France
Galéria

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Galéria
Show all
Travelers at this place
    • Day 73

      Baden im Fango

      July 17 in France ⋅ ☀️ 29 °C

      Hüt bini am halbi 8i ufgstande und ha zerst im Bett mit em Mami und em Papi no e Halbstündli kuschlet, bevor i denn dusse mit de Oma no chli gspielt ha 🥰 Aschlüssend het mi de Papi id Trage packt und isch mit mier no in Lade abe gloffe go öppis poste 😇 do hani ganz fest möse umeluege dasi jo nüt verpass 😚 Die andere 3 hend i dere Zit zmörgelet 😇
      Nochdem i für de nögst Schlof bim Papi im Tragtuech ipfust bi, hemmer üs kurzerhand entschiede zum id Hügel ufefahre und döt im Fluss Fango go bade ☺️ Da isch meeega schö erfrischend gsi 🤩🤩🤩
      Zum Abschluss hend di grosse no en richtig feine Grill gmacht und vö mi hets Broccoli geh 😇
      Me hani vö hüt nümme zvezelle, usser dassi au hüt zfriede und stinkful werd is Bett plumpse und vu dem super Tag träume 🥰❤️🥰
      Read more

    • Day 52

      D81B Straße am Meer

      September 9, 2022 in France ⋅ ☀️ 27 °C

      Nein, heute sind wir nicht unserem Navi gefolgt, sondern sind auf eigene Faust immer der Nase nach am Meer entlang gefahren.
      Ehrlich gesagt gab es dort auch keine andere Straße 😅

      Die D81B ist wiedereinmal eine Küstenstraße mit spektakulären Aussichten!!Read more

    • Day 10

      Galeria

      April 3 in France ⋅ 🌬 20 °C

      Ein weiterer stürmischer Tag, die Böen mit 65 kmh sollten am Nachmittag wüten, bis dahin war ich an meinem Etappenziel.
      2 Anstiege gab es heute, 200 dann 400 m, beide harmlos.
      Bevor es in den Pass hinaufging befuhr ich eine weite fruchtbare Ebene, glückliche Weidetiere, die Felder lagen brach. Wieder der würzige Duft, jetzt auch noch harzig wegen der Kiefern.
      Links türmten sich die Berge des Zentralgebirges auf, vor mir lag die Cordillere der Küste.
      Die Pass Strasse verläuft in der Nordflanke des Höhenzuges und so war die Fahrt recht gut gegen den Wind geschützt.
      Den Ort Galeria habe ich dann schnell erreicht, nur noch abwärts.
      Auf dem Camping bin ich wohl der einzige Gast, es ist wunderschön im Grünen, liebevoll privat von jungen Leuten geführt.
      Read more

    • Day 5

      Fangotal

      August 22, 2023 in France ⋅ ☀️ 25 °C

      Der Wecker klingelte heute um 06.30 Uhr, da wir eine kleine Wanderung ins Fangotal unternehmen und dies ab dem Mittag, mit diesen hohen Temperaturen eher unangenehm wird. Das Fangotal ist etwas ähnlich wie das Verzascatal. Die Abkühlung im Fluss war sehr angenehm und an der Bar bei Ponte Vecchio gab es erfrischende Getränke. Die Rückfahrt über eine ziemlich schlecht erhaltene Küstenstrasse entschädigte uns mit einer traumhaften Aussicht.Read more

    • Day 5

      Logenplatz in Galeria

      May 21, 2023 in France ⋅ ☁️ 20 °C

      Nach unserer tollen Wanderung sind wir zum Fangotal gefahren.Hier wollten wir eigentlich übernachten...doch der eine Campingplatz hatte noch zu und beim nächsten war die Zufahrt nicht für unser Womo tauglich.So sind wir in der Nähe von Galeria gelandet und mit einem Platz, zwar ohne Dienstleistung, aber einer super schönen Bucht,belohnt worden.Read more

    • Day 4

      Fango-Tal

      August 1, 2022 in France ⋅ ☀️ 30 °C

      Nachdem wir es gestern wohl ein wenig übertrieben haben, wurde heute mal ein Gang runtergeschaltet. Dazu ging es nach dem Frühstück ins Fango-Tal. Kilometermäßig nicht so weit weg, aber durch die ganzen kurvenreichen Straßen und die Tatsache, dass man ohnehin nicht so schnell fahren darf, zog sich die Anfahrt etwas hin. Durch die Serpentinen sausend kam man sich gleich wieder wie in Österreich vor 😉
      Natürlich kennen die Einheimischen ihre Straßen besser als die Touris und sind entsprechend schneller unterwegs bzw. "schieben" auch mal gern ein wenig. Aber dafür bedanken sie sich artig, wenn man sie kurz vorbeiwinkt und man dann selbst wieder etwas entspannter fahren kann. So ist doch Allen geholfen 🤪

      Kurz vor dem Ziel sah man aber die erste Ernüchterung eines trockenen Flussbettes 😳 Wir wollten doch Wasser und auch in einem der zahlreichen sogenannten Gumpen baden, die unser Reiseführer versprochen hat. Nun, nach der Ankunft auf dem Parkplatz ging es erstmal in die Wandersachen und die erste Ernüchterung wich ganz schnell, als wir nach den ersten 200 m dann doch den Fluss (Fango) inkl. Wasser entdeckten 😌

      Zunächst ging es entlang des Wanderweges und dieses Mal sogar teilweise durch den Schatten. Den hatten wir ja gestern noch vermisst. Über Stock und Stein, durch die wilde Prärie ging es dem Flusslauf entlang. Dabei entdeckten wir eine Gruppe, die gerade beim Canyoning war und von der Klippe in den Fluss sprang. Das wollen die Jungs nun auch gern mal probieren 🙄 Mal schauen...

      Irgendwann ging es auf dem Wanderweg nicht mehr so richtig weiter bzw. war kein richtiges Ziel absehbar. Also: umkehren und eine geeignete Badestelle finden. Das gelang auch recht flott und wir "stürzten" uns in den Naturpool. Ist schon recht erfrischend zwischendurch.

      Nach der Rückkehr ins Hotel ging es noch zu einem kurzen Abstecher in den Ort, es wartete wieder leckeres Eis...dieses Mal im klassischen Becher. Über Geld sprechen wir dieses Mal nicht 😁

      Und auch der obligatorische Strandbesuch darf natürlich nicht fehlen. Kann man sich dran gewöhnen...

      Morgen ist dann mal ein Entspannungstag geplant. Schauen wir mal, ob es dabei bleibt 😉
      Read more

    • Day 6

      Fangotal

      May 22, 2023 in France ⋅ ☀️ 18 °C

      Nach einem gemütlichen Frühstück und Kuhbesuch haben wir uns von diesem schönen Fleckchen verabschiedet. Wir sind ins Fangotal gefahren, um dort bei angenehmen Temperaturen eine Flusswanderung vom Pont de Tuarelli zur Ponte Vecchiozu machen.Zistrosen und Schopflavendel zierten diesen Weg und lustigerweise trafen wir dort auf 2 Stuttgarter ,die wir auf der Fähre kennen gelernt haben.Read more

    • Day 14

      Barghiana

      August 11, 2022 in France ⋅ ⛅ 29 °C

      Da hat der Reiseleiter doch noch etwas aus dem Köcher gezaubert 😉 Ausgangspunkt für die Wanderung war Barghiana, nahe des Monte Cinto, dem höchsten Berg auf Korsika. Den wollten wir allerdings nicht besteigen, zudem waren wir nun mitten im Gebirge und hätten uns erstmal orientieren müssen, welcher der zahlreichen Berggipfel es überhaupt ist. Statt dessen gingen wir zunächst parallel zum Schlepplift (im Winter ist dort Skigebiet) geradewegs nach oben, durch den Wald, in dem es wieder herrlich duftete. 🌲🌲🌲 Da wir erst später vom Hotel weggekommen sind, entschlossen wir uns, eine kleine Abkürzung einzubauen.

      Schließlich kamen wir jedoch zur Schlüsselstelle. Nun ging der Weg besonders steil nach oben und der Weg sah auch nicht mehr ganz so idyllisch aus. Eine lange Diskussion entbrannte, Kapitulation und Rückkehr bei der einen Familienhälfte, Entschlossenheit bei der anderen. Eine Familie kam die Steigung hinunter und uns quasi entgegen. Vorschlag also zur Güte: einfach mal fragen, wie der Weg denn so ist. Ausführlich wurde berichtet und Bildmaterial gezeigt, so dass im Endeffekt eine Entscheidung getroffen werden sollte. Aber diese entzweite die Familie temporär. Während die kapitulierende Familienhälfte den Rückweg antrat, setzte die andere den Weg fort und kämpfte sich zunächst die Steigung hinauf. Dabei mussten sogar ein paar Kletterpassagen überwunden werden. Alles bis nach oben hin noch relativ "easy peasy", oben angekommen gab es auch direkt das Sieger-Selfie 🤳 Aber das dicke Ende sollte noch kommen...

      Weiter ging es also für die Kraxler auf ihrem weiteren Weg. Der führte teils auf und ab, über Geröll, Felsen und andere Hindernisse. Es entwickelte sich zur echten Herausforderung, vor allem weil die Wegmarkierung nur schwach bis gar nicht mehr vorhanden war und man sich glücklicherweise mit der App noch gut orientieren konnte. Zwischenzeitlich mal kurz falsch abgebogen und schon war man nicht mehr auf Kurs. Über welche Felsen wir da geklettert sind, um wieder den regulären Weg zu erreichen...oh Mann 😳 Halsbrecherisch ist noch milde ausgedrückt, ohne Kletterausrüstung über fußbreite Stellen...ungesichert...und es ging direkt ca. 20 m direkt nach unten.

      Nachdem wir nun den Weg wieder fanden und diesen weiter verfolgten, kamen wir irgendwann zum geplanten Abzweig, der uns wieder zum Parkplatz führen sollte. Ein Abschnitt des GR20...wer diesen Wanderweg nicht kennt, einfach mal googlen 🙃 So steil, wie es nach oben ging, musste es logischerweise ja auch wieder nach unten. Und das führte ebenso über schroffe Felsen, die teils nach unten geklettert werden mussten. Ehrlicherweise gab es zwischenzeitlich sogar für den Reiseleiter Momente, in denen er schlichtweg keinen Bock mehr hatte und immer mal wieder leise, spitze Flüche ausstieß 🤯

      Nach gefühlt einer kleinen Ewigkeit kamen uns die anderen Familienmitglieder ein Stück entgegen gewandert und nahmen uns in Empfang. Das letzte Stück bis zum Auto war da fast nur noch ein Katzensprung, allerdings war die Zeit auch schon weit vorangeschritten. Hieß also Rückkehr ins Hotel, dort duschen und dann ab zum Abendessen. Wir hatten ja immerhin noch ein Stück Fahrt vor uns über die verwinkelte Straße aus dem Tal heraus.

      Aufregung/Adrenalin pur und alle waren am Abend entsprechend geschafft 😴
      Read more

    • Day 6

      Calvi + Bootstour Küste

      August 31, 2019 in France ⋅ ☀️ 26 °C

      Da wir für heute eine 5 1/2 Stunden Katamaran Tour gebucht hatten, mussten wir seit Tagen mal wieder beim ⏰Weckerklingeln aufstehen. Schnell noch Frühstück 🍳 und danach mit dem Radel los zum Hafen. Um 9 Uhr ging die Tour los, der Westküste entlang in Richtung Süden. Der Katamaran, der bis zu 100 Touristen befördern konnte, schnellte über das Mittelmeer. Der Captain gab ab und zu französische Statements zu den Felsformationen ab und hinterliess bei uns nur Fragezeichen. Durch die anderen Touristen wurden wir über Höhlen, mitschwimmende Delfine, einem Adlerhorst oder Bergziegen aufmerksam gemacht. Nach einer Runde Schnorcheln und einem Apero waren wir bereit für den Mittagsstop. Diesen gab es dann für 2 1/2 Stunden in einer Bucht ‘Port de Girolota’ mit vielen Restaurants, die ihre Preise der Lage (#inthtefuckingmiddleofnowhere) entsprechend angepasst hatten. ( z.B. kleines Bier 🍺 4€, Cornetto 🍦 4€ ) Im Fischereidörfchen liefen überall Kühe herum und mischten sogar die Bars auf. Kühe, so schön 🐄 ❤️. Neben den Kühen haben wir im Restaurant nur gesessen und gelesen, weil es einfach viel zu warm war. 14.30 Uhr startete die Fahrt zurück nach Calvi. Wieder in Calvi angekommen, sind wir noch kurz ins Meer gesprungen, haben uns erleichtert, kurz rumgekampelt und ich wurde von einer Fischente gebissen (glaube ich 😂). Danach zurück zum Camping, unter die Dusche und schick gemacht fürs Abendessen 🥘 und Drinks 🍹 am Hafen. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Supermarkt gab es zum Einstimmen ein Desperados am Strand, nach dem wir schon leicht angetrunken waren. Nach gefühlt Stunden haben wir ein Restaurant gefunden, die Auswahl war einfach zu groß. Für einen flotten Zwanni gab es ein lecker Menü: Wildschwein 🐗 Pastete mit Salat bei Joe und bei mir Korsische Fleischplatte, als Hauptgang Kabeljau 🐟 mit Kartoffelpüree, zum Abschluss was auch sonst, bei Joe Schokoladeneis & bei mir 🍋- Creme brûlée. Zum Abschluss noch ein Spaziergang durch die Gassen & gegen 22 Uhr zurück zum Campingplatz.

      Fazit des Tages:
      1. Elli sagt, ‘Joe ist ein Klugscheisser’.
      2. Joe sagt, ‘Elli ist eine super Bloggerin und sollte damit ihren Unterhalt verdienen’.
      Read more

    • Day 6

      Die Fahrt von Calvi nach Porto

      September 15, 2023 in France ⋅ ☀️ 23 °C

      Relativ schnell nachdem man aus der Stadt raus war, schlug man sich auf sehr kurvenreicher Straße in die Berge. Immer wieder gab es total spektakuläre Aussichten. Es geht wieder hinunter ins Tal, dann wieder hinauf über einen Pass und plötzlich steht man 500 m über dem Meer. Der reine Wahnsinn.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Galéria, Galeria

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android