdalena. Uns erwarten unzählige Seelöwen, große Vogelkolonien und hunderte Pinguine. Diese kleinen watschelnden Anzugträger muss man einfach gern haben. Unterwegs sehen wir dazu noch Delphine neben unserem Boot aus dem Wasser springen und sogar einmal kurz einen Wal, der zum Atmen an die Oberfläche kommt. Also doch noch was gesehen hier in Punta Arenas.

    Morgen geht’s wieder zurück nach Santiago. Es sind 30 Grad angesagt. Mal sehen, ob wir uns dann nicht vielleicht nach dem Wetter hier unten sehnen. 😉
    Read more

  • Day6

    W Trek D2 Torre Central to Domo Frances

    January 4, 2019 in Chile ⋅ 🌬 7 °C

    17km trek along Lago Nordenskjold
    High winds in excess of 60km/h
    Beautiful turquoise lagoon

    Pizza on the way at Refugio Cuernos

    Domo Fraces use plastic domes for huts.
    Very interesting and the best sleeping setup but restaurant is SMALL.

You might also know this place by the following names:

Región de Magallanes y de la Antártica Chilena, Region de Magallanes y de la Antartica Chilena, Magallanes

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now