Chile
Rada Punta Arenas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
62 travelers at this place
  • Day105

    8'750km später - Ankunft in Punta Arenas

    February 18, 2020 in Chile ⋅ 🌧 10 °C

    Zurück auf dem Festland - nach der längeren Autofähren-Variante von Porvenir direkt nach Punta Arenas - beginnen langsam aber sicher die letzten Tage im Mietwagen. Nach kurzem Aufenthalt in der Stadt für die letzten Besorgungen zieht es uns noch ein letztes Mal in die einsame Wildnis. Ziel ist das südlichste kontinentale Strassenende rund eineinhalb Stunden unterhalb von Punta Arenas.
    Völlig unerwartet treffen wir mitten in der Fahrt auf das einem Kreisel auf ein Denkmal - wir befinden uns anscheinend am geografischen Mittelpunkt Chiles. Auch wenn wir das nicht fassen können, da Chile doch seeeehr lang ist und wir doch seeeehr weit unten sind. Allerdings reicht die Landesgrenze jedoch offiziell bis zum Südpol, was unsere Verwirrung schlussendlich löst...😉
    Die Landschaft hier unten erweist sich einmal mehr als wunderschön - wir sind froh, sie bei der rund 5km langen Wanderung zum südlichsten grossen Leuchtturm erkunden zu dürfen, auch wenn die Wanderung auf dem Kies und Sand des Strandes noch einmal in unsere alten Knochen geht...😉
    Der grösste Genuss war aber der Schlafplatz, den wir gleich für 2 Nächte beanspruchten - direkt an der Magellanstrasse mit freiem Blick auf das gegenüberliegende Feuerland😍 Zum Abschied grüssen am Abend sogar nochmals Delfine und etwas weiter entfernt Wale!😍 Wir sind aus dem Häuschen und vergessen die Strapazen von Wind und Wetter und Zelt für einen Moment...😉
    Dann kam der grosse Abschied von unserem 4x4 - nach (auch für die Vermieterin) unglaublichen gefahrenen 8'750km!
    Nach Einzug im rustikalen, eher kalten Hostel und dem lauten (schnarchenden) 6er-Zimmer erkunden wir noch 2 Tage lang die Stadt - vom Plaza de Armas über den Friedhof und entlang der Küstenstrasse bis hin zum Nao Victoria Muesum mit Nachbauten der berühmten Entdeckerschiffen im Originalmassstab - und deren Restaurants. Müde und vom Winde verweht sind wir trotz der Umstände froh um Dusche und richtigem Bett - jetzt kann der nächste Teil unserer Reise starten!😊
    Read more

    Monika Heinrichs

    Jööö, guet het är chli gwicht....sunnscht würds en jo wägblooose....🌬🐇💨

    2/21/20Reply
    Chantal Burri

    Das hani au dänggt 😂

    2/21/20Reply
     
  • Day12

    Punta Arenas

    October 21, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 9 °C

    Eigentlich sollten wir in Puerto Varas sein. Aber wegen der Unruhen sind wir in Punta Arenas hängen geblieben. Bereut haben wir es nicht. Es ist die schönste Stadt Patagoniens. Hier begegnet man dem Weltumsegler Magellan auf Schritt und Tritt. Wunderschön sind auch die Promenade an der Magellanstraße und der Friedhof.Read more

  • Day19

    Return to Punta Arenas

    November 28, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 4 °C

    We docked up in Punta Arenas at 06:30 this morning. When we left two weeks ago, parts of the city were on fire, casualties of the ongoing protests in Chile. I’ve not heard too much on the news about the situation while we’ve been in Antarctica - most of the coverage had been focusing on Colombia, parts of which have also exploded into civil unrest - so I’m wondering what we’ll find now.

    We have to vacate our cabins by 08:00, but our transfer to the airport for the domestic flight up to Santiago isn’t until 10:00, so there’s going to be a certain degree of waiting around this morning. I wander around the restaurant saying goodbye to some of the staff. To kill some time, I then head up to the lounge on deck 10, where I presumed I could get a coffee, but my dreams are dashed - they’re not providing any this morning. There’s a few bleary-eyed people up here who were also clearly expecting a coffee fix. Oh well. At least the view is good from up here. Last time we were in Punta Arenas, the weather was fairly grim, and the smoke from the fires didn’t help visibility any - today the weather is much better, and it’s quite a nice view from the top of the ship. From here, I can see the ski resort in the distance, where we did our Andean hike during our South American cruise last year. Not sure I’d manage that now, with my knee being as it is. Definitely need to work on a fitness programme when I get back. Better get Christmas out of the way first, though...

    Arrival at the airport is relatively smooth, but once through security we start chatting with some of the Australian passengers who disembarked the ship earlier (and who have still not taken off) and they fill us in on the gossip - rumours are abounding that a luggage van, carrying many of the suitcases of the next lot of passengers who are coming to join the cruise today, has been hijacked on its way to the airport in Santiago. Correspondingly, the planes coming down here - which are the ones that will be taking us back to Santiago - have been delayed. I’m not sure how much of it is true, but I can’t imagine a worse start to a holiday for someone heading to the Antarctic than to have your gear stolen en route. Not sure what the solution could be to that.

    So our flights are delayed, not sure yet by how much, but I’m not planning to do much in Santiago tonight anyway (it sounds like the place is increasingly unsafe), so as long as I get there before midnight, then it’s all good with me.
    Read more

  • Day13

    Bei den Kondoren

    October 22, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 13 °C

    Auf dem Weg zur Bulnesfestung machten wir einen Zwischenstopp am geographischen Mittelpunkt Chiles. Während des Festungsbesuchs begeisterten uns die tollen Aussichtspunkte, u.a. der Blick auf Kap Foreward, das Ende von Amerika. Krönender Abschluss war der Besuch der Kondore in den Cerro Palomares.
    Wir sahen jede Menge davon, teilweise ganz aus der Nähe. Grandios und unvergessen!!
    Read more

  • Day109

    Punta Arenas - Wale, Delfine & Seerobben

    February 25, 2019 in Chile ⋅ 🌫 12 °C

    Wir setzen wieder mit der Fähre zurück auf das patagonische Festland und fahren die letzte Strecke nach Punta Arenas. Mit ein wenig Glück soll man hier auch ab und zu Wale sehen können 🐋
    Wir kaufen nur schnell ein paar Dinge ein und fahren dann wieder etwas raus aus der Stadt, um dem Lärm der Stadt etwas zu entfliehen. Vielleicht finden wir ja ein kleines Plätzchen direkt am Wasser. Ich schaue die ganze Fahrt gebannt auf’s Wasser, doch bisher sind dort lediglich ein paar Vögel zu sehen. Doch dann auf einmal entdecke ich eine Fontäne hoch in die Luft schießen. Da ist einer! Nik hält sofort am Straßenrand an. Die nächste Fontäne schnellt nach oben. Eine Rückenflosse taucht aus dem Wasser. Der Wal zeigt sich zwar nicht in voller Pracht, dennoch kann man immer wieder seinen Rücken an der Wasseroberfläche entdecken. Und wie heißt es so schön: ein schöner Rücken kann auch entzücken 😜. Ich kann es kaum glauben. Wale sind großartige Geschöpfe der Natur. Sie sind riesig und irgendwie unnahbar. Dennoch hat man den Drang, ganz nah bei ihnen zu sein. Wie gerne würde ich da jetzt hinschwimmen. Wie klein man sich wohl fühlt, wenn man neben so einem Wal schwimmt? 🤔
    Er lässt sich noch ein paar mal blicken und ist dann wieder in den Tiefen des Ozeans verschwunden. Wir fahren weiter und finden einen Platz direkt am Meer 🥰
    Wenn die Sonne es durch die Wolken schafft, ist es noch richtig schön warm und so können wir noch ein wenig draußen sitzen und Wale gucken 🙂 hier tummeln sich ganz viele! Einer traut sich etwas näher ans Ufer heran. Er taucht erst mit dem Kopf auf, dann folgt sein langer Rücken und zum Schluss blitzt die Rückenflosse aus dem Wasser. Man bekommt eine leise Ahnung davon, wie groß dieses Tier sein muss. Plötzlich taucht eine Rückenflosse ganz nah am Ufer auf. Das kann nicht sein! Das ist viel zu flach hier vorne für einen Wal. Da! Noch eine! Wir schauen genauer hin: Delfine 🐬! 🥰 und so viele! Und dann bekommen wir eine regelrechte Show zu sehen: Sie springen vorwärts und rückwärts, tauchen synchron auf und ab und klatschen mit ihren Schwanzflossen aufs Wasser. Der Hammer! 😍 besser als jeder Kinofilm 🥰

    Wir machen noch einen kleinen Spaziergang zu einem nahegelegenen Leuchtturm direkt am Wasser entlang. In der Ferne sieht man immer mal wieder ein paar Fontänen hochspritzen. Das hier fühlt sich auch so an, wie das Ende der Welt. Das weite Meer. Wale. Delfine. Seerobben. Ein paar Boote. Sonnenschein. Das Geräusch des Meeres. Und dazu noch ein Regenbogen 🌈 das ist einfach Balsam für die Seele ❤️ Fehlen nur noch die Einhörner 🦄😂
    Read more

    Jürgen Lenz

    Jep, gut schaut ihr aus😎😍

    2/26/19Reply
    Gaby Weiß

    Super, besser geht es nicht 👍😘

    2/27/19Reply
    Ruth Lenz

    Hammer, was für ein Erlebnis :-)

    2/28/19Reply
    2 more comments
     
  • Day49

    Punta Arenas - am Ende der Welt...

    February 13, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 13 °C

    ... oder zumindest in der südlichsten Großstadt der Welt. Als wir aus dem Flieger steigen, ist es bedeutend windiger und kälter als im Norden Patagoniens. Also Jacken an und los geht’s. Die Fahrt vom Flughafen in die Stadt ist vielversprechend: Weitläufige Landschaften, kahle Bäume, riesige Berge. Wir verbringen nur kurz Zeit in Punta Arenas, um uns erneut einen Mietwagen zu besorgen. In Patagonien möchten wir voll flexibel sein.Read more

  • Day58

    Punta Arenas

    January 19, 2019 in Chile ⋅ 🌬 15 °C

    Town located on the Magellan Strait, which, for those of us who had geography more than a half century ago, was the main route around South America before the Panama Canal. The economy is undergirded with oil and gas extraction and supporting industries. Also agriculture, fishing and tourism. The first pic is the main square, followed by a street scene. Then several of the Strait of Magellan from the waterfront at the end of the main square. There are some ships that still use the Strait, sone of which are visible.Read more

  • Day39

    Einmal (nicht zu) heiß waschen, bitte!

    November 17, 2017 in Chile ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute ist Waschtag! Bewaffnet mit zwei großen Säcken voll Wäsche machen wir uns per Uber Taxi auf den Weg in die Stadt.
    Wir wohnen ca. 2-3 km außerhalb vom Zentrum, ein guter Kompromis, wie wir feststellen, denn die Cabaña (Hütte), die wir gemietet haben, ist günstig und so zum Wohlfühlen, wie erhofft. Volltreffer! Lediglich die Entfernung zum Stadtkern hat uns ein wenig Sorge bereitet.
    An der Wäscherei angekommen, stehen wir leider vor verschlossenen Türen. 🤔 Es steht zwar eine Telefonnummer an der Tür, aber leider streiken unsere Handys immer noch in Chile. Nun ist guter Rat teuer. Auf einen Spaziergang mit Beutel in der Hand haben wir keine Lust.
    Conny hat die rettende Idee. Warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir gehen zur Touriinfo! Wir wollten eh einen Stadtplan haben und mit Glück, kann uns jemand weiter helfen.
    So ist es dann auch. Der Herr telefoniert mit dem Herren von der Wäscherei und dieser kommt bereits nach 10 Minuten vorbei. Diese nutzen wir dann für die Fragen, mit denen wir den armen Mann bombardieren. Das wäre erledigt.

    Wir spazieren anschließend durch den Innenstadtbereich von Punta Arenas und ziehen uns dann zum Aufwärmen in ein schönes Kaffee zurück. Dies wird dann kurzer Hand wieder in ein Reiseplanungsbüro umgewandelt und ein Kaffee und eine Suppe später sind Flüge und Unterkünfte sowie ein Mietwagen für die kommenden Aufenthalte gebucht. High five 🙋‍♂️🙋‍♀️!

    Am späten Nachmittag werden dann auch unsere letzten Bedenken in Richtung Entfernen von "zu Hause" zur Stadt vom Tisch gewischt. Wir erkunden die ortsansässige Collectivoszene - ein Tipp unseres heutigen Helden in der Touristeninformation - und lassen uns quer durch die Stadt in Richtung Zona Franca karren. Eine Freihandelszone, in der wir zollfrei einkaufen können. Wir ergattern eine Powerbank und unser - in Peru - heißgeliebtes Inkacorn und treten wenig später den Heimweg an, wo es selbst gekochte Pasta und einen Rotwein zum Abschluss des Tages gibt. Salud! 🍷🍷
    Read more

  • Day52

    Feiertage und Fragen in Patagonien

    November 2, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 14 °C

    Es gibt nur drei Wochen Ferien für Arbeitnehmer in Chile. Aber dafür jede Menge Feiertage. In den drei Wochen wo wir hier sind ist heute schon der dritte Feiertag (gestern war auch einer). Feiertag heisst, dass fast alle Geschäfte und einige Bars zu sind. So standen wir gestern vor einigen geschlossenen Souvenirläden, heute standen wir vor der geschlossenen Brauerei, die wir besichtigen wollten (Hinfahrt mit Uber für umgerechnete vier CHF!).
    Dafür machen wir dann halt einen Ausflug ins Skigebiet (wir laufen die Skipiste und einen Mountainbike-Trail hoch um einen Geocache zu finden) und schauen die bemalten Häuser in der Innenstadt an. Schön hier. Trotzdem wirft der Besuch in Patagonien auch viele Fragen auf:

    Ist dies wirklich noch Chile?
    Wie ist Chile überhaupt?
    Wo leben die Magellan-Pinguine, wenn sie nicht auf der Isla Magdalene ihre Eier ausbrüten und die Jungen aufziehen (also von Mai bis September)?
    Auf welchen Bildern ist Brigitte?
    Wo findet man den aktuellen Spielplan des örtlichen Fussballclubs?
    Wie dreckig darf ein Mietwagen sein, wenn man ihn zurückgibt?
    Wann spielt und gewinnt Brigitte im Lotto, damit sie ihr Versprechen einlösen kann?
    Was macht das einheimische Mädchen mit den alten Asiaten?
    Was mach ich mit meinen argentinischen Pesos?
    Hat Jan-Philip noch seine Einreisepapiere?
    Trägt die Globalisierung zur Individualität bei?
    Warum darf Brigitte nicht die Tagessuppe essen?
    Lebt ganz Chile auf Kredit, weil wir bei jeder Kreditkartenzahlung gefragt werden, ob wir Ratenzahlung möchten? Und wie viele Raten wir wollen. Und was passiert, wenn ich die tatsächlich mal wünsche?
    Read more

  • Day31

    Karaoke night

    December 9, 2017 in Chile ⋅ 🌙 7 °C

    A bit spontaneous night. We had a bottle of red at the mirrador and then decided to check out the nightlife in Punta Arenas!
    Not to go into too much details, we ended up having a fantastic night with quite few beers.
    We found place called La Tabla where we grabbed last table. It was a karaoke night and after second beer, we starting research onto what we could sing.
    We sang a Mamma Mia from ABBA and thankfully we couldn't hear ourselves.
    The morning next day was a bit tough as I slept about 3 hours before serving breakfast and Petr got a bit conquered by cerveza Torres del Paine :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Rada Punta Arenas