Georgia
K'alak'i T'bilisi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations K'alak'i T'bilisi
Show all
Travelers at this place
  • Day4

    Tblisi -Strafzettel, Märkte, Wein, Essen

    September 14, 2021 in Georgia ⋅ 🌙 21 °C

    Fazit zu Tblisi, für zwei Tage lohnt sich ein Besuch bestimmt, aber dann ist auch gut gewesen. Sich durch Cafés und Weinbars treiben lassen geht hier wohl ganz gut. Heute war außerdem noch ein Besuch auf diversen Märkten auf den Plan, von dem sich der Meidan- Bazar nur als Tourishop entpuppte war der Dry Bridge Market schon netter. Wäre da nicht die Polizeistrafe gewesen die wir bekommen haben. Während sich seit Tagen kein Mensch hier an die geltenden Corona- Regeln hält und wir immer als einzige brav die Masken tragen sobald wir ein Gebäude betreten oder Menschenansammlungen waren wurden wir auf dem schlecht besuchten Markt direkt rausgezogen, während um uns herum die einheimischen ihre Maske ebenfalls nicht trugen. Diskusionen und die Feststellung das die Regeln wohl nur für Touristen gelten half nichts. Die Laune besserte sich dann aber wieder mit dem leckeren Essen am Abend in der gemütlichen Gvimra Weinbar und dem Nachtisch von Trdelmik.Read more

    Thomas Mengede

    Georgischer Wein ist übrigens sehr zu empfehlen! ☝🏻

    9/14/21Reply
    Lena Wiesli

    Dann bringt mal welchen mit, wenn es dafür nicht auch nen Strafzettel gibt ;)

    9/15/21Reply
    Lena Wiesli

    Was ist das eigentlich für ein Absinth-Gebräu?

    9/15/21Reply
    Thomas Mengede

    Das grüne? Das war Rikes Minz-Estragon Limo. Das einzig nicht alkoholische Getränk neben Wasser in der Weinbar. 😅

    9/15/21Reply
     
  • Day4

    Tblisi - Bäderviertel

    September 14, 2021 in Georgia ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach ein paar anstrengenden Tagen in der Stadt haben wir uns gedacht das wir etwas Entspannung verdient haben. Da trifft es sich perfekt das Tblisi ein eigenes Bäderviertel hat welches von unterirdischen heißen Schwefelwasser gespeist wird. Und so kamen wir auch endlich wieder zu einer, bei der Hitze dringend benötigten, Dusche 😉.

    Mitten durch das Bäderviertel zieht sich eine Schlucht die an einem Wasserfall endet.
    Read more

  • Day4

    Tblisi - Streetart

    September 14, 2021 in Georgia ⋅ ☀️ 27 °C

    Wie schon angekündigt, in der ganzen (Alt)Stadt findet man Streetart, hauptsächlich die eines einzigen Künstlers (goshaart) welcher offenbar seine Liebe für Alien, Katzen und Bauarbeiter auslebt. :-)

  • Day3

    Mother of Georgia & Narikala Festung

    September 13, 2021 in Georgia ⋅ ⛅ 25 °C

    Hoch über den Dächern von Tblisi befindet sich die "Mutter von Georgien" sowie die Narikala Festung.

    Die Mutter von Georgien, quasi die georgische Ausgabe von Germania, trägt in der einen Hand eine Schale mit Wein für die Freunde Georgiens sowie ein Schwert für die Feinde. Zunächst mit einem geneigtem Kopf, auf die Stadt wurde dieser nach der Unabhängigkeiterklärung vom Künstler angehoben und die Mutter blickte von nun an erhobenen Hauptes über die Stadt und in die Zukunft.

    Von der Narikala Festung war nicht mehr soviel erhalten, jedoch bot sich hier nach minimaler Kletterei ein wunderbarer Blick über die Stadt.
    Read more

    Lena Wiesli

    auch noch eine coole Landschaft!

    9/13/21Reply
     
  • Day3

    Tblisi Altstadt - Teil 1

    September 13, 2021 in Georgia ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach dem man gestern noch nicht ganz warm geworden ist mit der Stadt lief es heute dann doch etwas besser auch wenn eine
    Dusche am Morgen am warmen Wasser scheitertete. 😅

    Die Altstadt von Tblisi ist eine Mischung aus alten verlassenen Gebäuden, Gebäuden die renoviert werden und ganz "normalen" Bewohnten. Was auffällt sind die wirklichen dutzenden Baustellen im ganzen Stadtviertel und je näher man Richtung Tourispots kommt desto besser wird der Zustand.

    Ansonsten, kann man eine Menge interessante Streetart des immer gleichen Künstlers entdecken (hierzu später mehr).
    Read more

  • Day2

    Erste Stunden in Tiflis

    September 12, 2021 in Georgia ⋅ ☀️ 24 °C

    Den restlichen Tag sind wir erst mal nur durch die vielen Gassen geschlendert um die Stadt auf uns wirken zu lassen. Überall hat man im Vorfeld gelesen die Stadt sei so klasse, bislang ist der Funken noch nicht ganz übergesprungen aber wir haben noch zwei Tage in denen sich das noch ändern könnte. Aber ein paar nette Cafés und Bars gibt es hier durchaus.Read more

    Lena Wiesli

    Diesen Beitrag hat Rike geschrieben? 🙃

    9/13/21Reply
    Rike Schmidt

    wie kommst du denn da drauf? 😅

    9/13/21Reply
    Lena Wiesli

    unser beider Liebe für den Ostcharme? 😅🙃

    9/13/21Reply
    Rike Schmidt

    jaa das könnte es sein 😉

    9/13/21Reply
     
  • Oct10

    Ein schönes Wiedersehen in Tbilisi

    October 10, 2021 in Georgia ⋅ ⛅ 11 °C

    In Georgiens Hauptstadt Tbilisi (dt. Tiflis) klopfte am Sonntag Abend mein Bruder Leo an unserer Airbnb-Appartmenttür. Nachdem wir uns vor 5 Monaten an der österreichisch-tschechischen Grenze verabschiedet haben, war das ein sehr, sehr schönes Wiedersehen ☺️
    Leo hat beschlossen während seines Urlaubs zwei Wochen mit uns durch Georgien zu reisen.
    Leider kommt es allerdings manchmal anders als gedacht und aufgrund einer Erkrankung mit Husten, Schnupfen, Halsweh, ... haben wir mal fünf Tage im Bett verbracht 🤧
    Leo hat in der Zwischenzeit spontan Armenien und dessen Hauptstadt Yerevan erkundet.
    Nachdem wir wieder halbwegs fit waren, sind wir schließlich am Samstag gemeinsam in einer Marschrutka (Kleinbus) von Tbilisi entlang der großen Heerstraße Richtung Norden nach Stepantsminda in den großen Kaukasus gefahren sind.

    Neuerlich beeindruckte uns das unglaubliche Gebirge des Großen Kaukasus (Fotos gibt's in einem eigenen Beitrag dazu).
    Wir wanderten zur Gergetikirche, entlang des Jutatals und genossen die warmen Sonnenstrahlen und die wunderschönen Farben des Herbstes, die georgische Küche und den wunderbaren und freien Blick auf den 5047 m hohen Kazbeck, den wir auch von unserem Bett in unserem Guesthouse bewundern konnten.
    Nach zwei Tagen wandern ging es am Dienstag weiter und wir machten in Gudauri noch einen Zwischenstopp für einen Tandemparagleitflug - was für ein Genuss! ☺️

    Von Gudauri war es letztlich gar nicht so einfach weiterzukommen. Die Paragleiter setzten uns an einem Parkplatz ab und meinten in einer dreiviertel Stunde würde ein Bus kommen, der kam allerdings nie bei uns vorbei. Nach etwas Feilscherei mit einem Taxi- und einem Marschrutkafahrer teilten wir uns schließlich einen Kleinbus mit einem Local bis nach Tbilisi. Dort mieteten wir uns ein Auto für die kommenden Tage, wo wir die Region Kachetien besuchten. Die Region im Südosten des Landes ist vor allem für ihren Weinbau bekannt (Fotos gibt's in einem eigenen Beitrag dazu).
    Es war eine neue Erfahrung mal mit einem eigenen Auto unterwegs zu sein und wir genossen die Flexibilität davon sehr. Mal nicht überlegen zu müssen, wo die nächste Bushaltestelle ist oder wann der nächste Bus fährt und so lassen sich einfach auch Orte abseits gut ausgebauter Verkehrsmöglichkeiten besuchen.

    Wir besuchten den toskanisch anmutenden und sehr charmanten Ort Sighnaghi, machten eine kurze Wanderung im Eagles-Canyon (Vashlovani-Nationalpark), gönnten uns eine Weinverkostung von georgischem Wein und erfuhren etwas über die georgische Machart in Tongefäßen die zu den ältesten der Welt zählt und fuhren schließlich am Freitag wieder zurück nach Tbilisi, wo wir eines der vielen Schwefelbäder der Stadt besuchten.

    In der Nacht von Freitag auf Samstag war es dann an der Zeit wieder Abschied zu nehmen. Leos Urlaub war vorüber und er trat wieder den Weg zurück nach Österreich an.
    Es war eine sehr schöne und sehr erlebnis- und abwechslungsreiche Zeit, die wie hier in Georgien miteinander verbracht haben. Es war sehr, sehr fein und hat mich unglaublich gefreut, dass wir auf unserer Reise Besuch bekommen haben ☺️🙏
    Das darf sehr gerne wieder sein! 😉

    Das weitere Wochenende haben wir dann in Tbilisi ausklingen lassen. Mit Recherchieren, Planen weiterer Reiseziele, Telefonieren und ein bisschen Sport.

    Am Montag überraschte uns dann unser Gastgeber, Aka, mit einer 3,5 stündigen Privattour zu seinen Lieblingsplätzen in der Stadt, wo wir einen sehr schönen Einblick in die Stadt und in sein Leben bekamen.

    Am Dienstag mieteten wir uns neuerdings ein Auto um eines der Höhlenklöster des Davit Gareja-Komplexes zu besuchen.
    Am Weg dorthin gabelten wir Dita aus Prag auf, die während ihres einwöchigen Urlaubs durch Georgien trampt. Wir sehen uns gemeinsam das Höhlenkloster an, werden am Weg zu einem weiteren Kloster leider von bewaffneten Grenzpatroullien gestoppt und lassen die ungewöhnliche Landschaft im Südosten Georgiens auf uns wirken (Fotos gibt's auch dazu in einem eigenen Beitrag).

    Und so geht unsere Zeit in Georgien nach 3 Wochen ihrem Ende zu. Wir sind beeindruckt von diesem kleinen und landschaftlich so vielfältigem Land zwischen den Welten. Wir sind über das Schwarze Meer angereist, haben 5000 Meter hohe Berge betrachten dürfen, sind auf 2500 Metern wandern gewesen, haben die unterschiedlichsten Landschaftsformen entdecken und mit Tbilisi eine sehr charmante Stadt kennenlernen dürfen.

    Da ein Blogbeitrag mit zehn Fotos begrenzt ist und ich gern unsere zahlreichen Eindrücke mit euch teilen mag, hab ich noch drei weitere Blogbeiträge mit Fotos erstellt.

    Für uns hat das Reisen durch Georgien eine hohe Intensität gehabt. Zahlreiche Eindrücke, Begegnungen und Erlebnisse, die sich in diesen Beiträgen noch gar nicht so einfach wiedergeben lassen und vielleicht wie so vieles auf dieser Reise noch Zeit bekommen dürfen um zu wirken.
    So ist das wie so oft nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was wir auf unserer Reise alles erleben, der euch hoffentlich ein bisschen ein Gefühl von diesem Land vermitteln kann.☺️
    Read more

    Niki HK

    Wo gehts jetzt hin für euch ?

    10/22/21Reply
    Bernhard Grießler

    Armenien 🇦🇲

    10/24/21Reply
    Niki HK

    Oh na da bin ich gespannt 🤩

    10/25/21Reply
     
  • Day169

    Ein abschließendes Fazit zu Georgien

    February 27, 2020 in Georgia ⋅ ⛅ 3 °C

    Feier-Gesellschaft:
    Die Georgier feiern gerne. Deshalb wird hier auch das neue Jahr und Weihnachten zweimal gefeiert.
    Wein wird zu jeder Gelegenheit getrunken und essen kann man hier sowieso immer.

    Mach mal langsam:
    In Georgien hat man Zeit und Geduld.
    Verkehrsmittel fahren, wenn sie voll sind und halten wann und wo sie wollen.

    Sprachen:
    Man spricht hier Georgisch und Russisch. Russisch ist als Kommunikationsmittel durch die angespannte politische Situation mit Russland und die Besetzung aber manchmal schwierig.

    Männer:
    Georgien war das einzige Land auf meiner Reise, in dem ich wirklich Schwierigkeiten mit anstrengenden Männern hatte. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass das natürlich rein subjektiv ist und jeder immer andere Erfahrungen sammelt. Trotzdem würde ich Georgien allgemein als sicheres Reiseland beschreiben.

    Gastfreundschaft:
    Die Georgier leben die Gastfreundschaft. Ständig wurde ich eingeladen oder beschenkt (mit Wein, Essen oder einmal einem Bilderrahmen, der jetzt bei meiner Mama in der Küche steht).

    Wirtschaft:
    Die Arbeitslosenquote in Georgien liegt bei knapp 14%. In den 90er Jahren stand das Land wirtschaftlich noch sehr sehr schlecht da. Seit der Rosenrevolution 2003 und die neue Regierung geht es bergauf.
    Jedoch ist in Georgien alles super günstig. Hier kann man also für wenig Geld viel erleben.

    Politik:
    Mit der EU hat Georgien 2014 ein Assoziierungsabkommen abgeschlossen. An einem Beitritt zur EU wäre Georgien interessiert. Russland passt diese pro-europäische Einstellung überhaupt nicht

    Vielfältigkeit:
    Man hat hier Berge, Steppe, Flüsse, Seen, Meer und vieles mehr. Man kann wandern, Skifahren, Schwimmen, Museen besichtigen, Freizeitparks besuchen etc.

    Kirche:
    Georgien ist ein sehr orthodoxes Land. Die Kirche hat teilweise mehr Macht als die Regierung und ist für die Menschen sehr wichtig. Kommt oder fährt man an einer Kirche vorbei, bekreuzigt man sich, Heiligenbilder werden abgeknutscht und Homosexualität ist hier ein sehr schwieriges Thema. Homosexuelle werden sogar teilweise körperlich angegriffen.
    Read more

    nachbarin 1

    Es ist furchtbar, wenn Religionen Hass statt Liebe predigen.

    4/13/20Reply
     
  • Day155

    Sozialleben

    February 13, 2020 in Georgia ⋅ ☁️ 4 °C

    Von den Bergen aus ging es wieder nach Tbilisi, da die Geburtstagsfeier meiner Freundin Cheryl auf dem Programm stand. Ich verbrachte wieder knapp eine Woche hier.
    Auf dem Programm standen:
    - Wizard-Abende,
    - Cheryls Geburtstag,
    - Bowling,
    - Restaurantbesuche mit georgischer Musik und Tanz,
    - Wäsche waschen,
    - Visum für Aserbaidschan beantragen,
    - Päckchen zur Post bringen.
    Außerdem gab es einen Abschiedsabend, da ich meine neuen Freunde jetzt erstmal nicht mehr sehen werde.
    Es tat gut, zwischendurch wieder ein geregeltes Sozialleben mit einem festen Freundeskreis zu haben.
    Read more

    Sven

    Was planst Du nach Aserbaidschan?

    2/18/20Reply
     
  • Day138

    Tbilisi Woche 3

    January 27, 2020 in Georgia ⋅ ☀️ 8 °C

    Diese Woche endete mein Russisch-Sprachkurs.
    Es gab diese Woche eine Latin-night mit lateinamerikanischer Musik und Tanz und wieder eine Dinner Party bei Kesh (allerdings in einem neuen Apartment und dort war es sehr kalt).
    Ich habe mir noch Einiges in der Stadt angesehen (Sulfurbäder, Wasserfall, Kirchen, Parks...).
    Am Wochenende war ich außer auf der Dinnerparty noch bei einem Mädelsabend und am Sonntag bei einer australischen Hausparty.
    Nun sitze ich im Bus, verlasse vorerst Tbilisi und reise durch Georgien. Allerdings werde ich in 2 Wochen wieder nach Tbilisi reisen. Da ist nämlich Cheryls Geburtstag und wir veranstalten eine große Motto-Hausparty. Ich werde ihr beim Basteln und Vorbereiten helfen.
    Ich hatte wundervolle 3 Wochen in dieser sehr vielfältigen Stadt und tolle Menschen kennengelernt. Sowohl georgische als auch andere Reisende... 🥰
    Read more

    Sven

    Wieder tolle Fotos!

    1/27/20Reply
    GrübchenPower

    Danke, Sven!! Ist aber auch wirklich schön hier!

    1/27/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

K'alak'i T'bilisi, 트빌리시, T'bilisi