Denmark
Kvæsthusgraven

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day2

    Copenhagen beer halt

    June 7, 2019 in Denmark ⋅ ☁️ 18 °C

    Very nice city, having a drink with team 71 which "find penguins" app is not tracking since day 1, but I got the pictures as proof 😉. On our way to Copenhagen, one flyer from Danish candidate to EEC Parliament catched our eyes, she must be under age or as skilled as I am for drawing 🤣. Otesund bridge, giant papaver on one roundabout. Boarding on ferry where we met. Canalview of Copenhagen.Read more

  • Day8

    Kopenhagen

    March 10, 2018 in Denmark ⋅ ⛅ 0 °C

    Farvel Danmark (Auf Wiedersehen Dänemark) und ich werde sicher bald wieder kommen.
    Vorher gibt es aber noch einen kurzen Bericht zu einem Place to see in Dänemark, der in der Sammlung noch fehlt.
    Natürlich habe ich der Hauptstadt von Dänemark auch schon einen Besuch abgestattet. Julia und ich waren im März 2016 dort.
    Was muss man gesehen haben in Kopenhagen. Da ist natürlich zuerst das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, "Den Lille Havfrue", die kleine Meerjungfrau. Und was soll ich sagen, sie ist wirklich sehr klein, man erkennt die Bronzestatue vor der Uferpromenade vor allem an der Menschentraube davor. Dort sitzt aber nur eine Kopie, das Original wird von der Familie des Künstlers an einem geheimen Ort aufbewahrt.
    In der Nähe der „Kleinen Meerjungfrau“ befindet sich auch das alte Kastel aus dem 17.Jahrundert. Toll ist ein Spaziergang um den Festungsgraben und wer sich für Militärgeschichte interessiert, kann das dortige Museum besuchen.
    Mein Lieblingsplatz in Kopenhagen war "Nyhavn". Wunderschön sind an dem Kanal die vielen bunten Giebelhäuser, in denen sich tolle Cafés und Restaurants befinden und bei schönen Wetter kann man mit Blick auf den Kanal und die Schiffe draußen in der Sonne sitzen und ein leckeres dänisches Eis genießen.
    Eine Stadt von oben zu betrachten gibt immer einen tollen Überblick. In Kopenhagen kann man das zum Beispiel vom "Rundetårn", der mitten in der Fußgängerzone steht. Nach oben führt keine Treppe, sondern eine sehr breite Rampe, auf der ganze Pferdewagen gefahren sein sollen. Hier oben befindet sich das älteste Observatorium Europas und man hat von der Dachterrasse einen tollen Blick über Kopenhagen.
    Auch den Turm vom Schloss Christiansborg kann man für einen Blick über die Stadt erobern. Hier befindet sich auch ein sehr schönes Restaurant, mit kleiner aber feiner Karte und einer Kuchenauswahl - Verführung pur sag ich nur.
    Unweit vom Schloss ist die alte Börse mit ihrem ungewöhnlichen gedrehtem Turm.
    Fehlen darf natürlich auch nicht der Besuch beim Schloss Amalienborg, dem Wohnsitz der dänischen Königsfamilie. Prächtige Bauten reihen sich um den großen Schlossplatz.
    Mitten in der Innenstadt befindet sich das Tivoli, eine wunderschöne Parkanlage und Vergnügungspark. Leider im März noch geschossen. Meine Reisebegleitung hat aber davon geschwärmt.
    Wir haben uns eine Free Walking Tour durch die City gegönnt. Die Jungs und Mädels sind vor dem Rathaus zu finden und nicht zu übersehen.
    Ins Rathaus sollte man auch innen einen Blick riskieren, ein wunderschöner Bau, inspiriert vom Rathaus im italienischen Siena.
    Fast übersieht man sie, "Agende og Havmanden", eine Skulpturengruppe im Wasser des Holmens Kanal, ungewöhnlich und etwas skuril.
    Etwas ungewöhnlich auch die freie Hippiestadt Christiania, mitten in Kopenhagen findet man diese autonome Republik. Aussteiger und Hippies haben sich hier ihr persönliches Stück Freiheit, mit eigenen Regeln und Gesetzen geschaffen. Hier gibt es kleine Läden mit Kunsthandwerk und Cafés. Es ist alles etwas bunt und unaufgeräumt für meinen Geschmack, aber sehenswert.
    Für das leibliche Wohl ist ein Besuch bei Copenhagen Street Food zu empfehlen. Eine Markthalle, etwas unscheinbar, direkt am Wasser, hier gibt es für jeden Geschmack etwas kulinarisches zu entdecken.
    Auch der Carlsberg Brauerei in Kopenhagen haben wir einen Besuch abgestattet. Wir haben etwas über die Geschichte der Brauerei und der Marke gehört und über die Braukunst. Auf dem Gelände der Brauerei befinden sich viele alte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, den Eingangsbereich ziert ein sehr imposantes Tor. Wir waren beeindruckt von der Biersammlung, über 20.000 Flaschen aus der ganzen Welt, sollen es sein und wir haben natürlich auch Bier verkostet.
    Wer Zeit hat in Kopenhagen hat, kann auch über einen Abstecher nach Malmö nachdenken. Allerdings kostet die Fahrt mit dem Auto über die Öresundbrücke ein kleines Vermögen, also nehmt den Zug.
    Grundsätzlich ist Kopenhagen keine günstige Stadt, aber übersichtlich und entspannt und auf jeden Fall einen Besuch wert. Öffentliche Verkehrsmittel benötigt man kaum, da man alles sehr gut zu Fuß erreichen kann. Wir haben nur den "Bus" über das Wasser (Boot) genutzt.

    Das waren meine Orte, die ich in letzter Zeit in Dänemark besucht habe. Leider habe ich nicht zu allen Zeiten schon Reisetagebuch geführt, was ich machmal traurig finde, man vergisst so schnell. In Dänemark habe ich aber immer einen Zielpunkt, so das ich das eine oder andere aus den letzten 20 Jahren nochmal besuchen werde, auch mit der Kamera im Gepäck.

    Ob für einen hyggeligen Ferienhausurlaub oder einen Städtetrip oder....ist unser nördlicher Nachbar auf jeden Fall zu empfehlen. Ihr müsst dafür kein dänisch sprechen, die Dänen sprechen alle ausgezeichnet englisch und in den Ferienhausgebieten an der Nordsee spricht fast jeder auch deutsch.
    Dänemark - das Land, wo sogar die Steckdosen lächeln 😊.
    Read more

  • Day2

    Kopenhagen zaterdag

    April 6, 2019 in Denmark ⋅ ⛅ 9 °C

    Gezien het vroege uur dat ik in bed kroop gisteren was ik ook vroeg wakker en moest ik ongeduldig wachten tot het ontbijt om 7u30. De kamer mag dan klein zijn, het ontbijt was uitstekend. Ik heb in drie kwartier tijd een croissant, 5 pistolets, wat roereieren en een kom yoghurt gegeten waarmee ik hoop toch een paar uurtjes mee weg te kunnen.

    Ik heb lang zitten twijfelen om een fiets te huren, maar ik besloot toch om vandaag alle dichte dingen te voet te doen en morgen met de fiets verder uit het centrum. Om de drukte aan de kleine zeemeermin te vermijden werd dit mijn eerste doel te voet. Het ziet er ver uit op de kaart, maar het was maar drie kwartier wandelen. De pijn in mijn rug was aanwezig, maar dragelijk met af en toe wat zitten. De zon was er ook al, net als de Japanners en Greenpeace met hun boot. In de weg terug deed ik een mooie ronde kerk aan, en gezien de pijn een beetje te veel begon te worden stapte ik een boot op om een uurtje uit te rusten.

    De boottocht was zeer ontspannend en ook zeer koud op momenten dat we in open water waren. Ik heb niet zo aandachtig zitten luisteren naar de gids, maar merkte wel op dat er een plein was vol met streetfood standjes niet ver van het hotel, de rest ben ik vergeten. Het was bijna 12u toen de boottocht gedaan was en ik vrij voorspelbaar richting het streetfood plein liep om daar een hot dog en fish taco's te eten met een paar speciaal biertjes. Gezien ik dan toch al niet ver van een kerk zat die ik wilde bezoeken ben ik naar deze gewandeld om de toren te beklimmen, kwestie van toch iets te bezichtigen. Er was een wachtrij voor die toren, niet omdat er veel volk was, maar omdat de trap een smalle spiraal is en er niet veel volk op kan. De meeste mensen zaten te puffen en te zweten toen ze boven kwamen, maar mijn conditie is blijkbaar in orde. Het uitzicht was beter dan in de ronde toren die ik gisteren gedaan heb, en het klimmen was bijlange niet zo lastig als st paul's cathedral bijvoorbeeld.

    Eens boven de toren zag ik het prachtige weer en besloot ik dat kultuur de pot op kan en ik terrasjes ging doen in de zon voor de rest van de dag. Op weg naar mijn favoriet terrasje, de war pigs brewery, was het al zo warm dat ik in hemd kon rondlopen. Iedereen had hetzelfde idee als ik blijkbaar, dus het was weer aanschuiven aan de toog, maar ik had het er voor over. Na een uurtje begonnen mijn benen toch wat te kriebelen en ging ik terug het centrum in richting hotel, met een tussenstop aan de mikkeller brouwerij en een hot dog kraam van Dop, wat mij aangeraden was als de beste hot dogs. Mijn stop aan het hotel was voornamelijk om mijn gsm en mezelf wat op te laden, maar mijn geweten liet mij niet lang toe om binnen te zitten met dat mooi weer. Ik kon buiten in de zon ook uitrusten besloot ik, bij voorkeur aan die streetfood standjes...

    Een paar uur relax aan de streetfood standjes deed goed deugt voor mijn rug en mijn maag, maar het kriebelde toch wat in mijn benen. Ik wilde toch nog wat meer zien maar tegelijkertijd nog wat op terras zitten dus ik vertrok terug richting war pigs, maar stopte aan tivoli. Dit is een van de oudste pretparken van Europa, en een van de top attracties van de stad, maar ik had het geschrapt van mijn lijst gezien een pretpark doen in je eentje niet prettig is. Ik las echter dat de verlichting snachts prachtig is en ze hadden tickets voor enkel ingang zonder attracties...

    Een paar minuten later zat ik aan een mooi verlichte vijver in tivoli in een byrghus met eigen bier en een wiener schnitzel. Tivoli haalt het niet met de Efteling qua gezelligheid en grootte, maar de verlichting is prachtig snachts en het is zeer laat nog open, vanwege het midden het centrum ligt. Verder ben ik niet geraakt vandaag.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kvæsthusgraven, Kvaesthusgraven

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now