Germany
Lurup

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • May28

    3922 Schneverdingen nach Hamburg,

    May 28 in Germany ⋅ ⛅ 10 °C

    Die ersten 1.000 km geradelt. Hamburg, mein erstes großes Etappenziel erreicht. Noch immer frisch und munter, also alles bestens.

    Ja, ich glaub es fast selbst nicht. Vor 2 Wochen bin ich aufgebrochen und heute schon in Hamburg. Alles läuft nach Plan und ich freue mich auf das nächste große Etappenziel in Hirtshals, Dänemark.

    Der heutige Tag hat alles beinhaltet: Regen, Wind, Sonnenschein, anspruchsvolle Wege und Trails durch traumhafte Natur und zum Schluss noch quer durch Hamburg.

    Das war der größte Schock, vom ruhigen Land in die hektische, verkehrsreiche Stadt. Aber die Radwege sind perfekt gekennzeichnet und es wird auf die Radfahrer sehr Rücksicht genommen.

    In Buchholz in der Nordheide blieb ich bei einem kleinen Freilichtmuseum stehen und kam mit einem der Vereinsmitglieder ins Plaudern. Obwohl erst morgen das Museum offiziell wieder geöffnet wird, bekam ich dann eine Privatführung. Das war sehr interessant und ich erfuhr einiges über die Lüneburger Heide (https://de.wikipedia.org/wiki/Lüneburger_Heide).

    Der Heideboden ist der schlechteste Boden, den man sich vorstellen kann. Nur Sand, keine Nährstoffe und es wachsen daher auch nur Birken und eben Erika, also sehr genügsame Pflanzen. Erst mit den modernen Möglichkeiten der Düngung gedeihen hier auch einige Arten von Getreide.

    Nur durch die Beweidung mit den Heidschnucken (https://de.wikipedia.org/wiki/Heidschnucke), einer höchst genügsamen Schafrasse, kann die Kulturlandschaft erhalten bleiben. Diese Schafe werden in großen Herden von Schäfern durch die Heidelandschaft getrieben und werden dafür auch finanziell unterstützt. Würden die Schafe nicht sein, würde bald der Wald die Heidelandschaft verschwinden lassen. Eigentlich, wie bei uns die Almen.

    Ich habe auch erfahren, was es bedeutet, etwas am Kerbholz zu haben: Früher borgte sich der Bauer im Frühjahr bei seinem Landherrn Saatgut zur Bewirtschaftung aus. Die Menge, welche er sich borgte, wurde in das Kerbholz geschnitzt. Ein „X“ für einen ganzen Sack, ein „/“ für einen halben Sack. Dann wurde das Kerbholz gespalten und jeder erhielt eine Hälfte. Im Herbst, wenn Zahltag war, wurden die beiden Hälften wieder zusammengefügt und entsprechend abgerechnet. Da immer nur 2 Hälften exakt zusammenpassten, gab es nie Diskussionen. Nachdem abgerechnet wurde, wurden die Kerben entfernt und im nächsten Jahr von vorne begonnen.

    Morgen ist wieder Ruhetag und ich werde mich in Hamburg etwas treiben lassen.
    Read more

    Robert Rosin

    Gratuliere - sensationell dass du die ersten 1.000 km schon geschafft hast - weiterhin alles Gute 🍀👍🏻

    5/28/22Reply
    Walter Moser

    Heute war’s kalt 🥶

    5/28/22Reply
    Clemens Scheidhammer

    Gratulation zu deiner bisherigen Tour und dem Meilenstein Hamburg . . . und besser kalt als zu heiß, da entfallen aber dann leider die kühlen Kopfduschen zwischendurch . . .

    5/29/22Reply
    4 more comments
     
  • May29

    3922 Ruhetag in Hamburg

    May 29 in Germany ⋅ ☁️ 10 °C

    Alles grau in grau. Regen, Regen, eigentlich das beste Wetter zum Ausruhen.
    Ich denke, den ganzen Tag im Zimmer zu liegen, ist aber auch langweilig. Deshalb habe ich eine zweistündige Hafenrundfahrt gebucht und bin schon unterwegs zu den Landungsbrücken.

    Das Hafenrundfahrtsschiff legt pünktlich ab und wir fahren zuerst Elbe abwärts bis nach Blankenese (https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Blankenese). Hier versuche ich das Haus unseres Hosts ausfindig zu machen, bei dem wir während eines Euro 4 Meetings von Round Table untergebracht waren. Das war richtig cool.

    Kurz vor Blankenese kommt uns ein Containerschiff entgegen, 300 m lang und 49 m breit mit rund 12.000 Containern an Board. Nach Blankenese kehren wir um, passieren das riesige Airbusgelände und unser Kapitän ändert den Kurs so, dass wir das Beilegen des Hafenschleppers am Containerschiff und das an Board gehen der Hafenlotsen beobachten konnten.

    Dann geht es weiter in den gewaltigen Containerhafen (https://www.hamburg-tourism.de/sehen-erleben/ha…). Hier passieren wir ein Containerschiff mit 400 m Länge und 57 m Breite und einem Fassungsvermögen von über 20.000 Containern.

    Weiter zum Kreuzfahrtanleger und zu den Werften. Hier steht auch eine beschlagnahmte Yacht eines russischen Oligarchen, neben anderen Privatyachten im Wert zwischen 500 und 800 Millionen Dollar. Man vergönnt sich sonst ja nichts.

    Bevor wir wieder zurück zur Anlegestelle an den Landungsbrücken kommen, passieren wir die „Elphi“, die in allen Belangen einzigartige Elbphilharmonie (https://de.wikipedia.org/wiki/Elbphilharmonie), das neue Wahrzeichen von Hamburg. Hier ist alles gigantisch, besonders die Baukosten: geplant waren 77 Millionen, geworden sind es 866 Millionen.

    Danach schlendere ich über die Landungsbrücken Richtung Speicherstadt und lande im „Miniatur Wunderland“ (https://www.miniatur-wunderland.de/). Ebenfalls gigantisch. Auf ca. 1.500 m2 Modellfläche fahren in 10 Themenwelten ca. 1.100 Züge auf 16 km Gleislänge mit über 10.000 Waggons durch die Miniaturlandschaft. Hier kann man einen ganzen Tag verbringen und man sieht nichts doppelt. Ich habe nur einen Bruchteil gesehen, da leider die Zeit für einen ausführlichen Besuch zu knapp war. Aber ich komme wieder.

    Weiter zu Binnenalster und dann in meine Unterkunft zurück.

    Morgen geht es wieder los. Die Elbe flussabwärts bis Glückstadt.

    Das habe ich heute auch noch gelernt: Hamburg liegt 120 km von der Küste entfernt, zwischen Ebbe und Flut liegen 3,60 m und ist für Schiffe mit einem Tiefgang bis zu 14,5 m befahrbar.

    Das heißt, ich brauch noch 1 1/2 Tage, bis ich an der Nordsee bin.
    Read more

    Reisefan

    Da hast du einen schönen Tag gehabt und einen kleinen Einblick in die Stadt Hamburg erhalten

    5/29/22Reply
    Harald Moser

    cooler Bericht über Hamburg. Tolle Stadt. Wäre viel zu schade gewesen um nur zu chillen. Viel Kraft, richtigen Wind und weiterhin gute Laune für die nächste Etappe.

    5/29/22Reply
    Barbara Moser

    Auch das Miniaturen Wunderland steht für einen ausführlichen Besuch am Programm! Freu mich schon drauf. Unser Nachbarland hat sehr viel zu bieten und entdecken 🧭

    5/29/22Reply
    7 more comments
     
  • Day40

    Heimwärts

    August 13, 2019 in Germany ⋅ 🌧 14 °C

    Nachdem wir unser Zimmer um 7 Uhr räumen mussten, und dies, damit es ja niemand verschläft, eine Stunde vorher per Durchsage am ganzen Schiff verkündet wurde, war unsere Nacht heute etwas zu kurz. Theresa mussten wir - zum ersten Mal in ihrem Leben - aufwecken, sie hat sowohl Durchsage, als auch unser Morgentoilette, das Zusammenpacken und Anziehen verschlafen. Dementsprechend war sie heute etwas müde tagsüber und sehr kuschelbedürftig. Nach dem Frühstück sahen wir schon Land - Dänemark - neben uns.
    Sobald die Fähre anlegt, wird die Treppe zum Cardeck geöffnet, und alle stürmen mit Sack und Pack die enge, steile Stiege hinunter zu ihren Autos, um dort dann noch ewig zu warten, bis ihr Auto endlich zum Abfahren dran ist. Wir - nach zweimaligem Auf und Abfahren von der Fähre schon alte Routiniers - haben uns gemütlich noch einen Kaffee geholt und gewartet, bis wir ohne Gedränge zum Auto gehen konnten. Stress hatten wir keinen, der Swami parkte ja an erster Stelle, war also der letzte, der von Bord durfte. Von dort machten wir uns gleich auf Richtung Süden, um die Schlafphase von Theresa für möglichst viele Kilometer Richtung Heimat zu nutzen. Nachdem zwischen Island und Österreich ja 2h Zeitunterschied sind, haben sich Theresas Schlafens- und Essenszeiten etwas verschoben. Mittagspause machten wir in einer kleinen Stadt in Dänemark, in Kolding, als Theresa eine Pause brauchte. Wir machten einen Spaziergang, fütterten Enten und Schwäne, aßen eine Kleinigkeit und brachen auf, als es für Theresa Zeit zum Mittagsschlaf wurde. Durch einen Unfall auf unserer geplanten Route wurden wir gezwungen, über die Landstraße Richtung Hamburg zu fahren. Dort endlich angekommen, haben wir einen Spaziergang entlang des Altoner Fischmarktes Richtung Landungsbrücken unternommen, ein Fischbrötchen genossen und sind jetzt, da schon Theresas Bettzeit ist, am Weg weiter Richtung Heimat. Mal schauen, wie weit wir kommen, bis uns die Müdigkeit übermannt!
    Read more

    Gabi Roth

    🤩🤩🤩🤩

    8/13/19Reply
    Gabi Roth

    😂😂😂😍

    8/13/19Reply
    Gabi Roth

    Eure Theresa ist so eine süße Maus 😍😍 Gute Fahrt nach Hause 😀

    8/13/19Reply
    9 more comments
     
  • Day2

    Hamburg

    July 6, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Unsere erste Etappe - Hamburg - haben wir mit Erfolg erreicht. Viel schneller, als gedacht und viel leichter, als erwartet. Theresa hat im Swami besser geschlafen, als Zuhause, und außer einer Still-Tank- und mehreren Pinkelpausen kamen wir zügig voran. Nur die Müdigkeit von uns beiden und Theresas - in unseren Augen doch etwas ungemütliche - Liegeposition im Kindersitz, haben uns schließlich 2h Pause machen lassen.
    Ein kurzer Zwischenstopp am Vormittag in Soltau - der Ort zufällig ausgewählt, weil unsere kleine Reiseleiterin nicht mehr weiterfahren wollte - mit Frühstücken, Einkaufen und Spazieren in der süßen Kleinstadt, dann gings schon weiter Richtung Hamburg. Hier sind wir jetzt auf einem netten kleinen Campingplatz mitten in der Stadt, haben einen kleinen Bummel gemacht und etwas gegessen. Theresa erkundet Swami und fühlt sich darin schon richtig wohl. Heute werden wir gut darin schlafen. Haben schließlich etwas Schlaf nachzuholen!
    Read more

    Gabi Roth

    Tüchtig seid ihr 🚙 und eure Theresa ist eine ganz Brave 😘. Schlaft gut 😴

    7/6/19Reply
    Maria Okruch

    Theresa scheints genau wie euch zu gefallen - moin moin

    7/6/19Reply
    Maria Okruch

    Theresa fühlt sich offensichtlich voi wohl im Swami

    7/6/19Reply
    5 more comments
     
  • Day2

    Moin Hamburg

    August 16, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach einer zähen, 2 3/4 stündigen Fahrt, sind wir in Hamburg angekommen. Der Camping Buchholz liegt mitten in einem Wohnquartier. Der Gedanke daran ist etwas speziell, es ist aber verhältnismässig ruhig hier.. Wir werden sehen, was auf uns zukommt.Read more

  • Day3

    Hagenbecks Tierpark 1

    April 6, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    Since we were kids we always visited the zoo of Hamburg. So of course we have to go this time too😎
    We had a lot of fun with the lemurs because they came and sat on our shoulders and kees😂 We even had sunshine today. It’s nice to see some blue sky and not the grey clouds we had on the other days☀️Read more

  • Day2

    Guten Morgen aus Hamburg

    October 3, 2021 in Germany ⋅ ☁️ 17 °C

    Die heutige Etappe führt uns zunächst durch den Sachsenwald zum Bismarck-Mausoleum. Anschließend begeben wir uns an der Ostseite des Ratzeburger Sees auf die Suche nach Nandus. Vorbei an Lübeck geht es schließlich nach Wismar von dort an der Ostseeküste entlang über Heiligendamm nach Warnemünde. Von dort geht es auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst wo sich aktuell Kraniche für ihre Reise ins Winterlager sammeln. Zum Abschluss der heutigen Etappe geht es dann über Stralsund und Greifswald nach Peenemünde, unserem heutigen Etappenziel.Read more

You might also know this place by the following names:

Lurup, Hamburg-Lurup

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now